Die Corona-Krise

CORONAVIRUS-LIVETICKER - Spanien halbiert Inzidenzwert in einem Monat

04. Dezember 2020 - 20:32 Uhr

Entspanntere Infektionslage als in Deutschland

Spanien feiert im Kampf gegen das Coronavirus aktuell Erfolge: Im einstigen Hotspot blieb die Zahl der Infektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen erstmals nach zwei Monaten unter der Marke von 100. Der Wert konnte innerhalb eines Monats mehr als halbiert werden – und liegt nach offiziellen Angaben jetzt bei 98,56. Zum Vergleich: Deutschland hat aktuell eine Sieben-Tage-Inzidenz von knapp 135.

Bei aller Freude warnte Vize-Regierungschefin Carmen Calvo die 47 Millionen Bürger des Landes vor Nachlässigkeit. Man solle sich "so wenig wie möglich bewegen". Das gelte auch für die Feiertage am Montag und Dienstag sowie für Weihnachten und Silvester. Die sozialistische Politikerin geht mit gutem Beispiel voran: "Ich werde zum ersten Mal in meinem Leben Weihnachten nicht in meinem (andalusischen) Dorf Cabra sein. Das Opfer lohnt sich aber."

Die Zahl der Corona-Toten in Deutschland steigt trotz der hiesigen Maßnahmen täglich. Der Teil-Lockdown soll bis in den Januar bleiben – mehr dazu im Video.

  • 12/4/20 9:19 PM
    So müssen Oma & Opa an Weihnachten nicht allein sein
    Weihnachten steht vor der Tür, Corona lauert daneben: Besonders wenn es darum geht, Angehörige zum Fest im Pflegeheim zu besuchen, kann dieser Zwiespalt zum richtigen Problem werden. Die gute Nachricht: Bewohner von Pflegeheimen sollen auch bei hohen Corona-Zahlen weiterhin Besuch empfangen können und nicht wie im Frühjahr durch Besuchsverbote isoliert werden. Doch wie schaffen wir es, für Oma und Opa im Pflegeheim da zu sein, ohne sie zu gefährden? Mehr dazu lesen Sie hier.
  • 12/4/20 8:22 PM
    Gedränge an Frankfurter U-Bahn: Sieht verboten aus, ist es aber nicht
    Eine Menschenmasse steht dicht gedrängt auf einem Bahnsteig, wartet auf die nächste U-Bahn an einem Frankfurter Bahnhof, Fahrgäste steigen ein und aus. Die Frankfurter Verkehrsgesellschaft hat umfassende Hygienevorschriften für alle Bahnsteige eingeführt – aber wie effektiv sind die bei einem solchen Passagieraufkommen noch? Mehr dazu lesen Sie hier.
  • 12/4/20 7:41 PM
    Viele Städte verbieten "Glühwein to go"
    Adventszeit und Glühwein – das gehört für viele Menschen zusammen. Da wegen Corona in diesem Jahr keine Weihnachtsmärkte stattfinden dürfen, bauten viele Gastronomen ihre Buden an beliebten Plätzen in deutschen Städten auf. Das Problem: Seit dem 1. Dezember gelten verschärfte Corona-Maßnahmen und das könnte vielerorts das Aus für das beliebte Glühwein-Treffen bedeuten. Mehr dazu lesen Sie hier.
  • 12/4/20 7:39 PM
    Polizist im Homeoffice schnappt Einbrecher im Garten
    Weil er im Homeoffice war, hat ein Polizist nicht nur einen möglichen Einbruch in sein Haus verhindert - sondern den mutmaßlichen Einbrecher überdies festgenommen. Wie die Polizei mitteilte, war der Beamte am Mittwoch in Friedberg (Wetteraukreis) durch den Alarm eines Bewegungsmelders auf einen Eindringling in seinem Garten aufmerksam geworden. Als er nach draußen ging, um nach dem Rechten zu sehen, rannte der mutmaßliche Einbrecher weg. Der Kommissar verfolgte den Mann und nahm ihn fest, als er in einem weiteren Garten herumschnüffelte. Der 41-Jährige ist polizeibekannt. Ihm droht nun ein Verfahren wegen Hausfriedensbruchs.
  • 12/4/20 7:38 PM
    Portugal verlängert Corona-Notstand bis zum 23. Dezember
    Portugal hat seinen Corona-Notstand um zwei Wochen bis zum 23. Dezember verlängert. Das Parlament billigte am Freitag in Lissabon einen entsprechenden Antrag von Präsident Marcelo Rebelo de Sousa. Im Notstandsdekret wird hervorgehoben, dass angesichts der komplizierten Situation eine weitere Verlängerung um erneut zwei Wochen wohl nötig sein werde. Rebelo de Sousa hatte sein Vorgehen mit der sozialistischen Regierung abgestimmt.

