CORONAVIRUS-LIVETICKER

Schüler können auch mit Corona-Infektion zur Schule gehen

NRW: Maskenpflicht entfällt in Bus und Bahn Wie finden das die Fahrgäste?
01:31 min
Wie finden das die Fahrgäste?
NRW: Maskenpflicht entfällt in Bus und Bahn

30 weitere Videos

  • 2/1/202311:48:48 AM

    Schüler können auch mit Corona-Infektion zur Schule gehen

    Mit dem Wegfall der Isolationspflicht können Niedersachsens Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte ab sofort auch dann in den Unterricht kommen, wenn sie symptomfrei mit Corona infiziert sind. Darüber hat das Kultusministerium die Schulen informiert. Die Schulleitungen müssen auch keine Corona-Infektionen mehr melden. Kultusministerin Julia Willie Hamburg (Grüne) betonte am Mittwoch jedoch: "Wer krank ist und Symptome hat, bleibt zu Hause, bis Symptomfreiheit gegeben ist – ganz gleich welche Infektion. Zum Schutz anderer."

    Kostenlose Corona-Tests zum freiwilligen Gebrauch stellt das Land den Schulen nur noch bis zur Woche nach den Osterferien zur Verfügung. Die Schulen sind aufgefordert, den Bedarf für diese Zeit zu ermitteln und die Tests bis spätestens 6. Februar zu bestellen. Restbestände dürfen darüber hinaus noch bis zum Verfallsdatum ausgegeben werden.

    Ministerin Hamburg sagte, man könne mit Blick auf die weitere Corona-Entwicklung "nicht automatisch von einem Schlussstrich ausgehen". Allerdings machten die hohe Impfquote und mittlerweile wenige schwere Covid-Verläufe es möglich, die Schutzmaßnahmen zurückzufahren. Zwar könne es jederzeit eine Verschlechterung der Situation geben, das gelte aber auch für mögliche andere Viren. "Das sind die Unwägbarkeiten, die man einfach auch in einer Gesellschaft hat und die wir miteinander aushalten müssen", sagte Hamburg.
  • 2/1/202311:45:19 AM

    Ab Donnerstag: Deutschlandweites Ende der Maskenpflicht in Bussen und Bahnen

    In Bussen und Bahnen fällt nach fast drei Jahren Corona nun in ganz Deutschland die Maskenpflicht. Nachdem etwa die Hälfte der Bundesländer in ihrem Regionalverkehr die Regel bereits aufgehoben hat, gilt ab diesem Donnerstag auch in den restlichen Ländern und im Fernverkehr keine Tragepflicht mehr - das betrifft ICEs, ICs, ECs und auch Fernbusse wie Flixbus. Ursprünglich sollte es im Fernverkehr erst im April soweit sein. Das Bundeskabinett hatte die im Infektionsschutzgesetz festgelegte Regel aber wegen der Entspannung der Lage vor kurzem vorzeitig aufgehoben.

    Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach riet dazu, freiwillig Masken zu tragen. "Ich tue es auch. Um kein Long Covid zu riskieren und andere zu schützen", schrieb der SPD-Politiker am Mittwoch auf Twitter. Lauterbach bezeichnete zugleich die bisherigen Maßnahmen zur Vermeidung großer Corona-Winterwellen als erfolgreich. Deshalb könne die Maskenpflicht im Fernverkehr entfallen.
  • 2/1/20239:05:58 AM

    Österreich beendet alle Corona-Maßnahmen zum 30. Juni

    In Österreich werden alle Corona-Maßnahmen stufenweise beendet. Das hat die Regierung am Mittwoch beschlossen. Ab 30. April soll die jetzt noch herrschende Maskenpflicht in Krankenhäusern und Pflegeheimen auslaufen. Ab 30. Juni sollen alle Sonderbestimmungen enden, hieß es am Mittwoch. SARS-CoV-2 sei dann keine meldepflichtige Krankheit mehr. Auch die Restriktionen für positiv getestete Menschen gebe es dann nicht mehr. 

