Die Corona-Krise

CORONAVIRUS-LIVETICKER - Merkel kritisiert Länder für Hotel-Öffnungen über Weihnachten

30. November 2020 - 15:09 Uhr

Über Weihnachten sollen die Hotels öffnen dürfen

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Pläne verschiedener besonders von der Corona-Pandemie betroffener Länder kritisiert, über Weihnachten in Großstädten Hotelübernachtungen für Familienbesuche zu erlauben. Merkel habe sich am Montag in einer virtuellen Sitzung des CDU-Präsidiums zu dem Beschluss von Bund und Ländern bekannt, die strengen Corona-Kontaktbeschränkungen über die Festtage zu lockern, berichteten Teilnehmer am Montag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Zugleich wurde sie mit der Bemerkung zitiert, es habe ihr die Fantasie gefehlt, zu ahnen, dass besonders betroffene Länder die Hotels öffnen wollten.

Im Video sehen Sie, wie Hotelbetreiber mit kreativen Lösungen Gäste in ihre Häuser locken wollen.

  • 11/30/20 5:39 PM
    Britische Regierung: Virus ist wieder unter Kontrolle
    Großbritannien hat nach Darstellung von Gesundheitsminister Matt Hancock das Virus wieder unter Kontrolle gebracht. In dieser Woche soll in England der landesweite Lockdown durch ein gestaffeltes System von regionalen Auflagen abgelöst werden.
  • 11/30/20 5:29 PM
    Europol deckt illegale Entsorgung von kontaminiertem Müll auf
    Das Coronavirus greift nach wie vor stark um sich. Ein Grund dafür könnte die nicht ordnungsgemäße Entsorgung des Corona-Mülls sein, etwa kontaminierte Schutzkleidung oder Schutzmasken. Deshalb hat Europol die Operation "Retrovirus" ins Leben gerufen und im Zuge der ersten Kontrollen bereits über 100 Täter festgenommen. Mehr dazu lesen Sie hier.

  • 11/30/20 4:47 PM
    Merkel warnt: Ohne Vorsicht droht dritte Corona-Welle
    Bundeskanzlerin Angela Merkel warnt, dass es ohne Vorsicht der Bürger im Winter eine dritte Corona-Welle geben könnte. "Wir werden im Winter noch sehr, sehr vorsichtig sein müssen", sagt Merkel in einem Bürgerdialog mit Polizisten.
  • 11/30/20 4:07 PM
    90 Prozent Der Antragssteller für Novemberhilfen haben erste Teilzahlungen erhalten
    Laut Bundeswirtschaftsministerium wurden bislang für die November-Hilfen - Entschädigungen für zwangsweise geschlossene Betriebe - 54.643 Anträge gestellt. "Davon entfallen 20.763 auf Direktanträge von Solo-Selbstständigen." Die restlichen 33.880 Anträge entfielen auf Unternehmen, die diese über Steuerberater und Wirtschaftsprüfer einreichten. "Bei knapp 90 Prozent der Anträge wurden bereits die Abschlagszahlungen veranlasst."
  • 11/30/20 3:46 PM
    Spahn will niedrigere Corona-Zahlen zu Weihnachten
    Bundesgesundheitsminister Jens Spahn dringt darauf, mit den weiteren Alltags-Beschränkungen den Anstieg der Corona-Zahlen noch im Dezember umzukehren. Er wolle eigentlich schon sehen, "dass wir vor Weihnachten niedrigere Zahlen haben", sagte der CDU-Politiker in Berlin. Das gelte für die Infektionszahlen genauso wie auf den Intensivstationen.

    Nachdem mittlerweile schon relativ lange - seit zwei bis drei Wochen - eine Seitwärtsbewegung zu sehen sei, gelte es, die Neuinfektionen tatsächlich herunterzubringen. Genau dem dienten die weiteren Maßnahmen von Bund und Ländern. Nur damit könne es gelingen, auf den Intensivstationen zu einer Entlastung zu kommen.
  • 11/30/20 3:31 PM
    Expertin empfiehlt: Maximal 15 Minuten pro Geschäft
    Müssen wir tatsächlich auf eine Weihnachts-Shoppingtour verzichten? Laut einer britischen Expertin können wir schon noch in Läden gehen, wenn wir uns an die Abstandsregeln halten, einen Mund-Nase-Schutz tragen – und am besten nicht länger als 15 Minuten im Laden verbringen. Mehr dazu lesen Sie hier.
  • 11/30/20 3:13 PM
    Großbritannien: Weihnachtsmann ist von der Maskenpflicht befreit
    Der Weihnachtsmann muss in Großbritannien keine Maske tragen. Das stellte ein Sprecher der Downing Street, des britischen Regierungssitzes, am Montag klar: «Wir wissen, dass es für Kinder ein magisches Erlebnis ist, den Weihnachtsmann zu treffen, weshalb er Sicherheitsmaßnahmen ergreifen wird, um in corona-konformer Weise auftreten zu können», sagte der Sprecher. Kinder dürfen daher in diesem Jahr in sogenannten "Santa's Grottos", also bei Auftritten von Weihnachtsmännern etwa in Kaufhäusern, nicht wie üblich auf deren Schoß sitzen. Die Abstandsregeln gelten also auch für Santa Claus.
  • 11/30/20 3:05 PM
    Polizei löst Party in Essener Wohnung auf
    Die Polizei hat am Wochenende in Essen eine corona-regelwidrige Party mit mehreren Dutzend Jugendlichen aufgelöst. Anwohner hatten der Leitstelle am Samstag kurz vor Mitternacht von etwa 50 Heranwachsenden berichtet, die in und vor einem Mehrfamilienhaus feierten, wie die Polizei am Montag mitteilte.

