Die Corona-Krise

CORONAVIRUS-LIVETICKER - Lauterbach fordert erneuten Corona-Gipfel vor Weihnachten

05. Dezember 2020 - 16:40 Uhr

Reichen die Maßnahmen, um sicher Weihnachten zu feiern?

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach fordert eine Debatte um strengere Corona-Regeln. Im Interview mit RTL und ntv sagt er: "Ich persönlich glaube, dass wir jetzt die Debatte führen müssen, ob wir nachjustieren. Wir können nicht jeden Tag 400 bis 500 Todesfälle hinnehmen und so tun, als ob nichts wäre." Man müsse sich auch irgendwann ehrlich machen und sagen, das funktioniert so nicht, so Lauterbach.

In der nächsten Woche müsse man darüber nachdenken, was man jetzt noch tun könne, so könne man es nicht lassen. "Wir können hier kein normales Weihnachts-Shopping durchführen und zur Tagesordnung übergehen, wenn sich jeden Tag mehr als 20.000 Menschen infizieren." Lauterbach fordert außerdem einen neuen Corona-Gipfel der Kanzlerin und der Ministerpräsidenten noch vor Weihnachten. "Wir sehen ja, dass die Maßnahmen die wir beschlossen haben nicht den gewünschten Erfolg bringen und zum Teil auch nicht umgesetzt sind." Als Beispiele nannte Lauterbach die 5-Tage-Quarantäne in den Schulen und das Test-Konzept.

  • 12/5/20 8:55 PM
    Bayrisches Kabinett berät über schärfere Corona-Regeln
    Wegen der sich verschärfenden Corona-Lage in Bayern hat Ministerpräsident Markus Söder (CSU) für diesen Sonntag sein Kabinett zu einer Sondersitzung zusammengerufen. Um 12.00 Uhr will der Ministerrat nach Angaben der Staatskanzlei per Videoschalte über "weitere Maßnahmen" beraten. Konkret dürfte das weitere Verschärfungen des Kurses im Kampf gegen die Pandemie bedeuten. Söder hatte bereits in den vergangenen Tagen immer wieder anklingen lassen, dass er aufgrund der weiter steigenden Zahl an Neuinfektionen einen härteren Kurs für notwendig hält. Denkbar sind härtere Schritte etwa im Bereich der Schulen und im Handel, aber auch größere Ausgangsbeschränkungen.
  • 12/5/20 7:58 PM
    Flüchtlingsunterkunft in Pfungstadt unter Quarantäne
    Wegen mehrerer Corona-Infektionen ist eine Flüchtlingsunterkunft in Pfungstadt mit rund 80 Bewohnern unter Quarantäne gestellt worden. Wie lange die Quarantänezeit dauern wird, ist noch unklar, wie die Kreisverwaltung Darmstadt-Dieburg am Samstagabend mitteilte. Zuvor waren bei einer Massentestung acht Menschen positiv getestet worden. Damit niemand die Unterkunft verlassen oder betreten kann, ist nach den Angaben ein Sicherheitsdienst vor Ort. Das Gesundheitsamt hatte die Massentestung angeordnet, nachdem vier Bewohner positiv auf das Coronavirus getestet worden waren.
  • 12/5/20 7:42 PM
    USA melden 214.000 Neuinfektionen
    Die US-Seuchenzentren CDC geben 214.099 bekannte Neuinfektionen und 2439 weitere Todesfälle bekannt. Damit sind in den USA insgesamt 14,25 Millionen Infektionen und 277.825 Tote verzeichnet.
  • 12/5/20 7:34 PM
    Leuchtende Traktoren sollen Mut machen im Corona-Winter
    Mit bunt beleuchteten Traktoren haben Bauern am Vorabend zu Nikolaus für Aufsehen gesorgt. Nach Angaben von Dirk Andresen haben sich nach Einbruch der Dunkelheit allein in Nordrhein-Westfalen über 1.000 Landwirte mit ihren Zugmaschinen beteiligt. Das Bauernbündnis "Land schafft Verbindung" will mit der Aktion unter dem Motto "Ein Funke Hoffnung" für kleine Lichtblicke in der Corona-Pandemie sorgen. Mehr dazu lesen Sie hier.
  • 12/5/20 7:11 PM
    Zahl der Neuinfektionen in Frankreich steigt wieder
    Entgegen dem Trend der vergangenen Tage nimmt die Zahl der Neuinfektionen in Frankreich wieder zu. Die Gesundheitsbehörden melden 12.923 neue Fälle nach 11.221 am Vortag. Dagegen fiel die Zahl der neuen Todesfälle auf 216 und auch die Zahl der Einweisungen ins Krankenhaus sank.
  • 12/5/20 6:32 PM
    Merkel rechtfertigt sich für hohe Corona-Schulden
    Vor den Haushaltsberatungen im Bundestag hat Angela Merkel sich für die hohe Neuverschuldung wegen der Corona-Pandemie gerechtfertigt. "Wir haben in so kurzer Zeit wie noch nie so viel Geld wie noch nie zur Verfügung gestellt", sagte die Kanzlerin in ihrem Video-Podcast. Mehr dazu lesen Sie hier.
  • 12/5/20 6:26 PM
    Zahl der Neuinfektionen und Todesfälle in Italien geht zurück
    Italien meldet 662 neue Todesfälle nach 814 am Vortag. Auch die Zahl der Neuinfektionen geht zurück: Sie liegt nach Angaben des Gesundheitsministeriums bei 21.052 nach 24.099.
  • 12/5/20 5:29 PM
    Studie: Antikörper nach Moderna-Impfung über Monate nachweisbar
    Gute Neuigkeiten zum Moderna-Impfstoff. Der Konzern teilt mit, dass der Impfstoff über einen langen Zeitraum Schutz gegen Covid-19 bieten könne. Mehr dazu lesen Sie hier.
  • 12/5/20 4:47 PM
    Ex-Nationalspieler Demirbay positiv auf Corona getestet
    Der frühere Fußball-Nationalspieler Kerem Demirbay von Bayer Leverkusen ist nach Angaben seines Vereins positiv auf Corona getestet worden. Wie die Leverkusener mitteilten, wurde die Infektion am Freitag nach der Rückkehr vom Europacup-Spiel bei OGC Nizza (3:2) diagnostiziert. Da alle weiteren Tests innerhalb der Mannschaft und des Betreuerstabs negativ ausgefallen sind, kann das Leverkusener Spiel am Sonntag beim FC Schalke 04 laut Bayer stattfinden. Der 27 Jahre alte Demirbay befindet sich seit Freitag in häuslicher Quarantäne. Gleiches gilt aus präventiven Gründen für einen Physiotherapeuten, der Demirbay in Frankreich behandelt hatte, obwohl sein Test negativ ausgefallen ist.
  • 12/5/20 4:35 PM
    Portugal hebt Reisebeschränkungen über Weihnachten auf
    Die portugiesische Regierung kündigt die Lockerung der Einschränkungen wegen der Coronavirus-Pandemie über Weihnachten an. Allerdings werden sie unmittelbar danach wieder eingesetzt, um Neujahrs-Feierlichkeiten zu verhindern. Damit wird das Reiseverbot zwischen dem 23. und 26. Dezember aufgehoben. Am 31. Dezember sind Straßenfeste verboten. Im Freien dürfen sich höchstens sechs Menschen treffen. Jeder muss am Neujahrstag spätestens um 02.00 Uhr morgens zu Hause sein.
  • 12/5/20 3:34 PM
    RKI-Chef Wieler würde sich "sofort" impfen lassen
    Der Präsident des Robert-Koch-Instituts, Lothar Wieler, würde sich "sofort" gegen Corona impfen lassen, wenn dies möglich wäre. "Ich würde es gerne bekommen", sagt er in der "Welt" zu den entwickelten Vakzinen, die aber noch nicht zugelassen sind. Er werde aber nicht sofort geimpft, weil er zu keiner Risikogruppe gehöre und deshalb erst später geimpft werde, betont der RKI-Chef. Die Politik will nach der Zulassung von Präparaten massiv für die Corona-Impfung werben, die freiwillig und kostenlos sein soll.
  • 12/5/20 3:26 PM
    Lauterbach fordert erneuten Corona-Gipfel vor Weihnachten
    Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach fordert eine Debatte um strengere Corona-Regeln. Im Interview mit RTL und ntv sagt er: „Ich persönlich glaube, dass wir jetzt die Debatte führen müssen, ob wir nachjustieren. Wir können nicht jeden Tag 400 bis 500 Todesfälle hinnehmen und so tun, als ob nichts wäre.“ Man müsse sich auch irgendwann ehrlich machen und sagen, das funktioniert so nicht, so Lauterbach.

