Die Corona-Krise - Lockdown gegen Ausbreitung der Mutation

CORONAVIRUS-LIVETICKER - RKI meldet 15.974 Corona-Neuinfektionen und 1148 neue Todesfälle

20. Januar 2021 - 14:29 Uhr

Die neuesten Corona-Entwicklungen - hier im Ticker

  •  
    15.974 Corona-Neuinfektionen und 1148 Todesfälle gemeldet
    Die deutschen Gesundheitsämter haben dem Robert Koch-Institut (RKI) 15 974 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages gemeldet. Außerdem wurden 1148 neue Todesfälle innerhalb von 24 Stunden verzeichnet, wie das RKI am Mittwochmorgen bekanntgab. Vor genau einer Woche hatte das RKI 19.600 Neuinfektionen und 1060 neue Todesfälle binnen 24 Stunden verzeichnet.

    «Nach einem starken Anstieg der Fallzahlen Anfang Dezember, einem Rückgang während der Feiertage und einem erneuten Anstieg in der ersten Januarwoche sinken die Fallzahlen in den meisten Bundesländern (jedoch nicht allen) nun leicht», schrieb das RKI in seinem Lagebericht vom Dienstagabend. Der Höchststand von 1244 neuen Todesfällen war am Donnerstag erreicht worden. Bei den binnen 24 Stunden registrierten Neuinfektionen war mit 33.777 am 18. Dezember der höchste Wert gemeldet worden - darin waren jedoch 3500 Nachmeldungen enthalten.

  • 1/20/21 4:56 PM
    Bund fordert Bundesländer zu konsequenter Umsetzung der Bund-Länder-Beschlüsse auf
    Einen Tag nach den neuen Bund-Länder-Beschlüssen im Kampf gegen das Coronavirus wird der Ruf nach konsequenter Umsetzung durch die Bundesländer laut. CSU-Generalsekretär Markus Blume kritisierte am Mittwoch, dass der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) von Schul- und Kita-Öffnungen gesprochen habe. "Es ist mein dringender Appell an die Länder, nicht alles zu vergessen, was vereinbart wurde, sondern dies eins zu eins umzusetzen", sagte Blume. "Es darf nicht wieder so sein, dass jeder seines macht."

