RTL News>News>

Das kann man gegen ein Doppelkinn tun

Styling-Tipps und Übungen gegen die ungeliebte Speckfalte

Das kann man gegen ein Doppelkinn tun

Frau mit Doppelkinn
Wer sich über sein Doppelkinn ärgert, kann ihm mit ein paar Übungen entgegenwirken.
iStockphoto

Doppelkinn: Für viele ein unschöner Makel

Natürlich sollten wir uns alle so lieben, wie wir sind. Trotzdem kann ein Doppelkinn einem beim Blick in den Spiegel ganz schön die Laune verderben - denn für Betroffene ist es meist ein Beauty-Makel, mit dem sie sich sehr unwohl fühlen. Wer ein Doppelkinn hat, muss sich damit allerdings nicht zwingend anfreunden - denn es gibt einige Tricks, die gegen die ungewollte Speckfalte am Kinn helfen. Wir zeigen, wie ein Doppelkinn überhaupt entsteht und wie man ihm entgegenwirken kann.

Wie entsteht ein Doppelkinn?

Von einem Doppelkinn können sowohl übergewichtige als auch schlanke Menschen betroffen sein. Ist das Doppelkinn Teil des generellen Zuviel an Kilos, können Sie es mit Hilfe von Sport und gesunder Ernährung wegtrainieren.

Doch auch schlanke Menschen bekommen ein Doppelkinn. Das kann bei manchen an einer Schilddrüsen störung liegen oder auch Anzeichen von Jodmangel sein. Wer schlank ist und trotzdem von einem Wulst unter dem Kinn geplagt wird, sollte das unbedingt von einem Arzt abklären lassen.

Oft hat das Doppelkinn auch mit dem zunehmenden Alter zu tun. Je älter wir werden, desto schwächer wird das Bindegewebe . Dann siegt die Schwerkraft - und die Haut unter dem Kinn fängt an zu hängen. Doch auch dagegen können Sie etwas tun: Es gibt spezielle Übungen, die das Bindegewebe an dieser Stelle wieder festigen.

Das richtige Styling kann das Kinn schlanker aussehen lassen

Lovely Girl in the Park. Pretty Woman with Long Bob Hairstyle
Ein Longbob kaschiert die Kinnpartie ideal.
Getty Images/iStockphoto, JNemchinova
  • Kleidung

Tragen Sie nichts, das Ihre Kinnpartie unterstreicht. Rollkragenpullover * 🛒 und enge Krägen, die direkt am Hals enden, sind eher ungünstig. Kaschierend hingegen wirken weit ausgeschnittene Kleidungsstücke, die den Blick vom Doppelkinn wegleiten.

  • Make-up

Auch Ihr Make-up kann dafür sorgen, dass das Doppelkinn nicht so ins Auge fällt. Vermeiden Sie vor allem grelle Lippenstift-Nuancen, denn die lenken den Blick auf die untere Gesichtshälfte. Bei Lidschatten *, Eyeliner und Mascara * hingegen dürfen Sie kräftig zugreifen.

  • Haarstyling

Frisuren, die auf Kinnlänge enden, sind bei einem Doppelkinn ungünstig. Ein Longbob zum Beispiel ist da schon besser. Langhaarfrisuren sind auch kein Problem. Je voluminöser die Frisur, desto weniger fällt ein Doppelkinn auf.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Mit diesen Übungen werden Sie Ihr Doppelkinn los

Kurze Übungen, die Sie jeden Tag zwischendurch machen können, straffen das Bindegeweben und können somit das Doppelkinn verringern.

  • Faust-Trick

Bei dieser Übung drücken Sie Ihre zur Faust geballte Hand unter das Doppelkinn und halten mit dem Unterkiefer dagegen. Halten Sie die Spannung für zehn Sekunden und wiederholen Sie die Übung zehn Mal.

  • Senioren-Schnute

Muskeln und Sehnen rund um Ihren Hals trainieren Sie auch mit dieser Übung. Ziehen Sie Ihre Lippen in den Mund, so dass Sie aussehen wie eine zahnlose Oma und grinsen Sie so breit es geht. Spüren Sie eine Anspannung, halten Sie diese zehn Sekunden lang. Dann lassen Sie den Mund wieder locker und wiederholen die Übung zehn Mal, um Ihrem Doppelkinn zu Leibe zu rücken.

  • Zungen-Druck

Drücken Sie bei dieser Übung Ihre Zunge fest von innen gegen den Gaumen. Die Lippen bleiben geschlossen. Halten Sie den Druck für ein paar Sekunden und lassen Sie dann wieder locker. Diese Übung können Sie so oft Sie möchten wiederholen.

  • Kopf schütteln

Sagen Sie "Nein" zum Doppelkinn und unterstützen Sie das mit einem Kopfschütteln. Bewegen Sie den Kopf dafür kontrolliert zehn Mal von links nach rechts und wieder zurück, machen Sie eine kurze Pause und wiederholen Sie die Übung.

  • Schmollmund

Bei dieser Übung sitzen Sie mit rausgestreckter Brust und eingezogenem Bauchnabel gerade auf einem Stuhl und neigen den Kopf vorsichtig nach hinten, bis Sie die Zimmerdecke sehen können. Verziehen Sie Ihren Mund nun zu einem Schmollmund und halten Sie die Position für einige Sekunden. Wiederholen Sie die Übung zehn Mal.

Andere Mittel gegen das Doppelkinn

Kokosöl
Kokosöl kann auch gut zur Hautpflege am Kinn eingesetzt werden.
deutsche presse agentur

Zusätzlich zu diesen Anti-Doppelkinn-Übungen sollten Sie Ihre Haut am Hals mit Cremes verwöhnen und ihr ausreichend Feuchtigkeit zukommen lassen. Eine günstige und dennoch sehr effektive Alternative zu teuren Cremes ist Kokosöl * 🛒.

Übrigens macht auch die Körperhaltung einiges aus. Nicht nur, dass wir offener und selbstbewusster wirken, wenn wir mit geradem Rücken und aufrechtem Kopf durch die Welt spazieren, auch dem Doppelkinn schlagen Sie so ein Schnippchen. Dadurch strafft sich nämlich die Haut und das Doppelkinn verliert im Vergleich zum hängenden Kopf an Masse.

Kosmetische Eingriffe gegen ein Doppelkinn

  • PlasmaPen

Der PlasmaPen ist eine neue Methode, die zur Straffung von Hautarealen eingesetzt werden kann. Hier wird mit kleinen Lichtblitzen gearbeitet, die überschüssiges Gewebe abtragen. In erster Linie wird der PlasmaPen zur Straffung von Schlupflidern und kleinen Fältchen eingesetzt. Einige Kosmetikstudios bieten allerdings auch schon Behandlungen für die Kinnpartie an.

Der Vorteil an dieser Methode: Sie ist nichtinvasiv und die kleinen Wunden sind nach etwa einer Woche abgeheilt.

  • Doppelkinn durch Fettabsaugung beseitigen

Hilft alles nichts, können Sie sich Ihr Doppelkinn operativ beim Schönheitschirurgen entfernen lassen. In der Regel wird eine Fettabsaugung vorgenommen. Hier wird durch eine Injektion das Fettgewebe aufgeweicht, welches anschließend über eine Kanüle abgesaugt werden kann. Das ist allerdings nicht ganz billig und so eine Beauty-OP ist nie risikofrei. Lassen Sie sich daher vorher ausführlich von Ihrem Arzt beraten.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.