Dank „Club der roten Bänder“

10.000 Zuschauer registrieren sich als Knochenmarkspender

28. Mai 2019 - 15:22 Uhr

„Club der roten Bänder“-Zuschauerin Kim rettet Leben eines kleinen Jungen

Dass eine Fernsehserie ihre Zuschauer nachhaltig beeinflussen kann, zeigt die VOX-Serie "Club der roten Bänder": Seit Beginn der Ausstrahlung haben sich rund 10.000 Zuschauer bei der Knochenmarkspenderdatei DKMS als Spender registrieren lassen. 19 von ihnen hätten bereits Stammzellen gespendet, teilte eine DKMS-Sprecherin vor dem Weltblutkrebstag (28. Mai) mit.

So auch Kim Bürvenich. Die 20-jährige "Club der roten Bänder"-Zuschauerin erzählt uns im Video, wie sie einem kleinen Jungen das Leben rettete und wie das ihr eigenes Leben sorgenfreier gemacht hat.

Leukämie ist die häufigste Krebsart bei Kindern

Zwischen 2015 und 2017 wurden Zuschauer der VOX-Serie in das Leben von an Krebs erkrankten Kindern und Jugendlichen mitgenommen. Leukämie ist laut Zentrum für Krebsregisterdaten (ZfKD) mit knapp 33 Prozent die häufigste Krebsart bei Kindern. In Deutschland erkranken laut ZfKD jährlich rund 650 unter 18-Jährige.

„Club der roten Bänder“-Schauspieler wollen sensibilisieren

Eine Stammzelltransplantation sei für viele Betroffene die einzige oder letzte Chance auf Leben, sagte die DKMS-Sprecherin. Vor dem internationalen Aktionstag will die Organisation besonders junge Menschen für das Thema sensibilisieren. Am Freitag (24. Mai) besuchen Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) und der "Club der roten Bänder"-Schauspieler Ivo Kortlang eine Erfurter Schule, deren Schüler eine Registrierungsaktion organisiert haben.

Sie möchten auch Spender werden? Hier gibt es alle wichtigen Informationen zur Registrierung bei der DKMS.

Alle Folgen von "Club der roten Bänder" gibt es bei TVNOW.


Quelle: DPA/RTL.de