"Saison könnte morgen anfangen"

Das sagt Mick Schumacher zu den Testfahrten

 Formula 1 2021: Bahrain March testing BAHRAIN INTERNATIONAL CIRCUIT, BAHRAIN - MARCH 12: Mick Schumacher, Haas VF-21 during the Bahrain March testing at Bahrain International Circuit on Friday March 12, 2021 in Sakhir, Bahrain. Photo by Sam Bloxham
Mick Schumacher in Bahrain
www.imago-images.de, imago images/Motorsport Images, Sam Bloxham via www.imago-images.de

Endlich Gas geben

Mick Schumacher hat Blut geleckt. Nach den Testfahrten in Bahrain will der 21-Jährige lieber gestern als heute endlich in einem Rennen Gas geben.

Schumacher sieht keine großen Baustellen

„Ich bin bereit. Wenn es nach mir ginge, könnte die Saison morgen anfangen", sagte der Königsklassen-Debütant nach 181 Runden an drei Tagen in Bahrain, „es macht einfach Spaß, davon bekomme ich nicht genug. Am liebsten würde ich jeden Tag fahren."

Bis zum 26. März muss der F2-Champion noch ausharren. Dann steigt in Bahrain das 1. Freie Training der neuen Saison. Und Schumacher ist bereit. Auch beim Haas VF-21 sieht er „keine großen Baustellen mehr".

"Die Geschwindigkeit ist der Wahnsinn"

Mit seinem Boliden hat er sich trotz einer langen Zwangspause am ersten Testtag wegen Hydraulikproblemen und eines Getriebewechsels schnell angefreundet, auch die Leistung des Neulings stimmt. Nun dauerhaft in einem Formel-1-Boliden zu sitzen, mache großen Spaß, betonte Schumacher: „Die Geschwindigkeit ist der Wahnsinn, man kann hart pushen und sich dabei auf den Grip verlassen."

Auch wenn man nach den Test nicht wirklich wisse, wo man als Team stehe, ist Schumacher zuversichtlich. Der junge Mann hat schließlich Benzin im Blut und brennt auf den Saisonstart. „Wir können uns mit den anderen erst vergleichen, wenn das Qualifying in Bahrain beginnt. Zur Zeit versteckt sowieso jeder etwas, auf die Zeiten ist noch kein Verlass." Am 26. März wissen wir mehr.