Neue Regelungen für Corona-Hotspot

Das gilt ab Samstag in Flensburg: Ausgangssperre? Nein! Kontaktsperre? Ja!

Flensburger Innenstadt
Flensburger Innenstadt
© imago images/Chris Emil Janßen, Chris Emil Janssen via www.imago-images.de, www.imago-images.de

26. Februar 2021 - 11:02 Uhr

Inzidenzwert in Flensburg stagniert

Nach dem Treffen mit der Landesregierung hat die Flensburger Oberbürgermeisterin Simone Lange heute bei einer Online-Pressekonferenz die neu geltenden Regelungen ab Samstag, den 27.02.2021 vorgestellt. Eine erfreuliche Nachricht ist, laut Simone Lange, die Stagnierung des Inzidenzwertes. Dieser stagniert seit vier Tagen zwischen 160 und 170. In der vorhergehenden Woche lag der Wert noch bei 193. Welche neue Regelungen es ab Samstag in der Hafenstadt gibt, haben wir für Sie zusammengefasst.

Kontaktsperre bleibt, Ausgangssperre wird aufgehoben

Die Maßnahmen der Kontaktsperre wird zum Samstag (27.02.) verlängert. Aufgrund der stagnierenden Inzidenzzahl wird aber die Ausgangssperre nicht fortgesetzt. "Das Instrument der Ausgangssperre ist nicht mehr notwendig", erklärt Oberbürgermeisterin Simone Lange heute bei einer Online-Pressekonferenz. Somit erlaubt die Stadt Flensburg den Menschen sich ab Samstag draußen auch nach 21 Uhr aufzuhalten. An weitere Lockerungen kann die Stadt aber aktuell nicht denken. Oberbürgermeisterin Simone Lange hält aufgrund der stagnierenden Inzidenzzahl diese Maßnahmen für ausreichend und findet, dass durch die Kontaktsperre schon genug in die Menschenrechte jedes Einzelnen eingegriffen wird. Das Instrument der Ausgangssperre ist aber laut Oberbürgermeisterin "nicht vom Tisch" und kann bei steigendem Inzidenzwert wieder eingeführt werden.

Kontaktsperre: Sondergenehmigung für alleinlebende Menschen

Für Menschen, die alleine leben, gibt es ab dem 27.02. eine Ausnahme, denn diese dürfen zukünftig eine weitere Person treffen. Dennoch appelliert Oberbürgermeisterin Simone Lange an alle Flensburger: "Alles unterlassen, was Kontakte angeht". Ob die Sonderregelung bestehen bleibt, hängt von dem Inzidenzwert der nächsten Tage ab.

Friseure und Gartencenter bleiben hier vorerst zu

In Flensburg werden aktuell täglich 800 Personen positiv getestet und der Inzidenzwert ist im Ländervergleich weiterhin hoch. Die Krankenhauslage ist in der Hafenstadt weiterhin angespannt. Außerdem hat die Stadt noch immer mit vielen Corona-Mutationen zu kämpfen. Deshalb bleiben auch Kindertagesstätten, Schulen und der Einzelhandel weiterhin geschlossen. Des Weiteren bleiben Friseure und Gartenzentren, die im Rest des Landes wieder öffnen dürfen, in Flensburg vorerst geschlossen.

Wer Verstöße sieht, soll anrufen

Die Oberbürgermeisterin betont, dass sie nur Lockerungen durchführen können, wenn die Zahlen auch runtergehen. Nächste Woche wird dann entschieden, wie es für die drauffolgende Woche weitergeht. Außerdem dankt Simone Lange allen Flensburgerinnen und Flensburgern für die bisherige Geduld und die aufgezeigte Disziplin: "Alle getroffenen und mit dem Land vereinbarten Maßnahmen zur Verhinderung der weiteren Ausbreitung der Corona-Pandemie können nur dann ihre volle Wirkung entfalten, wenn alle Menschen in Flensburg sich konsequent daran halten. Auch mit verstärkten Kontrollen und Sanktionen kann die Stadt nicht alle Verstöße unterbinden. Die Eigenverantwortung der Einzelnen ist an dieser Stelle außerordentlich wichtig." Deshalb betont sie in der Online-Pressekonferenz auch nochmal: Wer Verstöße sieht, soll bitte anrufen und es nicht über die sozialen Medien teilen.