Die große Recycling-Lüge

Das Jenke-Experiment: Sind wir wirklich Recycling-Weltmeister, Frau Ministerin Svenja Schulze?

23. September 2019 - 21:31 Uhr

Wie will uns die Politik vor Plastik schützen?

Für sein neues Experiment "Das Plastik in mir" hat sich Jenke von Wilmsdorff nicht nur vier Wochen lang mit plastikverseuchten Lebensmitteln vollgestopft. Es will auch wissen: Wo landet unser Plastikmüll? Das Ergebnis hat ihn sehr nachdenklich gemacht und er bezweifelt inzwischen, ob Deutschland den Titel Recycling-Weltmeister zu Recht trägt. Von Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) will er wissen, warum es die Politik zulässt, dass uns Weichmacher vergiften. Das ganze Interview zeigen wir im Video.

Deutschland exportiert sein Plastikproblem

"Wir wiederverwerten fast die Hälfte unseres Plastikmülls. Das schafft niemand sonst", sagt Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) im Gespräch mit Jenke von Wilmsdorff. Doch ist das wirklich so? Jenke hält dagegen und spricht von einer "geschönten Zahl".

Denn er hat sich für das neue Jenke-Experiment in Südostasien auf Mülldeponien umgesehen und tonnenweise Abfall aus Deutschland entdeckt. Auch der exportierte Müll geht in die Recycling-Quote mit hinein. Und auf einer Recyclinganlage in Deutschland haben ihm die Mitarbeiter die Augen geöffnet: Nur ein Bruchteil des Mülls kann wiederverwertet, der größte Teil muss verbrannt werden. Experten schätzen, dass die tatsächliche Recycling-Quote in Deutschland zwischen 10 und 15 Prozent liegt. Was sagt die Bundesumweltministerin zu Jenkes ungeschönten Fakten? Das zeigen wir im Video.

Das neue Jenke-Experiment „Das Plastik in mir" bei TVNOW

Deutscher Müll in Malaysia oder Indonesien - hier ist Deutschland tatsächlich Exportweltmeister. Jenke von Wilmsdorff hat sich in Südostasien umgesehen und mit Menschen gesprochen, die vom Müll leben - und vor dem Müll warnen. Das ganze Jenke-Experiment steht bei TVNOW und in der TVNOW App zum Abruf bereit.