Die Corona-Krise

CORONAVIRUS-LIVETICKER - Robert Koch-Institut meldet 4252 neue Infektionen

09. März 2021 - 6:24 Uhr

Mehr Neuinfektionen als vor einer Woche

Das Robert-Koch-Institut (RKI) zählt binnen eines Tages 4252 neue Infektionen mit dem Coronavirus und 255 weitere Todesfälle. Vor genau einer Woche hatte das RKI binnen eines Tages 3943 Neuinfektionen und 358 neue Todesfälle verzeichnet. Mehr zu den aktuellen Zahlen im Ticker.

Im Video: Endlich! Die ersten Fitnessstudios öffnen, ebenso wie Zoos und einige Geschäfte. In welchen Bundesländern welche Betriebe wie öffnen dürfen, sehen Sie im Video.

  •  
    RKI meldet 4252 Neuinfektionen
    Das Robert Koch-Institut (RKI) zählt binnen eines Tages 4252 Corona-Neuinfektionen und 255 weitere Todesfälle. Vor genau einer Woche hatte das RKI binnen eines Tages 3943 Neuinfektionen und 358 neue Todesfälle verzeichnet.

    Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner (Sieben-Tage-Inzidenz) lag laut RKI am Dienstagmorgen bundesweit bei 67,5 - und damit etwas niedriger als am Vortag (68,0). Vor vier Wochen, am 9. Februar, hatte die Inzidenz noch bei 72,8 gelegen.
  • 3/8/21 10:07 PM
    Estland verhängt einmonatigen Lockdown
    Angesichts einer rapiden Ausbreitung der britischen Variante des Coronavirus wird Estland am Donnerstag in einen einmonatigen Lockdown gehen. Dies kündigte Regierungschefin Kaja Kallas am Montagabend im Fernsehen an. Demnach soll der Schulbetrieb in dem baltischen EU-Land fast vollständig auf Fernunterricht umgestellt werden. Gastronomische Betriebe und Einzelhandelsgeschäfte müssen schließen. Ausnahmen gelten für Läden des täglichen Bedarfs. Auch Sport in Innenräumen wird untersagt.
  • 3/8/21 9:23 PM
    Niederlande erlauben wieder Passagierflüge von Großbritannien
    Passagierflugzeuge- und Fähren dürfen einem Medienbericht zufolge ab Dienstag von Großbritannien aus wieder die Niederlande ansteuern. Die niederländische Regierung werde das bisherige Verbot aufheben, meldet die Nachrichtenagentur ANP. Es war im Januar verhängt worden, um ein Übergreifen einer als ansteckender geltenden Virus-Variante aus Großbritannien zu verhindern oder zumindest zu verlangsamen. Die Maßnahme mache aber keinen Sinn mehr, da die Mutation inzwischen ohnehin die neue dominierende Variante in den Niederlanden sei, berichtet ANP unter Berufung auf das Kabinett.
  • 3/8/21 9:02 PM
    Höchste Zunahme bei Corona-Infektionen in der Türkei seit 6. Januar
    Die Türkei meldet die höchste Zunahme an Corona-Neuinfektionen seit dem 6. Januar. Das Gesundheitsministerium des Landes gibt 13.215 Positiv-Tests bekannt. Insgesamt wurden damit bislang mehr als 2,79 Millionen Fälle bestätigt. In den vergangenen 24 Stunden starben den Angaben zufolge 64 Menschen an oder mit dem Virus. Damit stieg die Totenzahl auf insgesamt 29.094. In der vergangenen Woche hatte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan Wochenend-Lockdowns in einigen Städten gelockert.
  • 3/8/21 8:45 PM
    Bericht: Bundesländer können bis Dienstag 10,5 Millionen Schnelltests abrufen
    Die Bundesregierung startet einem Medienbericht zufolge kurzfristig die Koordinierung der Lieferung von Selbsttests aus bereits gesicherten Beständen an die Bundesländer. Dieses sogenannte Starter-Paket umfasse 10,5 Millionen Selbsttests, berichtet die "Welt". Sie seien unter anderem für den Einsatz an Schulen und in Kitas gedacht. In einem Schreiben an die Bundesländer, das dem Blatt vorliege, böten die für die "Taskforce Testlogistik" zuständigen Bundesminister Jens Spahn (Gesundheit) und Andreas Scheuer (Verkehr) den Bundesländern an, bis Dienstag Selbsttests aus Beständen dieses Starter-Pakets zur Verfügung zu stellen, bis die Bestellungen der Länder einträfen.
  • 3/8/21 8:28 PM
    Kanzler Kurz: Anstieg der Zahlen in Österreich war erwartbar
    Österreichs Kanzler Sebastian Kurz hat den Anstieg der Corona-Zahlen in seienm Land als eine erwartbare Entwicklung bezeichnet. Noch sei die Zunahme der Infektionen kontrollierbar, sagte Kurz der ARD. Die Schnelltests, auf die Österreich bei seiner Öffnungsstrategie gesetzt habe, seien zwar kein Allheilmittel. Man habe mit ihnen aber sehr gute Erfahren gemacht. Es sei keine Explosion der Infektionszahlen trotz Corona-Mutationen eingetreten.

