Ärger in Schleswig-Holstein

Dänen überrennen deutsche Supermärkte - Wir dürfen aber nicht über die Grenze

13. Januar 2021 - 8:56 Uhr

Video: Viele Dänen kaufen lieber in Norddeutschland ein

Die Parkplätze vor vielen Supermärkten auf deutscher Seite sind voll. Zu sehen: Viele Autos mit dänischen Kennzeichen. Denn viele Dänen fahren gern zum shoppen über die Grenze, zum Beispiel in Flensburg, weil es dort billiger ist. Trotz Corona: ganz legal und ohne Einschränkungen. Und das, obwohl der Inzidenzwert in Dänemark höher ist als bei uns. Umgekehrt dürfen Deutsche gerade nicht ohne negativen Corona-Test nach Dänemark einreisen. Das ärgert vor allem deutsche Grenzpendler, die in Dänemark arbeiten und jetzt stundenlang für einen Test anstehen müssen. Was Deutsche und Dänen dazu sagen – in unserem Video!

​+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Flensburgs Oberbürgermeisterin Lange schreibt Brief an Dänen-Regierung

ARCHIV - 14.03.2020, Schlewig-Holstein, Flensburg: Autos fahren zum deutsch-dänischen Grenzübergang in Richtung Norden. (zu dpa "Dänemark beschränkt auch die Einreise aus Schleswig-Holstein") Foto: Carsten Rehder/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Nach der Verschärfung der dänischen Reisebeschränkungen hat die Polizei in den vergangenen Tagen hunderten Menschen die Einreise verweigert.
© dpa, Carsten Rehder, reh htf dhu kno cul

Nach der Verschärfung der dänischen Reisebeschränkungen hat die Polizei in den vergangenen Tagen hunderten Menschen die Einreise verweigert. Auch Berufspendler waren davon betroffen. Zuvor hatte die Polizei Ausländer darauf hingewiesen, dass sie bei der Einreise die nötigen negativen Corona-Testbescheide vorweisen müssen.

Viele Pendler beklagten, dass sie zum Teil stundenlang auf einen Schnelltestwarten mussten. Flensburgs Oberbürgermeisterin Simone Lange (SPD) teilte mit: "Es ist mehr als eine Herausforderung, dass wir aufgerufen werden, Kontakte zu vermeiden und gleichzeitig sollen tausende von Grenzpendler*innen ab sofort einen Test vorweisen."

Sie sei über die neue und strengere Testpflicht verärgert und habe der dänischen Staatsregierung einen Brief geschrieben. Eine Antwort gebe es jedoch noch nicht.

Corona-Beschränkungen an dänischer Grenze gelten vorläufig bis 17. Januar

Aus Sorge vor mutierten Coronavirus-Varianten und der Corona-Lage weltweit hatten die Dänen ihre Einreisebestimmungen in der vergangenen Woche nochmals verschärft. Ausländer dürfen nur noch ins Land, wenn sie einen triftigen Grund dafür haben und zudem einen negativen, maximal 24 Stunden alten Corona-Test vorweisen können. Die Beschränkungen gelten vorläufig bis zum 17. Januar.

Für Menschen aus dem an Dänemark grenzenden Schleswig-Holstein sowie aus Südschweden gibt es aber Ausnahmen: Wer von ihnen einen triftigen Einreisegrund - dazu zählen ein Arbeitsplatz in Dänemark sowie nahe familiäre Kontakte und feste Beziehungen - hat, muss darüber hinaus lediglich einen negativen Corona-Test vorweisen können, der höchstens eine Woche alt ist. In Schleswig-Holstein lebende Dänen können ohne Einreisegrund und Corona-Attest einreisen.