    So sollen auf der Straße auch Böller gezündet worden sein. Als Streifenwagen eintrafen, seien mehrere Menschen in verschiedene Richtungen geflohen. In der Dachgeschosswohnung stießen die Beamten zudem auf eine laute Party. Sowohl im Hausflur als auch in der Wohnung feierten demnach mehrere Personen ohne Abstand und Maske, wie es hieß. Die 17-Jährige Gastgeberin gab an, einige wenige Freunde eingeladen zu haben. Der Rest habe sich im Laufe des Abends ergeben.

  • 11/30/20 2:48 PM
    Bundesarbeitsminister legt Entwurf für Homeoffice-Gesetz vor
    Arbeitnehmer sollen nach einem neuen Gesetzentwurf von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) leichter regelmäßig von einem Ort ihrer Wahl aus arbeiten können. Die ursprünglich Idee von einem garantierten Anspruch auf Homeoffice ist damit aber vom Tisch. Dafür erhalten Heimarbeiter in Zukunft einen besseren Versicherungs- und Arbeitsschutz. Mehr dazu lesen Sie hier.
  • 11/30/20 2:27 PM
    USA: Noch zwei Impfstoff-Zulassungen vor Weihnachten?
    In den USA könnten nach Einschätzung von Gesundheitsminister Alex Azar zwei Covid-19-Impfstoffe noch vor Weihnachten zur Verfügung stehen. Ein Beraterausschuss der US-Gesundheitsbehörde FDA werde sich am 10. Dezember treffen, um über den Impfstoff von BioNTech und Pfizer zu beraten, der dann innerhalb von Tagen zugelassen und versendet werden könnte. Der Impfstoff von Moderna könnte eine Woche darauf folgen. Beide Vakzine könnten dann noch vor Weihnachten verabreicht werden, sagt Azar dem Sender CBS.
  • 11/30/20 2:05 PM
    Schutzverordnung: So regelt NRW Feuerwerksverbote
    Die neue Corona-Schutzverordnung für NRW beinhaltet auch Details zum angekündigten Teil-Verbot von Feuerwerken: Demnach sind zum Jahreswechsel "öffentlich veranstaltete Feuerwerke untersagt." Die örtlich zuständigen Behörden sollen darüber hinaus die "Verwendung von Pyrotechnik auf näher zu bestimmenden Plätzen und Straßen" verbieten, "für die ohne solche Untersagung größere Gruppenbildungen zu erwarten sind."

  • 11/30/20 1:28 PM
    NRW-Gesundheitsminister: Ski-Lifte im Sauerland bleiben zu
    Ski-Lifte müssen entsprechend der neuen Corona-Schutzverordnung im Dezember in NRW geschlossen bleiben. Das teilte Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) mit. Ski-Lifte seien Freizeit-Einrichtungen und damit verboten.

    Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hatte am Sonntag davon gesprochen, auf die Betreiber zuzugehen - gleichzeitig aber klar gemacht, dass es eine europäische Lösung für die Ski-Gebiete brauche. NRW wird nun keine Ausnahme machen und den Betrieb von Liften untersagen - so wie es bereits Italien und Frankreich angekündigt hatten. Die neue Corona-Schutzverordnung gilt zunächst bis Ende Dezember. Ob es im Januar Ski-Betrieb gibt, blieb zunächst unklar. Laschet hatte sich bislang dafür ausgesprochen, bis zum Ende der Weihnachtsferien Ski-Tourismus europaweit zu unterbinden.

  • 11/30/20 12:45 PM
    Umfrage: Gut 40 Prozent erwarten uneingeschränkten Sommerurlaub
    Vier von zehn Bundesbürgern (42 Prozent) erwarten einen uneingeschränkten Sommerurlaub 2021. Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Yougov halten vier Prozent der Befragten uneingeschränktes Verreisen schon im ersten Quartal des Jahres 2021 wieder für möglich, 14 Prozent im zweiten Quartal. Rund ein Viertel (24 Prozent) der Befragten erwarten uneingeschränktes Reisen ab dem dritten Quartal und damit zur Haupturlaubszeit, 9 Prozent erst ab Quartal vier.

    35 Prozent halten es für gar nicht wahrscheinlich, irgendwann im kommenden Jahr wieder uneingeschränkt verreisen zu können. 15 Prozent machten in der Befragung keine Angabe.

