Staatsanwaltschaft vermutet Rache als Mordmotiv

Danziger Bürgermeister nach Messerattacke gestorben: Angreifer verletzte Pawel Adamowicz tödlich

14. Januar 2019 - 15:29 Uhr

Angriff auf Charity-Veranstaltung

Danzigs Bürgermeister Pawel Adamowicz ist seinen schweren Verletzungen nach einer Messerattacke erlegen. Auf einer Charity-Veranstaltung war er am Sonntagabend von einem Messerangreifer verletzt worden. Polens Innenminister Joachim Brudzinski verurteilte den Angriff beim Sender TVN24 als "Akt der Barbarei". Adamowicz sei nach dem Angriff reanimiert worden. Nachdem er noch notoperiert wurde, starb der 53-Jährige im Danziger Universitätsklinikum.

Angreifer war vorbestraft und soll aus Rache gehandelt haben

Die Staatsanwaltschaft geht von versuchtem Mord aus. Der Täter, ein 27-jähriger Danziger, habe aus niederen Beweggründen gehandelt, sagte der stellvertretende Generalstaatsanwalt Krzysztof Sierak. Dafür könnte ihm lebenslange Haft drohen. Hinter der Tat vom Sonntagabend wurde Rache vermutet. Der Mann soll gerufen haben, dass er unschuldig in Haft gewesen sei, hieß es unter Berufung auf Augenzeugen. Ermittler schlossen eine psychische Erkrankung des Angreifers nicht aus, der psychologisch untersucht werden sollte.

Gdansk's Mayor Pawel Adamowicz attends a meeting in Gdansk, Poland October 23, 2018. Picture taken October 23, 2018. Agencja Gazeta/Jan Rusek via REUTERS   ATTENTION EDITORS - THIS IMAGE WAS PROVIDED BY A THIRD PARTY. POLAND OUT. NO COMMERCIAL OR EDI
Der Bürgermeister von Danzig ist nach der Messerattacke gestorben
© REUTERS, AGENCJA GAZETA, PK/

Der Mann war polnischen Behörden zufolge vorbestraft und hatte wegen einer bewaffneten Banküberfallserie bereits fünfeinhalb Jahre in Haft gesessen. Berichten zufolge war er erst im Dezember freigekommen.