    Die Pandemie könne nicht weggezaubert werden, so Kurz weiter. Stattdessen müsse die Bevölkerung mit ihr leben. Man müsse zwischen wirtschaftlichen Schäden sowie sozialen und psychischen Schäden abwägen.
  • 3/8/21 7:22 PM
    US-Behörde: Geimpfte können sich in kleinen Gruppen ohne Maske treffen
    Neuen Empfehlungen der US-Seuchenbehörde CDC zufolge sollen komplett durchgeimpfte Personen sich in kleinen Gruppen ohne Maske treffen dürfen. Außerhalb der Wohnung sollten jedoch auch sie weiter einen Mund-Nasen-Schutz tragen, erklärt CDC-Leiterin Rochelle Walensky. Allerdings sollen auch Geimpfte sich weiter an viele der gängigen Maßnahmen halten, etwa mittlere und große Menschenansammlungen zu vermeiden. Mehr als 90 Prozent der US-Bevölkerung hätten noch keinen Impfschutz, sagt Walensky.
  • 3/8/21 6:59 PM
    Studie: AstraZeneca-Vakzin schützt vor brasilianischer Mutation
    Einer vorläufigen Studie zufolge schützt das Vakzin des britisch-schwedischen Herstellers AstraZeneca vor der brasilianischen Mutation P1. Das gibt Mauricio Zuma, der Produktionschef des biomedizinischen Instituts Fiocruz, bekannt. Die brasilianische Corona-Variante beunruhigt Experten, weil sie hochansteckend ist. Wegen der Mutation hatten auch etliche Länder Einreiseverbote aus dem lateinamerikanischen Staat verhängt.
  • 3/8/21 6:47 PM
    Impfstart in den Arztpraxen Anfang April
    Ab Anfang April sollen die niedergelassenen Ärzte in Deutschland flächendeckend mit Corona-Impfungen beginnen. Darauf einigten sich die Fachminister von Bund und Ländern am Montag in der Gesundheitsministerkonferenz, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Teilnehmerkreisen erfuhr.

    Der Impfstoff soll auf dem normalen Weg über Großhandel und Apotheken in die Praxen kommen. Der bürokratische Aufwand für die Arztpraxen solle auf ein Minimum reduziert werden, hieß es. Die Impfzentren sollen vorerst bestehen bleiben. Vereinbarte Termine dort sollen erhalten bleiben.

    Bis Sonntag wurden laut Bundesgesundheitsministerium 2,5 Millionen Menschen in Deutschland vollständig geimpft. Das sind drei Prozent der Bevölkerung. 5,2 Millionen Menschen haben mindestens eine Impfdosis erhalten.

    Bund und Länder hatten bereits am Mittwoch beschlossen, dass mit steigenden Mengen an Impfdosen haus- und fachärztliche Praxen ab Ende März/Anfang April generell in die Impfkampagne eingebunden werden sollen. Die Priorisierung einzelner Bevölkerungsgruppen soll beibehalten werden, aber dann sollen die Ärztinnen und Ärzte selbst entscheiden, wer auf Basis der Empfehlungen die Impfung erhält.

    Der Chef der Ständigen Impfkommission, Thomas Mertens, hatte in einem Interview gesagt, es habe gute Argumente gegeben, die Praxen erst bei genug Impfstoff einzubeziehen. Unter anderem könnte sich mancher Arzt gegenüber «seinen Patienten» mit der korrekten Impfreihenfolge schwer tun, so Mertens.

    Laut Kassenärztlicher Bundesvereinigung (KBV) stehen fürs Impfen 75 0000 Haus- und Facharztpraxen in Deutschland bereit. Wenn 50 000 Arztpraxen täglich jeweils 20 Impfstoffdosen verabreichten, könnten laut KBV alleine dadurch bis zu fünf Millionen Impfungen in der Woche durchgeführt werden. Wenn es genug Impfstoff gibt, kann es nach Modellrechnungen der KBV gelingen, am 1. August einen Impfvollschutz der gesamten Bevölkerung zu erreichen.
  • 3/8/21 6:43 PM
    Kanada gedenkt am Donnerstag mehr als 22 000 Corona-Toten
    Kanada will am Donnerstag (11. März) mit einem nationalen Gedenktag an die mehr als 22 000 Corona-Toten des Landes erinnern. Premierminister Justin Trudeau sagte am Montag in der Hauptstadt Ottawa: "Ich lade alle Kanadier dazu ein, gemeinsam die Erinnerung an die zu ehren, die wir verloren haben, und auch die, die sie hinterlassen haben." Zugleich verwies Trudeau darauf, dass viele Menschen "nach wie vor hart arbeiten und unglaubliche Verzichte auf sich nehmen, um gegen das Virus anzukämpfen". In dem nordamerikanischen Land mit etwa 38 Millionen Einwohnern haben sich bislang knapp 900.000 Menschen mit dem Virus infiziert.
  • 3/8/21 6:31 PM
    Niederlande verlängern Lockdown bis Ende März
    Die Niederlande verlängern den Lockdown bis mindestens Ende des Monats. Das gibt Ministerpräsident Mark Rutte bekannt, der auf die weiterhin vergleichsweise hohe Zahl von Neuinfektionen verweist. Bislang waren die Maßnahmen bis Mitte März vorgesehen.
  • 3/8/21 6:22 PM
    Frankreichs Intensivstationen laufen voll - Höchster Stand seit Ende November
    Frankreichs Intensivstationen laufen langsam wieder voll. Das Gesundheitsministerium teilt mit, dass die Zahl der Menschen auf den Intensivstationen in den vergangenen 24 Stunden um 106 auf 3849 gestiegen sei. Das ist der höchste Stand seit dem 27. November 2020. Weitere 359 Personen starben an oder mit dem Virus, womit sich die Gesamtzahl der Toten auf 88.933 erhöhte.
  • 3/8/21 6:11 PM
    Mallorcas Gastronomen können auf weitere Corona-Lockerungen hoffen
    Im Zuge einer deutlichen Verbesserung der Corona-Lage auf Mallorca erwägt die Regionalregierung ab nächsten Montag auch die Öffnung der Innenbereiche von Restaurants, Cafés und Bars. Die endgültige Entscheidung solle am Freitag fallen und sei von der weiteren Entwicklung der Pandemie auf der spanischen Urlaubsinsel abhängig, erklärte am Montag der balearische Regierungssprecher und Tourismusminister Iago Negueruela. Unter welchen Auflagen diese erneute Lockerung des Lockdowns erfolgen könnte, ist noch offen.