    Aktuell müssen Infizierte zwar nicht in Quarantäne, sind aber zum Tragen einer FFP2-Maske in Innenräumen und auch im Freien bei engem Kontakt zu anderen Menschen verpflichtet. Sämtliche Corona-Krisenstäbe und Gremien würden aufgelöst, hieß es.
  • 2/1/20238:47:34 AM

    Ab Mitte Februar: Keine Isolationspflicht mehr in Berlin und Brandenburg

    Ab 13. Februar müssen sich Corona-Infizierte nicht mehr häuslich absondern. Darauf haben sich beide Länder verständigt. Damit fällt nach dem Ende der Maskenpflicht in Berlin und Brandenburg nun auch die nächste Corona-Schutzmaßnahme. 
  • 2/1/20238:02:48 AM

    Lauterbach rät zu freiwilligem Maskentragen in Verkehrsmitteln

    Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach rät trotz des Endes der Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln dazu, freiwillig Masken zu tragen. "Ich tue es auch. Um kein Long Covid zu riskieren und andere zu schützen", schrieb der SPD-Politiker am Mittwoch auf Twitter. Lauterbach bezeichnete zugleich die bisherigen Maßnahmen zur Vermeidung großer Corona-Winterwellen als erfolgreich. Deshalb könne die Maskenpflicht im Fernverkehr entfallen.

    Am Donnerstag läuft die bundesweite Maskenpflicht in Fernzügen und -bussen nach fast drei Jahren aus. Auch im Nahverkehr, für den die Bundesländer zuständig sind, ist das ab Donnerstag flächendeckend der Fall. In einigen Bundesländern ist die Maskenpflicht im ÖPNV bereits gefallen.

    Der Präsident der Gesellschaft für Pneumologie, Torsten Bauer, hält das für richtig. Es werde zwar mehr Infektionen geben, er erwarte aber nicht, dass das zu einem gesundheitsmedizinischen Problem werde, sagte Bauer am Mittwoch im RBB-Inforadio. Bauer riet aber besonders vulnerablen Gruppen, in öffentlichen Verkehrsmitteln weiter eine Maske tragen.
  • 2/1/20235:24:51 AM

    In mehreren Bundesländern: Keine Masken mehr in Bus und Bahn!

    Wer heute in Hamburg, Baden-Württemberg oder Nordrhein-Westfalen mit Bus und Bahn zur Arbeit oder Schule fährt, kann eine Sache zuhause lassen: die Maske. Seit Mittwoch fällt in vielen Bundesländern die Maskenpflicht für den öffentlichen Nahverkehr. Niedersachsen, Bremen, Rheinland-Pfalz und Hessen ziehen am Donnerstag nach. Auch im öffentlichen Fernverkehr fällt die Maskenpflicht erst einen Tag später am 2. Februar 2023 weg.

    Die fünftägige Isolationspflicht gilt ebenfalls ab sofort in vielen Bundesländern nicht mehr. In Arztpraxen müssen Patienten aber weiterhin Maske tragen. Gleiches gilt für Besucher in Krankenhäusern oder Pflegeeinrichtungen, die zusätzlich auch noch einen negativen Corona-Test brauchen.
  • 1/31/202312:37:50 PM

    Pharmakonzern Pfizer erwartet Umsatzeinbruch bei Corona-Präparaten

    Der US-Pharmakonzern Pfizer bekommt das Auslaufen der Corona-Pandemie zu spüren. Für das laufende Jahr prognostizierte das Unternehmen am Dienstag einen Einbruch seiner Umsätze mit seinen Covid-19-Präparaten, der die Befürchtungen der Analysten noch übertraf. Für seinen zusammen mit dem Mainzer Biotechnologieunternehmen Biontech entwickelten Corona-Impfstoff erwartet Pfizer 2023 einen Umsatz von 13,5 Milliarden Dollar, 64 Prozent weniger als im Vorjahr. 

    Die Einnahmen aus dem Verkauf des Corona-Medikaments Paxlovid würden voraussichtlich um 58 Prozent auf rund acht Milliarden Dollar fallen. Analysten hatten hier mehr Optimismus erhofft und Erlöse von 14,4 Milliarden beziehungsweise 10,3 Milliarden Dollar erwartet. Vorbörslich gaben die Pfizer-Aktien um drei Prozent nach.
  • 1/31/202311:13:22 AM

    RKI-Präsident Lothar Wieler wechselt zum Hasso-Plattner-Institut

    Nach seinem Ausscheiden als Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI) wird Lothar Wieler zum 1. April ans Hasso-Plattner-Institut (HPI) in Potsdam wechseln. Er wird dort Sprecher des neuen Clusters Digital Health, in dem es um die Digitalisierung von Medizin und Gesundheitswesen geht, wie das HPI und die Hasso-Plattner-Stiftung am Dienstag mitteilten.

    Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) schrieb bei Twitter, Wieler werde in seiner neuen Funktion wichtige Beiträge zur Digitalisierung des Gesundheitssystems liefern. "Eine große Aufgabe. Ich wünsche ihm viel Erfolg, er ist optimal dafür qualifiziert."

    Nach acht Jahren an der Spitze des RKI freue er sich auf die Möglichkeit, seine Erfahrungen aus dem Public Health Sektor und der Bekämpfung von Pandemien nun im HPI einzubringen, erklärte Wieler laut Mitteilung. "Diese Pandemie wird nicht die letzte gewesen sein, aber wir können uns besser auf die nächste vorbereiten, indem wir jetzt die richtigen Schlüsse ziehen und in die Forschung investieren."
  • 1/31/202310:02:52 AM

    Angebliche Immunschwäche durch Corona? Was es damit wirklich auf sich hat

    Eine unüblich frühe Grippewelle, eine starke RSV-Welle bei Kindern, dazu viele Erkältungen und Bakterien-Infektionen: Nach dem Ende vieler Corona-Schutzmaßnahmen in Deutschland kann man schnell das Gefühl bekommen, dass die Menschen früher nicht so oft krank waren wie in den vergangenen Monaten. Und nun, da sehr viele Bürger in Deutschland schon ein- oder mehrfach mit Sars-CoV-2 infiziert waren, hört man zuletzt häufiger von einer womöglich länger anhaltenden Immunschwäche nach Covid-19. Was hat es damit auf sich?
  • 1/31/20238:59:26 AM

    Weniger Alkoholmissbrauch bei Kindern und Jugendlichen in Pandemie

    Kontaktbeschränkungen, abgesagte Feste und Partys: In der Corona-Pandemie mussten weniger Kinder und Jugendliche wegen akuten Alkoholmissbrauchs stationär im Krankenhaus behandelt werden. Das Statistische Bundesamt zählte im Jahr 2021 rund 11.700 Fälle unter den 10- bis 19-Jährigen und damit einen Rückgang von 4,4 Prozent im Vorjahresvergleich, wie die Behörde am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Im Vergleich zum Jahr 2019, also vor Beginn der Corona-Pandemie, sank die Zahl um 42,3 Prozent. Schon im Jahr 2020 hatte es deutlich weniger Einweisungen ins Krankenhaus gegeben.

    Im Jahr 2021 seien die niedrigsten Fallzahlen seit dem Jahr 2001 erreicht worden, teilte das Bundesamt mit. Dabei spielten auch demografische Effekte eine Rolle: Die Bevölkerung in der Altersgruppe der 10- bis 19-Jährigen ging den Angaben zufolge im langfristigen Vergleich von 2001 bis 2021 um 19 Prozent zurück.
  • 1/31/20237:50:10 AM

    Keine Masken- und Isolationspflicht: NRW kehrt zur Normalität zurück

    Ab Mittwoch gibt es in Nordrhein-Westfalen keine Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr und keine fünftägige Isolationspflicht für Corona-Infizierte mehr. Mit Verweis auf eine weiter entspannte Infektionslage sowie einen hohen Immunisierungsgrad hatte das NRW-Gesundheitsministerium bereits vor Tagen den Wegfall dieser Schutzmaßnahmen zum 1. Februar 2023 bekanntgegeben. 

    Die Maskenpflicht im öffentlichen Fernverkehr fällt laut Bundesregierung zum 2. Februar weg. So gibt es ab Donnerstag in NRW in allen Bussen und Bahnen keine Maskenpflicht mehr. Rund drei Jahre nach Beginn der Corona-Pandemie kehrt NRW damit weitgehend zur Normalität zurück.
  • 1/31/20237:43:36 AM

    Corona-Isolationspflicht endet in Niedersachsen und Bremen

    Wer sich mit dem Coronavirus infiziert, muss sich von diesem Mittwoch an in Niedersachsen und Bremen nicht mehr verpflichtend häuslich isolieren. Hintergrund ist die auslaufende Isolationspflicht. Diesen Schritt hatten die beiden Bundesländer vor knapp drei Wochen angekündigt.