  • 11/30/20 12:16 PM
    Nationale Gesundheitsreserve soll aufgebaut werden
    Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will bis Ende 2021 eine nationale Gesundheitsreserve etwa mit Schutzausrüstung aufbauen. Dazu sollen an 19 Standorten in Deutschland Bestände gelagert werden. Künftig soll Reservebedarf für einen Monat vorgehalten werden. Aus dem der Nachrichtenagentur Reuters vorliegenden Konzept für das Corona-Kabinett der Bundesregierung geht zudem hervor, dass die Bestände ab 2022 verstärkt mit in Deutschland produzierten Masken aufgefüllt werden sollen, sagte Spahn in einem Statement.
  • 11/30/20 12:05 PM
    Moderna will Zulassung für Corona-Impfstoff in EU beantragen
    Der US-Pharmakonzern Moderna will als erstes Unternehmen die Zulassung für einen Corona-Impfstoff in der EU beantragen. Der Antrag auf eine bedingte Zulassung solle noch am Montag bei der Europäischen Arzneimittel-Agentur Ema gestellt werden, teilte das Unternehmen am selben Tag mit.

    Mit dem Zulassungsantrag bei der Ema rückt eine Corona-Impfung auch in Deutschland näher. Vergangene Woche hatte EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen mitgeteilt, mit Moderna sei ein Rahmenvertrag über bis zu 160 Millionen Impfstoff-Dosen abgeschlossen worden. Demnach sollen zunächst 80 Millionen Dosen geliefert werden, mit der Option auf 80 Millionen weitere Einheiten. In der EU könnte das Mittel nach Angaben von Moderna bereits im Dezember ausgeliefert werden, sofern es eine Zulassung erhält.

  • 11/30/20 11:58 AM
    Niedersachsens Ministerpräsident macht Hoffnung für 2021
    "Zug um Zug, Stück für Stück, Schritt für Schritt werden wir im nächsten Jahr das Virus zurückdrängen und unser altes Leben zurückgewinnen können - dafür gibt es sichere Hinweise", erklärte Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) in einer Rede im Landtag.
  • 11/30/20 11:31 AM
    Kritik an Corona-Warn-App: Hamburger SPD und Grüne fordern Cluster-Erkennung
    Die Regierungsfraktionen von SPD und Grünen in der Hamburgischen Bürgerschaft fordern eine rasche Verbesserung der Corona-Warn-App. So solle die App schnellstmöglich um eine sogenannte Cluster-Erfassung, also die anonymisierte Dokumentation von Gruppen-Zusammenkünften, und ein redaktionelles Informationsportal erweitert werden, heißt es in einem gemeinsamen Antrag. Der Senat wird aufgefordert, sich für die Verbesserungen auf Bundesebene einzusetzen.

    "Wenn wir die Kontrolle über die Pandemie zurückerlangen wollen, müssen wir Infektionsketten so früh wie möglich zerschlagen", erklärte der Digitalexperte der SPD, Hansjörg Schmidt. Doch "statt der seit Monaten bekannten Notwendigkeit zur Cluster-Erkennung höchste Priorität zu geben, haben bei der Corona-Warn-App offenbar momentan andere Features Vorrang". Mit einer Cluster-Erkennung sei erst im Februar zu rechnen, kritisierte Schmidt. "Das ist viel zu spät."

  • 11/30/20 11:23 AM
    CSU will dauerhaft niedrige Mehrwertsteuer für Gastwirte
    Die Landesregierung in Bayern fordert eine dauerhaft niedrige Mehrwertsteuer für Gaststätten und Festwirte. Der ermäßigte Satz, der in der Corona-Krise auf fünf Prozent gesenkt wurde und zum Jahreswechsel wieder auf sieben Prozent steigt, solle für die Gastronomie auch künftig gelten. "Die Gastwirte brauchen eine Perspektive für die Zeit nach Corona, um sich finanziell wieder erholen zu können", erklärt Bayerns CSU-Finanzminister Albert Füracker. Bis zur Krise mussten Gaststätten für servierte Speisen und Getränke den normalen Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent und für den Außerhausverkauf den ermäßigten Satz von sieben Prozent abrechnen.
  • 11/30/20 9:58 AM
    Merkel-Kritik an Hotelöffnungen über Weihnachten
    Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Pläne verschiedener besonders von der Corona-Pandemie betroffener Länder kritisiert, über Weihnachten in Großstädten Hotelübernachtungen für Familienbesuche zu erlauben. Merkel habe sich am Montag in einer virtuellen Sitzung des CDU-Präsidiums zu dem Beschluss von Bund und Ländern bekannt, die strengen Corona-Kontaktbeschränkungen über die Festtage zu lockern, berichteten Teilnehmer am Montag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Zugleich wurde sie mit der Bemerkung zitiert, es habe ihr die Fantasie gefehlt, zu ahnen, dass besonders betroffene Länder die Hotels öffnen wollten.

    Es sei nicht kontrollierbar, ob nur Gäste in den Hotels übernachteten, die tatsächlich Verwandte in der Region besuchten, begründete Merkel demnach ihre Kritik. Nach diesen Informationen bezog sich die Kanzlerin auf solche Regelungen in Großstädten wie Berlin. Es sei nicht zu erklären, dass zugleich etwa die Krankenschwestern an der Berliner Charité über Weihnachten durcharbeiten müssten. Ausdrücklich habe sie in diesem Zusammenhang nicht von Schleswig-Holstein oder Mecklenburg-Vorpommern gesprochen, berichteten mehrere Teilnehmer. In einigen Flächenländern seien sinkende Inzidenzwerte zu erkennen.

