Späte Konsequenzen

Courtney Stodden zum Suizid geraten? Chrissy Teigen verliert Werbepartner wegen Mobbing

21. Mai 2021 - 9:56 Uhr

Chrissy Teigen büßt für ihr früheres Ich

Chrissy Teigen (35) ist eigentlich als absolute Sauberfrau bekannt: Erfolgreiches Model, liebende Mutter und Ehefrau, Verfechterin im Kampf von sozialen Missständen. Doch genau dieses Image wird von einem aktuellen Skandal mächtig angekratzt. Denn das nonbinäre Model Courtney Stodden (26) bringt eine andere Seite von Chrissy zum Vorschein. Die Zweifach-Mama hat Courtney in der Vergangenheit massiv gemobbt und ihr sogar zum Suizid geraten. Für die bösen Mobbing-Attacken folgen nun Konsequenzen, denn Chrissy verliert auf einen Schlag mehrere große Werbepartner, wie Sie im Video sehen.

Was ist vorgefallen?

Chrissy Teigen und Courtney Stodden hatten in der Vergangenheit ihre Probleme miteinander - nun kommen sie langsam ans Licht.
Chrissy Teigen und Courtney Stodden hatten in der Vergangenheit ihre Probleme miteinander - nun kommen sie langsam ans Licht.
© AP

Courtney Stodden (26) ist ein amerikanisches Model, Medienpersönlichkeit – und Mobbing-Opfer von ihrer Kollegin Chrissy Teigen. In einem Interview mit dem "Daily Beast" verriet die Blondine kürzlich, dass Chrissy ihr vor vielen Jahren Hass-Tweets zukommen ließ. Darunter Nachrichten wie "Ich hasse dich" oder sogar Ermutigungen zum Selbstmord "Geh schlafen. Für immer" oder "Ich kann es kaum erwarten, dass du stirbst." Die Mobbing-Tweets stammen aus den Jahren 2011 und 2012, als die damals 16-jährige Courtney Stodden berühmt wurde, weil sie den 51-jährigen Schauspieler Doug Hutchinson heiratete.

Doch auch wenn mittlerweile zehn Jahre ins Land gezogen sind, gibt es für diese Form von Online Hass keine Entschuldigung. Chrissy versucht sich dennoch an einem demütigen Tweet, nachdem der Mobbing-Skandal ans Licht kam.

Chrissy Teigen macht eine öffentliche Entschuldigung

"Nicht viele Menschen haben das Glück, vor der ganzen Welt für ihren vergangenen Mist zur Rechenschaft gezogen zu werden. Ich bin beschämt und traurig darüber, wer ich einmal war. Ich war ein unsicherer, Aufmerksamkeits-suchender Troll. Ich schäme mich total für mein Verhalten, aber das ist nichts im Vergleich dazu, wie ich Courtney fühlen ließ. Ich habe so hart gearbeitet, um euch Freude zu bereiten und geliebt zu werden, und das Gefühl, euch im Stich zu lassen, ist fast unerträglich, wirklich. Das waren nicht meine einzigen Fehler und es werden sicher nicht meine letzten sein, so sehr ich mich auch bemühe, aber Gott, ich werde es versuchen!", schreibt Chrissy voller Reue.

Die Ehefrau von John Legend (42) erklärt außerdem, dass sie versucht habe, privat mit Courtney in Kontakt zu treten, aber dass sie zusätzlich eine öffentliche Entschuldigung für angebracht hielt. "Es tut mir so leid, Courtney. Ich hoffe, du kannst jetzt heilen, da du weißt, wie sehr es mir leid tut", schließt die 35-Jährige ihr Statement ab und verspricht außerdem, dass sie in Zukunft immer daran arbeiten werde, besser zu sein.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Courtney Stodden glaubt nicht an Chrissys Reue

Courtney hat bereits Stellung zur Entschuldigung von Chrissy genommen. Doch die könnte die Zweifach-Mama noch weiter in die Bredouille bringen. Die 26-Jährige verriet, dass sie keine private Nachricht von Chrissy erhalten habe und ihr auch das öffentliche Eingeständnis nicht abkaufe. Außerdem teilt das Model einen Screenshot davon, dass ihr Instagram-Account noch immer von Chrissy geblockt sei. Es scheint so, als ob in diesem Mobbing-Skandal noch nicht das letzte Wort gesprochen wurde. (lkr)