Lasern, Zupfen oder Epilieren?

Damenbart entfernen: Gesichtsbehaarung bei Frauen

Gesichtsbehaarung wird von vielen Frauen als störend empfunden, aber wie kann man die  Härchen loswerden?
© Getty Images/Image Source, Image Source

03. August 2020 - 15:25 Uhr

Lästige Gesichtsbehaarung - was hilft gegen Damenbart und Co.?

Auch wenn Gesichtsbehaarung sowohl bei Männern als auch bei Frauen etwas ganz Natürliches ist, leiden Frauen häufig unter dem Flaum im Gesichts- oder Halsbereich. Die Härchen werden als unästhetisch wahrgenommen und sollen deshalb verschwinden. Das ist jedoch oft einfacher gesagt als getan. Mit welchen Methoden kann man den unerwünschten Härchen den Kampf ansagen?

Den Damenbart wegrasieren?

Was an den Beinen funktioniert, könnte ja auch im Gesicht helfen oder? Prinzipiell spricht nichts dagegen, der ungeliebten Gesichtsbehaarung mit dem Rasierer* 🛒 an den Kragen zu gehen. Allerdings wachsen die Haare schnell wieder nach. Ergo: Stoppelgefahr.

Entscheidet Frau sich für den Rasierer, sollte sie darauf achten, ihre Haut mit Rasierschaum oder -gel auf die Rasur vorzubereiten und sie danach mit einer pflegenden Creme mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Den Damenbart zupfen: die Pinzette als Waffe gegen Gesichtsbehaarung?

Frau zupft Damenbart mit der Pinzette
Wer den Damenbart mit der Pinzette wegzupfen will, muss mit leichten Schmerzen und Rötungen rechnen.
© iStockphoto

Die Pinzette* 🛒 hat sich als Beauty-Tool zum Augenbrauen formen für viele Frauen etabliert. Einzelne Härchen auf der Oberlippe können mit ihr zwar ebenfalls schnell (wenn auch nicht ganz schmerzfrei) entfernt werden, wachsen allerdings beinahe ebenso schnell wieder nach. Außerdem kann es zu unschönen Rötungen im Gesicht kommen, wenn die Haut zu stark gereizt wird.

Ebenfalls problematisch wird es, wenn nicht nur die Oberlippe, sondern auch Wangen und Hals von Gesichtsbehaarung, meist in Form eines Flaums, bedeckt sind. Dann kann das Zupfen ganz schnell in Sisyphusarbeit ausarten.

Epilieren im Gesicht?

Den Epilierer findet man mittlerweile in vielen Badezimmern, aber eignet er sich auch für die zarte Haut im Gesicht oder am Hals?

Beim Epilieren werden die Haare, ähnlich wie beim Zupfen, mit der Haarwurzel aus der Haut gezogen. Das kann zwar mitunter sehr unangenehm sein, verspricht aber auch bis zu drei Wochen ohne die kleinen Übeltäter. Um zu vermeiden, dass die feinen Härchen im Gesicht beim Epilieren abbrechen und sich dadurch ihrem Schicksal entziehen, können spezielle Epilierer für das Gesicht* 🛒 Abhilfe schaffen.

Waxing oder Sugaring zum Entfernen der Gesichtsbehaarung

Wer wachst, braucht starke Nerven und Haare, die mindestens 3 Millimeter lang sind, ansonsten werden die Haarwurzeln beim Waxing nicht entfernt und die Härchen wachsen weiter. Außerdem ist die Haut im Bereich der Wangen und des Halses besonders empfindlich, weswegen es bei dieser Methode zu Rötungen und anderen Hautirritationen kommen kann. Deshalb ist ein Spontan-Waxing vor dem nächsten Date vielleicht keine so gute Idee.

Auf der anderen Seite versprechen die Behandlungen mit Wachs und Zucker bis zu vier haarlose Wochen. Gleiches gilt für das Sugaring, bei der es den lästigen Härchen mittels einer Zuckerpaste* 🛒 an den Kragen geht. Wie man die Zuckerpaste einfach zuhause herstellen kann, sehen Sie im Video.

