Sieger sollte die Frau bekommen

Duell um die Gunst der Frau (35) - Liebhaber (25) ersticht Ehemann (42)

© dpa

5. Dezember 2019 - 14:02 Uhr

Zwei Männer wollten die gleiche Frau

Es klingt wie die Szene aus einem Mittelalter-Drama. In Dartford, einer Stadt in England, gingen zwei Männer mit Messern aufeinander los. Der Hintergrund: Beide liebten die gleiche Frau. Die wiederum ließ die liebestollen Ritter in einem Duell gegeneinander antreten. Der Sieger sollte sie dann bekommen. Dramatisch: Ihr Ehemann starb bei dem Kampf.

Affäre war Ex-Häftling

Eigentlich war Asta J. (35) mit Giedruis J. (42) verheiratet. Doch der war offensichtlich nicht der einzige Mann in ihrem Leben, das berichtete die Zeitung "Daily Mail". Denn Asta soll nebenbei eine Affäre mit dem Ex-Häftling Mantas K. (25) gehabt haben. Doch wer jetzt denkt, Giedruis hätte daraufhin mit seiner Ehefrau gebrochen, hat weit gefehlt. Stattdessen wollte der gehörnte Ehemann seine Liebste zurückerobern, heißt es.

Asta soll dann die Idee gekommen sein, ihre zwei Verehrer in ein Duell zu schicken. Wie im Mittelalter sollten Mantas und ihr Ehemann um sie kämpfen. Und sie taten es.

Ehemann starb durch 35 Stiche in die Brust

In der Whalebone Lane kam es offenbar zum Showdown. Asta soll ihren Geliebten so lange manipuliert haben, bis der dem Duell zustimmte. Schlussendlich sei Giedrius mit 35 Stichen in den Oberkörper so schwer verletzt worden, dass er noch am Tatort starb, heißt es. Anschließend habe Asta ihrem Lover Unterschlupf gewährt. Die Polizei habe beide dann später in deren Wohnung gestellt.

Die Staatsanwaltschaft soll die Tat später als einen "tödlichen Angriff mit einem Messer" beschrieben haben "bei dem der Tod einer Person unausweichlich" war. Asta wurde in diesem Zug angeblich als "manipulative Figur im Mittelpunkt der Ereignisse" bezeichnet.

Frau will sich angeblich aus der Affäre ziehen

Während Mantas K. den Mord an Giedruis gestanden haben soll, versucht sich Asta offenbar aus der Affäre zu ziehen, berichtete ""Metro UK". Angeblich soll sie die Ermittlungen behindern und behaupten, nichts mit dem Streit beider Männer zu tun zu haben. Die Ermittlungen laufen weiter.