  • 1/20/21 4:55 PM
    NRW meldet 3 Fälle der britischen Corona-Mutation
    In Nordrhein-Westfalen sind bislang drei Fälle der Mutation des Coronavirus nachgewiesen worden, die erstmals in England entdeckt worden war und die als deutlich ansteckender gilt. Es gebe drei bestätigte Fälle, sagt Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann. Experten berichteten, dass es in den benachbarten Niederlanden viele Fälle gebe. Er wolle dies in den grenznahen Regionen im Auge behalten.
  • 1/20/21 4:42 PM
    Themen beim EU-Videogipfel am Donnerstag: Schnelleres Impfen und das Eindämmen von Virus-Mutationen
    Die Beschleunigung der Corona-Impfungen in Europa steht im Mittelpunkt eines Videogipfels der EU-Staats- und Regierungschefs am Donnerstagabend. Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihre EU-Kollegen sprechen dabei auch über einen möglichen einheitlichen Corona-Impfpass. Darüber hinaus wollen die 27 Staaten Wege finden, die neuen, hoch ansteckenden Varianten des Corona-Virus zu bremsen.
  • 1/20/21 4:35 PM
    Außergewöhnliche Maßnahme: Lidl zahlt Angestellten in den USA Prämie fürs Impfen
    Der Discounter Lidl zahlt Angestellten in den USA, die sich gegen Corona impfen lassen, eine Prämie von 200 US-Dollar. Das Geld solle den Mitarbeitern unter anderem helfen, die Fahrt zum Ort der Impfung oder die Betreuung von Kindern zu finanzieren, teilt Lidl mit. Lidl wolle allen Mitarbeitern die Möglichkeit geben, sich impfen zu lassen. Auch Konkurrent Aldi will in den USA Mitarbeiter bei Impfungen unterstützen.
  • 1/20/21 4:28 PM
    Mannheimer Verkehrsgesellschaft rät mit lustiger Kampagne zu weniger Gesprächen im Nahverkehr
    Die Rhein-Neckar-Verkehrsbetriebe (rnv) haben mit einer Aufforderung an ihre Fahrgäste, in Bussen und Bahnen zum Infektionsschutz weniger zu reden, ganz unterschiedliche Reaktionen ausgelöst. Seit Kurzem raten die rnv in den sozialen Medien in Mannheimer Dialekt, auf Handynutzung und Gespräche im Nahverkehr zu verzichten: "Wonn ma eh grad mol nix zu sage hot, hilft ach mol wenischer telefoniere in g'schlossene Räum." Für Zugereiste heißt das laut rnv: "Der Verzicht auf Telefonate in geschlossenen Räumen reduziert die Ansteckungsgefahr durch weniger Aerosole in der Luft."
  • 1/20/21 4:05 PM
    Bundesregierung erhöht Druck auf Arbeitgeber durch Homeoffice-Verordnung
    Unternehmen in Deutschland sollen zumindest vorübergehend über eine neue Verordnung dazu angehalten werden, Beschäftigten in der Pandemie mehr Homeoffice anzubieten. Nach langen Diskussionen über das Thema legte Bundesarbeitsminister Hubertus Heil am Mittwoch dem Kabinett eine entsprechende "Corona-Arbeitsschutzverordnung" vor. Sie bedarf keiner weiteren Zustimmung und soll nach Angaben des SPD-Politikers voraussichtlich Mitte kommender Woche in Kraft treten. Die Regeln darin sind befristet bis zum 15. März dieses Jahres. Aus der Wirtschaft kommt Kritik, und nicht nur der Koalitionspartner Union warnt vor einem "Bürokratiemonster".
  • 1/20/21 3:32 PM
    Russland will EU-Zulassung für eigenen Corona-Impfstoff "Sputnik V"
    Russland strebt eine Registrierung seines Corona-Impfstoffes "Sputnik V" in der Europäischen Union an. Ein entsprechender Antrag sei bei der Europäischen Arzneimittelagentur EMA eingereicht worden, teilte der staatliche Direktinvestmentfonds am Mittwoch in Moskau mit, der das Vakzin mitfinanziert und im Ausland vermarktet. Mit einer Prüfung werde im nächsten Monat gerechnet. Bereits von diesem Freitag an will Russland die Qualität, Sicherheit und Wirksamkeit von "Sputnik V" von der Weltgesundheitsorganisation WHO beurteilen lassen.
  • 1/20/21 3:20 PM
    RKI-Chef Wieler warnt vor Reisen innerhalb Europas
    RKI-Präsident Lothar Wieler plädiert dafür, das Reisen innerhalb Europas nach Möglichkeit einzuschränken. "Mein Wunsch wäre, dass alle Menschen nur reisen, wenn es unbedingt notwendig ist", sagt der Chef des Robert Koch-Instituts (RKI) in einem Online-Gespräch des Vereins der Ausländischen Presse in Deutschland (VAP). Denn durch grenzüberschreitende Kontakte könne sich das Virus weiter ausbreiten. Natürlich gebe es auch die Möglichkeit von Grenzschließungen, sagte Wieler, ohne Details dazu zu nennen.
  • 1/20/21 3:10 PM
    Niederlande verhängen weitere Flugverbote aus Angst vor Corona-Mutationen
    Aus Sorge vor der schnellen Verbreitung der Virus-Mutationen verschärfen die Niederlande die Maßnahmen drastisch und verhängen ein Flugverbot für Passagiermaschinen aus Großbritannien, Südafrika und Südamerika. Das Verbot gelte ab kommenden Samstag, teilt Ministerpräsident Mark Rutte mit. In den Gebieten seien die besonders ansteckenden Virus-Varianten stark verbreitet. Das Flugverbot gelte, bis eine Quarantäne-Pflicht für Reisende aus diesen Ländern geregelt sei.
  • 1/20/21 2:41 PM
    Biontech-Impfstoff schützt wohl gegen britische Corona-Mutation
    Der Covid-19-Impfstoff von BioNTech und Pfizer scheint einer Studie zufolge auch gegen die ansteckendere britische Variante wirksam zu sein. Für die Untersuchung wurden Blutproben von 16 geimpften Teilnehmern aus früheren klinischen Studien einem synthetischen Coronavirus ausgesetzt. Dieses war so konstruiert, dass es die gleichen zehn charakteristischen Mutationen aufwies, durch die die britische Variante B.1.1.7 gekennzeichnet ist.

