700 Menschen sollen in Göttingen getestet werden

Prof. Ulrichs erklärt: Darum breitet sich das Corona-Virus so schnell in Hochhäusern aus

03. Juni 2020 - 15:17 Uhr

Hausverwaltung muss Hygienekonzept erstellen

In Göttingen machen die Schulen bis Sonntag dicht. Grund dafür ist ein massenhafter Ausbruch des Coronavirus im Zuge von Familienfeiern. 80 Menschen haben sich mit dem Virus infiziert, 230 Menschen in Stadt und Landkreis Göttingen sowie 140 im restlichen Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen sind in Quarantäne.

Der Schwerpunkt des Ausbruchs liegt in einem Hochhaus am nördlichen Innenstandrand. Alle 700 Bewohner des Komplexes sollen darum jetzt auf das Virus getestet werden. Außerdem soll die Hausverwaltung ein Hygienekonzept für das Gebäude erstellen.

"Wir haben sehr viele Einzelfälle, die dort wohnen, die in Quarantäne sind. Das heißt, sie müssen mit ihren Familienmitglieder in Kontakt treten und dann besteht die Gefahr, dass sich das dann weiter in diesem Wohnkomplex weiterverbreitet. Deswegen ist es sinnvoll, da alle vorsorglich zu testen", so Epidemiologe Prof. Timo Ulrichs.

Warum außerdem vor allem ärmere Menschen besonders stark vom Virus betroffen sind, erfahren Sie im Video.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Corona-Spezial: Das bedeuten die aktuellen Zahlen

TVNOW-Dokus: Corona und die Folgen

Das Corona-Virus hält die Welt seit Wochen in Atem. Auf TVNOW finden Sie jetzt spannende Dokumentation zur Entstehung, Verbreitung und den Folgen der Pandemie.

Weitere Videos zum Thema Coronavirus finden Sie hier