WhatsApp, Deutsche Bahn & Pflanzenpass

Das ändert sich im Dezember 2019

© RTL

30. November 2019 - 10:01 Uhr

Die wichtigsten Änderungen kurz vor dem Jahreswechsel

Im Dezember ändert sich vor allem eines: Häuser und Städte erstrahlen in weihnachtlichem Lichterglanz. Doch auch für Verbraucher ändert sich einiges. Wir haben die wichtigsten Änderungen kurz vor dem Jahreswechsel für Sie zusammengefasst.

WhatsApp schafft Newsletter ab

Keine Newsletter mehr bei WhatsApp! Ab dem 7. Dezember dürfen Unternehmen keine Newsletter mehr über den Messenger verschicken, wie "Meedia" berichtet. Bisher wurden die von vielen deutschen Publishern verschickten Massen-Nachrichten geduldet, jetzt geht die Facebook-Tochter verstärkt dagegen vor.

"WhatsApp ist eine private Messaging-Plattform, die ursprünglich entwickelt wurde, um Menschen zu helfen, ihre Freunde und Liebsten zu benachrichtigen. [...] Unsere Produkte sind nicht für Massen- oder automatisierte Nachrichten bestimmt, die beide schon immer einen Verstoß gegen unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen darstellten", stellt WhatsApp in seinen FAQs klar.

Deutsche Bahn wechselt auf Winterfahrplan

Auch bei der Deutschen Bahn wird es winterlich. Wie jedes Jahr führt die Bahn zum 15. Dezember ihren Winterfahrplan ein. Konkret bedeutet das: Es fahren mehr Züge. Auf den Strecken Berlin-Erfurt-München und Berlin-Braunschweig-Frankfurt/Main fahren ICEs dann beispielsweise stündlich. 

Ein zusätzliches Plus: Obwohl die Deutsche Bahn mehr Züge anbietet, gibt es keine Preiserhöhung. Erstmals seit Jahren werden Bahntickets damit nicht teuer zum Jahresende, sie werden dank sinkender Mehrwertsteuer 2020 sogar günstiger. Die Bahn trägt damit ihren Teil zum Klimaschutz bei.

Das reicht Ihnen nicht? Mit einfachen Tricks können Sie bei Bahntickets richtig sparen. Wie das geht, zeigen wir hier.

Paketboten sollen vor Ausbeutung geschützt werden

Im Kampf gegen Ausbeutung und Schwarzarbeit tritt im Dezember ein Gesetz in Kraft, das Paketboten schützen und dafür sorgen soll, dass diese sozial abgesichert sind. Viele Paketboten sind bei Subunternehmern angestellt, die Sozialbeiträge nicht immer korrekt zahlen. Werden die Abgaben von den Subunternehmen nicht bezahlt, sollen die Versandunternehmen in Zukunft dafür haften. Mit dem Gesetz wird die sogenannte "Nachunternehmerhaftung" auf die Paketbranche ausgeweitet. Sie gilt bereits in der Fleischwirtschaft und am Bau.

Pflanzen brauchen eigenen Pflanzenpass

Ab Dezember 2019 brauchen mehr Pflanzen einen Pass. Der sogenannte Pflanzenpass soll kennzeichnen, ob Pflanzen frei von Schädlingen sind und pflanzengesundheitliche Anforderungen erfüllt werden. Mit der neuen EU-Pflanzengesundheitsverordnung soll verhindert werden, dass Schädlinge eingeschleppt oder verschleppt werden. Ab dem 14. Dezember müssen die Erzeugerbetriebe und Händler dafür sorgen, dass alle zum Anpflanzen bestimmten (Topf-)Pflanzen und Samen den EU-Pflanzenpass tragen.

Kein Netflix mehr auf Samsung-TVs

Netflix-Fans, die einen Smart-TV von Samsung haben, müssen ganz stark sein! Ab Dezember stellt Samsung den Netflix-Support ein - allerdings nur für Geräte, die in den Jahren 2010 und 2011 produziert und in den USA und Kanada verkauft wurden. Grund sind "technische Einschränkungen", die zu Problemen mit der Netflix-App geführt haben.

Sie sind betroffen? Wie Sie trotzdem nicht auf Netflix verzichten müssen, erklären wir hier.

Youtube-Fans droht Konto-Löschung

Zum 10. Dezember ändert Youtube seine Nutzungsbedingungen. Das Problem: Das Video-Portal behält sich vor, Nutzer-Kontos einfach zu löschen. "Youtube kann gegebenenfalls Ihren Zugriff oder den Zugriff Ihres Google-Kontos auf den gesamten oder einen Teil des Dienstes kündigen, wenn Youtube berechtigterweise davon ausgeht, dass die Bereitstellung des Dienstes an Sie nicht mehr wirtschaftlich ist", heißt es in den Nutzungsbedingungen.

Welche Konten konkret gelöscht werden sollen und was das für User bedeutet, ist bislang unklar.

Steuern sparen zum Jahresende

Übrigens: Kurz vor Jahreswechsel können wir noch richtig Steuern sparen. Wie das klappt, zeigen wir hier.