    Die Antikörper im Blut der Probanden, die den Impfstoff erhalten hatten, neutralisierten dieses Pseudovirus genauso wirksam wie die Coronavirus-Version, für die das Produkt ursprünglich entwickelt wurde. Das mache es sehr wahrscheinlich, dass der Impfstoff auch gegen die britische Variante schütze, hieß es in der am Mittwoch veröffentlichten Studie.
  • 1/20/21 1:24 PM
    Party mit Girlanden statt mit Masken - Polizist verletzt!
    Die Berliner Polizei hat in der Nacht zum Mittwoch eine Party mit mehr als 20 Gästen im Berliner Ortsteil Buckow aufgelöst. Der Flur des Hauses war mit Girlanden und Ballons geschmückt, wie die Polizei mitteilte. Der aggressiv auftretende Hauseigentümer habe angegeben, eine Familienfeier zu veranstalten. Als die Polizisten die Party wegen der Corona-Gefahren auflösen wollten, soll der 37-Jährige die Eingangstür zugeschlagen haben. Ein Beamter wurde dabei am Bein verletzt. Wegen Verstößen gegen die Infektionsschutzmaßnahmenverordnung müssen sich nach der Feier 21 Menschen verantworten, die ohne Mindestabstände und Mund-Nasen-Masken gefeiert haben sollen - gegen den Hauseigentümer wird wegen Beleidigung und tätlichen Angriffs auf einen Polizisten ermittelt.
  • 1/20/21 12:58 PM
    Berlin: Keine Pläne, die Grenzen zu schließen
    Die Bundesregierung trifft derzeit nach Angaben des Innenministeriums "keine konkreten Vorbereitungen" für Grenzkontrollen in der Corona-Pandemie. Die Beschlüsse von Bund und Ländern zeigten, dass die Regierung weitere Beschränkungen bei Einreisen gerade vermeiden wolle, sagte ein Sprecher des Bundesinnenministeriums am Mittwoch in Berlin. Man warte die EU-Beratungen am Donnerstagabend ab. Kanzlerin Angela Merkel hatte zuvor gefordert, dass die EU-Nachbarstaaten mit Deutschland die Bekämpfung des Corona-Virus besser koordinieren müssten. Ansonsten müssten im Notfall Grenzkontrollen eingeführt werden, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern.
  • 1/20/21 12:17 PM
    Drei Fälle von britischer Mutation im Krankenhaus - Aufnahmestopp!
    In einem Berliner Krankenhaus ist bei drei Patienten die zunächst in Großbritannien entdeckte Corona-Variante nachgewiesen worden. Das habe ein Routinescreening am 14. Januar auf einer Station der Klinik für Innere Medizin und Kardiologie ergeben, teilte der kommunale Vivantes-Konzern am Mittwoch mit. Die Patienten sollen sich nach bisherigen Erkenntnissen nicht auf Reisen angesteckt haben. Die neue Variante ist Experten zufolge infektiöser als bisherige Formen. Über die Nachweise hatte zuvor der «Tagesspiegel» (online) berichtet.

    Die drei Fälle wurden nach Vivantes-Angaben im Humboldt-Klinikum im Bezirk Reinickendorf festgestellt. Wie Vivantes erklärte, sei zum Schutz von Patienten und Personal sofort ein Aufnahmestopp für die betroffene Station verhängt worden.

  • 1/20/21 12:04 PM
    Nach Lockdown-Verlängerung: Giffey betont erneut "Schulen müssen als erstes wieder öffnen"
    Nach den Beratungen von Bund und Ländern unterstützt Familienministerin Franziska Giffey (SPD) die neuen Corona-Beschlüsse zu Schul- und Kitaschließungen. Gleichzeitig fordert sie eine schrittweise Öffnung, sobald das Infektionsgeschehen dies zulässt.«Diese Entscheidungen sind notwendig, um zu vermeiden, dass wir noch über Monate in einer Situation wie jetzt bleiben müssen», sagte die Ministerin am Mittwoch in Berlin. Die Kinderbetreuung etwa in Schulen und Kitas müsste als erstes wieder starten, «sobald es das Infektionsgeschehen zulässt und sobald wir auch über konkrete Öffnungsstrategien sprechen können.»
    Sie betonte außerdem die erweiterte Unterstützung für Familien - und nannte als Beispiel die beschlossene Ausweitung der sogenannten Kinderkrankentage. «Homeoffice und Homeschooling gehen nicht zusammen», sagte Giffey.