    Nach einer siebenwöchigen Corona-Zwangsschließung dürfen die Gastwirte auf Mallorca und auch auf Formentera inzwischen in den Außenbereichen wieder Gäste empfangen - vorerst allerdings nur bis 17 Uhr. Zudem dürfen bis auf weiteres höchstens 50 Prozent der Tische auf den Terrassen aufgestellt werden. An einem Tisch dürfen nur vier Personen aus maximal zwei Haushalten Platz nehmen. Laut Medien könnten für die Innenbereiche ähnliche Auflagen gelten.
  • 3/8/21 5:58 PM
    Bund: Länder können bis Dienstag 10,5 Millionen Selbsttests bestellen
    Die Bundesregierung will den Ländern die Bestellung von Millionen Corona-Selbsttests erleichtert. Bis Dienstagmittag könnten die Länder insgesamt 10,5 Millionen der Tests beim Mannheimer Pharmakonzern Roche bestellen, heißt es in einem Brief von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und Infrastrukturminister Andreas Scheuer (CSU) an die Ministerpräsidenten der Länder, der der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegt. Ab Mittwoch könne Roche bis zu 1,5 Millionen der Antigen-Selbsttests täglich ausliefern. Der Bund spreche dafür bei Roche eine befristete Abnahmegarantie aus.

    Obwohl die Infektionszahlen in vielen Regionen steigen, wurden in den meisten Bundesländern am Montag die Corona-Regeln gelockert. Damit die Lockerungen nicht wieder zu einem noch stärkeren Anstieg der Infektionszahlen führen, setzen Bund und Länder auf Tests. So bezahlt der Bund seit Montag mindestens einen Schnelltest pro Woche, der von geschultem Personal per Mund-Rachen-Abstrich durchgeführt wird. Doch am Montag waren die Tests erwartungsgemäß noch nicht in allen Ländern verfügbar. Zudem sollen die Selbsttests breit eingesetzt werden. Diese waren nach dem Verkaufsstart am Samstag vielfach schnell vergriffen.
  • 3/8/21 5:46 PM
    Israel weitet Impfkampagne auf palästinensische Arbeitskräfte aus
    Israel dehnt seine Impfkampagne auf Palästinenser aus, die in Israel oder Siedlungen im Westjordanland arbeiten - alle 120.000 Palästinenser mit israelischer Arbeitserlaubnis. Zuvor sicherten sich israelische Arbeitgeber privat Impfstoffdosen für Tausende ihrer palästinensischen Arbeitskräfte, von denen viele im Bausektor arbeiten. Bislang haben die Palästinenser im Westjordanland und im Gazastreifen nur wenige Impfstoffdosen erhalten. Israel hat dagegen mehr als 40 Prozent seiner Bevölkerung geimpft.
  • 3/8/21 5:34 PM
    Biden hält erste Prime-Time-Rede zum Lockdown-Jahrestag ab
    US-Präsident Joe Biden hält seine erste Rede zur besten Sendezeit am Donnerstag anlässlich des Jahrestags des Lockdown-Beginns ab. Das gibt seine Sprecherin Jen Psaki bekannt.
  • 3/8/21 5:21 PM
    Neue Infektionen in Großbritannien auf niedrigstem Wert seit Ende September
    In Großbritannien fällt die Zahl der neuen Corona-Infektionen auf den niedrigsten Stand seit dem 28. September. In den vergangenen 24 Stunden wurden 4712 positive Tests gemeldet nach 5177 am Vortag, wie aus Regierungsdaten hervorgeht. An oder mit dem Virus starben am Montag 65 Menschen. Das ist der geringste Wert seit dem 12. Oktober. In Großbritannien haben mehr als 22,37 Millionen Menschen eine erste Impfdosis erhalten.
  • 3/8/21 5:10 PM
    Italien: Mehr als 100.000 Corona-Tote
    Italien hat am Montag offiziell die Schwelle von 100 000 Corona-Toten überschritten. Innerhalb von 24 Stunden starben weitere 318 Menschen nachweislich mit oder an dem Virus. Die Behörden in dem 60-Millionen-Einwohner-Land registrierten seit Beginn der Pandemie vor mehr als einem Jahr insgesamt 100 103 Corona-Opfer. Italien war von dem Virus Sars-CoV-2 im Frühjahr vergangenen Jahres früher und heftiger als andere Länder in Europa heimgesucht worden. Das Land kämpft gerade gegen wieder deutlich steigende Infektionszahlen.