    In der nächsten Woche müsse man darüber nachdenken, was man jetzt noch tun könne, so könne man es nicht lassen. „Wir können hier kein normales Weihnachts-Shopping durchführen und zur Tagesordnung übergehen, wenn sich jeden Tag mehr als 20.000 Menschen infizieren.“ Lauterbach fordert außerdem einen neuen Corona-Gipfel der Kanzlerin und der Ministerpräsidenten noch vor Weihnachten. „Wir sehen ja, dass die Maßnahmen die wir beschlossen haben nicht den gewünschten Erfolg bringen und zum Teil auch nicht umgesetzt sind.“ Als Beispiele nannte Lauterbach die 5-Tage-Quarantäne in den Schulen und das Test-Konzept.
  • 12/5/20 3:01 PM
    Polizei lobt Mannheimer nach erster Nacht mit Ausgangssperre
    Wer in Mannheim im Moment nachts auf die Straße will, braucht dafür einen triftigen Grund. Wie auch in anderen Corona-Hotspots in Baden-Württemberg, wo der Inzidenzwert bei über 200 liegt, gelten dort nächtliche Ausgansbeschränkungen. Die Mannheimer Polizei war nach der ersten Nacht mit den neuen Regeln positiv überrascht. Offenbar blieben die Mannheimer diszipliniert zuhause. Mehr dazu lesen Sie hier.
  • 12/5/20 2:32 PM
    Wie sinnvoll ist eine Selbstquarantäne vor Weihnachten?
    Die Ministerpräsidenten der Länder rufen die Menschen auf, vor den Weihnachtsfeiertagen in eine möglichst mehrtägige häusliche Selbstquarantäne zu gehen. "Dies kann durch ggf. vorzuziehende Weihnachtsschulferien ab dem 19.12.2020 unterstützt werden", heißt es. Damit solle die Gefahr von Corona-Infektionen im Umfeld der Feierlichkeiten so gering wie möglich gehalten werden. Wie sinnvoll ist das? Mehr dazu lesen Sie hier.
  • 12/5/20 1:44 PM
    RKI-Chef Wieler: Impfstoff-Verteilung dürfte Monate dauern
    Der Chef des Robert-Koch-Instituts (RKI), Lothar Wieler, geht davon aus, dass die Verteilung des Corona-Impfstoffs einige Zeit in Anspruch nimmt. Wenn der Impfstoff zugelassen sei, beginne eine große logistische Herausforderung, erklärte Wieler bei einer virtuelle Fragerunden mit Ärzten. Es werde sicher Monate dauern, bis zu 40 Millionen Menschen zu impfen. Dann sei auch eine Herdenimmunität möglich: Um eine Pandemie zu beenden, müssten in etwa zwei Drittel der Menschen immun sein.

