Achtung, Gesundheitsrisiko für Mensch und Tier

Darum sind Blaualgen so gefährlich

Blaualgen in einem Badesee.
© iStockphoto

13. August 2020 - 8:01 Uhr

Die Hitze bietet ideale Bedingungen für Blaualgen

Es ist heiß, es ist sonnig und die Badesaison ist im vollen Gange. Das freut nicht nur Badegäste, sondern es bietet auch ideale Bedingungen für die Ausbreitung von Blaualgen (Cyanobakterien). Diese können für Mensch und Tier gefährlich werden. Sie haben aktuell auch schon zu Badeverboten an manchen Seen geführt.

Durchfall, Erbrechen, Bauchschmerzen durch Blaualgen

Wer Blaualgen im Gewässer entdeckt, sollte zumindest Kinder und Hunde nicht mehr baden lassen. Durch das Schlucken des Wassers gelangen die Blaualgen und deren Gifte in den Körper. Diese können Durchfall, Erbrechen und Kopfweh verursachen. Bei empfindlichen Menschen können die Bakterien auch Hautreizungen hervorrufen.

Am Wochenende waren zwei Hunde nach einem Badeausflug im Landkreis Vorpommern-Greifswald verendet. Wie ein Sprecher des Landkreises sagte, waren dabei Blaualgen die Ursache.

Wenn Ihr Haustier in einem von Algen befallenen See war, müssen Sie schnell handeln. Was Sie dann als Erste-Hilfe-Maßnahmen tun müssen, verrät Dr. Julia Tünsmeyer hier.

So erkennen Sie Blaualgen

Blaualgen im Wasser
Blaualgen sind eher grün als blau. Wer sie im Gewässer entdeckt, sollte zumindest Kinder und Hunde nicht mehr baden lassen.
© deutsche presse agentur

Anders als der Name vermuten lässt, sind Blaualgen eher grün als blau. Einige Blaualgen sammeln sich und bilden Schlieren oder Teppiche im Wasser, die grünlich bis leicht bläulich schimmern.

Allein auf Warnschilder sollten sich Badegäste nicht verlassen. Denn die zuständigen Ämter müssen an den Badestellen nur alle vier Wochen Proben nehmen. Aber auch binnen zwei Wochen kann es bereits Veränderungen im Gewässer geben.

Weitere unangenehme Badebegleiter: E.colibakterien

Neben Blaualgen tummeln sich in Badegewässern ebenfalls Grünalgen und Kieselalgen. Beide sind ungefährlich für Mensch und Tier. Anders ist das bei einer Belastung mit Colibakterien. Sie sind tückisch, weil man sie nicht sehen kann. Sie kommen sowohl im menschlichen als auch im tierischen Darm vor und können im schlimmsten Fall ernste Krankheiten auslösen. 

Das können Sie für die Reinheit im Badegewässer tun

Für die Reinheit der Badestellen kann jeder selbst etwas tun. Liegengelassener Müll beispielsweise lockt Ratten an, deren Hinterlassenschaften wiederum im See landen könnten. Darum gilt wie immer in der Natur: Den eigenen Müll mitnehmen und ordnungsgemäß entsorgen. Auch das Schilf ist ein wichtiger Filter, darum sollte es nicht kaputt getreten werden.