Das Interview mit der "Total Blackout"-Kandidatin Lorielle London

Lorielle London ist eine Kandiatin in der Show "Total Blackout". Dort stellt sie sich ihrer Anst vor der Dunkelheit.
Lorielle London ist eine Kandiatin in der Show "Total Blackout". Dort stellt sie sich ihrer Anst vor der Dunkelheit.
© RTL / Frank Hempel

17. August 2012 - 17:21 Uhr

Lorielle: "Ich habe Angst gebissen zu werden"

Lorielle London ist eine der Promis, die sich bei der neuen RTL-Show "Total Blackout-Stars im Dunkeln" in die schwarze Ungewissheit traut. In einem Interview verrät sie, mit welchen Ängsten sie vor der Show zu kämpfen hat.

Wie stehen Sie zur Dunkelheit?

Lorielle London: Ich bin wirklich super aufgeregt und ich habe auch wirklich super Angst im Dunkeln. Ich habe nicht wirklich Angst irgendetwas Glitschiges anzufassen, wie irgendein Tier oder Sachen. Ich habe einfach Angst vor der Dunkelheit an sich, weil man nicht so genau weiß, was auf einen zukommt. Man weiß nicht, in welche Richtung man gehen soll und man kann jederzeit irgendwo gegenstoßen.

Was dürfte nicht passieren in der Dunkelheit?

Lorielle London: Ich habe ja schon so ziemlich alles durch, da ich auch im Dschungelcamp war, denn dort bin ich schon mit einigen kleinen Tierchen in Kontakt gekommen und bin daher schon mit so einigen Tierchen vertraut. Trotzdem habe ich Angst davor, von solchen Tierchen gebissen zu werden. Im Dschungelcamp war das alles ganz okay, denn da hat mich nichts gebissen. Aber irgendwo mit der Hand reinzugreifen, finde ich schon schwieriger.

Warum möchten Sie dabei sein?

Lorielle London: Gute Frage, ich mach die ganze Geschichte nur zum Spaß und weil Roberto Blanco teilnimmt. Deswegen bin ich hier.

Sie sind Roberto Blanco-Fan?

Lorielle London: Ich bin ein absoluter Roberto Blanco-Fan! Ich finde, dass mein Vater ziemlich große Ähnlichkeit mit Roberto Blanco hat. Das habe ich ihm auch schon erzählt und das fand er ganz toll. Und deswegen bin ich hier, denn als ich gehört habe, dass Roberto dabei ist, dachte ich mir, dass ich auch mitmache.

Haben Sie sich irgendwie auf die Show vorbereitet?

Lorielle London: Nein, ich konnte mich nicht vorbereiten. Für mich war die Vorbereitung eigentlich das Dschungelcamp vor ein paar Jahren, denn da habe ich noch so einiges in Erinnerung. Ansonsten habe ich mich gar nicht vorbereitet.

Schlafen Sie bei völliger Dunkelheit?

Lorielle London: Ich habe immer ein Licht an. Entweder ist es das Licht von meiner Nachttischlampe, das Notebook ist an oder der Fernseher läuft.

Haben Sie auch schöne Erinnerungen an die Dunkelheit?

Lorielle London: Ich weiß, dass ich meinen ersten Kuss ganz im Dunkeln hatte. Oh Gott, das war sogar mit einem Mädchen damals noch. Mein erster Kuss war mit einem Mädchen, ich weiß sogar noch, wie sie hieß!

Wie hieß sie denn?

Lorielle London: Das ist jetzt kein Scherz: sie hieß Tequila. Das war ein kleines, süßes Mischlingsmädchen. Und ihre Schwester und meine Schwester haben uns dann gesagt, dass wir doch mal einen Kaugummi austauschen sollen. Und das war im Dunkeln auf dem Spielplatz, kurz bevor wir nach Hause mussten. Und dann haben wir noch schnell einen Kaugummi getauscht und so fing dann das Knutschen an.

Welcher Sinn ist Ihnen der liebste?

Lorielle London: Ich glaube, dass mein Tast-Sinn sehr ausgeprägt ist. Ich bin aber sehr schlecht im Einschätzen. Wenn ich es dann ertastet habe und ich das Alter erraten muss oder erraten soll, was das für ein Tier ist, bin ich sehr schlecht. Aber ich glaube, dass ich in meinen Fingerkuppen eigentlich ganz begabt bin.

Auch interessant