14 Tage lang auf Kreuzfahrtschiff gefangen

Coronavirus auf "Diamond Princess": Deutscher Passagier spricht nach Quarantäne an Bord

20. Februar 2020 - 9:29 Uhr

"Diamond Princess"-Passagier Martin Lutterjohann genießt endlich seine Freiheit

14 Tage lang durften die Passagiere des Kreuzfahrtschiffes "Diamond Princess" nicht an Land gehen. Sie standen unter Quarantäne, da sich von den 3.700 Passagieren mindestens 621 Menschen (Stand 19.02.2020) mit dem Coronavirus infiziert haben. Jetzt durften die ersten Personen das Schiff verlassen, darunter der deutsche Martin Lutterjohann. Wie es ihm geht und wie es für ihn und die anderen Passagiere jetzt weitergeht, hat er uns im Video erzählt.

Coronavirus: Bisher mehr als 2.000 Menschen gestorben

Unterdessen wurden aus China weiter steigende Fallzahlen gemeldet. Inzwischen sind nach offizieller Angabe mehr als 2.000 Menschen an dem neuartigen Coronavirus gestorben. Unter den Ärzten und Pflegern gibt es mit 3.000 Fällen etwa doppelt so viele Infizierte wie bisher bekanntgegeben, wie Staatsmedien am Mittwoch berichteten. Mindestens sieben sind gestorben. Die Zahl landesweit offiziell erfasster Infektionen stieg auf mehr als 74.000 Fälle. Allerdings gehen Experten von einer um ein Vielfaches höheren Dunkelziffer aus.

Alle aktuellen Infos und Entwicklungen lesen Sie in unserem Live-Ticker zum Coronavirus.