Das Jenke-Experiment

Tiere lieben und Tiere essen – Wie viel Fleisch muss sein?

02. März 2020 - 22:21 Uhr

1 Kilo Fleisch am Tag: Was macht das mit Jenkes Körper?

Jenke von Wilmsdorff wagt sich wieder in den Bereich des Extremen. In seinem neuen Experiment will er am eigenen Leib erfahren, was ein übermäßiger Fleischkonsum mit ihm macht. Dafür isst er mindestens ein Kilogramm Fleisch am Tag. Er will wissen: Welche Auswirkungen hat das auf die Gesundheit? Welche Mengen sind ethisch und mit Blick auf die Umwelt überhaupt vertretbar? Womit Jenke nicht rechnet: Dass sein Körper bereits nach wenigen Tagen auf das Fleisch heftig reagiert.

Pro Kopf essen wir über 60 Kilo Fleisch im Jahr

Im Anschluss ernährt sich der RTL-Reporter zwei Wochen lang vegan. Wie sich auch das auf sein körperliches Wohl auswirkt, zeigt Jenke am 2. März ab 20:15 Uhr bei RTL und TVNOW in seinem neuesten Selbstversuch: "Tiere lieben und Tiere essen – Wie viel Fleisch muss sein?"

Laut Zahlen der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung lag in Deutschland der Verzehr von Fleisch  allein im vergangenen Jahr statistisch bei 60,1 Kilogramm pro Kopf. Immer stärker wächst jedoch das Bewusstsein darüber, dass die Produktion und der Konsum von Fleischprodukten problematische Seiten hat.

Ist vegane Ernährung tatsächlich gesünder?

In den ersten zwei Wochen seines Selbstversuchs isst Jenke mindestens 1 Kilo Fleisch am Tag. Flankiert wird die Tortur à la carte von diversen Leistungstests. Dazu gehört neben einer Analyse der Blutwerte auch der sogenannte "Rigiscan", der die Auswirkungen der einseitigen Ernährung auf die Erektionsfähigkeit des Probanden ermitteln soll. Bereits nach zwei Tagen Fleisch total bekommt Jenke einen Gichtanfall: Das Fleisch-Experiment steht auf der Kippe.

Zum Glück für Jenke folgt das Kontrastprogramm: Zwei Wochen lang ernährt sich Jenke ausschließlich vegan und unterzieht sich währenddessen erneut gesundheitlichen Tests. Ist vegane Ernährung tatsächlich gesünder?

Neue Einsichten sucht Jenke von Wilmsdorff unter anderem auch in Indien, dem Land mit den meisten Vegetariern weltweit. Bei seinem Besuch bei der indischen Religionsgemeinschaft Bishnoi in der Wüste Thar lernt Jenke eine extreme Form der Tierliebe kennen. Aus Respekt vor der Natur ist der Verzehr von Fleisch gesellschaftlich geächtet. Verlassene Jungtiere werden gepflegt und sogar von den Frauen gestillt.

Jenke und die Sau Elsa - Happy End oder Liebes-Drama?

Jenke von Wilmsdorff mit den Schweinen Elsa und Schmali.
Jenke von Wilmsdorff mit den Schweinen Elsa und Schmali.
© TVNOW / Stefan Gregorowius

Von einer solchen Wertschätzung können die Millionen Tiere hierzulande, die in Großbetrieben ihr Dasein bis zur Schlachtung fristen, nur träumen. Um die Lebewesen hinter den tierischen Produkten kennenzulernen und ihre durchaus komplexe Gefühlswelt zu entdecken, hat sich Jenke während der vierwöchigen Dauer des Experiments auf einem Bauernhof in Hamm einquartiert. Hier begleitet er intensiv die Sau "Elsa". Täglich mistet er den Stall des Mastschweins aus, füttert es und trainiert die Sau sogar zusammen mit einer Tier-Trainerin. Dabei lernt der Reporter: Schweine sind verdammt schlau!

Am Ende kommt es zum Offenbarungseid: Bleibt Jenke ein Fleischesser und lässt dafür "Elsa" sterben? Oder begnadigt er die Sau und entscheidet sich vielleicht sogar für einen veganen Lebensstil?

"Das Jenke-Experiment" bei TVNOW

Lust auf noch mehr Jenke-Experimente? Auf TVNOW können Sie die Experimente von Jenke von Wilmsdorff abrufen wann immer Sie wollen. Schauen Sie doch einfach mal rein!