    Mit seiner Opferzahl liegt Italien nach Angaben der Johns Hopkins Universität weltweit auf Platz sechs hinter Großbritannien. Die meisten Toten haben danach die USA zu beklagen. Deutschland verzeichnete bisher etwa 72.000 Virus-Tote.

  • 3/8/21 4:52 PM
    DFB-Umfrage: Amateurfußball leidet stark unter Lockdown
    Der Amateurfußball leidet unter erheblichen finanziellen Belastungen, sorgt sich um den Nachwuchs und die Anzahl an Ehrenamtlichen und Personen im Trainerbereich. Das sind einige der Erkenntnisse aus einer Umfrage des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zur Situation im Amateurfußball im Zuge der Corona-Pandemie, wie der DFB am Montag bekanntgab.

    "Unsere Fußballspieler wollen zurück auf den Platz. Die Sehnsucht nach dem Fußball, nach den Vereinen, nach dem gesellschaftlichen Leben ist riesig", sagte DFB-Präsident Fritz Keller. Der für den Amateurfußball zuständige Vize Rainer Koch fügte hinzu: "Das an vielen Stellen prognostizierte Untergangsszenario gibt es für den Amateurfußball nicht, noch nicht. Klar ist aber auch: Der Basisfußball ist gezeichnet von der Corona-Krise. Es wird von Woche zu Woche schlimmer. Die Situation spitzt sich zu."

    Einige der Daten, die sich aus der Befragung von mehr als 100.000 Personen ergaben, sind dabei besorgniserregend. Demnach hat die Verbundenheit zum Verein abgenommen, 36 Prozent stehen seit dem Beginn des zweiten Lockdowns im November überhaupt nicht in Kontakt mit ihrem Club. Dazu sprechen 22 Prozent der Befragten von einem spürbaren Anstieg der Zahlen an Vereinsaustritten.
  • 3/8/21 4:42 PM
    Unionsfraktion will scharfe Konsequenzen nach Maskenaffäre
    Nach der Affäre um Privatgeschäfte von Unionsabgeordneten bei der Beschaffung von Corona-Masken will die Führung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion scharfe Konsequenzen ziehen. Fraktionschef Ralph Brinkhaus und CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt kündigten am Montag nach Beratungen des geschäftsführenden Fraktionsvorstandes unter anderem einen neuen "Verhaltenskodex" an. Dieser werde über das, was rein rechtlich von Mitgliedern des Bundestags erwartet werde, deutlich hinausgehen, heißt es in einem Schreiben an die Unionsabgeordneten, das der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegt.

    "Wir werden innerhalb unserer Fraktion ein Anforderungs- und Sanktionsregime einführen, das klar definiert, welches Verhalten wir von einen CDU/CSU-Bundestagsabgeordneten erwarten, welche Nebentätigkeiten mit der Mitgliedschaft in unserer Fraktion vereinbar sind und welche nicht." Entgeltliche Beratungs- oder Vermittlungstätigkeiten, die in einem direkten Zusammenhang mit dem Aufgabengebiet eines Abgeordneten in der Fraktion stünden, seien auszuschließen.
  • 3/8/21 4:34 PM
    Drogeriemärkte stehen für Verkauf von Corona-Tests in Startlöchern
    Nach den Discountern Aldi und Lidl peilen auch die Drogeriemarktketten dm und Rossmann den Start des Verkaufs von Corona-Selbsttests an. Sofern die Lieferungen wie geplant kämen, "können wir den Corona-Schnelltest voraussichtlich im Laufe der Woche in unseren Verkaufsstellen anbieten", teilte Rossmann am Montag mit. Von dm hieß es ebenfalls, man gehe davon aus, im Laufe dieser Woche starten zu können.

    Ursprünglich hatte beide Ketten den Verkaufsbeginn am Dienstag (9. März) in Aussicht gestellt, dies aber an notwendige Lieferungen gekoppelt - diese kamen offenbar nicht so schnell wie erhofft. Die Edeka-Supermärkte wollen die Tests "in Kürze" anbieten.

