Festnahme mit Kescher

Polizei trainiert Einsatz gegen Quarantäne-Ausbrecher

26. Februar 2020 - 13:15 Uhr

Harte Polizei-Maßnahmen gegen Ausbrecher aus Coronavirus-Quarantäne

Es sind Szenen, die an einen Actionfilm erinnern. In China trainiert die Polizei, wie man mit dem Coronavirus infizierte Menschen an Straßensperren festnehmen kann. Dabei kommt sogar eine Art Kescher zum Einsatz.

+++Alle aktuellen Entwicklungen und Infos zum Coronavirus-Ausbruch erfahren Sie im Live-Ticker+++

China: Ausbruch aus Quarantäne-Gebieten soll verhindert werden

In China sind mehrere Städte mit mehr als 50 Millionen Menschen abgeriegelt. Was aber passiert, wenn jemand versuchen sollte, aus dieser Quarantäne auszubrechen? Das übt jetzt offenbar die Polizei. Mit einem Kescher wird die Person am Kopf eingefangen und überwältigt. Die Polizisten tragen dabei Schutzanzüge und Masken.

Es sind harte Maßnahmen und nach unseren Informationen bisher auch nur geübt worden. Aber die Übung zeigt, wie ernst man in China die Lage nimmt.

Nach der Festnahme wird alles desinfiziert. Die Angst, sich selber anzustecken ist bei den Polizisten offenbar groß.

Auch in Italien Städte abgeriegelt

Straßensperrre in Vo´. Der Ort liegt zwischen Verona und Venedig.
Straßensperrre in Vo´. Der Ort liegt zwischen Verona und Venedig.
© RTL

Seit Montag sind auch in Italien Ortschaften abgeriegelt worden, nachdem das Coronavirus sich dort stark verbreitet hatte. Das Militär und die Polizei haben Straßensperren errichtet. Jeder wird kontrolliert und ohne Sondergenehmigung darf niemand die Orte betreten oder verlassen.

Was passieren würde, wenn es jemand trotzdem versuchen würde, ist nicht bekannt. Szenen wie in China kann man sich aber nur schwer vorstellen.