Daniel Ricciardos Malheur beim Frisör: Was ist da noch zu retten?

Daniel Ricciardo, Red Bull
Ob Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo diesen Besuch beim Frisör noch bereuen wird?

Daniel Ricciardo hat sich für den China-GP noch eine windschnittige Frisur verpassen lassen - dabei ist aber offenbar nicht alles ganz glatt gegangen. Auf seinem Instagram-Profil veröffentlichte der Red-Bull-Mann ein Foto, das ihn mit einem nicht wirklich glücklichen Gesichtsausdruck auf dem Stuhl des Coiffeurs zeigt.

"Wir haben ein paar Late-Night-Anrufe gemacht und Vince bekommen, um das Chaos auf der linken Seite zu beheben", hieß es von Ricciardo, der in der Tat recht ordentliche Kanten in seiner Frisur hat.

Sportlich läuft es für den australischen Strahlemann in dieser Saison bislang besser als beim Frisör. In den ersten beiden Rennen belegte Ricciardo den 4. Platz und damit ein Ergebnis, das der aktuelle WM-Dritte im Reich der Mitte nicht erwartet.

Grund ist vor allem die 1,3 Kilometer lange Gerade auf dem Shanghai International Circuit. "Das macht es ziemlich schwierig im Vergleich zu anderen Strecken", sagte Ricciardo, dessen Renault-Antriebseinheit es eigentlich nicht mit denen von Mercedes und Ferrari aufnehmen kann.