Bitte hab Verständnis dafür, dass wir in diesem Browser keine optimale Nutzung von RTL.de gewährleisten können. Bitte benutze einen aktuelleren Browser (z.B. Chrome, Firefox, Safari oder Edge), damit du die Seite wie gewohnt nutzen kannst.

Die Corona-Krise

CORONAVIRUS-LIVETICKER - Infektionsschutzgesetz mit Bundes-Notbremse geht durch den Bundesrat

Coronavirus - Notbremse: Symbol
Coronavirus - Notbremse: Symbol
© dpa, Patrick Pleul, ppl;cse jai

22. April 2021 - 13:32 Uhr

  •  
    Notbremse geht durch den Bundesrat
    Die Änderung des Infektionsschutzgesetzes mit der Bundes-Notbremse hat den Bundesrat passiert. In der Länderkammer wurde am Donnerstag kein Antrag zur Anrufung des Vermittlungsausschusses gestellt. Damit kann Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier das Gesetz unterzeichnen, das bei hohen Infektionszahlen Ausgangsbeschränkungen ab 22.00 Uhr und weitere Maßnahmen zur Vermeidung von Kontakten vorsieht.
  •  
    Grippewelle komplett ausgeblieben
    Mit bisher nur 519 im Labor bestätigten Fällen geht die wohl schwächste Grippe-Saison seit Jahrzehnten in Deutschland zu Ende. Zum Vergleich: In der vergangenen Grippe-Saison erkrankten nachweislich 180.000 Menschen. Grund sind natürlich die Corona-Maßnahmen und eine erhöhte Impfbereitschaft. Nach Definition der Arbeitsgemeinschaft Influenza am Robert Koch-Institut wurden in diesem Winter die Kriterien für den Beginn einer Grippewelle gar nicht erfüllt. "Es hat in dieser Saison überhaupt keine Grippewelle gegeben", so das RKI. Dies sei ein Novum seit der Influenza-Überwachung durch die 1992 gegründete Arbeitsgemeinschaft. Im Winter 2017/18 starben an der Influenza allein in Deutschland geschätzte 25.000 Menschen.
  • 4/22/21 10:30 AM
    Experte: Auch Johnson & Johnson zweimal impfen
    Der Kölner Infektiologe Gerd Fätkenheuer erwartet, dass auch beim Impfstoff von Johnson&Johnson eine zweite Impfung erforderlich sein wird. "Ich habe große Zweifel, ob eine Spritze in der Praxis ausreichen wird", sagt Fätkenheuer dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Mit Blick auf sogenannte "Escape-Mutationen", die sich an Impfungen anpassten, gehe er "stark von mehreren Impfungen pro Person aus". Bisher erklärt J&J, dass eine Dosis ausreiche. Dazu sagt der Experte, das Unternehmen habe planmäßig nicht auf eine zweite Impfung gesetzt, deshalb sei auch die Studie "von vornerein auf bloß eine Impfung angelegt" gewesen. "Rein medizinisch ergibt es für mich keinen Sinn, den einen Impfstoff doppelt und den anderen nur einmal zu verimpfen", so der Infektiologe.
  • 4/22/21 10:15 AM
    Erster Corona-Fall bei Olympischem Fackellauf
    Beim Fackellauf zu den in drei Monaten geplanten Olympischen Spielen in Tokio gibt es einen ersten Corona-Infektionsfall. Wie die Organisatoren erklären, wurde ein mit der Verkehrsregelung beauftragter Polizist in seinen 30ern in der südwestlichen Präfektur Kagawa einen Tag nach Dienstantritt positiv auf das Coronavirus getestet. Er habe eine Maske getragen und den Sicherheitsabstand eingehalten, hieß es. Es ist der erste Infektionsfall seit Beginn des Fackellaufs am 25. März.
  • 4/22/21 9:58 AM
    Tübinger Corona-Modellprojekt wird beendet
    Nun also doch das Aus nach sechs Wochen: Das Tübinger Corona-Modellprojekt wird wegen der Bundes-Notbremse laut Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) beendet. Mehr dazu lesen Sie im Artikel.
  • 4/22/21 9:56 AM
    Deutschland will 30 Millionen Sputnik-Dosen kaufen
    Deutschland will nach Angaben von Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer insgesamt 30 Millionen Dosen des russischen Corona-Impfstoffs Sputnik V kaufen. "Wir wollen dreimal zehn Million Dosen - im Juni, Juli und im August - Sputnik V kaufen", sagt der CDU-Politiker bei einem Besuch in Moskau. "Voraussetzung ist die Zulassung bei der europäischen Arzneimittelbehörde", fügte Kretschmer hinzu, der zuvor mit dem russischen Gesundheitsminister Michail Muraschko gesprochen hatte. Die EMA-Zulassung bilde die nötige Vertrauensbasis. Es wäre ein großer Erfolg, wenn die Zulassung im Mai erfolgen würde. Derzeit befinde sich eine EMA-Delegation in Moskau. Man wolle gemeinsam diese Zulassung erreichen, habe der russische Gesundheitsminister versichert. "Der Minister ist guter Dinge, wir auch."
  • 4/22/21 6:15 AM
    Corona-Impfquote im Überblick: Deutschland legt den Impfturbo ein - so geht es in Ihrem Bundesland voran
    Seit vier Monaten wird in Deutschland gegen Corona geimpft. Nach einem schleppenden Start zieht das Tempo nun merklich an. Mehr als eine halbe Million Corona-Impfungen werden pro Tag verabreicht. Unsere Grafik im Artikel zeigt den aktuellen Stand nach Bundesländern.
  • 4/22/21 5:59 AM
    Notbremse: Berlin enthält sich im Bundesrat
    Berlin wird sich am Donnerstag bei der Abstimmung über die bundesweite Notbremse im Bundesrat enthalten. Das erfuhr der rbb aus Senatskreisen. Es handele sich nur um ein Einspruchsgesetz. Es gehe nicht um eine Zustimmung oder Ablehnung des Gesetzes, das der Bundestag verabschiedet hat, sondern darum, ob der Vermittlungsausschuss angerufen wird. Bei dieser Abstimmung werde sich Berlin enthalten, hieß es.

    Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) hat angekündigt, im Bundesrat zu sprechen. Der Bundestag hatte unter anderem beschlossen, eine Ausgangssperre zu verhängen, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz über 100 steigt. Vor allem die Linke hatte Bedenken gegen eine nächtliche Ausgangssperre gehegt.
  • 4/22/21 5:50 AM
    NRW: Historischer Tiefstand bei Hochzeiten
    Die Zahl der Eheschließungen in Nordrhein-Westfalen ist im Corona-Jahr 2020 auf einen historischen Tiefstand gesunken. 79.325 Paare gaben sich das Ja-Wort - das sei der niedrigste Wert, den das Statistische Landesamt seit seiner Gründung im Jahr 1946 jemals ermittelt habe, teilte IT.NRW mit. Im Vergleich zu 2019 sank die Zahl der Eheschließungen um mehr als 10.000 (gut 11 Prozent).

    Wegen der Corona-Pandemie hatte es im vergangenen Jahr auch für Hochzeitsfeiern drastische Einschränkungen gegeben. Im Dezember 2020 heirateten in NRW rund 8.200 Paare, sechs Prozent weniger als im Vorjahresmonat.
  • 4/22/21 5:40 AM
    Anteil der Corona-Mutationen bei fast 95 Prozent
    Der Anteil von Coronavirus-Varianten, die als besorgniserregend eingestuft sind, ist in untersuchten Proben aus Deutschland laut Robert Koch-Institut (RKI) auf knapp 95 Prozent gestiegen. Es sei wegen dieses hohen Anteils insgesamt nicht damit zu rechnen, dass sich der Anstieg der Sieben-Tage-Inzidenz abschwäche. Mehr Infos dazu im Artikel.
  • 4/22/21 5:30 AM
    Italiens Geimpfte bekommen "Grünen Pass"
    Italiens Regierung hat einen Fahrplan für eine schrittweise Lockerung der Corona-Beschränkungen ab 26. April bis zum Sommer vorgelegt. Außerdem soll in Kürze ein Corona-Pass für das Reisen innerhalb des Landes eingeführt werden. Mit diesem sogenannten Grünen Pass, den zum Beispiel Geimpfte bekommen können, darf man dann auch in Regionen mit hohem Corona-Risiko fahren. Das teilte die Regierung von Ministerpräsident Mario Draghi am Abend nach einer Kabinettssitzung mit.
  • 4/22/21 5:20 AM
    Griechen müssen über Ostern zuhause bleiben
    Reisen innerhalb Griechenlands bleiben auch zum griechisch-orthodoxen Osterfest am ersten Maiwochenende verboten. Dafür soll aber direkt im Anschluss die Außengastronomie öffnen, versprach Regierungschef Kyriakos Mitsotakis im Staatsfernsehen. Damit fällt für die Griechen die traditionelle österliche Fahrt ins Heimatdorf oder auf die Heimatinsel aus. Der Premier bat die Menschen, dafür jetzt noch einmal die Zähne zusammenzubeißen. "Ich weiß, dass Sie müde sind", sagte Mitsotakis in seiner Ansprache. "Aber unsere Ziele sind ein sicheres Osterfest und ein schöner Sommer." Athen will das Land am 15. Mai offiziell für den Tourismus öffnen.
  • 4/22/21 5:10 AM
    Risiko-Experte ist sich sicher: Dieses Konzept könnte München die EM retten