    Nach Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Hessen, Schleswig-Holstein und Berlin hatte am Samstag auch Mecklenburg-Vorpommern angekündigt, über die Festtage Hotelübernachtungen für Familienbesuche zu erlauben - entgegen einer Empfehlung aus dem Kanzleramt.

  • 11/30/20 9:28 AM
    "Corona-Pandemie" ist Wort des Jahres 2020
    Wenig überraschend ist "Corona-Pandemie" von der Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) zum "Wort des Jahres" 2020 gekürt worden. Auf dem zweiten Platz landete "Lockdown", wie die Gesellschaft am Montag in Wiesbaden mitteilte.

    Welche Wörter sonst noch auf der Liste standen, erfahren Sie hier:
  • 11/30/20 8:30 AM
    Intensivmediziner warnen: Pro Krankenhaus nur noch drei Intensivbetten frei
    Die Intensivmediziner warnen vor der wachsenden Gefahr einer Überforderung der deutschen Kliniken in der Corona-Krise. Pro Krankenhaus seien im Schnitt deutschlandweit jetzt nur noch drei Intensivbetten frei, teilt der Arbeitskreis Intensivmedizin der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI) mit. "Wir sind in einer absoluten Ausnahmesituation, die wir in der Geschichte der Intensivmedizin so noch nie erlebt haben", sagt DGAI-Sprecher Gernot Marx.
  • 11/30/20 8:23 AM
    Kurzarbeit in Deutschland steigt wieder an
    Die neuen Beschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie haben die Kurzarbeit in Deutschland wieder ansteigen lassen. Der Anteil der Unternehmen mit Kurzarbeit sei im November von 24,8 Prozent im Vormonat auf 28,0 Prozent gestiegen, teilte das Münchner Ifo-Institut am Montag in München mit. Die Forscher beziehen sich auf eigene Umfragen. Kurzarbeit ist in der Krise ein entscheidendes Instrument, um flächendeckende Entlassungen von Arbeitnehmern zu verhindern.
  • 11/30/20 7:19 AM
    Umfrage: Mehr Hausarbeit durch Pandemie
    Mehr als 40 Prozent der Menschen in Deutschland klagen über eine Zunahme der Hausarbeit durch die Pandemie. Das geht aus einer veröffentlichten repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag der Minijob-Zentrale hervor. Es gebe mehr schmutziges Geschirr, da häufiger zuhause gegessen werde, und es müsse auch häufiger geputzt werden, klagten viele Befragte. Besonders belastet durch die Pandemie waren demnach Familien mit Kindern. Hier klagten sogar drei Viertel der Befragten über Mehrarbeit - nicht zuletzt wegen der häufigeren Kinderbetreuung in den eigenen vier Wänden.
  • 11/30/20 6:46 AM
    Armin Laschet: "Noch ein weiteres Jahr wie dieses halten Gesellschaft und Wirtschaft nicht durch"
    Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) fordert neue Konzepte in der Corona-Pandemie schon ab Januar. "Noch ein weiteres Jahr wie dieses halten Gesellschaft und Wirtschaft nicht durch", sagte Laschet der "Rheinischen Post". Ab dem Jahreswechsel müssten "kluge Konzepte langfristige Perspektiven für ein Leben mit der Pandemie ermöglichen", sagte er. "Mit der Zulassung des Impfstoffs sind diese Konzepte auch realistisch."

    Mehr zum Thema:

  • 11/30/20 6:25 AM
    Corona-Ausbruch: Mitarbeiter und Tiere auf Nerzfarm in den USA betroffen
    Nach dem großen Corona-Ausbruch auf einer dänischen Nerzfarm meldet jetzt auch eine Farm im US-Bundesstaat Oregon einen großen Ausbruch. Neben vielen infizierten Tieren haben sich auch Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Alle zehn Corona-Tests, die von der Nerz-Zucht im Labor getestet wurden seien positiv, berichtet das Landwirtschaftsministerium des Bundesstaates Oregon. Man habe eine sofortige Quarantäne angeordnet, heißt es in einer Pressekonferenz. Das bedeutet, dass keine Tiere oder Produkte die Farm verlassen würden.

    Mehr zum Thema hier:


  • 11/30/20 5:53 AM
    Corona-Maßnahmen schützen auch vor anderen Infekten
    Bereits im Sommer vermutet und jetzt durch aktuelle Zahlen belegt: Die Corona-Maßnahmen schützen uns auch vor anderen Erkrankungen. Im Teil-Lockdown werden laut der AOK-Krankenkasse deutlich weniger Atteste wegen anderer Infekte ausgestellt. Das lässt auch Rückschlüsse auf die Einhaltung der Regeln zu.