  • 1/20/21 11:23 AM
    Virologe: Maßnahmen-Verlängerung absolut sinnvoll
    Der Gießener Virologe Friedemann Weber sieht weitere und auch schärfere Maßnahmen angesichts der mutierten Varianten des Coronavirus als sinnvoll an. "Ich halte das nicht für Alarmismus", sagte der Leiter des Instituts für Virologie der Uni Gießen der Deutschen Presse-Agentur. Die Infektionszahlen seien in Großbritannien nach oben geschossen - "das will man nicht haben", sagte der Forscher. «Das Szenario ist real, die Möglichkeit besteht auch hier."
  • 1/20/21 11:21 AM
    Spahn: Deutschland ist gut mit medizinischen Masken versorgt
    Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sieht Deutschland mit medizinischen Schutzmasken gut versorgt. Er habe im Moment keine Erkenntnisse darüber, dass es bei den FFP2- oder vergleichbaren Schutzmasken zu Versorgungsengpässen komme. Spahn betont, dass die professionellen Masken einen "enormen Unterschied" machten zu den Alltagsmasken, was die Verbreitung des Virus angehe.
  • 1/20/21 11:20 AM
    Nach Impfstopp in NRW - Spahn kritisiert BioNTech/Pfizer
  • 1/20/21 10:31 AM
    Hilfen für Soloselbständige werden erhöht
    Die Bundesregierung erhöht die Corona-Hilfen für Soloselbstständige wie etwa Künstler. "Wir satteln bei den Hilfen für Soloselbstständige noch mal deutlich drauf, das liegt mir sehr am Herzen", sagte Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Die Neustarthilfe werde von 25 Prozent auf nun 50 Prozent des Vergleichsumsatzes erhöht, zugleich werde die maximale Förderhöhe deutlich angehoben. "Wichtig ist mir auch, dass wir die Neustarthilfe für weitere Empfänger öffnen."

    Die maximale Höhe der Betriebskostenpauschale beträgt künftig 7500 Euro, bisher waren 5000 Euro vorgesehen. Neu ist, dass auch sogenannte unständig Beschäftigte die Neustarthilfe beantragen können - damit soll Schauspielern geholfen werden.