    Bei Aldi war es bereits am Samstag losgegangen, die Packungen waren schnell ausverkauft. Eine Sprecherin von Aldi Süd erklärte am Montag, es sei weitere Ware unterwegs und es werde noch in dieser Woche Nachschub kommen. "Aufgrund der nach wie vor hohen Nachfrage kann es auch dann sein, dass die Tests zügig ausverkauft sind", so die Sprecherin. An der Kasse werde jeder Kunde weiterhin nur eine Packung bekommen. Eine Packung enthält fünf Tests.
  • 3/8/21 4:22 PM
    Insider: Spahn erwartet über 60 Mio. Impfdosen im zweiten Quartal
    Bundesgesundheitsminister Jens Spahn erwartet einem Insider zufolge im zweiten Quartal Lieferungen von insgesamt mehr als 60 Millionen Impfdosen. Davon seien 40,2 Millionen von Pfizer/BioNTech, 6,4 Millionen von Moderna und 16,9 Millionen von AstraZeneca, wie Reuters von einem Insider erfuhr. Spahn habe die Zahlen während der Konferenz der Gesundheitsminister bekanntgegeben.
  • 3/8/21 4:16 PM
    Landesregierung bestellt mehr als 1,2 Millionen Corona-Selbsttests
    Die Landesregierung hat mehr als 1,2 Millionen Corona-Selbsttests bestellt. Ein größerer Teil davon werde für die Schüler zur Verfügung stehen, sagte Bildungsministerin Karin Prien (CDU) am Montag. Frühestens ab der kommenden Woche soll es an den Schulen erste Angebote für Selbsttests geben. Sie richten sich zunächst vor allem an die Abschluss-Jahrgänge und an ältere Schüler. "Das Testangebot für die Lehrkräfte läuft jetzt schon seit zwei Wochen und wird gut angenommen", sagte Prien. In der vergangenen Woche habe es in Kiel 14 positive Corona-Selbsttests von Lehrern gegeben, die sich bei PCR-Tests jedoch nicht bestätigten. "Wir werden in Zukunft öfter von falschen Corona-Fällen hören."
  • 3/8/21 3:55 PM
    Erste größere Stadt in Österreich von Ausreisebeschränkung betroffen
    In Österreich müssen sich erstmals Einwohner einer größeren Stadt auf Ausreisebeschränkungen wegen vieler Corona-Neuinfektionen einstellen. Wer Wiener Neustadt, ein Ort mit 45 000 Bürgern, verlassen wolle, benötige ab Mittwoch einen negativen Coronatest, teilte die Stadt am Montag mit. Sanktionen für Ausreisen ohne negatives Testergebnis solle es allerdings erst ab Samstag geben. Zugleich werde die Zahl der Teststraßen unter anderem für die vielen Tausend Pendler bis dahin von 16 auf 40 erhöht hieß es. Für die Kontrollen seien auch 300 Soldaten angefordert worden.

    In der Stadt, die etwa 50 Kilometer südlich von Wien liegt, steht die Sieben-Tages-Inzidenz aktuell bei etwa 560. Ab einer Inzidenz von 400 sieht eine Verordnung des Gesundheitsministeriums Ausreisebeschränkungen vor. Betroffen waren davon bisher aber eher kleine Gemeinden.
  • 3/8/21 3:41 PM
    Prag: Proteste gegen Corona-Politik eskalieren
    In Tschechien war der Lockdown zuletzt noch verschärft worden. In Prag versammelten sich am Sonntag Corona-Leugner, Gegner der Schutzmaßnahmen und Kritiker der Regierung zu zwei Kundgebungen. Die Polizei kontrollierte den Zugang zu zwei großen Plätzen im Stadtzentrum, um die Begrenzung der Teilnehmerzahl auf jeweils 100 Personen durchzusetzen. Die Demonstranten skandierten Slogans wie "Lasst uns durch" und "Stasi". Hunderte Bereitschaftsbeamte in voller Montur waren im Einsatz. Es kam zu kleineren Zusammenstößen. Mehrere Personen seien festgenommen worden, teilte die Polizei mit.
  • 3/8/21 3:31 PM
    Affäre um FFP2-Masken in Österreich: Bruch zwischen Herstellern
    In der österreichischen Affäre um FFP2-Masken, die fälschlicherweise als heimische Ware etikettiert worden sein sollen, ist es zum offenen Bruch zwischen den beiden Firmeneigentümern gekommen. Der Faserhersteller Lenzing erklärte am Montag, er werde seine beiden Geschäftsführer aus dem Joint Venture zurückziehen und abberufen. Als Grund wird genannt, dass man keinen vollständigen Zugang zur Aufklärung der Vorwürfe nötiger Unterlagen habe.

    Das Projekt Hygiene Austria, das im Frühjahr 2020 gemeinsam mit dem Wäschehersteller Palmers Textil AG gegründet wurde, habe mit österreichischer Qualität einen wichtigen Beitrag zum Schutz der Bevölkerung leisten wollen. "Das Versprechen «Made in Austria» wurde offensichtlich nicht durchgehend gewährleistet", so Lenzing. Die Interessen des Faserherstellers bei Hygiene Austria solle ein noch zu bestimmender Wirtschaftstreuhänder vertreten, hieß es.
  • 3/8/21 3:22 PM
    Finnland schränkt öffentliches Leben weiter ein
    In Finnland sind am Montag weitere Maßnahmen eingeführt worden, die eine Verbreitung des Corona-Virus stoppen sollen. In vielen Regionen des Landes müssen Studenten und Schüler der Oberstufen für die nächsten drei Wochen zu Hause unterrichtet werden. Trainings- und Freizeitaktivitäten für Kinder über 12 Jahren wurden eingestellt. Es wird empfohlen, dass sich nicht mehr als sechs Personen an einem Ort treffen.

    Das finnische Parlament beschloss am Montag außerdem zahlreiche Beschränkungen für die Gastronomie: In 15 der 19 finnischen Regionen müssen die Restaurants, Kneipen und Nachtclubs schließen. Zulässig ist nur noch der Verkauf von Gerichten zum Mitnehmen. Bereits am Freitag trat ein Gesang- und Tanzverbot in Kraft, das bis Ende Juni gilt. Demnach ist es nicht erlaubt, in Lokalen zu tanzen oder Karaoke zu singen.
  • 3/8/21 3:15 PM
    Tui will Oster-Urlauber nach Mallorca fliegen
    Tui setzt in den bevorstehenden Osterferien auf einen Wiederanlauf des wichtigen Mallorca-Geschäfts. "Die Hotellerie hat sich intensiv vorbereitet, sicheren und verantwortungsvollen Urlaub anzubieten", sagte Tui-Deutschland-Chef Marek Andryszak am Montag vor dem Start der Online-Ausgabe der weltgrößten Reisemesse ITB. Entsprechende Hygienekonzepte gäben Zuversicht, die Abstimmung mit den Behörden sei eng. Daher wolle man den Kunden "Osterurlaub auf Mallorca ermöglichen", so der Manager.