  • 12/5/20 12:48 PM
    Spahn: Massenimpfungen gegen Coronavirus im Sommer denkbar
    Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat Massenimpfungen gegen das Coronavirus bis Sommer nächsten Jahres in Aussicht gestellt. Dem Nachrichtenportal T-Online sagte der CDU-Politiker: "Stand heute bin ich sehr optimistisch, dass es spätestens im Sommer Massenimpfungen geben wird." Er gehe davon aus, dass dann auch in Arztpraxen "flächendeckend" geimpft werden könne. Auf die Frage, ob Deutschland im Herbst mit dem Gröbsten durch sei, antwortete Spahn: "Wenn möglichst viele das Impfangebot wahrnehmen: ja."
    Insgesamt gebe es bei den Impfstoff-Entwicklungen fünf Kandidaten, die mit einer "gewissen Wahrscheinlichkeit" bis zur Jahresmitte zugelassen würden. Dazu zählte Spahn neben den Entwicklungen von Biontech/Pfizer und Moderna auch die Produkte von Curevac, Astra Zeneca sowie Johnson & Johnson. Millionen Bundesbürger könnten schon im Frühjahr durch Impfungen immun sein. Bis Ende März seien "für Deutschland elf Millionen Dosen allein von Biontech realistisch".

  • 12/5/20 11:32 AM
    Verfassungsgericht bestätigt Verbot vom "Querdenker"-Demo in Bremen
    Das Bundesverfassungsgericht hat das Verbot einer Kundgebung der Gegner der Maßnahmen gegen die Coronavirus-Pandemie in Bremen bestätigt. Demnach dürfen die Anhänger der "Querdenker"-Bewegung nicht am Samstag in der Innenstadt demonstrieren. Die Veranstalter hatten ab 13:00 Uhr zu einer Großdemonstration aufgerufen, für die sie 20.000 Teilnehmer erwarteten. Es ist das erste Mal in dem seit November geltenden Lockdown, dass das Bundesverfassungsgericht ein Demonstrationsverbot bestätigt hat. Seine Entscheidung begründete das höchste Gericht zunächst nicht.

    Das Ordnungsamt hatte die Versammlung untersagt. Die Entscheidung wurde danach sowohl vom Bremer Verwaltungsgericht als auch vom dortigen Oberverwaltungsgericht bestätigt. Die Verwaltungsrichter bezogen sich in ihrer Begründung unter anderem auf frühere Demonstrationen der "Querdenker", in deren Verlauf es zu schweren Verstößen gegen Auflagen gekommen sei. Außerdem biete der geplante Versammlungsort, die Bürgerweide, nicht ausreichend Platz, dass 20.000 Teilnehmer den Mindestabstand einhalten könnten.

    Die "Querdenker"-Organisatoren hatten am späten Freitagabend das Bundesverfassungsgericht angerufen, um die Entscheidungen der Vorinstanzen zu kippen. Der Eilantrag hatte aber keinen Erfolg, womit das Demonstrationsverbot endgültig Bestand hat.

  • 12/5/20 9:01 AM
    Moskau startet erste Massenimpfung in Russland mit Sputnik V
    In Moskau beginnt die erste Massenimpfung in Russland gegen das Coronavirus. In 70 Kliniken werde der Impfstoff Sputnik V verabreicht, teilt die Corona-Arbeitsgruppe mit. Zunächst soll das in Russland hergestellte Mittel kostenlos Ärzten, Pflegekräften, Lehrern und Sozialarbeitern zur Verfügung gestellt werden. Moskau gilt als das Epizentrum der Corona-Epidemie in Russland. In der Hauptstadt wurden binnen 24 Stunden 7.993 Infektionsfälle gemeldet - über tausend mehr als am Vortag (6.868) und weit mehr als Anfang September, als noch rund 700 Neuinfektionen am Tag registriert wurden.
  • 12/5/20 8:26 AM
    Russland meldet mit fast 28.800 Neuinfektionen Höchstwert
    In Russland melden die Behörden 28.782 Neuinfektionen - so viele wie nie zuvor binnen 24 Stunden. Knapp 8.000 Fälle wurden allein in der Hauptstadt Moskau registriert. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie mehr als 2,43 Millionen Ansteckungsfälle in Russland nachgewiesen. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus stieg um 508 auf 42.684.
  • 12/5/20 7:43 AM
    Ausgangssperre am Wochenende - Türkei verschärft Corona-Maßnahmen
    Für Menschen in der Türkei gelten nun an Wochenenden coronabedingt landesweite Ausgangssperren. Samstags und Sonntags dürfen Menschen nur noch zwischen 10:00 und 17:00 Uhr vor die Tür, um etwa im nächstgelegenen Laden einzukaufen, wie es in einer Verfügung des Innenministeriums heißt. Die Ausgangssperre gilt jeweils bis Montagmorgen um 5:00 Uhr Ortszeit.

