Idee der italienische Serie A

Cristiano Ronaldo: Drei Monate Quarantäne bei Liga-Fortsetzung?

Photo LaPresse/Filippo Rubin February 22th, 2020 Ferrara (Italy) Soccer Spal vs Juventus - Italian Football Championshi
© imago images/LaPresse, Filippo Rubin/LaPresse via www.imago-images.de, www.imago-images.de

15. April 2020 - 17:07 Uhr

Teams sollen in Quarantäne

Die Coronakrise hat auch Italien weiter fest im Griff. Wann die italienische Fußballliga Serie A ihren Spielbetrieb wieder aufnehmen kann, ist aktuell unklar. Der italienische Fußballverband will vor einer möglichen Fortsetzung aber wohl drastische Maßnahmen ergreifen. Wie die italienische Tageszeitung "Gazzetta dello Sport" berichtet, sollen die Spieler vor einem möglichen Neustart monatelang in Quarantäne. Auch Superstars wie Cristiano Ronaldo von Juventus Turin, der sich aktuell in seiner Heimat Portugal aufhält, wären betroffen.

Spieler müssten in Trainingszentrum ziehen

Für insgesamt drei Monate sollen die Profis aller Erstliga-Clubs in ihren jeweiligen Trainingszentren völlig von der Außenwelt isoliert leben, so die Tageszeitung. Die Kicker müssten regelmäßig untersucht werden und dürften nur in Kleingruppen trainieren.

Neben den Spielern müssten auch Trainer, Ärzte und weitere Clubmitarbeiter in die Trainingszentren ziehen. Pro Club kämen so wohl rund 70 Personen zusammen. Das Problem: Gerade mal die Hälfte aller Vereine, die in der Serie A spielen, haben solch ein Trainingszentrum.

Gegenwind aus der Politik

Nicht nur an den fehlenden Trainingszentren dürfte eine baldige Fortsetzung des Fußballbetriebs scheitern. Italiens Vize-Gesundheitsminister Pierpaolo Sileri hält eine Wiederaufnahme der Serie A unter den jetzigen Bedingungen für unmöglich. "Es ist unrealistisch, daran zu denken, Spiele auszutragen und die Stadien zu öffnen, während eine Epidemie noch im Gange ist", sagte Sileri.