  • 3/8/21 3:09 PM
    Pariser Krankenhäuser sollen wegen Corona weniger operieren
    Um die Kapazitäten für Covid-19-Patienten zu erhöhen, sollen die Krankenhäuser im Großraum Paris bis zu 40 Prozent ihrer medizinischen Aktivitäten wie beispielsweise geplante Operationen reduzieren. Das hat die regionale Gesundheitsbehörde ARS angewiesen, wie diese auf Nachfrage am Montag bestätigte. Weit mehr als 900 Menschen liegen im Großraum Paris auf der Intensivstation. Der Generaldirektor der ARS Île de France, Aurélien Rousseau, befürchtet, dass die zwei kommenden Wochen besonders schwierig werden, wie die Zeitung "Le Parisien" aus einem internen Brief der Behörde an die Kliniken zitiert.
  • 3/8/21 3:03 PM
    Umfrage: 95 Prozent der NRW-Händler wollen Termin-Shopping anbieten
    Die große Mehrheit der Einzelhändler in Nordrhein-Westfalen will die neuen Möglichkeiten für die Öffnung ihrer Geschäfte nutzen. Das hat eine Umfrage des Handelsverbands Nordrhein-Westfalen ergeben. Danach wollen fast 95 Prozent der Befragten das Einkaufen nach Terminvergabe anbieten. Seit Montag dürfen die Geschäfte in NRW Kunden nach vorheriger Anmeldung ("Click and Meet")und in begrenzter Zahl wieder bedienen, wenn in den jeweiligen Städten und Kreisen die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen 7 Tagen unter der Marke 100 liegt. Der wichtige Wochenwert stieg nach Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) zuletzt wieder leicht an.

    Laut Umfrage sind die Erwartungen der Händler aber gemischt. 16 Prozent der Umfrageteilnehmer erhoffen sich deutlich positive Umsatzeffekte, weitere 40 Prozent immer noch nennenswerte Umsatzeffekte, teilte der Handelsverband mit. Ein knappes Drittel der Befragten erwartet hingegen, dass die durch den Einkauf mit Termin erzielten Umsatzerlöse die durch den Aufwand entstehenden Kosten nicht vollständig kompensieren werden.
  • 3/8/21 2:54 PM
    Söder: Impfungen bald auch für junge Menschen ermöglichen
    Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat sich dafür ausgesprochen, schon bald das "starre Impfprotokoll" zu lockern und auch jungen Menschen Zugang zu Impfstoff zu ermöglichen. Das könne bald etwa auch für Studierende an Universitäten gelten, sagte Söder am Montag in München. Von April an sollen in Bayern auch Lehrer, die nicht an Grundschulen tätig sind, geimpft werden.

    Söder will auch mehr Impfstoff in Corona-Hotspots umverteilen, etwa an die Grenze zu Tschechien. Auch Pendler könnten für Impfungen infrage kommen. Er habe bei der EU zu verstehen gegeben: "Wir brauchen mehr Impfstoff für die Hotspots", sagte Söder. "Wenn Impfstoff kommt und mehr kommt - und zwar sehr viel mehr kommt - dann muss man das breit aufstellen", sagte Söder. Auch Haus-, Betriebs- und Schulärzte müssten dann einbezogen werden.
  • 3/8/21 2:45 PM
    Mehrere Geschäfte in der Region Hannover öffnen trotz Verbots
    Mehrere Geschäfte in der Region Hannover haben am Montag Terminshopping angeboten und damit gegen die Corona-Verordnung verstoßen. Darunter waren mindestens zwei Möbelhäuser, die telefonisch und im Internet über ihre Eröffnung berichteten. "Ich bin der Meinung, dass die RKI-Werte gelten", sagte der Geschäftsführer des Möbelhauses Staude, Helmut Staude. Ihm zufolge gab das Robert Koch-Institut (RKI) den Inzidenzwert für die Region Hannover am Montagmorgen mit 99,2 an. "Wir wollen nicht irgendetwas Unrechtmäßiges machen." Bislang habe niemand mitgeteilt, dass die Region Hannover ein Hochinzidenzgebiet sei. Zuvor hatten mehrere Medien über das Terminshopping in Möbelhäusern berichtet.
  • 3/8/21 2:39 PM
    Trauerfeier in Celle aufgelöst
    Die Polizei hat eine Trauerfeier auf einem Grundstück in Wietze (Landkreis Celle) aufgelöst und mehrere Verfahren wegen Verstoßes gegen die Corona-Regeln eingeleitet. Eine Streife bemerkte am Samstag etliche Autos mit auswärtigen Kennzeichen sowie eine Gruppe von Menschen, hieß es in einer Mitteilung am Montag. Als sie den Streifenwagen bemerkten, stoben sie auseinander und fuhren davon. Bevor polizeiliche Unterstützung eintraf, flohen etwa 30 Personen. Danach waren noch 39 Erwachsene und sieben Kinder da, einige hatten sich in Schränken versteckt.
  • 3/8/21 2:31 PM
    Paris: Krankenhäuser sollen weniger operieren
    Um die Kapazitäten für Covid-19-Patienten zu erhöhen, sollen die Krankenhäuser im Großraum Paris bis zu 40 Prozent ihrer medizinischen Aktivitäten wie beispielsweise geplante Operationen reduzieren. Das hat die regionale Gesundheitsbehörde ARS angewiesen, wie diese auf Nachfrage bestätigte. Weit mehr als 900 Menschen liegen im Großraum Paris auf der Intensivstation.