    Mehr zum Thema lesen Sie hier:


  • 11/30/20 5:35 AM
    Bericht: Einigung auf Homeoffice-Pauschale von 5 Euro pro Tag
    Finanzpolitiker der großen Koalition haben sich nach einem Medienbericht auf eine Entlastung für Arbeitnehmer geeinigt, die in der Corona-Pandemie viel von zu Hause aus arbeiten müssen. Wie die "FAZ" berichtet, soll es eine Steuerpauschale von 5 Euro pro Tag geben, höchstens jedoch von 600 Euro pro Jahr.

    Unklar ist demnach allerdings noch, ob sie neben dem Arbeitnehmer- Pauschbetrag von 1000 Euro gewährt wird. Wenn sie wie andere Werbungskosten behandelt würde, könnten nur diejenigen profitieren, die auf mehr als 1000 Euro Werbungskosten kommen. Das Finanzministerium setzt sich nach einem aktualisierten Konzept, aus dem die "FAZ" zitiert, für diesen Weg ein. "Würde die Homeoffice-Pauschale unabhängig, also zusätzlich zum Werbungskosten-Pauschbetrag gewährt, wäre dies eine übermäßige (und damit verfassungsmäßig zweifelhafte) Begünstigung."

    "Die Homeoffice-Pauschale ist die flexible Antwort auf die verkrustete Rechtsprechung zum häuslichen Arbeitszimmer - unbürokratisch und leicht nachvollziehbar", sagte der CSU-Finanzpolitiker Sebastian Brehm der Zeitung: "Wir wollen als CSU diejenigen entlasten, die während der Pandemie von zu Hause aus Enormes geleistet haben."

  • 11/30/20 5:23 AM
    Hausärzte klagen über hohe Nachfrage nach Schnelltests
    Die Hausärzte beklagen die zahlreichen Wünsche von Patienten nach einem Corona-Schnelltest in der Vorweihnachtszeit. "Wir erleben derzeit in den Praxen, dass die Patienten die Testungen oft anlasslos einfordern. Das verbrennt unnötig Ressourcen", sagt Oliver Funken, Präsident des Hausärzteverbands Nordrhein, der "Rheinischen Post". Die Tests seien derzeit noch knapp und würden viel dringender in Einrichtungen mit hilfsbedürftigen Personengruppen benötigt. Testungen ohne Anlass nehmen nach Ansicht von Funke das Praxispersonal unnötig in Anspruch, welches spätestens mit Anlaufen der Impfzentren ohnehin knapp werde.
  • 11/30/20 5:05 AM
    RKI meldet über 11.000 Neuinfektionen
    Das Robert-Koch-Institut meldet einen Anstieg der Positiv-Tests in Deutschland um 11.169 auf über 1,053 Millionen. Tags zuvor waren 14.611 gemeldet worden. Die Zahl der Todesfälle erhöht sich um 125 auf 16.248.
  • 11/29/20 7:24 PM
    Steuerpauschale fürs Homeoffice
    Finanzpolitiker der großen Koalition haben sich laut "FAZ" auf eine neue "Homeoffice"-Steuerpauschale verständigt. Sie solle 5 Euro pro Tag und höchstens 600 Euro pro Jahr betragen, schreibt die Zeitung unter Berufung auf ihr vorliegende Informationen. Das Bundesfinanzministerium beziffere die damit verbundene Entlastung der Bürger auf eine Milliarde Euro. Die Pauschale sei die flexible Antwort auf die verkrustete Rechtsprechung zum häuslichen Arbeitszimmer, sagt der CSU-Finanzpolitiker Sebastian Brehm dem Blatt.
  • 11/29/20 6:50 PM
    Scholz: Corona-Hilfen bis Juni 2021
    Auch nach dem Auslaufen der staatlichen Hilfen für November und Dezember im Teil-Lockdown können Firmen auf Unterstützung des Staates setzen, sagt Bundesfinanzminister Olaf Scholz. Es sei richtig, Gastronomie, Kultur und Sport jetzt besonders unter die Arme zu greifen. "Klar ist, ab dem nächsten Jahr gilt das normale Regime der Überbrückungshilfen", sagt der SPD-Politiker in der ZDF-Sendung Berlin Direkt. Diese sollten bis mindestens Juni 2021 gelten und seien umfassender und großzügiger als bisher. Scholz zeigt sich zuversichtlich, dass Deutschland die durch die Corona-Krise erhöhten Schulden wieder abbauen könne. Wichtig sei dabei vor allem Wirtschaftswachstum. "Deutschland ist das am geringsten verschuldete G7-Land." Deutschland werde weniger Schulden im Verhältnis zur Wirtschaftskraft haben als in der Finanzkrise vor zehn Jahren.
  • 11/29/20 5:15 PM
    541 weitere Todesfälle in Italien
    Italien meldet weitere 541 Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus. Insgesamt sind in dem Land seit Ausbruch der Pandemie damit 54.904 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben. Das ist die zweithöchste Zahl in Europa nach Großbritannien. Neuinfektionen wurden am Sonntag 20.648 festgestellt. Damit steigt die Gesamtzahl auf 1,585 Millionen. Sowohl die Zahl der Neuinfektionen als auch der Todesfälle ging gegenüber dem Vortag zurück.
  • 11/29/20 4:55 PM
    Zu viele Advents-Besucher: Brüssel schaltet Polizei ein
    Die traditionelle Weihnachtsbeleuchtung an der Grand Place in Brüssel hat so viele Menschen angezogen, dass die Stadt aus Sorge vor Corona-Infektionen die Polizei eingeschaltet hat. Am Montag solle beraten werden, wie die Zahl der Menschen auf dem Rathausplatz in der Innenstadt begrenzt werden könne, sagte eine Sprecherin von Bürgermeister Philippe Close der Nachrichtenagentur Belga.