    Einige Bundesländer hatten diese Pflicht bereits aufgehoben. Die Isolationspflicht wurde in Niedersachsen zuvor etliche Male verlängert und gilt laut Gesundheitsministerium seit September 2021. Wer eine Corona-Infektion hat, muss sich für fünf Tage in häusliche Isolation begeben. Am Mittwoch endet ebenfalls die Pflicht, einen positiven Schnelltest mit einem PCR-Test zu überprüfen.

    An diesem Donnerstag endet zudem die Maskenpflicht im Nahverkehr in beiden Bundesländern, bundesweit ebenfalls in Fernzügen, also etwa bei Reisen mit der Deutschen Bahn.
  • 1/31/20237:42:36 AM

    Maskenpflicht: über 460.000 Verstöße Regionalzügen in NRW

    Allein in Zügen des Regionalverkehrs und auf Bahnhöfen in NRW sind seit der Einführung der Maskenpflicht im April 2020 bis Ende Januar dieses Jahres 462.110 bewusste Maskenverstöße dokumentierten worden. Das teilte das Kompetenzcenter Sicherheit NRW beim Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) mit. NRW-weite Zahlen zu Bußgeldverfahren sowie Strafanzeigen nach gewalttätigen Auseinandersetzungen lägen genauso wenig vor wie Gesamtzahlen der örtlichen Nahverkehrsunternehmen zu Verstößen in Bussen und Straßenbahnen.

    Neben OP-Masken waren anfangs auch selbstgenähte Stoffmasken oder über das Gesicht gezogene Schals und Tücher als Schutz erlaubt. Ende Januar 2021 erfolgte eine Verschärfung der Maskenpflicht im ÖPNV, da medizinische Masken wie OP- oder FFP2-Masken vorgeschrieben wurden.
  • 1/31/20233:39:00 AM

    US-Präsident Biden will Corona-Notstand im Mai beenden

    US-Präsident Joe Biden will im Mai weitreichende Corona-Notstandsregelungen aufheben. Sie waren im Jahr 2020 vom damaligen US-Präsidenten Donald Trump als Reaktion auf die Pandemie eingeführt und von Biden mehrfach verlängert worden. Die Regierung informierte den US-Kongress am Montag in Washington darüber, dass Biden sowohl die nationale Notlage als auch den Notstand für die öffentliche Gesundheit ein letztes Mal kurzzeitig verlängern und dann zum 11. Mai beenden werde.

    Die Notstandsregelungen ermöglichen es der US-Regierung etwa, den Bundesstaaten für den Gesundheitsschutz der Bevölkerung zusätzliche Mittel zur Verfügung zu stellen und das Krisenmanagement zu koordinieren. Mit der Aufhebung der Notstandsregelungen gibt die US-Regierung ihre Befugnisse zurück; auch die meisten Hilfszahlungen enden dann. Die Zeit bis Mai solle nun für einen geordneten Übergang genutzt werden.
  • 1/30/20235:06:03 PM

    Corona-Infektion erhöht Wahrscheinlichkeit für Autoimmunerkrankung 

    Nach einer überstandenen Covid-19-Infektion leiden Betroffene deutlich häufiger an einer Autoimmunerkrankung als Menschen ohne Covid-19-Diagnose. Das ergab die Analyse der Daten von rund 39 Millionen gesetzlich Krankenversicherten.

    Insbesondere Entzündungen der Blutgefäße (Vaskulitiden) wie Morbus Wegner, Morbus Behcet oder Arteriitis temporalis wiesen die größten Assoziationen mit Covid-19 auf, heißt es in einer Pressemitteilung des Uniklinikums Dresden. "In allen Alters- und Geschlechtsgruppen traten Autoimmunkrankheiten in der Zeit nach der Infektion signifikant häufiger auf“, sagt Prof. Jochen Schmitt vom Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden.

    An der Studie waren mehrere gesetzliche Krankenkassen sowie das Zentrum für Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung (ZEGV) der Dresdner Hochschulmedizin und das Robert Koch-Institut beteiligt.
Tickaroo Live Blog Software