  • 1/20/21 10:27 AM
    Ärzte sehen immer weniger Intensiv-Patienten
    Mediziner sehen mit Blick auf die Zahl der Covid-Intensivpatienten einen leicht rückläufigen Trend. "Wir sind vorsichtig optimistisch", sagte ein Sprecher der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) am Mittwoch. Es habe keinen großen Anstieg der Patientenzahlen als Folge von Weihnachten und Silvester gegeben. Es bleibe zu hoffen, dass die Kurve weiter sinke. Voraussetzung dafür sei allerdings, dass es beim Lockdown bleibe und Mutationen des neuen Coronavirus die Infektionslage nicht grundlegend verändern.
  • 1/20/21 10:26 AM
    Anwalt aus NRW will Alkoholverbot kippen
    Ein Rechtsanwalt aus Düsseldorf hat am Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen Klage gegen das Alkoholverbot zum Infektionsschutz in der Öffentlichkeit eingelegt. Das Land hat in der Corona-Schutzverordnung ein entsprechendes Verbot im öffentlichen Raum verankert. Der Kläger fordert jetzt per sogenanntem Normenkontrollantrag eine Überprüfung durch das OVG in Münster, wie eine Sprecherin am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur sagte. Wann über den Antrag entschieden wird, ist offen.
  • 1/20/21 10:09 AM
    Rund um die Uhr verfügbar: FFP2-Masken aus dem Zigarettenautomaten
    Mit einem Preis von 5 Euro sind sie hier zwar etwas teurer als im Handel oder aus der Apotheke, dafür können die Menschen sich aber jederzeit eine neue FFP2-Maske ziehen. Die Firma Wolf aus Gerolzhofen hatte die Idee, ihre rund 16.000 Zigarettenautomaten in Franken, Thüringen, Sachsen und Teilen von Baden-Württemberg und Hessen damit auszustatten. Geld rein und Maske raus, " "dadurch dass es auf dem Land kaum noch Lebensmittelläden oder Tankstellen gibt, sind wir in manchen Gegenden die einzige Verkaufsstelle für diese Masken", so Menas Wolf, Prokurist bei Wolf Tabakwaren.
  • 1/20/21 9:17 AM
    Die meisten Beschäftigen mit Corona-Umgang am Arbeitsplatz zufrieden
    Knapp zwei Drittel aller Beschäftigten in Deutschland werden nach eigener Aussage von ihren Arbeitgebern beim Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz sehr gut oder gut im Umgang mit der Corona-Pandemie unterstützt. Allerdings geben auch 22,2 Prozent aller Beschäftigen an, dass die Unterstützung nicht gut sei. Dies ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung des Meinungsforschungsinstituts Civey unter Beschäftigten im Auftrag von TÜV Rheinland Mitte Januar 2021.
  • 1/20/21 9:15 AM
    Die Impfungen müssen bis zum 1. Februar ruhen
  • 1/20/21 8:25 AM
    Verkehrsbetriebe würden Handyverbot begrüßen
  • 1/20/21 7:32 AM
    Betrüger unterwegs: Jetzt warnt die Polizei
  • 1/20/21 7:30 AM
    Braun: "Das ist uns nicht leicht gefallen"
  • 1/20/21 6:58 AM
    Eltern fordern mehr Fächer im Homeschooling
    Hamburgs Eltern fürchten, dass ihre Schulkinder wegen des geringeren Lernpensums in der Corona-Zeit am Ende des Schuljahrs nicht so viel wissen wie ihre Vorgänger. "Im Fernunterricht wird nur ein kleiner Teil von dem gelehrt, was eigentlich im Präsenzunterricht erbracht werden würde. So entstehen Lerndefizite, die uns Sorgen machen", sagte Elternkammer-Vorsitzender Marc Keynejad der Deutschen Presse-Agentur in Hamburg.

    So würden sich einige Schulen im Distanzunterricht auf wenige wichtige Fächer beschränken. "Viele Fächer wie Kunst, Musik oder Sport, die auch eine wichtige Rolle für die Entwicklung der Kinder spielen, werden gar nicht mehr gegeben." So würden die Schüler zwar durch ihre Prüfungen gebracht, aber die Schüler hätten im Vergleich weniger gelernt als vor der Pandemie.