    Ausgenommen von der Ausgangssperre sind neben anderen Touristen oder andere Reisende. Andere Regeln gelten für Menschen unter 20 und über 65 Jahre. Sie dürfen während der Ausgangssperre nicht vor die Tür. Öffnen dürfen Supermärkte und Lebensmittelläden, Obst- und Gemüsehändler und Metzger. Auch Lieferdienste dürfen zwischen 10:00 und 17:00 Uhr ausliefern, Restaurants und Imbisse zwischen 10:00 und 20:00 Uhr.

    Die Corona-Situation im Land ist laut Ärztevereinigung besorgniserregend. Intensivstationen in Krankenhäusern seien überfüllt und das Gesundheitspersonal sei überlastet. Die Regierung hatte erst vor kurzem begonnen, täglich die vollständige Fallzahl zu veröffentlichen. Demnach gibt es derzeit am Tag etwa 30.000 neue Fälle. Die Ärztevereinigung zweifelt aber auch diese Zahlen an und ging zuletzt von mindestens 50.000 neuen Fällen pro Tag aus.

  • 12/5/20 7:33 AM
    Bayerns Kabinett berät in Sondersitzung über schärfere Corona-Regeln
    Wegen der sich verschärfenden Corona-Lage in Bayern hat Ministerpräsident Markus Söder (CSU) für diesen Sonntag sein Kabinett zu einer Sondersitzung zusammengerufen. Um 12:00 Uhr will der Ministerrat nach Angaben der Staatskanzlei per Videoschalte über "weitere Maßnahmen" beraten. Konkret dürfte das weitere Verschärfungen des Kurses im Kampf gegen die Pandemie bedeuten.

    Söder hatte bereits in den vergangenen Tagen immer wieder anklingen lassen, dass er aufgrund der weitere steigenden Zahl an Neuinfektionen einen härteren Kurs für notwendig erachtet. Wie die Zahl der Kontakte konkret reduziert werden soll, ließ er dabei aber offen. Denkbar sind etwa strengere Schritte im Bereich der Schulen und des Handels sowie bei den Ausgangsbeschränkungen.

    Söder hatte in den vergangenen Tagen auch erklärt, dass er die bisher zwischen Weihnachten und Silvester geplanten Lockerungen für zu weitgehend erachtet. Daher könnte es sein, dass die Lockerungen in Bayern nur noch auf die Weihnachtstage beschränkt werden.

  • 12/5/20 7:23 AM
    Umfrage: Aussicht auf Corona-Impfstoff hebt Stimmung in Deutschland
    Die Aussicht auf einen Corona-Impfstoff wirkt sich positiv auf die Stimmung in Deutschland aus. Nach einer repräsentativen Umfrage der Unternehmensberatung McKinsey erwartet nur noch jeder zweite Verbraucher, dass sich die Einschränkungen im Alltag länger als sechs Monate hinziehen. Zum Vergleich: Im September rechneten noch gut zwei Drittel (68 Prozent) mit längeren Einschränkungen. Fast jeder vierte Befragte rechnet demnach mit einem wirtschaftlichen Aufschwung innerhalb der nächsten zwei bis drei Monate.

    Am meisten sehnen sich die Verbraucher der Umfrage zufolge danach, wieder unbesorgt in Restaurants und Bars gehen zu können. Daneben vermissten sie vor allem das regelmäßige Treffen mit Freunden und Familie.

  • 12/5/20 7:15 AM
    Bundestagsexperten halten Impf-Gesetz für erforderlich
    Die Bundesregierung sollte die Impfung gegen Covid-19 nach einer Einschätzung der Wissenschaftlichen Dienste des Bundestags nicht einfach per Verordnung regeln, sondern mit einem Gesetz. In einer Ausarbeitung, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt, heißt es: "Der überwiegend vertretenen Auffassung, wonach die Priorisierung bestimmter Bevölkerungsgruppen beim Zugang zu Impfstoffen eines förmlichen Gesetzes bedarf, das zumindest die wesentlichen Kriterien für die Verteilung eines knappen Impfstoffes regelt, ist zuzustimmen."

    Schließlich habe das Bundesverfassungsgericht festgehalten, dass insbesondere die Grundrechtsrelevanz einer Maßnahme dafür entscheidend sei, ob diese durch ein formelles Gesetz zu regeln sei. Die Möglichkeit, Impfschutz gegen Covid-19 erlangen zu können, sei für die gesamte Bevölkerung von enormer Relevanz, da alle gleichermaßen von der Ansteckungsgefahr und den daraus folgenden Einschränkungen im Alltag betroffen seien. Die Entscheidung, welche Bevölkerungsgruppen bei der Verteilung zunächst zu bevorzugen seien, weise somit "eine hohe generelle Grundrechtsrelevanz auf", heißt es in der Ausarbeitung, die der FDP-Fraktionsvize Stephan Thomae angefordert hatte.

    Der Entwurf des Bundesgesundheitsministeriums für eine «Verordnung zum Anspruch auf Schutzimpfung gegen das Coronavirus Sars-CoV-2» wird derzeit noch innerhalb der Regierung abgestimmt. Der Bundestag dürfe hier "nicht wieder nur zum Zuschauer degradiert werden", mahnte Thomae. In einer Demokratie müsse das Parlament über die wesentlichen Fragen entscheiden.