    Im Rahmen des Ausnahmezustands, der zweithöchsten Notstandsstufe, herrschen seit dem 9. November in weiten Teilen des Landes unter anderem strenge Ausgehbeschränkungen und Sperrstunden, darunter in der Hauptstadt Lissabon und der nördlichen Metropole Porto.
  • 12/4/20 7:09 PM
    USA melden über 219.000 Neuinfektionen
    Die US-Seuchenkontrollbehörde CDC meldet einen Anstieg der bestätigten Corona-Infektionen um 219.187 binnen eines Tages auf nunmehr 14.041.436. Die Zahl der Toten hat sich demnach um 2.861 auf 275.386 erhöht.
  • 12/4/20 7:05 PM
    Moderna will 2021 eine halbe Milliarde Impfdosen produzieren
    Der US-Pharmakonzern Moderna geht nach eigenen Angaben davon aus, 2021 eine halbe Milliarde Dosen seines Impfstoffs produzieren zu können. Er sei sehr zuversichtlich, dass das Unternehmen dies schaffen werde, sagt Moderna-Chef Stephane Bancel auf einer Investoren-Konferenz.
  • 12/4/20 6:23 PM
    Urteil: Kündigung von Sky-Abo wegen Corona-Lockdown rechtmäßig
    Der erste Corona-Lockdown hatte weitreichende Folgen für die Menschen, aber auch für die Wirtschaft: Grenzen dicht, Geschäfte und Fitnessstudios geschlossen – und auch der Profisport musste Pause machen. Der letzte Punkt sorgte vor allem bei vielen Sky-Kunden für Verärgerung: Sie mussten den vollen Abo-Preis zahlen, die großen Sportereignisse blieben aber aus. Jetzt hat das Amtsgericht München einem Sky-Kunden Recht gegeben. Seine außerordentliche Kündigung gegenüber Sky war rechtmäßig. Mehr dazu lesen Sie hier.
  • 12/4/20 6:07 PM
    Ausgangssperre in der Türkei beginnt
    Für Menschen in der Türkei gilt jetzt coronabedingt eine landesweite Ausgangssperre. Sie trat um 19.00 Uhr MEZ (21.00 Uhr Ortszeit) in Kraft. Bis Montagmorgen dürfen Menschen nur zwischen 10.00 und 17.00 Uhr vor die Tür, um im nächstgelegenen Laden einzukaufen, wie es in einer Verfügung des Innenministeriums heißt. In der gleichen Zeit dürfen auch Lieferdienste ausliefern. Restaurants und Imbisse ist die Lieferung zwischen 10.00 und 20.00 Uhr gestattet. Die Ausgangssperre endet Montagmorgen um 5.00 Uhr Ortszeit. Ausgenommen von den Regeln sind etwa Touristen.
  • 12/4/20 5:21 PM
    Tschechien beendet Lockdown: Sind Reisen ins Nachbarland wieder möglich?
    Nach einem sechswöchigen Lockdown lockert Tschechien seine Corona-Regeln: Seit dem 3. Dezember dürfen Geschäfte, Bars und Restaurants wieder öffnen. Auch die nächtliche Ausgangssperre wurde wieder abgeschafft. Was aber bedeutet das für Deutschland: Dürfen wir ab sofort auch wieder nach Tschechien reisen? Mehr dazu lesen Sie hier.
  • 12/4/20 5:17 PM
    Harz befürchtet hohe Verluste durch Winter-Lockdown
    Eigentlich ist der Winter ein starker Monat für den Tourismus im Harz: Skifahrer und Snowboarder genießen die Pisten, dazu ziehen Weihnachtsmärkte zahlreiche Besucher an. Eigentlich. Denn wegen der Corona-Regeln stehen die Schneekanonen am Wurmberg still. Auch Gastronomie und Hotels bleiben geschlossen. Eine Studie des Tourismusverbandes Harz stellte im ersten Lockdown bereits Umsatzeinbußen in Höhe von etwa 400 Millionen Euro fest – dieses Mal könnte es sogar noch schlimmer werden. Mehr dazu lesen Sie hier.
  • 12/4/20 4:59 PM
    Köln richtet Impfzentrum auf Messegelände ein
    Köln richtet sein Corona-Impfzentrum auf dem örtlichen Messegelände ein. Der Krisenstab habe einen entsprechenden Auftrag an die Feuerwehr und das Gesundheitsamt erteilt, erklärte die Stadt am Freitag. Hinzu sollen mobile Teams kommen, um etwa Menschen in Heimen zu impfen. Köln ist die Stadt mit den meisten Einwohnern in Nordrhein-Westfalen. Bei voller Auslastung soll das Impfzentrum bis zu 5.000 Menschen täglich durchschleusen können. Vor der Entscheidung hatte es auch Überlegungen geben, am Hauptbahnhof oder am Flughafen Anlaufstellen einzurichten.
  • 12/4/20 4:47 PM
    Trotz Corona: Tschechien öffnet Skigebiete ab dem 18. Dezember
    Die Skigebiete in Tschechien dürfen vom 18. Dezember an öffnen. Das gab Gesundheitsminister Jan Blatny bekannt. "Wir glauben, dass die meisten Menschen wirklich zum Sport in die Berge fahren und nicht wegen der abendlichen Unterhaltung", sagte der Mediziner. Mit den Einzelheiten zum Hygienekonzept und dem Warteschlangen-Management werde sich das Kabinett am Montag befassen.