  • 1/20/21 5:28 AM
    Todesfälle in Mexico auf Rekordniveau
    Mexiko meldet mit 1584 Todesfällen die bislang größte Zahl an Verstorbenen, die an oder mit dem Corona-Virus erlegen sind. Bislang sind 142.832 Mexikaner an Lungenversagen gestorben, nachdem sie sich mit dem Erreger infiziert hatten.
  • 1/20/21 5:25 AM
    Nur wenig Soldaten in Kommunen tätig
    Kommunen nehmen nur zögerlich das Angebot wahr, Soldaten der Bundeswehr für Corona-Schnelltests in Alten- und Pflegeheimen anzufordern. Bislang seien nur 219 Soldaten in sechs Landkreisen im Einsatz, berichtet die Funke Mediengruppe. Beide Seiten streiteten über Haftung und Qualifikation des Testpersonals. Laut Städtetag sei ungeklärt, wer bei fehlerhaft durchgeführten Tests haftet.
  • 1/19/21 10:22 PM
    Neuer Lieferplan: Ab nächster Woche deutlich weniger Impfstoff für die Länder vorgesehen - ab Februar jedoch wieder mehr
    Bei den verfügbaren Corona-Impfdosen kommt Deutschland trotz vorübergehend geringerer Lieferungen der Hersteller Biontech und Pfizer wohl noch relativ glimpflich davon. Für diese Woche ist etwas mehr Impfstoff für die Länder vorgesehen, kommende Woche dann aber deutlich weniger. Das geht aus einem neuen Lieferplan von Biontech hervor, der kurzfristig angekündigte Umbauten in einem Abfüllwerk berücksichtigt. Ab Anfang Februar soll die Zahl der Dosen dann jedoch über Plan liegen, wie das Bundesgesundheitsministerium am Dienstag erläuterte. Hintergrund dafür ist, dass jetzt sechs statt fünf Impfdosen aus einer Ampulle entnommen werden können.
  • 1/19/21 10:11 PM
    Opposition übt Kritik an Bund-Länder-Beschlüssen
    Die Beschlüsse des Bund-Länder-Gipfels zu den Corona-Maßnahmen sind bei der Opposition auf Kritik gestoßen. Sie ließen soziale Aspekte der Pandemie außer Acht, kritisierte Linken-Parlamentsgeschäftsführer Jan Korte. "Der nächste Corona-Gipfel muss ein Sozialgipfel sein." Er erneuerte die Forderung seiner Partei nach finanzieller Unterstützung für den Erwerb medizinischer Masken, deren Tragen nun verpflichtend für Geschäfte und Nahverkehr vorgeschrieben wird. "Wenn man den sozialen Status am Schutzgrad der Maske erkennt, läuft etwas gewaltig schief im Land", erklärte Korte. FDP-Fraktionsvize Michael Theurer warf Bund und Ländern Aktionismus vor. "Die letzte Verschärfung ist erst vor acht Tagen wirksam geworden", erklärte er. Nach einem derart kurzen Zeitraum könne ihm zufolge "unmöglich die Wirksamkeit der Maßnahmen" abgeschätzt werden.
  • 1/19/21 10:06 PM
    Hamburgs Bürgermeister Tschentscher verkündet: Bis zum 14. Februar sollen weniger Kinder Kitas und Schulen besuchen
    Zur Eindämmung der Corona-Pandemie soll in Hamburg zumindest bis Mitte Februar der Kita- und Schulbetrieb mit weniger Kindern weitergehen. "Wir müssen darauf hinwirken, dass mehr Kinder zu Hause bleiben", sagte Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) am Dienstagabend nach Beratungen der Länder-Regierungschefs mit der Kanzlerin, bei denen auch eine Verlängerung des Lockdowns bis zum 14. Februar beschlossen wurde. Dies sei notwendig gewesen, "weil die Infektionszahlen weiterhin zu hoch sind und weil zusätzliche Risiken durch Virusmutationen zu befürchten sind."
  • 1/19/21 9:50 PM
    Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet warnt vor Virus-Mutante: „Wir dürfen unsere Erfolge nicht verspielen“
    Nach der digitalen Bund-Länder-Konferenz warnte Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Laschet vor der neuen Corona-Mutation. Die Entwicklungen in Großbritannien müssten in Deutschland als Warnung gelten: „Mittelfristig wird sich die neue Variante auch bei uns durchsetzen“, sagte er bei der Pressekonferenz im Anschluss an die Konferenz. Noch gebe es aber die Chance, eine explosionsartige Verbreitung des mutierten Virus zu verhindern und seine Verbreitung im Keim zu ersticken.

    Bis zum 14. Februar blieben daher neben anderen Verschärfungen die aktuellen Kontaktbeschränkungen in Kraft. Laschet hielt die Bevölkerung an, die Kontaktregel nicht falsch auszulegen und jeden Tag eine neue Kontaktperson zu treffen. Der Distanzunterricht an Schulen bis zum 14. Februar gelte auch in Nordrhein-Westfalen.
  • 1/19/21 9:35 PM
    Gesundheitspolitiker Lauterbach ruft Bundesländer auf, die Corona-Beschlüsse uneingeschränkt umzusetzen
    SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach mahnt die Bundesländer, die jüngsten Corona-Beschlüsse auch umzusetzen. "Die Beschlüsse sind ohne Wenn und Aber richtig", sagte Lauterbach dem Nachrichtenportal t-online. "Aber sie wirken nur, wenn sie auch von den Ländern kontrolliert und umgesetzt werden." In der Vergangenheit haben Bundesländer Beschlüsse häufig unterschiedlich umgesetzt.