    Die Entscheidung, ob in diesem Sommer Spiele der Fußball-EM in München stattfinden oder nicht, steht noch aus. UEFA-Präsident Aleksander Ceferin will vor Zuschauern spielen lassen, die Stadt München nach aktueller Pandemie-Lage nicht. Im Artikel erklärt Marcel Altenburg, Experte für Menschenmengen und Risikoanalyse, welches Konzept die EM in München retten kann.
  • 4/22/21 4:57 AM
    Ärztegewerkschaft: "Notbremse kommt deutlich zu spät"
    Die vom Bundestag beschlossene Corona-Notbremse greift aus Sicht der Ärztegewerkschaft Marburger Bund zu kurz im Kampf gegen die dritte Pandemiewelle. "Die Maßnahmen sind richtig, kommen aber deutlich zu spät und gehen in einzelnen Punkten nicht weit genug. Die Infektionsdynamik hätte schon früher gebrochen werden können", beklagt die Vorsitzende Susanne Johna der "Rheinischen Post". Die Politik habe viel Zeit verstreichen lassen, obwohl es aus der Intensivmedizin deutliche Hilferufe gegeben habe. Inzwischen kämen Kliniken wieder an ihre Kapazitätsgrenzen und Verlegungen von Patienten in weit entfernte Krankenhäuser seien an der Tagesordnung, so Johna.
  • 4/22/21 4:42 AM
    Sylt entscheidet über Teilnahme an Tourismus-Modellprojekt
    Die Gemeindevertretung der Gemeinde Sylt entscheidet am Donnerstagabend über eine Teilnahme am Tourismus-Modellprojekt Nordfriesland. Der Kreis ist eine von vier Modellregionen für das Land Schleswig-Holstein und nimmt an der testweisen Öffnung der Tourismusbetriebe teil. Das Modellprojekt startet am 1. Mai und ist zunächst bis zum 31. Mai vorgesehen. Die Insel Sylt hatte beim Land zunächst einen eigenen Projektantrag eingereicht, um ihren regionalen und infrastrukturellen Besonderheiten gezielt Rechnung zu tragen. Dieser Antrag wurde zurückgenommen. Die Sylter mussten nun entscheiden, ob sie bei der Modellregion auf Grundlage des Kreiskonzeptes dabei sein wollen.
  • 4/22/21 4:35 AM
    NRW: Ausgang für Gefangene wieder eingeschränkt
    Der Ausgang für Gefangene in Nordrhein-Westfalen ist wegen der aktuellen Infektionslage wieder stark eingeschränkt worden. Wie das Justizministerium dem Landtag mitteilte, gibt es seit Montag einen entsprechenden Erlass, der zunächst bis zum 9. Mai gilt. Weiter erlaubt sind laut Ministerium begleitete Ausgänge. Zudem dürfen Gefangene im Offenen Vollzug, die einen Job haben, diesem weiter nachgehen - wenn es eine Arbeitspflicht gibt. Besuche in einer JVA sind weiter erlaubt, aber wieder auf eine Person begrenzt. Während des gesamten Besuchs - einschließlich Begrüßung und Verabschiedung - besteht ein "absolutes körperliches Kontaktverbot zwischen Besuchspersonen und Gefangenen", wie es in den Hinweisen für Besucher heißt.
  • 4/22/21 4:09 AM
    RKI meldet 29.518 Neuinfektionen
    Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 29.518 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Deutschlandweit wurden nach RKI-Angaben innerhalb von 24 Stunden 259 neue Todesfälle verzeichnet. Am Donnerstag vor einer Woche hatte das RKI binnen eines Tages 29 426 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Zudem wurden innerhalb von 24 Stunden 293 neue Todesfälle verzeichnet.

    Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner lag laut RKI am Donnerstagmorgen bundesweit bei 161,1. Am Vortag hatte das RKI diese Sieben-Tage-Inzidenz mit 160,1 angegeben. Bisher kann laut RKI anhand der Sieben-Tage-Inzidenz der vergangenen Tage noch nicht abgeschätzt werden, ob sich der ansteigende Trend der vergangenen Woche fortsetzt.
  • 4/22/21 1:33 AM
    US-Basketball: Drei NBA-Spieler positiv getestet
    Drei NBA-Profis sind in den vergangenen sieben Tagen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilte die beste Basketball-Liga der Welt am Mittwoch mit. Von den 488 Tests bei Spielern seit dem 14. April waren demnach drei positiv. Namen und betroffene Clubs nannte die Liga wie üblich nicht.
  • 4/21/21 10:40 PM
    Spanisch sprachige Staaten sprechen sich für Impfstoff-Gerechtigkeit aus
    Die Staats- und Regierungschefs Lateinamerikas, Spaniens und Portugals haben die Weltgemeinschaft zur Ausarbeitung eines "Internationalen Pandemie-Abkommens" aufgerufen. Zahlreiche Vertreter lateinamerikanischer Länder prangerten bei der Generalversammlung des 27. Iberoamerika-Gipfels in Andorra eine ungerechte Verteilung der Corona-Impfstoffe an. "Die reichen Länder haben mehr als die Hälfte aller Impfstoffe gekauft, während sie nur 16 Prozent der Weltbevölkerung stellen", sagte Boliviens Präsident Luis Arce. Spaniens Regierungschef Pedro Sánchez versprach, sein Land werde Lateinamerika dieses Jahr 7,5 Millionen Impfdosen zur Verfügung stellen, wie er auf Twitter schrieb.

    Eine bessere globale Zusammenarbeit sei «unerlässlich», betonte auch der portugiesische Regierungschef António Costa. «Es darf nicht sein, dass einige das Recht haben, die Impfung ihrer Bevölkerung sicherzustellen und andere nicht.» Das sei im Interesse aller. "Kein Land kann seine Grenzen für immer geschlossen halten", warnte Costa. Auch der aus Argentinien stammende Papst Franziskus setzte sich in einer Grußbotschaft für eine gerechte Verteilung der Impfstoffe ein.


  • 4/21/21 9:49 PM
    Fußball-EM: UEFA entzieht Bilbao Gastgeber-Recht - Münchens Status weiter unklar
    Bei der Fußball-EM im Sommer werden nach Angaben der örtlichen Organisatoren keine Spiele in Bilbao stattfinden. Die europäische Fußball-Union UEFA habe ihnen das Gastgeberrecht entzogen, teilten sie am Mittwoch mit. Sie nannten die Entscheidung des Kontinental-Verbandes in einer Erklärung "einseitig". Die Organisatoren prüfen, inwieweit sie für die bisherigen Ausgaben Schadenersatz verlangen. Im Stadion San Mames sollten die Spiele der Gruppe E mit der spanischen Nationalmannschaft gegen Polen, Schweden und der Slowakei angepfiffen werden.

    Am Dienstag hatte das UEFA-Exekutivkomitee verkündet, die endgültige Entscheidung über die ursprünglich zwölf EM-Spielstätten auf Freitag zu verschieben. Unklar ist noch der Status von Dublin und München, die noch nicht als Spielort bestätigt sind. Dagegen stehen Amsterdam, Kopenhagen, Baku, St. Petersburg, Bukarest, Budapest, Glasgow, London und zuletzt Rom fest.

  • 4/21/21 9:29 PM
    Italien: Grünes Licht für Sportveranstaltungen ab 1. Juni
    Wegen verbesserter Corona-Zahlen hat Italiens Regierung am Mittwoch das Signal zu einer allmählichen Öffnung der Sportstadien erteilt. Ab 1. Juni gibt es grünes Licht für größere Sportevents - allerdings mit stark beschränkter Zuschauerzahl und zunächst nur in den Regionen mit mäßigem Corona-Risiko (Gelbe Zonen). In der italienischen Hauptstadt Rom sollen am 11. Juni auch die Fußball-Europameisterschaften starten.

