RTL.de
TV
GZSZ
Alles was zählt
Dschungelcamp
Der Bachel
DSDS
Now
Sport
Aktuelle Sportnachrichten, Ergebnisse und Spielberichte

Cristiano Ronaldos Ex-Freundin Raffaela Fico ergreift Partei für CR7

Raffaella Fico hat Partei für ihren Ex-Freund Cristiano Ronaldo ergriffen
Raffaella Fico hat Partei für ihren Ex-Freund Cristiano Ronaldo ergriffen © Imago Sportfotodienst

Ronaldo kämpft an vielen Fronten

Nicht auf dem Spielfeld um den Ball, sondern abseits des Platzes um seine Reputation muss Cristiano Ronaldo derzeit kämpfen.Unterstützung erhält er von seiner Ex.

Mama springt ihrem Sohnemann zur Seite

Mama Ronaldo ist offensichtlich in großer Sorge. Wegen der im Raum stehenden Vergewaltigungsvorwürfe gegen den portugiesischen Superstar sprang die Mutter des fünfmaligen Weltfußballers ihrem Filius zur Seite. Maria Dolores dos Santos Aveiro postete zwei Tage vor dem Nations-League-Duell von Europameister Portugal in Polen am Donnerstag ein Foto von CR7 im Supermankostüm mit der Bitte, es zu teilen.

"Für Portugal, für ihn, für uns, für Gerechtigkeit. Er verdient es", stand unter der Fotomontage, zudem der Hashtag #justicacr7# – Gerechtigkeit für CR7. Weit 10.000-mal wurde der Beitrag innerhalb kürzester Zeit geteilt. Portugals Kapitän kann sich also einer breiten Unterstützung seiner Anhänger gewiss sein.

Vergewaltiger oder wahrer Gentleman?

Doch nicht nur die Mutter, die naturgemäß auf der Seite ihres Sohnes steht, verteidigte Ronaldo, sondern auch seine ehemalige Lebensgefährtin Raffaella Fico. Im italienischen Rundfunk bei Rai 1 ergriff sie Partei für ihren ehemaligen Partner: "Ich war elf Monate mit ihm zusammen, und ich kann sagen, dass Cristiano ein normaler, ruhiger, einfacher Typ ist. Er war ein wahrer Gentleman." 

Auch der Beschuldigte weist alle Vorwürfe auf Schärfste zurück und hat eine Armada von Anwälten eingeschaltet, um seine Unschuld zu beweisen. Einer von ihnen, der Jurist Peter Christiansen, stellte am Mittwochabend klar: "Noch einmal, um alle Zweifel auszuschließen: Was 2009 in Las Vegas passiert ist, war absolut einvernehmlich."

Ronaldo hatte schon vor Tagen bei Twitter reagiert. "Mein reines Gewissen wird es mir erlauben, die Ergebnisse aller möglichen Untersuchungen in Ruhe abzuwarten", schrieb er und fügte hinzu: "Vergewaltigung ist ein abscheuliches Verbrechen, das sich gegen alles richtet, was ich bin und woran ich glaube." Bislang steht sein Wort gegen das seiner mutmaßlichen beiden Opfer. Bis dahin gilt weiter die Unschuldsvermutung für ihn, wie auch Juventus in den vergangenen Tagen immer wieder betonte, obwohl die Aktie des Klubs infolge der Negativschlagzeilen abstürzte.

Mehr Sport-Themen