Das sind die schlimmsten Liebeskiller

Große Liebe oder große Enttäuschung? Anfangs liebenswerte Angewohnheiten des Partners verwandeln sich manchmal in echte Nerv-Faktoren.
© Fotolia Deutschland

24. Juli 2018 - 17:32 Uhr

Hand aufs Herz: Was stört Sie am meisten an Ihrem Partner? Die Unordentlichkeit? Redet er oder sie zu viel - oder zu wenig? Es gibt wahrscheinlich hunderte Gründe, warum die Beziehung irgendwann in die Brüche geht. Die 'Top 5 der Liebeskiller' hat gerade ein Magazin ermittelt.

Wenn sie frisch und neu ist, dann ist die Liebe ja so leicht. Doch mit der Zeit können die anfangs liebenswerten Angewohnheiten des Partners ganz schnell zum Trennungsgrund werden. Manchmal verändert sich der Lebensgefährte langsam, manchmal geht alles ganz schnell - und aus den "süßen Macken" werden nervtötende Eigenschaften.

Unter den Top 5 der Deutschen:

1. Untreue

2. Mangelnde Hygiene

3. Gestörte Kommunikation

4. Ein Partner, der zu wenig Zeit hat

5. Ein Partner, der zu viel Sex will

Für Paartherapeuten ist die gestörte Kommunikation ein Klassiker - und dafür gibt es auch einen Grund: "Östrogen und Testosteron sind zwei vollkommen verschiedene Sprachen und das kann man lernen, wie wir kommunizieren", sagt Love-Coach Tabea Winkler.

Problematischer wird es da schon, wenn man zu wenig Zeit gemeinsam verbringt. "Zu wenig Zeit ist mangelnde Wertschätzung - das geht auf Dauer schief", warnt Paartherapeutin Winkler. Am schlimmsten aber sind untreue Partner. Seitensprünge zerstören die Liebe garantiert.