  • 1/19/21 9:29 PM
    Berlins Bürgermeister Müller warnt vor Virus-Mutation als neue Herausforderung
    Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller sieht in der Mutation des Coronavirus eine neue Herausforderung für den Kampf gegen die Pandemie. Wenn die neue Variante doppelt so ansteckend sei, müssten auch die Bemühungen zur Eindämmung verdoppelt werden, sagte der SPD-Politiker am Dienstag nach Bund-Länder- Beratungen in Berlin. Und das bedeute eben, Kontakte weiter einzuschränken, etwa in Verkehrsmitteln oder am Arbeitsplatz.

    Die Maßnahmen der letzten Wochen zeigten langsam Wirkung, die Infektionszahlen gingen nach unten, so Müller. "Es gibt Erfolge, aber man muss ernst nehmen, was um uns herum geschieht", sagte er mit Blick auf die etwa in Irland oder Großbritannien schon stark verbreitete Virus-Mutation.


  • 1/19/21 9:24 PM
    Merkel zeigt sich hoffnungsvoll: "Wir sind seit einer Woche in der Gesamtinzidenz gefallen"
    Merkel sagte bei der Pressekonferenz nach dem Bund-Länder-Treffen, überfüllte Krankenhäuser müssten unbedingt verhindert werden. Wenn sich die Menschen jedoch an die Kontaktbeschränkungen hielten, hätten wir eine "faire Chance", dass der Lockdown bis zum 14. Februar Wirkung zeige und kein neuer verhandelt werden müsse. Merkel mahnte: „Wichtig ist, dass wir schnell auf die 50 kommen, damit wir auch wieder über Öffnung reden können.“
  • 1/19/21 9:16 PM
    Bund und Länder verlängern Corona-Lockdown bis zum 14. Februar - Ausnahmen gelten unter anderem für Supermärkte und Drogerien
    Mit dem Beschluss bleiben zum Beispiel Restaurants und Kneipen, Theater und Opernhäuser sowie weite Teile des Einzelhandels weiter geschlossen. Ausnahmen gelten weiterhin zum Beispiel für Supermärkte und Drogeriemärkte. Der Bund sagte zu, seine Überbrückungshilfe 3 zu verbessern. So sollen unter anderem die Zugangsvoraussetzungen vereinfacht und die monatlichen Förderhöchstbeträge für Unternehmen und Soloselbstständige deutlich angehoben werden. Auch will der Bund die Abschlagszahlungen spürbar erhöhen.
  • 1/19/21 9:13 PM
    Beschlüsse im Überblick: Lockdown verlängert, Schulen bleiben zu
    Alle Beschlüsse von Bund und Ländern können Sie hier nachlesen:
  • 1/19/21 9:11 PM
    Bund und Länder einigen sich auf Homeoffice-Vorgaben für Arbeitgeber
    Bund und Länder wollen einen weitgehenden Anspruch der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auf Homeoffice einführen. Künftig müssen Arbeitgeber ihren Beschäftigten das Arbeiten von zu Hause aus überall dort ermöglichen, wo es die Tätigkeiten zulassen. Dazu soll das Bundesarbeitsministerium eine Verordnung erlassen. Durch mehr Homeoffice würden Kontakte am Arbeitsort, aber auch auf dem Weg zur Arbeit reduziert, so die Argumentation. Im Beschlusspapier werden die Beschäftigten zudem gebeten, das Angebot auch zu nutzen. Die Regelung ist bis zum 15. März befristet.
  • 1/19/21 9:04 PM
    Beschluss des Bund-Länder-Treffens: Verschärfung der Maskenpflicht
    Kanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten haben am Dienstag vereinbart, die Maskenpflicht zu verschärfen. So müssen künftig in öffentlichen Verkehrsmitteln und Geschäften sogenannte OP-Masken oder Mund-Nase-Bedeckungen der Standards KN95/N95 oder FFP2 getragen werden. Normale Alltagsmasken sind dort dann nicht mehr zugelassen.
  • 1/19/21 8:59 PM
    Bund und Länder beschließen Gesundheitsämter personell zu verstärken
    Angela Merkel verkündete nach dem Gipfel, dass die Gesundheitsämter personell gestärkt werden müssten. Auch die Kommunikation müsse verbessert werden. Nur indem man eine vollständige Kontaktnachverfolgung gewährleiste, könne man die Kontrolle über das Infektionsgeschehen behalten.
  • 1/19/21 8:52 PM
    Angela Merkel verkündet: Schulen und Kindertagesstätten bleiben bis 14. Februar geschlossen