Gesichtsbehaarung schmerzfrei mit Enthaarungscreme loswerden

Einfach und unkompliziert können zum Beispiel Enthaarungscremes* 🛒 speziell für das Gesicht sein. Bevor sie gegen den Damenbart zum Einsatz kommt, sollte die Creme jedoch erst einmal in der Armbeuge getestet werden, um sicherzugehen, dass es zu keiner allergischen Reaktion kommt. Für Frauen mit sehr empfindlicher Haut lohnt sich ein Besuch bei der Kosmetikerin, die für solche Fälle geeignete Produkte empfehlen kann.

Es gibt auch Produkte mit dem Wirkstoff Eflornithin. Dieser Stoff hemmt den Haarwuchs direkt im Haarfollikel. Vor Anwendung der Eflornithin-Creme wird der Damenbart wie gewohnt entfernt. Danach soll die Creme, je nach Herstellerhinweis, regelmäßig auf die betroffene Stelle aufgetragen werden. Nachteil ist hierbei, dass die Behandlung mit solchen Cremes kontinuierlich fortgesetzt werden muss. Setzt man das Produkt ab, sprießt der Damenbart wieder verstärkt nach.

Damenbart mit Entfärbungscreme bleichen

Alternativ kann man feine Härchen des Damenbarts auch mit einer Entfärbungscreme* 🛒 bleichen. Doch auch hier wird Chemie genutzt, die nicht für jeden Hauttyp geeignet ist. Fällt die Entscheidung auf diese Methode, sollte die Creme vorher wie im Beipackzettel beschrieben an einer anderen Körperstelle getestet werden. Alternativ kann man sich ebenfalls von einem Hautarzt beraten und anschließend das Aufhellen der Gesichtsbehaarung professionell vornehmen lassen.

IPL-Haarentfernung: Lasern für glatte Haut im Gesicht

Junge Frau lässt sich mit IPL Laser Gesichtshaare entfernen
Die IPL-Methode verspricht eine langfristige Haarentfernung.
© iStockphoto

Bei der sogenannten IPL-Haarentfernung kommen Laser- beziehungsweise Lichtgeräte zum Einsatz. Besonders die Laser-Methode verspricht ein dauerhaft haarloses Ergebnis.

IPL steht für "Intense Pulsed Light" und es geht dabei um die Entfernung von Haaren durch ihren Beschuss mit intensiven, kurzen Lichtblitzen. Diese werden über die Farbpigmente in den Haaren in die Haut geleitet und wandeln sich hier in Wärme um. Durch diese entstehende Hitze können die Haarwurzeln verödet und das Haarwachstum dementsprechend aufgehalten werden.

Ein Nachteil liegt im finanziellen Aspekt, denn pro Sitzung sind 50 bis 100 Euro nötig, was bei nötigen sechs bis zehn Behandlungen eine ganz stolze Summe bildet. Mittlerweile gibt es auch IPL-Geräte für zuhause. Diese sind zwar schwächer als solche vom Dermatologen, können jedoch auch zum Erfolg führen.

Ein gesteigertes Hautkrebsrisiko oder mögliche Verbrennungen bei unsachgemäßem Gebrauch von IPL-Geräten stellen mögliche Risiken dar. Außerdem ist die Methode nicht für jeden Hauttyp gleichermaßen geeignet und erfordert dementsprechend vor der Anwendung eine tiefer gehende Auseinandersetzung mit der Thematik.

Professionelle Beratung

Das Angebot an Methoden für eine haarlose Gesichtshaut scheint unerschöpflich, daher ist es immer ratsam, sich gut zu informieren, bevor man sich für eine Methode entscheidet. Sowohl Hautärzte als auch Kosmetiker sind in Sachen Damenbart & Co. die richtigen Ansprechpartner.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.