    Der Generaldirektor der ARS Île de France, Aurélien Rousseau, befürchtet, dass die zwei kommenden Wochen besonders schwierig werden, wie die Zeitung "Le Parisien" aus einem internen Brief der Behörde an die Kliniken zitiert. Die Corona-Lage in der französischen Hauptstadt ist angespannt. Es gilt eine erhöhte Corona-Warnstufe.

  • 3/8/21 2:15 PM
    Nach Skandal um Masken-Deals: Löbel tritt aus CDU aus
    Politiker Nikolas Löbel, der sich durch Geschäfte mit Corona-Masken die Taschen vollgemacht hat, ist aus der CDU ausgetreten. Das berichtete die Rhein-Neckar-Zeitung unter Berufung auf Parteikreise. Claudius Kranz, der Fraktionschef der CDU im Mannheimer Gemeinderat, sowie Löbels Wahlkreisbüro bestätigten der Deutschen Presse-Agentur den Parteiaustritt. Zuvor hatte Löbel erklärt, wegen der Maskenaffäre sein Bundestagsmandat sofort niederzulegen - mehr dazu hier:
  • 3/8/21 1:01 PM
    Schon wieder gerät ein Kreuzfahrtschiff in Corona-Schlagzeilen

  • 3/8/21 12:55 PM
    5 Millionen Menschen in Israel geimpft
    Israel nähert sich seinem Corona-Impfziel immer stärker an. Eine 34 Jahre alte, schwangere Frau erhielt am Montag in Tel Aviv die fünfmillionste Erstimpfung. Auf die Frage, wie es ihr nach dem Piks gehe, sagte Janet Lavi-Azulay: "Es ist ein wunderbares Gefühl, ich bin sehr aufgeregt." Eine Gefahr für Schwangere sehe sie durch die Impfung nicht. "Das Virus ist viel gefährlicher." Im Gegensatz zu Deutschland wird in Israel die Impfung von Schwangeren ausdrücklich empfohlen. Die Zweitimpfung erhielten in Israel bislang etwa 3,8 Millionen Menschen.

    Ministerpräsident Benjamin Netanjahu wohnte der Impfung am Montag bei. Der 71-Jährige sagte, er rechne damit, dass bald auch Kinder geimpft würden.

  • 3/8/21 12:28 PM
    Wie gut sind Arztpraxen auf die Impfungen vorbereitet?
  • 3/8/21 12:22 PM
    Assad hat Corona
    Syriens Präsident Baschar al-Assad und seine Frau Asma sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Beiden gehe es gesundheitlich gut, teilte das syrische Präsidialamt am Montag mit.
  • 3/8/21 12:18 PM
    Kindergeburtstag mit 30 Gästen aufgelöst
    Die Polizei hat in Bremen eine Kindergeburtstagsfeier mit fast 30 Gästen aufgelöst. Nachdem sie durch einen Hinweis auf die illegale Party aufmerksam geworden waren, klingelten die Einsatzkräfte am Sonntag an der Wohnungstür im Stadtteil Blumenthal, wie die Polizei am Montag in Bremen mitteilte. In der Wohnung hielten sich demnach insgesamt 29 Personen auf. Mindestabstände wurden nach Polizeiangaben nicht eingehalten. Die Beamten erstatteten Anzeigen wegen Ordnungswidrigkeiten und schickten die Gäste weg.
  • 3/8/21 11:37 AM
    USA: Die Zahl der Neuinfektionen sinkt weiter
    In den USA ist die Zahl der an einem Tag erfassten Corona-Neuinfektionen weiter rückläufig. Die Behörden meldeten für Sonntag rund 46 000 neue Fälle, wie aus Daten der Johns-Hopkins-Universität (JHU) in Baltimore vom Montagmorgen (MEZ) hervorging. Der bisherige Tagesrekord wurde am 2. Januar mit 299 786 neuen Fällen gemeldet. Die Zahl der Toten mit einer bestätigten Coronavirus-Infektion lag den Angaben zufolge am Sonntag bei 669.

    Die Johns-Hopkins-Webseite wird regelmäßig aktualisiert und zeigt daher einen höheren Stand als die offiziellen Zahlen der Weltgesundheitsorganisation (WHO). In manchen Fällen werden die Zahlen - unter anderem die der Neuinfektionen binnen 24 Stunden, aber auch die der Toten - nachträglich aktualisiert.

  • 3/8/21 10:30 AM
    Welche Ziele über Oster- und Sommerferien am meisten gesucht werden
  • 3/8/21 10:28 AM
    Menschen ab 70 können von Mittwoch an Impftermine vereinbaren
    Rheinland-Pfälzer ab 70 Jahren können sich von diesem Mittwoch an für die Corona-Schutzimpfung registrieren lassen. Das teilte das Gesundheitsministerium in Mainz am Montag auf Anfrage mit. Die am Wochenende begonnenen Anmeldungen für Menschen mit Vorerkrankungen und Behinderungen sowie für Kontaktpersonen von Schwangeren und bestimmten Pflegebedürftigen seien erfolgreich angelaufen. Mehr als 57 000 Termine seien allein bis Samstagnacht registriert worden.

