Anwohner in Cypress (Texas) trauen sich kaum noch raus

Eichhörnchen terrorisiert ganzen Ort und beißt zwei Frauen krankenhausreif

16. Januar 2020 - 7:56 Uhr

Sogar vor Haustüren macht das Eichhörnchen nicht Halt

Ein ganzes Dorf zittert vor diesem Eichhörnchen! Viele Anwohner von Cypress, einem Vorort von Houston im US-Bundesstaat Texas, trauen sich tagsüber nicht mehr auf die Straße. Der Grund: Ein Eichhörnchen terrorisiert die Menschen im Ort, hat bereits zwei Frauen so heftig gebissen, dass sie im Krankenhaus behandelt werden mussten. Sogar vor Haustüren macht das rabiate Nagetier nicht Halt.

Wunden mussten genäht werden

Was freundlich und ziemlich verspielt vor den Haustüren begann, entwickelte sich mit der Zeit zu einem aggressiven Verhalten. Anwohnerin Sharlene French-Amezquita wurde gebissen, als sie das Tier davon abhalten wollte, ihre Haustür anzunagen. Die Wunde musste genäht werden. Auch Katie Herrera musste nach einem Angriff im Krankenhaus behandelt werden: "Es ist unheimlich. Ich bin froh, dass es mich und nicht meine Kinder attackiert hat", sagte sie im CNN-Interview.

Anwohner Daniel Amequita ergänzt: "Hier in der Nachbarschaft lieben wir Tiere. Aber es ist echt gruselig, ein Eichhörnchen zu sehen, das dich anspringt und derartheftig angreift." Es klinge witzig, doch das kleine Tier stresse die Anwohner permanent. Die Menschen in Cypress haben die Behörden über das Tier informiert. Doch die könnten nichts tun, bis es eingefangen wird.