    Brüssel veranstaltet jedes Jahr im Advent ein Lichtspektakel, bei dem die historischen Fassaden am Platz großflächig angestrahlt werden. Schon am Samstagabend hatte Close beklagt, angesichts der Pandemie seien zu viele Menschen vor Ort. Die Polizei forderte die Bürger auf, nicht mehr zur Grand Place zu kommen.

  • 11/29/20 2:50 PM
    Hilfen fallen um 10 Millarden höher aus, als nötig
    Die November- und Dezemberhilfen des Bundes werden Berechnungen des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln zufolge um zehn Milliarden höher ausfallen als notwendig. Sofern die Hilfen unverändert fortbestehen, erhalten manche von dem Teil-Lockdown betroffenen Betriebe nun mehr Geld als wenn sie geöffnet hätten, wie IW-Steuerökonom Tobias Hentze am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur sagte. Das gelte aber keinesfalls für alle Unternehmen, sagte Hentze. "Es gibt natürlich auch Bereiche, die haben hohe Fixkosten - zum Beispiel Kinobetreiber." Insgesamt habe die Bundesregierung eher großzügig als knapp kalkuliert. Zuvor hatte die "Welt am Sonntag" berichtet.
  • 11/29/20 1:48 PM
    Corona-Massentests in Wien ab 4. Dezember
    Die freiwilligen Corona-Massentests beginnen in Wien am 4. Dezember, zwei Tage später als ursprünglich geplant. Das sagte der Stadtrat für Gesundheit, Peter Hacker (SPÖ), am Sonntag. Die Berufsfeuerwehr hat drei größere Testzentren eingerichtet, die zusammen jeden Tag 150 000 Tests durchführen können. Die anderen Bundesländer starten auch am kommenden Freitag oder in den Tagen danach mit ihrem Testangebot. Damit sollen Menschen, die nichts von ihrer Infektion wissen, gefunden und Infektionsketten unterbrochen werden. Die Regierung hat die 8,9 Millionen Einwohner zu reger Teilnahme an den Antigen-Schnelltests aufgerufen.
  • 11/29/20 1:03 PM
    Weniger Infektionskrankheiten wegen Corona-Schutz
    Die Schutzmaßnahmen in der Corona-Pandemie haben nach einer Analyse der AOK Nordost im Herbst andere Infektionskrankheiten stark ausgebremst. Für die Kasse gilt das als Beleg, dass sich viele Menschen in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern an die Regeln im Teil-Lockdown halten. Auch wenn die Corona-Zahlen vielerorts noch immer sehr hoch liegen - bei Grippe oder Bronchitis zeigen sich in der Statistik Effekte, die für die Kasse nicht allein mit Zufällen zusammenhängen können.

    So waren von Ende September bis Mitte November im Vergleich zu den Vorjahreszeiträumen 50 Prozent weniger AOK-Versicherte im Nordosten wegen Grippe krankgeschrieben, wie die Kasse am Sonntag mitteilte. Allerdings haben sich wahrscheinlich auch mehr Menschen gegen Influenza impfen lassen. Dazu gibt es für die Region noch keine Zahlen.

  • 11/29/20 1:01 PM
    Söder: Zu wenig Berichte über Corona-Tote
    Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat sich "empört" darüber geäußert, dass in Deutschland zu wenig über Corona-Tote geredet werde. Gesundheitsminister Jens Spahn habe in den Beratungen mit den Ministerpräsidenten gesagt, dass Corona in diesem Jahr die dritthäufigste Todesursache in Deutschland werden dürfte, sagt der CSU-Chef bei der Jungen Union. In Bayern verzeichne man sechsmal so viele Corona- wie Verkehrstote.
  • 11/29/20 12:42 PM
    Berlin überschreitet Warnwert für Intensivbetten
    Erstmals seit Einführung des Ampelsystems zur Bewertung der Corona-Lage in Berlin ist der Warnwert für Intensivbetten überschritten worden. Mehr als ein Viertel dieser Betten in der Hauptstadt ist jetzt mit Covid-19-Patienten belegt, wie aus dem am Sonntag aktualisierten Lagebericht der Gesundheitsverwaltung für Samstag hervorgeht. Damit steht die Corona-Ampel in Berlin nun bei zwei Indikatoren auf Rot.

    Die Corona-Ampel berücksichtigt insgesamt drei Indikatoren: die Reproduktionszahl (kurz R-Wert), die Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen und die Auslastung der Intensivbetten mit Covid-19-Patienten. Für jedes Kriterium wurden Grenzwerte definiert. Werden diese mindestens drei Mal in Folge überschritten, wechselt die entsprechende Ampelfarbe auf Gelb oder Rot.

