Darum sollten Sie niemals einen Hund küssen!

© iStockphoto, MILOS KRECKOVIC

9. Januar 2018 - 16:21 Uhr

Keine Küsse für den Vierbeiner

Hunde sind die besten Freunde des Menschen. Klar, dass viele ihrem Hund auch mal ein Bussi geben wollen oder sich eins vom Liebling geben lassen. Doch das sollten Sie lieber lassen! In der Hundeschnauze lauern nämlich viele gefährliche Keime.

Tödliche Keime in der Schnauze

Im Maul der Hunde tummeln sich viele Krankheitserreger. Wenn Ihr Hund Ihnen mit der schlabbrigen Zunge übers Gesicht fährt, haben auch Sie diese Krankheitserreger und stecken sich womöglich an. Einige Keime sind sogar tödlich!

Wo kommen diese Keime her? In der Hundewelt begrüßt man sich nicht mit einem Küsschen auf die Wange, sondern auf den Po. Auch schnüffeln Hunde mit ihrer Nase in jeder noch so dreckigen Ecke und sammeln Bakterien, Viren und Keime auf.

Capnocytophaga Canimorsus: Ein besonders fieses Bakterium

Die Erreger aus dem Maul des Hundes können Frauchen und Herrchen sehr krank machen. Besonders fies ist das Bakterium Capnocytophaga Canimorsus. Es kann Tage nach der Infektion ganz plötzlich seine Wirkung entfalten. 2014 starb daran ein Mann laut des 'New England Journal of Medicine'.

Zudem können auch MRSA-Bakterien vom Hund übertragen werden. Diese sind immun gegen Antibiotika. Auch Ringelflechte ist eine häufige Folge. Der Hautpilz ruft schuppige und juckende Hautrötungen hervor.

Die Krankheitserreger der Hunde sind für alle sehr gefährlich, aber besonders auf Kinder sollte aufgepasst werden, da sie sich noch leichter anstecken können.