    Mit einem Zustrom ausländischer Touristen wird derzeit nicht gerechnet. "In Österreich ist das für die Einheimischen gedacht, auch bei uns sollte es nur für unsere Leute sein", sagte der tschechische Regierungschef Andrej Babis im Sender Radio Zet. Das größte Skigebiet Tschechiens liegt in Spindlermühle (Spindleruv Mlyn) im Riesengebirge. Auch im Erzgebirge und im Böhmerwald gibt es Skipisten, die zumeist künstlich beschneit werden.
  • 12/4/20 4:35 PM
    Lambrecht will Unternehmern helfen, die Miete wegen Corona nicht mehr zahlen können
    Bundesjustizministerin Christine Lambrecht will Selbstständigen und Unternehmen helfen, die wegen der Coronavirus-Krise Probleme haben, ihre Miete zu bezahlen. Viele Gewerbetreibende könnten ihre Geschäftsräume momentan gar nicht oder nur eingeschränkt nutzen. "Aktuelle Umfragen und die Rückmeldungen aus der Praxis zeigen, dass einige Vermieter trotzdem nicht zu Verhandlungen bereit sind und weiterhin die komplette Miete fordern", sagt die SPD-Politikerin. "Bei den Gewerbetreibenden herrscht Unsicherheit, ob sie eine Anpassung der Gewerbemiete fordern können. Ich möchte hier schnell Klarheit schaffen." Es solle für Gewerbemiet- und Pachtverhältnisse gesetzlich klargestellt werden, dass Corona-Beschränkungen eine Störung der Geschäftsgrundlage darstellten.
  • 12/4/20 4:19 PM
    Haben Wahlverhalten und Corona-Ausbreitung etwas miteinander zu tun?
    Je stärker die AfD, desto höher die Zahl der Corona-Infizierten: Profunde These oder hanebüchener Quatsch? Der Ostbeauftragte der Bundesregierung, Marco Wanderwitz von der CDU, hat dazu eine brisante Meinung. "Es ist auffallend, dass die am stärksten betroffenen Regionen die sind, in denen der AfD-Stimmenanteil bei Wahlen am höchsten ist." Mehr dazu lesen Sie hier.
  • 12/4/20 4:07 PM
    Preis für Foto von Spahn und Bouffier im Aufzug
    Der Fotograf Bodo Weissenborn aus Karlsruhe hat den Preis "Foto des Jahres 2020" des Deutschen Journalistenverbandes von Hessen und Thüringen gewonnen. Insgesamt haben 54 Bildjournalisten mehr als 500 Fotos eingereicht, wie der Verband in Erfurt mitteilte. Die Auszeichnung ist mit 2.000 Euro dotiert. Das Siegerfoto des 34-Jährigen zeigt eine Szene, die bundesweit als "Fahrstuhlgate" bekannt geworden war.