  • 11/29/20 12:20 PM
    Forschungsministerin Karliczek wirbt für Impfstoffe
    Bundesforschungsministerin Anja Karliczek (CDU) sieht in der Bevölkerung beim Thema Corona-Impfungen noch viel Aufklärungsbedarf. "Dazu gehört, immer wieder zu verdeutlichen, dass die Zulassungsbehörden keinerlei Abstriche an den Standards machen, die für die Zulassung eines Impfstoffes gelten", sagte Karliczek am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur. Sie versicherte: "Die zugelassenen Impfstoffe werden daher wirksam und vor allem sicher sein."
  • 11/29/20 11:41 AM
    Kroatien: Staatsbeamte missachten Corona-Regeln und randalieren
    Zwei hohe Staatsbeamte haben in der ostkroatischen Stadt Vukovar gegen geltende Corona-Maßnahmen verstoßen und nach dem Einschreiten der Polizei randaliert. Wie das Internet-Portal jutarnji.hr am Samstagabend meldete, richtete sich der Behördeneinsatz in der Nacht zuvor gegen eine Kneipe, die entgegen der Corona-Auflagen spät nachts geöffnet war und Alkohol ausschenkte. Wie das Portal berichtete, nahm die Polizei einen Staatssekretär aus dem Veteranenministerium sowie den Leiter eines Gedenkzentrums für Massakeropfer aus dem Krieg 1991 mit auf die Wache. Die beiden sollen sich den Amtshandlungen der Polizisten widersetzt haben.
  • 11/29/20 11:09 AM
    Japan: Olympia-Verschiebung kostet 1,61 Milliarden Euro
    Die Verschiebung der Olympischen Spiele in Tokio auf den nächsten Sommer könnte Medien zufolge Mehrkosten von umgerechnet 1,61 Milliarden Euro verursachen. Dies berichtete die japanische Nachrichtenagentur Kyodo am Sonntag unter Berufung auf mehrere Quellen. Im Dezember wollen die japanischen Gastgeber und das Internationale Olympische Komitee demnach entscheiden, wer welchen Anteil an den zusätzlichen Ausgaben trägt.

    Die für dieses Jahr geplanten Sommerspiele waren Ende März wegen der Corona-Pandemie auf 2021 verlegt worden. Die Mehrkosten ergeben sich unter anderem daraus, dass die Arenen und die Immobilien für das olympische Dorf auch für das kommende Jahr angemietet werden müssen. Hinzu kommen Ausgaben für Mitarbeiter, Ausrüstung und Lagerflächen.
  • 11/29/20 9:53 AM
    Verletzte nach Demo gegen Corona-Ausgangssperre in Lüttich
    Hunderte Menschen haben im belgischen Lüttich trotz Versammlungsverbots gegen die nächtliche Corona-Ausgangssperre demonstriert. Bei Auseinandersetzungen seien vier Polizisten und drei Demonstranten verletzt worden, meldete das Internetportal L'Avenir.net am Sonntag. Die Polizei habe 17 Personen in Gewahrsam genommen. In Belgien sind wegen der Pandemie öffentliche Versammlungen von mehr als vier Personen verboten.
  • 11/29/20 9:03 AM
    Bouffier verteidigt Lockerungen für Feiertage
    Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier verteidigt die Entscheidung von Bund und Ländern, trotz erhöhten Corona-Risikos der Bevölkerung zu Weihnachten und Silvester mehr Kontakte zu gestatten. Der Staat brauche für seine Maßnahmen ein gewisses Maß an Akzeptanz, sagte der CDU-Politiker der Funke-Mediengruppe. "Viele Menschen wollen sich gerade um die Weihnachtszeit mal wieder sehen. Wenn wir darauf nicht eingehen, werden wir große Probleme bekommen."
  • 11/29/20 8:20 AM
    Tafeln: Haben weniger ehrenamtliche Helfer wegen Corona
    Zeit schenken, Lebensmittel einsammeln und diese an Menschen verteilen - all das machen bei den Tafeln in Deutschland meist Ehrenamtliche, oft ältere Menschen. Und gerade die blieben 2020 aufgrund der Corona-Pandemie öfter zu Hause: "Mehr als zwei Drittel unserer Freiwilligen sind im Rentenalter und gehören damit zur Corona-Risikogruppe", sagte der Tafel-Deutschland-Vorsitzende Jochen Brühl der Deutschen Presse-Agentur. "Wir haben daher zur Zeit einen Rückgang der aktiven Ehrenamtlichen zu verzeichnen." Aber auch viele der Menschen, die bislang das Angebot der Tafeln genutzt hätten, blieben zu Hause. "Das sind vor allem ältere und vorerkrankte Menschen sowie unsere indirekten Kundinnen und Kunden", sagte Brühl. Unter letzteren versteht Brühl Menschen, die sonst andere soziale Angebote wie Obdachlosenheime oder Frauenhäuser aufsuchen würden. Andererseits kämen verstärkt Menschen, die durch die Corona-Pandemie in Not geraten seien, etwa Menschen in Kurzarbeit oder Menschen, die ihren Job verloren hätten.
  • 11/29/20 7:15 AM
    14 611 Fälle - Corona-Neuinfektionen unter Vorwochenniveau
    Erwartungsgemäß haben die Gesundheitsämter dem Robert Koch-Institut (RKI) am Wochenende vergleichsweise wenig neue Corona-Infektionen gemeldet. Innerhalb eines Tages sind 14 611 neue Fälle übermittelt worden, wie das RKI am Sonntagmorgen bekanntgab. Der bisherige Höchststand war am Freitag vor einer Woche (20.11.) mit 23 648 gemeldeten Fällen erreicht worden. Am vergangenen Sonntag hatte die Zahl bei 15 741 gelegen. An Sonntagen und Montagen sind die Zahlen vergleichsweise gering, weil laut RKI am Wochenende weniger Proben genommen werden und dadurch auch insgesamt weniger getestet wird.