  • 12/5/20 7:04 AM
    Ministerpräsident Hans für schärfere Corona-Regeln an Silvester
    Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) hat sich für schärfere Corona-Regeln an Silvester ausgesprochen. "Eines ist doch klar: Wir dürfen kein Risiko eingehen, auch nicht an Silvester", sagte der CDU-Politiker der "Augsburger Allgemeinen" (Samstag). "Deshalb sollten wir - wenn sich die Zahlen weiter auf so hohem Niveau befinden - auf Nummer sicher gehen und vor Silvester wieder zu den jetzigen strengen Corona-Regelungen zurückkehren." Über härtere Maßnahmen müsse zudem gesprochen werden, wenn die Infektionszahlen durch die Decke gingen, wie mancherorts in Hotspots.

    Bund und Länder hatten in der vergangenen Woche grundsätzlich vereinbart, bei Familientreffen vom 23. Dezember bis 1. Januar zehn Personen plus Kinder bis 14 Jahren zuzulassen. Einige Bundesländer kündigten aber schon an, auf diese Lockerung zu verzichten oder zumindest den Zeitraum dafür zu verkürzen.

  • 12/5/20 6:48 AM
    Zahl der Corona-Toten weltweit auf über 1,5 Millionen gestiegen
    Weltweit haben sich nachweislich mehr als 65,19 Millionen Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. Das ergibt eine Reuters-Zählung auf Basis offizieller Daten. Mehr als 1,5 Millionen Menschen starben mit oder an dem Virus. Seit das Virus im Dezember 2019 erstmals im chinesischen Wuhan bekanntgeworden ist, hat es sich in mehr als 210 Ländern und Territorien ausgebreitet. Die mit Abstand meisten Infektionsfälle verzeichnen die USA, gefolgt von Indien, Brasilien, Russland und Frankreich.
  • 12/5/20 6:36 AM
    San Francsico verhängt neue Lockdown-Maßnahmen
    Angesichts stark steigender Corona-Infektionszahlen verhängt San Francisco neue Lockdown-Maßnahmen. Ab Sonntagabend müssen in der kalifornischen Metropole sowie in vier weiteren Bezirken der Bucht von San Francisco Restaurants den Betrieb im Freien einstellen, wie Bürgermeisterin London Breed ankündigt. Auch sogenannte körpernahe Dienstleistungen seien davon betroffen. Der Einzelhandel müsse die Kundenzahl in den Läden stark begrenzen. Spielplätze und Zoos würden geschlossen und die meisten Versammlungen in der Öffentlichkeit verboten. Die Bürger sollten weitgehend zu Hause bleiben. Sie wolle nicht auf Maßnahmen des Bundesstaates warten, die regional je nach Auslastung der Intensivstationen angekündigt seien, sagt Breed. Die Einschränkungen gehören zu den strengsten aller größeren US-Städte.
  • 12/5/20 6:28 AM
    RKI meldet wieder mehr als 23.000 Neuinfektionen und 483 weitere Tote
    Das Robert-Koch-Institut meldet 23.318 Corona-Neuinfektionen. Das sind etwa 1.600 mehr als vor einer Woche. Trotz des Teil-Lockdowns bleibt die Zahl der Ansteckungen damit auf einem hohen Niveau. 483 weitere Menschen starben an oder mit dem Virus. Damit erhöhte sich die Zahl der Todesfälle auf 18.517. Erst am Mittwoch hatte es mit 487 Todesfällen einen neuen Höchstwert gegeben.

    Insgesamt haben sich bislang mehr als 1,153 Millionen Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Als genesen gelten dem RKI zufolge etwa 835.700 Menschen. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg auf 138,7 pro 100.000 Einwohner. Bund und Länder streben an, den Wert wieder unter die Schwelle von 50 zu drücken. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hatte wegen der anhaltend hohen Infektionszahlen zuletzt für eine zusätzliche Verschärfung der Einschränkungen je nach örtlicher Lage plädiert.