    Merkel sagte heute bei der Pressekonferenz nach dem Bund-Länder-Gipfel: "Wir alle wissen, dass es unglaubliche Einschränkungen für die betroffenen Kindern und Eltern gibt." Jedoch müsse man die Schulschließungen bis zum 14. Februar verlängern. Die Präsenzpflicht an Schulen und auch Kindertagesstätten bleibe ausgesetzt.
    Bayerns Ministerpräsident Markus Söder zeigte sich zufrieden mit dem Ergebnis und nannte die Maßnahme "absolut sinnvoll".
  • 1/19/21 8:44 PM
    Hier können Sie die Pressekonferenz im Livestream verfolgen

  • 1/19/21 8:41 PM
    Beratungen beendet: Steffen Seibert kündigt Pressekonferenz an

  • 1/19/21 8:13 PM
    Nordrhein-Westfalen hat seit Beginn der Pandemie Corona-Bußgelder in Millionenhöhe eingenommen
    Tausende Corona-Verstöße in den NRW-Großstädten sorgen seit Beginn der Pandemie für Bußgeldeinnahmen in Millionenhöhe. So haben allein die Ordnungsbehörden in Duisburg mehr als eine Million Euro an Bußgeldern festgesetzt, wie eine dpa-Umfrage in einigen großen Städten ergab. 8.400 Ordnungswidrigkeitsverfahren seien dazu eingeleitet worden, besonders häufig, weil Kontaktregeln nicht eingehalten wurden oder eine Maske fehlte, teilte ein Sprecher mit.
  • 1/19/21 7:59 PM
    Merkel in Schuldebatte verärgert über Länder
    In der Debatte mit den Ministerpräsidenten über eine weitere Schließung von Schulen hat sich Kanzlerin Angela Merkel nach Informationen von Reuters aus Verhandlungskreisen sehr verärgert gezeigt. Sie habe in der Schalte zwischenzeitlich sogar mit einer eigenen Protokollnotiz gedroht. Zwar sei man sich mittlerweile einig, dass die Schulen bis zum 14. Februar geschlossen bleiben, heißt es. Aber es gebe Differenzen, ob die Auslegung restriktiv genug sei. Merkel und Kanzleramtschef Helge Braun haben mehrfach gewarnt, dass auch Schulen zur Ausbreitung von Infektionen beitrügen, was gerade angesichts der Mutationen gefährlich sei.
  • 1/19/21 7:52 PM
    Rheinland-Pfalz: Impftermine verschieben sich aufgrund geringer Liefermenge
    Wegen einer Verringerung der Liefermenge des Corona-Impfstoffs von Biontech und Pfizer werden in Rheinland-Pfalz vereinbarte Termine für Erstimpfungen ab kommender Woche verschoben. "Zweitimpfungen finden weiterhin statt", teilte Impfkoordinator Alexander Wilhelm (SPD) heute mit. Die jetzt vorliegenden Lieferangaben des Bundes zeigten, dass Rheinland-Pfalz bis Mitte Februar etwa 30.000 Impfdosen weniger bekomme, als bislang nach den Zusagen eingeplant worden sei.
  • 1/19/21 7:46 PM
    RTL-Politikchef Nikolaus Blome: Beratungsrunde hat eine Pause eingelegt
    Seit 14 Uhr laufen die Verhandlungen von Bund und Ländern um eine mögliche Verschärfung der Lockdown-Maßnahmen. Im RTL Aktuell Spezial berichtete RTL-Politikchef Nikolaus Blome, dass die Runde eine Pause eingelegt habe. "Es hakt ein wenig...", habe er als Nachricht aus der Runde bekommen, so Blome weiter.
  • 1/19/21 7:30 PM
    Virologe Hendrik Streeck beantwortet Ihre Fragen - im Livestream

Tickaroo Live Blog Software