    Die deutschen Gesundheitsämter meldeten binnen 24 Stunden zudem 158 neue Todesfälle. In der Tendenz war die Zahl der täglichen Todesfälle zuletzt nach oben gegangen, was nach dem steilen Anstieg bei den Neuinfektionen auch erwartet wurde. Die Gesamtzahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Sars-CoV-2 Infektion gestorben sind, stieg auf insgesamt 16 123. Das Robert Koch-Institut zählt seit Beginn der Pandemie insgesamt 1 042 700 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2 in Deutschland (Stand: 29. 11., 00.00 Uhr). Nach Schätzungen sind inzwischen rund 722 300 Menschen genesen.

    Der sogenannte Sieben-Tage-R-Wert lag laut RKI-Lagebericht vom Samstagabend bei 0,96 (Vortag: 0,93). Das heißt, dass 100 Infizierte rechnerisch 96 weitere Menschen anstecken. Der Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen ab. Liegt der Wert für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab
  • 11/28/20 8:06 PM
    Hotels in Mecklenburg-Vorpommern über Feiertage geöffnet
    Nach mehreren anderen Bundesländern hat auch Mecklenburg-Vorpommern entschieden, dass Hotels über die Feiertage Übernachtungen für Familienbesuche anbieten dürfen. Konkret dürften Hotels und Pensionen vom 23. Dezember bis 1. Januar für Gäste öffnen, die ihre Familie besuchen, drei Übernachtungen seien erlaubt, teilte Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) am Samstagabend nach einem Treffen der Landesregierung mit Vertretern von Wirtschaft, Kommunen und Verbänden mit.
  • 11/28/20 6:15 PM
    Infektionszahlen in Großbritannien und Italien sinken
    In Großbritannien sinkt die Zahl der Neuinfektionen um 15.871, nach 16.022 am Freitag. Die Zahl der Toten steigt nach Angaben der Behörden um 479 nach 521 am Vortag.

    Auch in Italien gehen die Fall-Zahlen leicht zurück. Die Zahl der Neuinfektionen beträgt 26.323, nach 28.253 am Freitag, wie das Gesundheitsministerium mitteilt. Die Zahl der Toten steigt um 686 nach 827 am Vortag.
  • 11/28/20 4:56 PM
    60 Festnahmen bei Protesten in London
    Bei Protesten gegen die Corona-Beschränkungen hat die Polizei in London mehr als 60 Menschen festgenommen. "Wir gehen davon aus, dass diese Zahl noch steigt", twitterte die Polizei am Samstagnachmittag. "Wir fordern die Menschen auf, nach Hause zu gehen." Im aktuellen Teil-Lockdown sollen die Bürger in England ihr Zuhause nur aus triftigen Gründen wie Arbeit, Einkauf oder der Pflege Angehöriger verlassen. Demonstrationen gehören nicht zu den erlaubten Ausnahmen. Teilnehmer zogen - zumeist ohne Abstand und Masken - am Sonntag durch die Londoner Innenstadt. Auf ihren Plakaten stand etwa "Stop Controlling Us" - "Hört auf, uns zu kontrollieren". Es kam mehrfach zu Zusammenstößen mit der Polizei.
  • 11/28/20 3:27 PM
    Großbritannien soll nächste Woche Impfstoff zulassen
    Großbritannien wird einem Zeitungsbericht zufolge den von BioNTech und Pfizer entwickelten Corona-Impfstoff in der kommenden Woche zulassen. Mit der Auslieferung solle nur Stunden später begonnen werden, berichtet die "Financial Times".
  • 11/28/20 2:45 PM
    Aufnahmestopp in einem der größten Krankenhäuser Deutschlands
    Eines der größten Krankenhäuser Deutschlands steht auch wegen vieler Covid-19-Fälle vor einem Aufnahmestopp. Das Vivantes-Krankenhaus in Berlin-Neukölln, dessen hochfrequentierte Notaufnahme zu den wichtigsten der Hauptstadtregion zählt, soll bei den Rettungsdiensten abgemeldet werden - Feuerwehr und Krankentransporter müssten dann andere Kliniken anfahren.
    Das erfuhr der "Tagesspiegel" aus Klinikkreisen. In der Neuköllner Vivantes-Klinik sind circa 85 Prozent der 1200 Betten dortigen Ärzten zufolge belegt.

Tickaroo Live Blog Software