RTL News>Sparen>

Das sind die fünf besten Spartipps für den Lebensmitteleinkauf

RTL-Verbraucherexperte gibt Tipps

Das sind die fünf besten Spartipps für den Lebensmitteleinkauf

Diese Apps helfen beim Einkauf Teuer muss nicht sein
02:24 min
Teuer muss nicht sein
Diese Apps helfen beim Einkauf

30 weitere Videos

Lebensmittel werden immer teurer – doch das muss nicht sein! Unser Experte entlarvt fünf Tricks der Supermärkte, wie Sie beim Einkauf trotzdem sparen können. Und: Mit welchen Apps Sie Lebensmittel retten und gleichzeitig super günstig einkaufen können. Unseren Test sehen Sie im Video.

Trick 1: Die Einkaufsliste

Wer die Tricks beim Einkaufen kennt, kann richtig viel Geld sparen.
Wer die Tricks beim Einkaufen kennt, kann richtig viel Geld sparen.

Es hört sich so banal an, bewahrt Sie aber vor spontanen Impulskäufen. Schreiben Sie sich eine Einkaufsliste mit den Lebensmitteln, die Sie für Ihre nächsten Mahlzeiten benötigen – und kaufen Sie NUR diese Dinge ein. Alles andere, was vielleicht verlockend erscheint, bleibt im Regal, und damit der Geldbeutel voll.

„Es gibt genügend Untersuchungen, die zeigen, dass man tatsächlich mehr einkauft, wenn man keine Einkaufsliste dabei hat“, sagt Ron Perduss, Verbraucherexperte im RTL-Interview.

Am besten machen Sie sich gleich einen Wochenplan, mit mehreren Mahlzeiten und kaufen genau dafür ein. Denn so werden auch übrige Lebensmittel genutzt, die sonst vielleicht im Müll landen würden.

Lese-Tipp: Mit diesem Wochenplan kaufen Sie für unter 50 Euro ein – für die ganze Familie!

Achten Sie trotzdem auf Angebote, denn auch in diesen Zeiten, in denen alles teurer wird, gibt es sie noch, die roten Preise. „Die Supermärkte wollen ja, dass wir weiterhin zu Ihnen kommen und einkaufen, und deswegen locken sie uns mit entsprechenden Spezialpreisen“, weiß Perduss. Passt das Angebot in Ihren Speiseplan, greifen Sie also ruhig zu.

Lese-Tipp: Die Spar-Vorlage zum Ausdrucken - Menüplan und Einkaufsliste für den Wocheneinkauf

Trick 2: Die Uhrzeit

Ja, auch wenn es vielleicht etwas voller ist – aber kurz vor Ladenschluss lässt sich am meisten sparen. Zum Beispiel beim Bäcker, denn das Brot vom Tag kann er am nächsten Morgen nicht mehr verkaufen. Aber auch im Supermarkt gibt es Abteilungen, wo es sich kurz vor Ladenschluss richtig lohnen kann, so der Verbraucherexperte.

„In der Gemüse- und Obstabteilung zum Beispiel, oder an der Fleischtheke. Manche Produkte müssen da einfach raus, gerade auch am Samstagabend, denn bis Montagfrüh, wenn der Laden wieder öffnet, lassen sich die Produkte nicht mehr verkaufen“, erklärt Perduss.

Lese-Tipp: Blitzblank geputzte Fliesen und große Einkaufswagen sind kein Zufall. Wie uns Supermärkte beeinflussen, damit wir mehr Geld ausgeben.

Trick 3: Das Mindesthaltbarkeitsdatum

„Nur noch haltbar bis“ heißt in der Regel nicht „ab sofort giftig“, im Gegenteil: „Produkte, bei denen das Mindesthaltbarkeitsdatum abläuft, sind im Regelfall noch lange genießbar. Hier lassen sich im Schnitt aber 30 bis 40 Prozent sparen“, weiß der Verbrauchexperte.

Oft gibt es eigene Aufsteller oder Körbe kurz vor den Kassen mit einer Vielzahl an verschiedenen Produkten, die reduziert sind, weil das Mindesthaltbarkeitsdatum ansteht. Wäre ja auch schade drum, die Lebensmittel wegzuschmeißen.

Lese-Tipp: Diese Lebensmittel sind quasi ewig haltbar

Trick 4: Der Blick

Genau, Augen auf in den Regalgängen! „Die Markenprodukte stehen meist auf Augenhöhe, die Eigenmarken und günstige Produkte meist in den unteren Reihen“, empfiehlt Perduss.

Klar, denn Augenhöhe ist bequem und wer nur die eine Marke sieht, kauft auch nur die eine Marke. Ist die teurer, umso besser für den Supermarkt. Aber umso schlechter für Ihren Geldbeutel. Also, einmal bücken bitte, die kleinen Preise wohnen unten!

Lese-Tipp: Diese bekannten Marken stecken hinter den Eigenmarken der Discounter.

Trick 5: Vorher essen

Mit einem vollen Magen einkaufen zu gehen, spart bares Geld. Denn dann lachen uns die Kekse vielleicht nicht so sehr an und bleiben im Regal, anstatt dass sie in unserem Wagen und hinterher in unserem Magen landen. Denn der ist ja noch gut gefüllt.

Und so ein bisschen Bewegung schadet nach dem Essen vermutlich auch nicht… (cga)