  • 12/4/20 9:19 PM
    So müssen Oma & Opa an Weihnachten nicht allein sein
    Weihnachten steht vor der Tür, Corona lauert daneben: Besonders wenn es darum geht, Angehörige zum Fest im Pflegeheim zu besuchen, kann dieser Zwiespalt zum richtigen Problem werden. Die gute Nachricht: Bewohner von Pflegeheimen sollen auch bei hohen Corona-Zahlen weiterhin Besuch empfangen können und nicht wie im Frühjahr durch Besuchsverbote isoliert werden. Doch wie schaffen wir es, für Oma und Opa im Pflegeheim da zu sein, ohne sie zu gefährden? Mehr dazu lesen Sie hier.
  • 12/4/20 8:22 PM
    Gedränge an Frankfurter U-Bahn: Sieht verboten aus, ist es aber nicht
    Eine Menschenmasse steht dicht gedrängt auf einem Bahnsteig, wartet auf die nächste U-Bahn an einem Frankfurter Bahnhof, Fahrgäste steigen ein und aus. Die Frankfurter Verkehrsgesellschaft hat umfassende Hygienevorschriften für alle Bahnsteige eingeführt – aber wie effektiv sind die bei einem solchen Passagieraufkommen noch? Mehr dazu lesen Sie hier.
  • 12/4/20 7:41 PM
    Viele Städte verbieten "Glühwein to go"
    Adventszeit und Glühwein – das gehört für viele Menschen zusammen. Da wegen Corona in diesem Jahr keine Weihnachtsmärkte stattfinden dürfen, bauten viele Gastronomen ihre Buden an beliebten Plätzen in deutschen Städten auf. Das Problem: Seit dem 1. Dezember gelten verschärfte Corona-Maßnahmen und das könnte vielerorts das Aus für das beliebte Glühwein-Treffen bedeuten. Mehr dazu lesen Sie hier.
  • 12/4/20 7:39 PM
    Polizist im Homeoffice schnappt Einbrecher im Garten
    Weil er im Homeoffice war, hat ein Polizist nicht nur einen möglichen Einbruch in sein Haus verhindert - sondern den mutmaßlichen Einbrecher überdies festgenommen. Wie die Polizei mitteilte, war der Beamte am Mittwoch in Friedberg (Wetteraukreis) durch den Alarm eines Bewegungsmelders auf einen Eindringling in seinem Garten aufmerksam geworden. Als er nach draußen ging, um nach dem Rechten zu sehen, rannte der mutmaßliche Einbrecher weg. Der Kommissar verfolgte den Mann und nahm ihn fest, als er in einem weiteren Garten herumschnüffelte. Der 41-Jährige ist polizeibekannt. Ihm droht nun ein Verfahren wegen Hausfriedensbruchs.
  • 12/4/20 7:38 PM
    Portugal verlängert Corona-Notstand bis zum 23. Dezember
    Portugal hat seinen Corona-Notstand um zwei Wochen bis zum 23. Dezember verlängert. Das Parlament billigte am Freitag in Lissabon einen entsprechenden Antrag von Präsident Marcelo Rebelo de Sousa. Im Notstandsdekret wird hervorgehoben, dass angesichts der komplizierten Situation eine weitere Verlängerung um erneut zwei Wochen wohl nötig sein werde. Rebelo de Sousa hatte sein Vorgehen mit der sozialistischen Regierung abgestimmt.

    Im Rahmen des Ausnahmezustands, der zweithöchsten Notstandsstufe, herrschen seit dem 9. November in weiten Teilen des Landes unter anderem strenge Ausgehbeschränkungen und Sperrstunden, darunter in der Hauptstadt Lissabon und der nördlichen Metropole Porto.
  • 12/4/20 7:09 PM
    USA melden über 219.000 Neuinfektionen
    Die US-Seuchenkontrollbehörde CDC meldet einen Anstieg der bestätigten Corona-Infektionen um 219.187 binnen eines Tages auf nunmehr 14.041.436. Die Zahl der Toten hat sich demnach um 2.861 auf 275.386 erhöht.
  • 12/4/20 7:05 PM
    Moderna will 2021 eine halbe Milliarde Impfdosen produzieren
    Der US-Pharmakonzern Moderna geht nach eigenen Angaben davon aus, 2021 eine halbe Milliarde Dosen seines Impfstoffs produzieren zu können. Er sei sehr zuversichtlich, dass das Unternehmen dies schaffen werde, sagt Moderna-Chef Stephane Bancel auf einer Investoren-Konferenz.
  • 12/4/20 6:23 PM
    Urteil: Kündigung von Sky-Abo wegen Corona-Lockdown rechtmäßig
    Der erste Corona-Lockdown hatte weitreichende Folgen für die Menschen, aber auch für die Wirtschaft: Grenzen dicht, Geschäfte und Fitnessstudios geschlossen – und auch der Profisport musste Pause machen. Der letzte Punkt sorgte vor allem bei vielen Sky-Kunden für Verärgerung: Sie mussten den vollen Abo-Preis zahlen, die großen Sportereignisse blieben aber aus. Jetzt hat das Amtsgericht München einem Sky-Kunden Recht gegeben. Seine außerordentliche Kündigung gegenüber Sky war rechtmäßig. Mehr dazu lesen Sie hier.
  • 12/4/20 6:07 PM
    Ausgangssperre in der Türkei beginnt
    Für Menschen in der Türkei gilt jetzt coronabedingt eine landesweite Ausgangssperre. Sie trat um 19.00 Uhr MEZ (21.00 Uhr Ortszeit) in Kraft. Bis Montagmorgen dürfen Menschen nur zwischen 10.00 und 17.00 Uhr vor die Tür, um im nächstgelegenen Laden einzukaufen, wie es in einer Verfügung des Innenministeriums heißt. In der gleichen Zeit dürfen auch Lieferdienste ausliefern. Restaurants und Imbisse ist die Lieferung zwischen 10.00 und 20.00 Uhr gestattet. Die Ausgangssperre endet Montagmorgen um 5.00 Uhr Ortszeit. Ausgenommen von den Regeln sind etwa Touristen.
  • 12/4/20 5:21 PM
    Tschechien beendet Lockdown: Sind Reisen ins Nachbarland wieder möglich?
    Nach einem sechswöchigen Lockdown lockert Tschechien seine Corona-Regeln: Seit dem 3. Dezember dürfen Geschäfte, Bars und Restaurants wieder öffnen. Auch die nächtliche Ausgangssperre wurde wieder abgeschafft. Was aber bedeutet das für Deutschland: Dürfen wir ab sofort auch wieder nach Tschechien reisen? Mehr dazu lesen Sie hier.
  • 12/4/20 5:17 PM
    Harz befürchtet hohe Verluste durch Winter-Lockdown
    Eigentlich ist der Winter ein starker Monat für den Tourismus im Harz: Skifahrer und Snowboarder genießen die Pisten, dazu ziehen Weihnachtsmärkte zahlreiche Besucher an. Eigentlich. Denn wegen der Corona-Regeln stehen die Schneekanonen am Wurmberg still. Auch Gastronomie und Hotels bleiben geschlossen. Eine Studie des Tourismusverbandes Harz stellte im ersten Lockdown bereits Umsatzeinbußen in Höhe von etwa 400 Millionen Euro fest – dieses Mal könnte es sogar noch schlimmer werden. Mehr dazu lesen Sie hier.
  • 12/4/20 4:59 PM
    Köln richtet Impfzentrum auf Messegelände ein
    Köln richtet sein Corona-Impfzentrum auf dem örtlichen Messegelände ein. Der Krisenstab habe einen entsprechenden Auftrag an die Feuerwehr und das Gesundheitsamt erteilt, erklärte die Stadt am Freitag. Hinzu sollen mobile Teams kommen, um etwa Menschen in Heimen zu impfen. Köln ist die Stadt mit den meisten Einwohnern in Nordrhein-Westfalen. Bei voller Auslastung soll das Impfzentrum bis zu 5.000 Menschen täglich durchschleusen können. Vor der Entscheidung hatte es auch Überlegungen geben, am Hauptbahnhof oder am Flughafen Anlaufstellen einzurichten.
  • 12/4/20 4:47 PM
    Trotz Corona: Tschechien öffnet Skigebiete ab dem 18. Dezember
    Die Skigebiete in Tschechien dürfen vom 18. Dezember an öffnen. Das gab Gesundheitsminister Jan Blatny bekannt. "Wir glauben, dass die meisten Menschen wirklich zum Sport in die Berge fahren und nicht wegen der abendlichen Unterhaltung", sagte der Mediziner. Mit den Einzelheiten zum Hygienekonzept und dem Warteschlangen-Management werde sich das Kabinett am Montag befassen.