    Zu sehen sind unter anderem Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU), wie sie sich im Frühjahr bei einem Besuch im Universitätsklinikum Gießen mit anderen Menschen in einem engen Fahrstuhl drängen. Nur wenige Wochen zuvor waren in Deutschland erstmals wegen der Corona-Pandemie strenge Kontaktbeschränkungen angeordnet worden.
  • 12/4/20 3:57 PM
    Teile von Irland und Griechenland gelten nicht mehr als Risikogebiet
    Die Bundesregierung stuft von Sonntag an weitere Regionen in Finnland und Estland wegen hoher Infektionszahlen als Corona-Risikogebiete ein. Gleichzeitig wird dieser Status dann aber für einzelne Gebiete auf dem griechischen Festland (Mittelgriechenland und Epirus) und in Irland (South-East) aufgehoben. Das gab das Robert Koch-Institut (RKI) im Internet bekannt.
  • 12/4/20 3:45 PM
    Zahl der Todesfälle Anfang November fünf Prozent über dem Durchschnitt
    In der ersten Novemberwoche sind in Deutschland fünf Prozent mehr Menschen gestorben als im Durchschnitt der vergangenen vier Jahre. Das geht aus vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamts vom Freitag hervor. Demnach starben in der 45. Kalenderwoche (2. bis 8. November 2020) mindestens 18.483 Menschen. Der Durchschnitt der Jahre 2016 bis 2019 liegt bei 17.654. Bereits seit Mitte Oktober liegt die Zahl der Todesfälle etwa um diesen Prozentsatz über dem Durchschnitt der Vorjahre.
  • 12/4/20 3:34 PM
    So sieht es im geheimen Impfstoff-Lager in Hessen aus
    Sobald die Zulassung für die EU durch ist, sollen die Massenimpfungen beginnen. Doch wie und wo werden die Impfstoffdosen gelagert? Für den Impf-Auftakt in Hessen ist der Lagerort – wie andernorts auch – streng geheim. Doch RTL durften nun einen Blick ins Top-Secret-Impfstofflager werfen. Wie es dort aussieht, erfahren Sie hier.
  • 12/4/20 3:32 PM
    Schweiz verschärft Corona-Regeln - Skigebiete bleiben offen
    Angesichts teilweise wieder zunehmender Neuinfektionen verschärft die Schweiz die Maßnahmen zur Bekämpfung der Epidemie. Die Zahl der Personen, die sich gleichzeitig in einem Laden aufhalten dürfen, wird ab Mittwoch weiter beschränkt. Die Regierung empfiehlt dringend, Treffen im privaten Rahmen und in Restaurants auf zwei Haushalte zu beschränken.

    Skigebiete sollen für den Inlandtourismus offen bleiben, Kapazitätsbegrenzungen gibt es keine. Ab dem 22. Dezember benötigten die Skigebiete allerdings eine Betriebsbewilligung, die nur ausgestellt wird, wenn ausreichend Kapazitäten in den Krankenhäusern vorhanden sind. Die Einschränkungen gehen immer noch deutlich weniger weit als etwa in Deutschland. Gleichzeitig sind die Fallzahlen in der Schweiz gemessen an der Bevölkerung um ein Vielfaches höher.
  • 12/4/20 3:29 PM
    Passau verlängert Ausgangsbeschränkungen um eine Woche
    Die bayerische Stadt Passau verlängert die seit einer Woche geltenden Ausgangsbeschränkungen wegen Corona bis einschließlich 11. Dezember. Das habe Oberbürgermeister Jürgen Dupper (SPD) nach Abstimmung mit den Fraktionschefs im Stadtrat und dem Corona-Krisenstab beschlossen, teilte die Stadt mit.

    Dupper hatte sich schon am Donnerstag angesichts weiter hoher Infektionszahlen für eine Verlängerung der Beschränkungen ausgesprochen. Unter anderem dürfen die Menschen ihre Wohnung nur noch aus einem triftigen Grund verlassen. In Passau ist die Lage seit Tagen besonders dramatisch. Nach Angaben des Robert Koch-Institutes lag die Inzidenz in Passau (Stand 4.12., 00.00 Uhr) bei 482,9.
  • 12/4/20 3:12 PM
    Corona-Impfung in Deutschland wird kostenlos sein
    In Deutschland werden nach Angaben der Bundesregierung alle, die sich gegen Corona impfen lassen wollen, Anspruch auf eine kostenlose Impfung erhalten. "Die Impfung wird kostenlos sein, egal ob und wie jemand versichert ist", sagte ein Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums am Freitag in Berlin. Regierungssprecher Steffen Seibert wiederholte noch einmal, dass die Impfung freiwillig sein werde. Er kündigte eine "sehr umfangreiche" Informationskampagne der Regierung zu allen Fragen der Impfung an. Man hoffe, damit sehr viele Menschen überzeugen zu können. Pläne, Menschen dafür zu bezahlen, sich impfen zu lassen, gebe es nicht, sagte Seibert auf eine entsprechende Nachfrage.
  • 12/4/20 2:56 PM
    Höchstwert bei Corona-Patienten auf Intensivstation
    Die Zahl der Corona-Patienten auf deutschen Intensivstationen hat erstmals die Schwelle von 4.000 überschritten. Am Freitag meldete die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) 4.011 Menschen in intensivmedizinischer Behandlung. Das waren 31 mehr als am Vortag, wie aus dem Divi-Tagesbericht hervorgeht. 60 Prozent der Patienten werden invasiv beatmet (Stand: 04.12., 12.15 Uhr). Die Zahl der neu gemeldeten Todesfälle war laut Robert Koch-Institut (RKI) die dritthöchste seit Beginn der Pandemie. Mehr dazu lesen Sie hier.

