Seit 2006 im Geheimdienst Ihrer Majestät

Daniel Craig als James Bond: Warum er nach "Keine Zeit zu sterben" endgültig Schluss mit 007 macht

Daniel Craig macht endgültig Schluss mit James Bond
Daniel Craig macht endgültig Schluss mit James Bond
BANG Showbiz

Mit "Keine Zeit zu sterben" geht die Bond-Ära Daniel Craig zu Ende

Das war’s! Seit 2006 verkörpert Daniel Craig (53) den weltberühmten MI6-Agenten James Bond. Doch mit „Keine Zeit zu sterben“, der am 30. September in deutschen Kinos startet, gibt der Schauspieler seine „Dienstwaffe“, die Walther PPK, für immer ab. RTL berichtet am 28. September ab 18.00 Uhr live und exklusiv vom roten Teppich der Weltpremiere des neuen Bond-Films „Keine Zeit zu sterben“. Zuvor blicken wir zurück auf einen Schauspieler, der ein angespanntes Verhältnis zu der Rolle seines Lebens hat.

Daniel Craig hadert schon seit "Spectre" mit seiner Rolle als James Bond 007

Erst jüngst nannte der „Knives Out“-Star den Abschied von der Filmreihe „unglaublich bitter". Fakt ist aber auch, dass sein Verhältnis zu 007 mindestens mal kompliziert genannt werden darf. Im Interview mit „Time Out London“ sagte er 2015 aus, er würde sich lieber „die Pulsadern aufschneiden“, als einen weiteren Film im Anzug des britischen Agenten zu machen.

Doch offenbar kam es ganz anders und nun steht „Keine Zeit zu sterben“ an. Im Nachhinein relativierte Daniel die Aussage: „Um ganz ehrlich zu sein, dachte ich: 'Ich weiß nicht, ob ich noch so etwas machen kann.' Ich habe Spectre mit einem gebrochenen Bein fertig gefilmt. Zu Ihrem Punkt, da ich jetzt in meinen Fünfzigern bin, dachte ich: 'Habe ich das in mir? Will ich das alles durchmachen?' Ich brauchte eine Pause. Ein bisschen mehr Geschick in der Antwort wäre vielleicht besser gewesen. Ich habe Witze gemacht, aber es kam undankbar rüber.“

Daniel Craigs letzter Einsatz als 007 ist "James Bond 007 - Keine Zeit zu sterben"
Daniel Craigs letzter Einsatz als 007 ist "James Bond 007 - Keine Zeit zu sterben"
cse kde, dpa, Nicola Dove

Für Daniel Craig ist seine Rolle ein "Frauenfeind"

Doch das ist längst nicht das einzige Statement, das zeigt, wie sehr Daniel Craig zumindest zeitweise mit der berühmten Doppel-0 haderte. Immerhin bezeichnet er seine Filmfigur offen als „sexistisch“. Es ist kein Geheimnis, dass der Schauspieler von Anfang an Probleme mit dem filmischen Erbe hatte, was die Darstellung von Frauen in Bond anging. „Vergessen wir nicht, dass James Bond in Wirklichkeit ein Frauenfeind ist. Viele Frauen fühlen sich zu ihm hingezogen, da er eine gewisse Gefahr verkörpert und nie lang bleibt.“

Egal, wie der Langzeit-007 seine Aussagen im Nachhinein wieder relativiert: Es bleibt die Tatsache, dass er offenbar schon zu „Spectre“-Zeiten ans Aufhören dachte.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Welche Rolle spielt Daniel Craigs Alter?

Was zudem zu seinem Weggang beitragen dürfte: Daniel Craig ist inzwischen einer der ältesten Bond-Darsteller. Bei „Spectre“ zog er sich eine Knieverletzung zu, bei „Keine Zeit zu sterben“ verletzte er sich den Knöchel. Dass die Dauer-Action nicht über so viele Jahre jedermanns Sache ist, zeigen jüngere Craig-Filme wie „Knives Out“ aus 2019. Ein storylastiger US-Krimi, der mit Explosions-Effektfeuerwerk rein gar nichts gemeinsam macht. Dass der britische Schauspieler Bond „hasst“, wie oftmals zu lesen, entbehrt zwar jeder faktischen Grundlage. Doch ein ambivalentes Verhältnis zur Rolle scheint zumindest vorhanden zu sein.

Dennoch bleibt ihm die Zeit als etwas Besonderes in Erinnerung. „Being James Bond“ zeigt seine Ansprache ans Team: „Ich habe jede einzelne Sekunde dieser Filme geliebt, weil ich jeden Morgen aufstand und die Chance hatte, mit euch zu arbeiten. Das war mit die größte Ehre, die ich in meinem Leben hatte.“ Offiziell äußerte sich der Brite 2019 zu seinem Aus als Bond so: „Jemand anderes muss dran sein“. Doch wer sein Nachfolger ist, das ist Stand heute noch unbekannt. Daniel selbst sieht Bond zumindest wohl aber nach wie vor als Mann. In seinen Worten sollte es für Frauen einfach „bessere Rollen“ als die von 007 geben.

Im Video: Trailer zum neuen Bond "Keine Zeit zu sterben"

James Bond - Keine Zeit zu sterben Der neue Bond-Trailer
02:25 min
Der neue Bond-Trailer
James Bond - Keine Zeit zu sterben

James Bond „Keine Zeit zu sterben“ – die Feier von der Weltpremiere live & exklusiv bei RTL

Am 28. September, ab 18.00 Uhr, werden Frauke Ludowig und Guido Maria Kretschmer in dem 45-minütigen "Exclusiv Spezial: Bond is back! Die große 007-Premiere live" direkt vor Ort und auf dem Red Carpet vor der Royal Albert Hall in London diese einzigartige Weltpremiere begleiten und das "Who is Who" internationaler Gäste begrüßen. Damit nicht genug: Daniel Craig gibt sein erstes langes TV-Interview für den deutschsprachigen Raum zu seinem letzten Bond-Einsatz! (nos)