    Mit einem Zustrom ausländischer Touristen wird derzeit nicht gerechnet. "In Österreich ist das für die Einheimischen gedacht, auch bei uns sollte es nur für unsere Leute sein", sagte der tschechische Regierungschef Andrej Babis im Sender Radio Zet. Das größte Skigebiet Tschechiens liegt in Spindlermühle (Spindleruv Mlyn) im Riesengebirge. Auch im Erzgebirge und im Böhmerwald gibt es Skipisten, die zumeist künstlich beschneit werden.
  • 12/4/20 4:35 PM
    Lambrecht will Unternehmern helfen, die Miete wegen Corona nicht mehr zahlen können
    Bundesjustizministerin Christine Lambrecht will Selbstständigen und Unternehmen helfen, die wegen der Coronavirus-Krise Probleme haben, ihre Miete zu bezahlen. Viele Gewerbetreibende könnten ihre Geschäftsräume momentan gar nicht oder nur eingeschränkt nutzen. "Aktuelle Umfragen und die Rückmeldungen aus der Praxis zeigen, dass einige Vermieter trotzdem nicht zu Verhandlungen bereit sind und weiterhin die komplette Miete fordern", sagt die SPD-Politikerin. "Bei den Gewerbetreibenden herrscht Unsicherheit, ob sie eine Anpassung der Gewerbemiete fordern können. Ich möchte hier schnell Klarheit schaffen." Es solle für Gewerbemiet- und Pachtverhältnisse gesetzlich klargestellt werden, dass Corona-Beschränkungen eine Störung der Geschäftsgrundlage darstellten.
  • 12/4/20 4:19 PM
    Haben Wahlverhalten und Corona-Ausbreitung etwas miteinander zu tun?
    Je stärker die AfD, desto höher die Zahl der Corona-Infizierten: Profunde These oder hanebüchener Quatsch? Der Ostbeauftragte der Bundesregierung, Marco Wanderwitz von der CDU, hat dazu eine brisante Meinung. "Es ist auffallend, dass die am stärksten betroffenen Regionen die sind, in denen der AfD-Stimmenanteil bei Wahlen am höchsten ist." Mehr dazu lesen Sie hier.
  • 12/4/20 4:07 PM
    Preis für Foto von Spahn und Bouffier im Aufzug
    Der Fotograf Bodo Weissenborn aus Karlsruhe hat den Preis "Foto des Jahres 2020" des Deutschen Journalistenverbandes von Hessen und Thüringen gewonnen. Insgesamt haben 54 Bildjournalisten mehr als 500 Fotos eingereicht, wie der Verband in Erfurt mitteilte. Die Auszeichnung ist mit 2.000 Euro dotiert. Das Siegerfoto des 34-Jährigen zeigt eine Szene, die bundesweit als "Fahrstuhlgate" bekannt geworden war.