    Etwa die Hälfte davon seien Kontaktpersonen von Schwangeren und Pflegebedürftigen gewesen. Dazu seien mehr als 26 000 Menschen mit bestimmten Vorerkrankungen sowie rund 1600 mit Behinderungen gekommen.

  • 3/8/21 10:03 AM
    Ferienflieger Condor braucht frisches Geld
    Rund drei Monate nach Abschluss des Schutzschirmverfahrens braucht der vom Staat gerettete Ferienflieger Condor frisches Geld. Unter Hinweis auf den verlängerten Corona-Lockdown und die zögerliche Flugnachfrage bestätigte das Unternehmen am Montag in Frankfurt, dass man "konstruktive Sondierungsgespräche" über eine finanzielle Unterstützung führe. Unklar blieb, ob auch über erneute Staatshilfen gesprochen wird. Zuvor hatte das "Handelsblatt" berichtet.

    Condor hatte im vergangenen Jahr die drohende Insolvenz abgewendet und zum 1. Dezember 2020 das Schutzschirmverfahren verlassen, in dem es umfassend saniert wurde. Die frühere Tochter des untergegangenen Reisekonzerns Thomas Cook wird im Besitz einer Treuhandgesellschaft mit einem Langfrist-Kredit der staatlichen KfW-Bank in der Luft gehalten.

  • 3/8/21 8:40 AM
    Um einige Dienstleistungen nutzen zu können, ist ein Corona-Schnelltest Pflicht
  • 3/8/21 8:39 AM
    Buchmesse: Präsenzveranstaltung mit digitaler Ergänzung
    Die Frankfurter Buchmesse soll in diesem Jahr wieder als Präsenzveranstaltung stattfinden. Das teilten die Veranstalter am Montag in Frankfurt mit. Verlage könnten sich ab sofort bis zum 31. Mai für die 73. Auflage der Messe vom 20. bis 24. Oktober anmelden. Im vergangenen Jahr hatte es eine coronabedingt fast ausschließlich digitale Version gegeben.
  • 3/8/21 8:03 AM
    Lindner: Sonderermittler sollen Masken-Deals aufarbeiten
    FDP-Chef Christian Lindner bringt einen unabhängigen Sonderermittler ins Spiel, der das Vorgehen bei der Beschaffung von Atemschutzmasken aufarbeiten soll. Man müsse auch schauen, was "auf der anderen Seite des Beschaffungsprozesses, also in den Ministerien passiert ist", sagt Lindner der Sendergruppe RTL/NTV zufolge. "Sicherlich wäre die CDU/CSU gut beraten, einen Sonderermittler zu fordern, der mit besonderen Befugnissen und Akteneinsicht als unabhängige Persönlichkeit hier Transparenz und Klarheit schafft." Dies könne ein Vorgang sein, der noch deutlich vor der Bundestagswahl abgeschlossen werden könnte, wird Lindner zitiert.
  • 3/8/21 7:09 AM
    Südkorea: Kein Zusammenhang zwischen Impfung und Tod
    In Südkorea hat die Seuchenbehörde KDCA den Tod von acht Menschen nach Verabreichung des Astrazeneca-Impfstoffs ins Visier genommen. Die Patienten hatten nach der Impfung Nebenwirkungen gezeigt. KDCA-Direktor Jeong Eun Kyeong sagt nun: "Wir sind vorläufig zu dem Ergebnis gekommen, dass es schwierig ist, irgendeinen Zusammenhang zwischen ihren Nebenwirkungen nach der Impfung und ihrem Tod festzustellen."
  • 3/8/21 6:48 AM
    Bekommen wir eine neue Corona-App?
    Angesichts der Pläne von Bund und Ländern für eine neue App zur Kontaktnachverfolgung äußert der Grünen-Digitalexperte Dieter Janecek scharfe Kritik an Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU). "Die Bilanz der Bundesregierung in Sachen App ist nach einem Jahr Pandemie desaströs", sagt Janecek dem "Handelsblatt". Die Erkennung von Clustern mit der Corona-Warn-App des Bundes, in denen besonders viele Menschen zusammenkommen, sei "monatelang verpennt" worden. "Der Gesundheitsminister ist bei der Weiterentwicklung der Corona-App auf ganzer Linie gescheitert."

    Bund und Länder wollen sich bis heute über eine neue App zur Kontaktnachverfolgung verständigen, wie Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) vergangene Woche gesagt hatte. Dies könne Besuche von Restaurants und Kinos erleichtern. Im Gespräch ist die App "Luca".
  • 3/8/21 6:43 AM
    Weniger Corona-Tote: Zahlt sich das Impfen schon aus?
    Zugegeben, im internationalen Vergleich gehört Deutschland nicht zu den Musterschülern, was das Impfen gegen Corona angeht. Israel, Großbritannien und die USA sind uns weit voraus. Doch auch hierzulande geht es voran, vor allem bei den besonders gefährdeten Senioren. Von den Pflegeheim-Bewohnern haben bereits rund zwei Drittel die 2. Dosis erhalten. Bezogen auf alle Menschen in Deutschland sind zwar erst einige Prozent geimpft, die hohen Raten bei den Senioren könnten aber schon Wirkung zeigen - nicht nur bei der Zahl der Todesfälle.
Tickaroo Live Blog Software