Darf er das? – Die Chris Tall Show: Gastgeber Chris Tall im Interview

27. September 2018 - 15:28 Uhr

Chris: "Es wird auf jeden Fall lustig"

Was können die Zuschauer erwarten:

Chris Tall: "Darf er das?" ist ein bisschen "back to the roots" und die Nummer, die damals bei mir eingeschlagen hat. Da geht es auf jeden Fall auch darum, dahin zu gehen, wo es weh tut und wo der Zuschauer sich öfter mal fragen wird: 'Krass, dürfen die das jetzt und können die das echt bringen?'. Es kommen coole Gäste, wir haben Stand-Up-Parts und es wird auf jeden Fall lustig. Wir spielen Spiele und wir haben auch ein paar Sachen, die ein bisschen unter die Haut gehen. Ich bin dann mal einen Tag im Rollstuhl und begleite einen anderen Rollstuhlfahrer, der mir zeigt, was es wirklich bedeutet, im Rollstuhl zu sitzen.

Der Comedian ist der "Wingman"

Du hast gesagt, ihr werdet an Grenzen gehen. Wie schmerzhaft wird es?

Chris Tall: Ich will noch nicht zu viel verraten, aber wir gucken schon, wie Leute reagieren, wenn sie in bestimmte Situationen geschmissen werden, die sie nicht erwarten. Wir haben zum Beispiel ein sehr schönes Ding gedreht. Das heißt: 'Darf ich mal probieren'. Wo ich meine Kollegen Jan van Weide und Carsten van Ryssen losschicke und die dann die Leute fragen sollen: 'Darf ich mal probieren'. Und dann sollen die mal am Eis schlecken und so. Die Leute sind dann meistens sehr irritiert. Wir haben also gerade alle sehr viel Spaß. Und meine Frisur ist ja momentan auch nicht so, weil ich die privat so trage, sondern wir drehen den "Wingman". Das haben wir damals schon für YouTube gemacht und die wollen wir jetzt fortsetzen, weil die Leute gefragt haben, warum ich das nicht mehr mache.

Welche Eigenschaften muss ein guter "Wingman" mitbringen?

Chris Tall: Ein guter "Wingman" müsste die Eigenschaft mitbringen, dass er dem anderen hilft eine klar zu machen. Und das versucht der "Wingman" auch – nur der kann es nicht. Er macht es eigentlich nur noch schlimmer. Ist ein bisschen asi, aber hat ein gutes Herz.