  • 12/4/20 2:53 PM
    Spahn: Lieber gründliche als schnelle Impfstoff-Zulassung
    Deutschland kann einem Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums zufolge auf 300 Millionen Corona-Impfdosen hoffen. Diesen Umfang werde es geben, sollten alle Impfstoff-Kandidaten der Pharmafirmen am Ende auch zugelassen werden. Die Verfügbarkeit in den ersten Monaten hänge aber natürlich an den Produktionskapazitäten der Unternehmen.
  • 12/4/20 2:43 PM
    Großbritannien startet am 8. Dezember mit dem Impfen
    Nachdem die ersten Impfdosen in Großbritannien eingetroffen sind, will der britische Gesundheitsdienst NHS (National Health Service) am kommenden Dienstag mit dem Impfen beginnen. Das sagte NHS-Providers-Geschäftsführer Chris Hopson im BBC-Fernsehen. Premierminister Boris Johnson sprach von der größten Massenimpfung in der Geschichte Großbritanniens.

    Die britische Arzneimittelbehörde MHRA hatte am Mittwoch dem Mainzer Pharma-Unternehmen Biontech und seinem US-Partner Pfizer eine Notfallzulassung für deren Corona-Impfstoff erteilt. Großbritannien ist damit das erste Land überhaupt, das den Impfstoff zur breiteren Anwendung freigegeben hat.
  • 12/4/20 11:47 AM
    Kritik an Schnelltests durch LehrerInnen und ErzieherInnen
    Bildungsgewerkschaften in Niedersachsen haben den Plan des Bundesgesundheitsministeriums zu Corona-Schnelltests von Kita- und Schulpersonal kritisiert. Die Lehrergewerkschaft Verband Bildung und Erziehung (VBE) lehnt dadurch verursachte Mehrarbeit ab. Studien hätten gezeigt, dass Schulleitungen kaum noch in der Lage seien, alle notwendigen Aufgaben in der vorgesehen Zeit zu erledigen.