    Zu sehen sind unter anderem Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU), wie sie sich im Frühjahr bei einem Besuch im Universitätsklinikum Gießen mit anderen Menschen in einem engen Fahrstuhl drängen. Nur wenige Wochen zuvor waren in Deutschland erstmals wegen der Corona-Pandemie strenge Kontaktbeschränkungen angeordnet worden.
  • 12/4/20 3:57 PM
    Teile von Irland und Griechenland gelten nicht mehr als Risikogebiet
    Die Bundesregierung stuft von Sonntag an weitere Regionen in Finnland und Estland wegen hoher Infektionszahlen als Corona-Risikogebiete ein. Gleichzeitig wird dieser Status dann aber für einzelne Gebiete auf dem griechischen Festland (Mittelgriechenland und Epirus) und in Irland (South-East) aufgehoben. Das gab das Robert Koch-Institut (RKI) im Internet bekannt.
  • 12/4/20 3:45 PM
    Zahl der Todesfälle Anfang November fünf Prozent über dem Durchschnitt
    In der ersten Novemberwoche sind in Deutschland fünf Prozent mehr Menschen gestorben als im Durchschnitt der vergangenen vier Jahre. Das geht aus vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamts vom Freitag hervor. Demnach starben in der 45. Kalenderwoche (2. bis 8. November 2020) mindestens 18.483 Menschen. Der Durchschnitt der Jahre 2016 bis 2019 liegt bei 17.654. Bereits seit Mitte Oktober liegt die Zahl der Todesfälle etwa um diesen Prozentsatz über dem Durchschnitt der Vorjahre.
  • 12/4/20 3:34 PM
    So sieht es im geheimen Impfstoff-Lager in Hessen aus
    Sobald die Zulassung für die EU durch ist, sollen die Massenimpfungen beginnen. Doch wie und wo werden die Impfstoffdosen gelagert? Für den Impf-Auftakt in Hessen ist der Lagerort – wie andernorts auch – streng geheim. Doch RTL durften nun einen Blick ins Top-Secret-Impfstofflager werfen. Wie es dort aussieht, erfahren Sie hier.
  • 12/4/20 3:32 PM
    Schweiz verschärft Corona-Regeln - Skigebiete bleiben offen
    Angesichts teilweise wieder zunehmender Neuinfektionen verschärft die Schweiz die Maßnahmen zur Bekämpfung der Epidemie. Die Zahl der Personen, die sich gleichzeitig in einem Laden aufhalten dürfen, wird ab Mittwoch weiter beschränkt. Die Regierung empfiehlt dringend, Treffen im privaten Rahmen und in Restaurants auf zwei Haushalte zu beschränken.

    Skigebiete sollen für den Inlandtourismus offen bleiben, Kapazitätsbegrenzungen gibt es keine. Ab dem 22. Dezember benötigten die Skigebiete allerdings eine Betriebsbewilligung, die nur ausgestellt wird, wenn ausreichend Kapazitäten in den Krankenhäusern vorhanden sind. Die Einschränkungen gehen immer noch deutlich weniger weit als etwa in Deutschland. Gleichzeitig sind die Fallzahlen in der Schweiz gemessen an der Bevölkerung um ein Vielfaches höher.
  • 12/4/20 3:29 PM
    Passau verlängert Ausgangsbeschränkungen um eine Woche
    Die bayerische Stadt Passau verlängert die seit einer Woche geltenden Ausgangsbeschränkungen wegen Corona bis einschließlich 11. Dezember. Das habe Oberbürgermeister Jürgen Dupper (SPD) nach Abstimmung mit den Fraktionschefs im Stadtrat und dem Corona-Krisenstab beschlossen, teilte die Stadt mit.

    Dupper hatte sich schon am Donnerstag angesichts weiter hoher Infektionszahlen für eine Verlängerung der Beschränkungen ausgesprochen. Unter anderem dürfen die Menschen ihre Wohnung nur noch aus einem triftigen Grund verlassen. In Passau ist die Lage seit Tagen besonders dramatisch. Nach Angaben des Robert Koch-Institutes lag die Inzidenz in Passau (Stand 4.12., 00.00 Uhr) bei 482,9.
  • 12/4/20 3:12 PM
    Corona-Impfung in Deutschland wird kostenlos sein
    In Deutschland werden nach Angaben der Bundesregierung alle, die sich gegen Corona impfen lassen wollen, Anspruch auf eine kostenlose Impfung erhalten. "Die Impfung wird kostenlos sein, egal ob und wie jemand versichert ist", sagte ein Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums am Freitag in Berlin. Regierungssprecher Steffen Seibert wiederholte noch einmal, dass die Impfung freiwillig sein werde. Er kündigte eine "sehr umfangreiche" Informationskampagne der Regierung zu allen Fragen der Impfung an. Man hoffe, damit sehr viele Menschen überzeugen zu können. Pläne, Menschen dafür zu bezahlen, sich impfen zu lassen, gebe es nicht, sagte Seibert auf eine entsprechende Nachfrage.
  • 12/4/20 2:56 PM
    Höchstwert bei Corona-Patienten auf Intensivstation
    Die Zahl der Corona-Patienten auf deutschen Intensivstationen hat erstmals die Schwelle von 4.000 überschritten. Am Freitag meldete die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) 4.011 Menschen in intensivmedizinischer Behandlung. Das waren 31 mehr als am Vortag, wie aus dem Divi-Tagesbericht hervorgeht. 60 Prozent der Patienten werden invasiv beatmet (Stand: 04.12., 12.15 Uhr). Die Zahl der neu gemeldeten Todesfälle war laut Robert Koch-Institut (RKI) die dritthöchste seit Beginn der Pandemie. Mehr dazu lesen Sie hier.

Tickaroo Live Blog Software