Was wohl seine Frau Heidi Klum dazu sagt?

Tom Kaulitz vom Leben in Los Angeles genervt? „Das ist ätzend“

Heidi Klum mit ihrem Ehemann Tom Kaulitz.
Heidi Klum mit ihrem Ehemann Tom Kaulitz.
© imago images/Cover-Images, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

04. Dezember 2021 - 15:26 Uhr

Fühlt sich Tom Kaulitz in L.A. etwa nicht mehr wohl?

Tom Kaulitz (32) hat das, wovon viele träumen. Der "Tokio Hotel"-Gitarrist lebt in einem großen Haus in Los Angeles, hat mit Heidi Klum (48) die perfekte Frau gefunden und scheint sich auch mit ihren vier Kindern blendend zu verstehen. Eine Sache stört die persönliche Familienidylle des Musikers allerdings: der ständige Medienrummel, der ihm gehörig auf den Keks geht.

Keine Privatsphäre mehr

Eigentlich zog es Tom Kaulitz einst in die USA, um dort ungestört leben zu können – doch spätestens seitdem er der Mann an der Seite von Supermodel Heidi Klum ist, ist das undenkbar. Denn egal wo der Musiker auftaucht, wartet gleich schon eine Horde Fotografen auf ihn. "Ich wurde diese Woche wieder von Paparazzi fotografiert – nämlich beim Möbelshoppen", ärgert er sich im Podcast "Kaulitz Hills – Senf aus Hollywood" im Gespräch mit seinem Bruder Bill Kaulitz (32). "Das ist unglaublich. Sobald du in Beverly Hills reinfährst und irgendwo parkst, auf einmal: acht Fotografen! Ich weiß gar nicht, wo die herkommen. Die müssen an irgendeinem Punkt stehen, wo man dran vorbeifährt, wo die einem dann hinterherfahren. Das ist unfassbar", hält Tom weiter fest und ergänzt unmissverständlich: "Das ist ätzend."

Sein Twin Bill kann darüber nur lachen und kann es nicht lassen, seinen Bruder ein bisschen aufzuziehen: "Die Probleme, Tom, die du hast. Du bist der dekadentere Zwilling von uns. Der Arme wurde fotografiert."

Tom trägt seine Heidi auf Händen

Doch natürlich weiß auch Tom, dass das Leben mit Heidi mehr Vorteile als Nachteile mit sich bringt. Immerhin sind die beiden schon seit fast vier Jahren ein Paar – davon zwei sogar verheiratet. Und auch die Vierfach-Mami geht für ihren Liebsten Kompromisse ein. "Ich habe mich vorher nie wirklich für Fußball interessiert, aber wegen meines Mannes mag ich es jetzt, weil ich sehe, wie glücklich es ihn macht", plauderte sie einst gegenüber "Fox News" aus und schlüpft mittlerweile sogar in Fußball-Trikots. (dga)