  • 12/4/20 9:24 AM
    Warteschlangen zum Auftakt der Massentests in Österreich
    Die Corona-Massentests in Österreich stoßen auf reges Interesse. Zum Auftakt am Freitag bildeten sich in Wien und Innsbruck nach Angaben von Reportern des ORF und des Senders OE24 längere Warteschlangen vor den Teststationen. In Österreichs Hauptstadt können sich die Bürger an drei Standorten bis zum 13. Dezember testen lassen. Die Kapazität liegt in Wien bei bis zu 150.000 Tests pro Tag. Die Regierung hofft, dass sich im Laufe der nächsten Wochen mehrere Millionen Österreicher untersuchen lassen. Ziel ist es, besonders auch die symptomfreien Infizierten zu entdecken, um so die Infektionsketten zu durchbrechen.
  • 12/4/20 9:19 AM
    Verschiebung der Olympischen Spiele kostet Japan Milliarden
    Die Verschiebung der Olympischen Spiele in Tokio auf den nächsten Sommer und die nötigen Corona-Maßnahmen kosten die japanischen Olympia-Macher Milliarden an Zusatzkosten. Der Geschäftsführer des Organisationskomitees, Toshiro Muto, bezifferte die gesamten Zusatzkosten am Freitag auf 294 Milliarden Yen (rund 2,3 Milliarden Euro). Allein 198 Milliarden Yen an Mehrausgaben entstehen allein wegen der Verlegung der Spiele aufs nächste Jahr. Die Organisatoren, die Stadt Tokio und Japans Regierung teilen sich die Kosten. Hinzu kommen die Kosten für die Maßnahmen zum Schutz gegen das Coronavirus.
  • 12/4/20 8:53 AM
    Strengere Corona-Regeln in Italien - Skigebiete bis 6. Januar dicht
    Mit strengeren Corona-Regeln für die Zeit um Weihnachten und Neujahr will die Regierung in Italien eine dritte Infektionswelle verhindern. Ministerpräsident Giuseppe Conte unterschrieb dazu ein Dekret, das am Freitag in Kraft trat. Alle Skigebiete blieben bis zum 6. Januar geschlossen, hatte er zuvor in einer Pressekonferenz am Donnerstagabend mitgeteilt. Zwischen dem 21. Dezember und dem 6. Januar müssen Italiener, die als Touristen im Ausland waren und zurückkehren, und auch ausländische Touristen, die nach Italien einreisen, demnach in eine 14-tägige Quarantäne.
  • 12/4/20 8:39 AM
    Rekord in den USA: Mehr als 217.000 neue Fälle an einem Tag
    In den USA hat die Zahl der binnen 24 Stunden erfassten Corona-Neuinfektionen einen neuen Höchststand erreicht. Am Donnerstag gab es 217.664 neue bestätigte Fälle, wie aus Daten der Johns-Hopkins-Universität (JHU) in Baltimore vom Freitagmorgen (MEZ) hervorging. Der bislang höchste Wert war am Freitag voriger Woche mit rund 205.000 neuen Fällen registriert worden.
  • 12/4/20 8:37 AM
    Kurios: Coronavirus theoretisch auch durch Pupsen übertragbar
    Laut dem Gesundheitsportal "News Medical" könnte sich das Coronavirus ähnlich wie beim Husten und Niesen auch beim Pupsen über eine Tröpfcheninfektion übertragen.
  • 12/4/20 7:18 AM
    NZZ: Schweden muss umdenken
    Die "Neue Zürcher Zeitung" kommentiert am Freitag den Umgang Schwedens mit der Corona-Pandemie: "Das schwedische Modell hat nicht so funktioniert, wie es ihm zugedacht war. Das zeigt sich einerseits daran, dass Schweden nun de facto in einer ähnlichen Art Lockdown wie viele andere Länder ist, auch wenn das Wort offiziell niemandem über die Lippen kommt. Dabei hätte die ursprüngliche Strategie mäßiger, freiwilliger und langfristig durchsetzbarer Massnahmen bewirken sollen, dass nicht später schärfere Restriktionen verhängt werden müssen. Andrerseits scheint auf Seite der Regierung inzwischen Nervosität aufgekommen zu sein. Hatte sie im Frühling noch ihr ganzes Vertrauen in das "Team Tegnell" (Schwedens Staatsepidemiologe) gesetzt und der Fachbehörde die Führung fast vollständig überlassen, nimmt sie jetzt auffällig oft selber das Heft in die Hand.(...)"
  • 12/4/20 6:43 AM
    Corona sorgt für Buchungsschub bei Mietwagen
    Über die Festtage werden die Leihfahrzeuge grundsätzlich jedes Jahr knapp. In diesem Jahr verschärft sich die Situation noch, weil infolge der Corona-Pandemie viele Vermieter ihre Flotten verkleinert haben. "Aktuell ist die Verfügbarkeit an Mietwagen für die Weihnachtstage zwar noch hoch" , sagt Dr. Andreas Schiffelholz, Geschäftsführer Mietwagen bei CHECK24. "Aber schon jetzt beobachten wir bundesweit einen deutlichen Buchungsanstieg, möglicherweise, weil viele Verbraucher aufgrund der Corona-Pandemie von der Bahn auf einen Mietwagen umsteigen."
  • 12/4/20 6:27 AM
    Moderna-Impfstoffkandidat könnte längerfristig Immunität verleihen
    Der US-Pharmakonzern Moderna teilt mit, dass sein Covid-19-Impfstoff das Potenzial habe, längerfristig Immunität zu verleihen, berichtet ntv.de. Der Konzern geht davon aus, bis Ende dieses Jahres 20 Millionen Dosen des Impfstoffkandidaten in den USA produzieren zu können. Laut dem National Institute of Allergy and Infectious Diseases hatten die Teilnehmer einer früheren klinischen Impfstoffstudie auch noch drei Monate nach ihrer ersten Impfung - beziehungsweise zwei Monate nach ihrer zweiten Impfung - "hohe Werte an neutralisierenden Antikörpern". In der Studie hieß es, der Impfstoff habe "das Potenzial, eine dauerhafte" Immunität zu verleihen. Nach den zwei Monaten seien keine ernsthaften unerwünschten Wirkungen aufgetreten. "Diese vorläufigen Phase-1-Daten deuten darauf hin, dass mRNA-1273, unser Impfstoffkandidat gegen Covid-19, dauerhafte neutralisierende Antikörper in allen Altersgruppen, auch bei älteren und älteren Erwachsenen, erzeugen kann", teilt Moderna mit.
