Dalbert: Privatisierung von Agrar-Flächen stoppen

Claudia Dalbert (Bündnis 90/Die Grünen), Sachsen-Anhalts Umwelt- und Agrarministerin. Foto: Ronny Hartmann/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

14. Mai 2020 - 15:11 Uhr

Sachsen-Anhalts Umwelt- und Agrarministerin Claudia Dalbert fordert zum Schutz heimischer Landwirte einen Stopp der Privatisierung von Agrar-Flächen. Die Grünen-Politikerin hat deshalb einen Brief an Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) geschrieben, wie das Ministerium in Magdeburg am Donnerstag mitteilte. Darin bitte sie Klöckner, sich beim Bundesfinanzministerium dafür einzusetzen, die Privatisierung des ehemaligen Volkseigentums durch die Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH (BVVG) vorerst auszusetzen.

Das dritte Jahr in Folge Dürre, steigende Bodenpreise und die Corona-Krise ließen den Betrieben kaum noch finanzielle Spielräume. Sie könnten als Bieter nicht mehr mithalten. Ihnen gingen Flächen verloren. Mit den steigenden Bodenpreisen schnellten auch die Pachtpreise für die Landwirte in die Höhe.

"Die BVVG sollte den Betrieben für die Nahrungsmittel- und Futterproduktion stabile und angemessene Pachtverhältnisse anbieten. Damit würde das Bundesfinanzministerium im ländlichen Raum ein Signal setzen und unseren landwirtschaftlichen Unternehmen durch die Krise helfen", erklärte Agrarministerin Dalbert. "Wir stehen in der politischen Verantwortung, Rahmenbedingungen zu schaffen, die nachhaltiges Wirtschaften ermöglichen und den Verkauf an nicht landwirtschaftliche Investoren verhindern."

Quelle: DPA