  • 12/4/20 6:11 AM
    Kanzlerin Merkel: "Licht am Ende des Tunnels"
    Nach ihrem harten Kurs der vergangenen Wochen, findet Bundeskanzlerin Angela Merkel in einem Statement für die UN jetzt positive Worte.
  • 12/4/20 6:09 AM
    Altmaier: Jede Steuererhöhung wäre Gift in der Krise
    Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier spricht sich trotz hoher Kosten in der Pandemiebewältigung gegen Steuererhöhungen aus. "Jegliche Steuererhöhung wäre Gift in der Krise", sagt der CDU-Politiker der "Wirtschaftswoche". "Daher lehne ich das entschieden ab. Weder eine Vermögensteuer noch eine andere Verbrauchsteuer darf die Last der Unternehmen in der Krise erhöhen." Debatten über höhere Steuersätze oder die Wiedereinführung der Vermögensteuer verunsicherten den Mittelstand und hemmten Investitionen. "Deshalb brauchen wir Planbarkeit über die nächste Wahl hinaus."
  • 12/4/20 5:20 AM
    "Washington Post" fordert: Endlich aus Corona-Fehlern lernen
    Angesichts der neuen Corona-Höchstwerte bei Infektions- und Todeszahlen in den USA fordert die "Washington Post" mehr Bewusstsein aller für die Gefahren der Pandemie:
    "Es ist wahr, dass Fehler bei der Reaktion auf die Pandemie gemacht wurden, nicht zuletzt von Präsident Trump, der Nachlässigkeit und völlige Ahnungslosigkeit zeigte, als er sich einer Bedrohung gegenüber sah, die bisher rund 274 000 Amerikaner das Leben gekostet hat (...) Der größte Fehler wäre es, nicht die Lektionen aus der Katastrophe zu lernen. Mr. Trump hat das nicht. Wir können es immer noch. Wir dürfen nicht als eine Sammlung freier Geister auftreten, die die Realität leugnen, sondern eher als eine vereinte Nation, die die ungeheure Größe der Bedrohung wahrnimmt. Jeder Einzelne in den Vereinigten Staaten sollte sich verpflichten, eine Gesichtsmaske in der Öffentlichkeit zu tragen, streng die Abstands- und Hygieneregeln zu befolgen sowie geschlossene Räume und Veranstaltungen, die das Virus rücksichtlos übertragen, zu meiden. Die Impfungen kommen, aber wir können nicht damit warten, unser Verhalten anzupassen. Meidet die Bars, Restaurants und andere geschlossene Orte, wo das Virus lauert, und vermeidet unnötige Reisen."
  • 12/4/20 5:17 AM
    Höchststand an Neuinfektionen und Corona-Toten in USA
    Die USA verzeichnen in der Corona-Krise mit mehr als 211.762 Neuinfektionen und 2.858 weiteren Todesfällen neue Höchststände. Das geht aus einer Reuters-Erhebung auf Basis offizieller Daten hervor. Die Zahl der Covid-19-Patienten in Krankenhäusern stieg auf über 100.000.
  • 12/4/20 5:12 AM
    Corona-Neuinfektionen leicht über Vorwochenniveau
    Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) 23.449 neue Corona-Infektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Damit liegt der Wert knapp über den 22.806 Fällen der Vorwoche, wie aus den RKI-Zahlen vom Freitagmorgen hervorgeht. Mit 432 neuen Todesfällen binnen eines Tages wurde der dritthöchste Stand seit Beginn der Pandemie gemeldet. Der bisherige Höchstwert von 487 Todesfällen war am Mittwoch erreicht worden.
  • 12/3/20 10:45 PM
    Moderna will bis März bis zu 125 Millionen Impfdosen ausliefern
    Der US-Pharmakonzern Moderna geht davon aus, im ersten Vierteljahr 2021 weltweit 100 bis 125 Millionen Dosen seines Impfstoffs ausliefern zu können. Davon würden 85 bis 100 Millionen in den USA zur Verfügung stehen und bis zu 25 Millionen im Ausland.
  • 12/3/20 10:35 PM
    Merkel fordert fairen Zugang zur Corona-Impfung für alle
    Bundeskanzlerin Angela Merkel fordert auf der UN-Sitzung zur Coronavirus-Krise für alle Menschen weltweit einen fairen Zugang zu wirksamen Impfstoffen. Nur dann könne die Pandemie nachhaltig überwunden werden, heißt es in einer auf Twitter veröffentlichten Botschaft.
  • 12/3/20 10:25 PM
    Facebook will falsche Informationen über Corona-Impfungen löschen
    Facebook verschärft das Vorgehen gegen falsche Informationen über Corona-Impfstoffe und will sie künftig löschen. Dabei gehe es unter anderem um von Experten widerlegte Behauptungen zur Sicherheit und Effizienz der Impfungen, teilte das Online-Netzwerk mit. Auch Verschwörungstheorien werden betroffen sein - etwa dass Mittel an bestimmen Bevölkerungsgruppen ohne deren Zustimmung getestet würden oder Microchips enthielten. Die härtere Gangart sei die Fortsetzung der Linie des Online-Netzwerks, Beiträge zu löschen, die Menschen in der realen Welt schaden könnten, hieß es.
  • 12/3/20 9:45 PM
    Kalifornien ordnet Zuhause bleiben an
    Kalifornien führt wegen steigender Corona-Zahlen härtere Maßnahmen im Kampf gegen die Pandemie ein. In Regionen mit einer drohenden Überfüllung der Intensivstationen werden Ausgangsbeschränkungen und andere Auflagen verschärft, kündigte Gouverneur Gavin Newsom an. Mit Blick auf steigende Krankenhauseinweisungen verhängt der Staat in weiten Teilen Kaliforniens eine Anordnung zum Zuhausebleiben (Stay at home order).

    Kontakt mit anderen Haushalten soll vermieden werden. Viele nicht lebensnotwendige Geschäfte müssen schließen, darunter Friseure und Bars. Restaurants dürfen nur Essen zum Abholen anbieten. In Geschäften wird die Zahl der Kunden weiter reduziert. Der Staat müsse die Notbremse ziehen, sagte Newsom. In den betroffenen Regionen soll die Anordnung zunächst drei Wochen lang gelten.
  • 12/3/20 8:45 PM
    Italien verschärft Corona-Regeln: Skigebiete bis zum 6. Januar dicht
    Mit einem neuen Dekret und weiteren Einschränkungen für die Menschen will die Regierung in Italien eine weitere Corona-Welle verhindern. Alle Skigebiete blieben bis zum 6. Januar geschlossen, teilte Ministerpräsident Giuseppe Conte am Donnerstagabend mit. Zwischen dem 21. Dezember und dem 6. Januar müssen Italiener aber auch Touristen, die aus dem Ausland nach Italien einreisen, demnach in Quarantäne. Zur Länge der Quarantäne machte der Anführer der Mitte-Links-Regierung allerdings keine Angaben.

    Die landesweit geltende Ausgangssperre bleibt Conte zufolge weiter bei 22 Uhr abends bis 5 Uhr morgens. Eine Ausnahme sei die Silvesternacht: Dann werde die Sperre von 22 Uhr am 31. Dezember bis 7 Uhr am Neujahrstag verlängert. Ebenfalls erhalten bleibt die Aufteilung der Regionen in dem Land mit rund 60 Millionen Einwohnern in die drei Corona-Risikozonen rot, orange und gelb.
  • 12/3/20 8:38 PM
    Weltweit 1,5 Millionen Corona-Tote
    Die Zahl der weltweit verzeichneten Todesfälle durch das Coronavirus überschreitet nach Daten der Nachrichtenagentur Reuters die Marke von 1,5 Millionen. Pro Tag sterben demnach gegenwärtig 10.000 Menschen.
  • 12/3/20 8:36 PM
    Kann der mRNA-Impfstoff unser Erbgut verändern?
    Die Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna gelten als wirksame Mittel gegen das Coronavirus. Beide basieren auf der mRNA-Technologie, bei der genetisches Material in menschliche Zellen geschleust wird. Stellt sich die Frage: Könnte das menschliche Erbgut dadurch verändert werden? Den Faktencheck finden Sie hier.
  • 12/3/20 7:47 PM
    Berliner Impfzentrum bereitet sich auf Ansturm vor
    Mitte Dezember ist es soweit: Dann soll es in Deutschland losgehen mit der Corona-Impfung. Um ein ganzes Land zu impfen, entstehen aktuell bundesweit Impfzentren. Auch in der Berliner Arena Treptow. Hier entsteht eines von sechs Impfzentren in Berlin. Bis zu 20.000 Menschen sollen hier ab Mitte Dezember täglich geimpft werden. Wie diese logistische Meisterleistung bewältigt werden soll, haben wir hier für Sie zusammengefasst.
  • 12/3/20 7:33 PM
    USA melden 2.762 Corona-Tote in 24 Stunden
    Die Zahl der Infektionen in den USA ist nach Angaben der Seuchenkontrollbehörde CDC binnen eines Tages um 196.227 auf 13,8 Millionen gestiegen. Die Zahl der Todesfälle hat sich demnach um 2.762 auf 272.525 erhöht.
  • 12/3/20 6:43 PM
    Türkei: Schwangere angeblich wegen Corona abgewiesen - jetzt ist sie tot
    Dönüş K. hatte sich im neunten Monat ihrer Schwangerschaft mit dem Coronavirus infiziert. Als die Geburt losging, brachte ihr Mann sie ein Krankenhaus in Istanbul – doch dort soll das Paar wegen der Covid-Erkrankung abgewiesen worden sein. Auch ein anderes Krankenhaus soll ihnen "die Tür vor der Nase zugeschlagen" haben. Erst bei einer Privatklinik hatten sie Glück, doch da war es für Dönüş bereits zu spät. Mehr dazu lesen Sie hier.
  • 12/3/20 6:03 PM
    Höchster Wert seit Beginn der Pandemie: Italien meldet fast 1.000 Corona-Tote
    In Italien haben die Behörden innerhalb eines Tages fast 1.000 Menschen verzeichnet, die mit dem Coronavirus starben, und damit so viele wie noch nie seit dem Beginn der Pandemie. Wie das Gesundheitsministerium am Donnerstag mitteilte, wurden den Behörden in dieser Zeit 993 Todesfälle gemeldet. Die Gesamtzahl der Corona-Toten liege damit bei rund 58.000.

    Ein anderes Bild zeigt sich bei den Corona-Neuinfektionen. Innerhalb von 24 Stunden zählten die Behörden etwas mehr als 23.000 Corona-Fälle. Das waren etwa 6.000 weniger als am Donnerstag der Vorwoche. Insgesamt wurden damit bislang fast 1,665 Millionen Corona-Fälle registriert.
Tickaroo Live Blog Software