    Wie die Regierung nach einer Kabinettssitzung mitteilte, liegt die zulässige Zuschauerkapazität in Gelben Zonen dann für die erlaubten Wettbewerbe - die etwa vom Nationalen Olympischen Komitee CONI anerkannt werden - bei 25 Prozent. In jedem Fall dürfe eine Obergrenze von 1000 Fans draußen und 500 Zuschauern drinnen nicht überschritten werden.

  • 4/21/21 8:40 PM
    Türkei verlängert Ausgangsbeschränkungen
    Wegen der Corona-Pandemie gelten in der Türkei über das Wochenende hinaus verlängerte Ausgangsbeschränkungen. Allerdings würden die Beschränkungen wegen eines nationalen Feiertags bereits am kommenden Donnerstag statt wie sonst am Freitagabend um 19.00 Uhr in Kraft treten, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am Mittwochabend unter Berufung auf das Innenministerium. Sie gelten bis Montagmorgen um 5.00 Uhr.

    Menschen in der Türkei dürfen derzeit am Wochenende tagsüber nur für Einkäufe in direkter Nähe zum Wohnort oder mit einer Sondergenehmigung vor die Tür. Touristen und Reisende sind von den Regeln ausgenommen.

  • 4/21/21 7:40 PM
    Ryanair-Chef erwartet "sehr starke Erholung" nach Pandemie
    Der irische Billigflieger Ryanair blickt optimistisch auf das nächste Geschäftsjahr. Ein Rückgang bei den Kosten und ein Schrumpfen der europäischen Flugkapazitäten dürften zu einer sehr starken Erholung des Ergebnisses im Geschäftsjahr bis Ende März 2023 führen, prognostizierte Ryanair-Chef Michael O'Leary am Mittwoch in einem Interview der "Financial Times". Die europäischen Flugkapazitäten dürften nach der Corona-Pandemie um 25 Prozent eingebrochen sein. Außerdem habe der Billigflieger seine Kosten gesenkt.

    Für das laufende Geschäftsjahr bis Ende März 2022 gehe O'Leary davon aus, in etwa die Gewinnschwelle zu erreichen. Sowohl ein kleiner Gewinn als auch ein minimaler Verlust seien möglich.
  • 4/21/21 6:56 PM
    Rom will Fußball-EM zu "Zeichen des Aufbruchs" machen
    Rom hat am Mittwoch den Startschuss für die Vorbereitung des Rahmenprogramms bei der Fußball-Europameisterschaft gegeben. In Italiens Hauptstadt soll das Turnier am 11. Juni starten. "Die Europameisterschaften sind ein herausragendes Ereignis, ein großes Zeichen des Aufbruchs", sagte Bürgermeister Virginia Raggi bei der Präsentation vor der Presse mit Blick auf die Corona-Krise. Die EM in Rom soll nach Mitteilung der Stadt drei Werbebotschafter haben, darunter den Ex-Profi der AS Rom, Francesco Totti (44).
  • 4/21/21 6:19 PM
    USA impfen alle ab 16 Jahren - Biden ruft neue Impfphase aus
    Präsident Joe Biden ruft eine neue Phase in der US-Impfkampagne aus. Alle Bürger ab 16 Jahren sollten sich nun impfen lassen können, sagt Biden. Die USA hätten am Mittwoch das Ziel von 200 Millionen Impfungen erreicht, bis Donnerstag würden 80 Prozent aller Über-65-Jährigen mindestens ein Impfung erhalten haben. In den USA leben etwa 328 Millionen Menschen.

  • 4/21/21 5:46 PM
    Bayern hebt Impf-Priorisierung bei AstraZeneca auf
    Auch Bayern will den Impfstoff AstraZeneca breiter einsetzen als bisher. In bayerischen Arztpraxen könne der Impfstoff auch an Menschen unter 60 Jahren unabhängig von der Priorisierung verimpft werden, teilt Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek mit. Seit dem 19. April wird AstraZeneca in Bayern ohnehin nur in Haus- und Facharztpraxen verimpft. Die Ärzte würden ihre Patienten so gut kennen, dass sie Risiken einschätzen könnten, teilt Holetschek mit.

    Die Impfverordnung des Bundes sieht nach einer Stiko-Empfehlung eine generelle Freigabe für Personen über 60 Jahre vor. Jüngere Personen dürfen wegen seltenen Thrombose-Gefahren nur mit besonderer ärztlicher Genehmigung geimpft werden. Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen haben die Priorisierung für AstraZeneca bereits aufgehoben.
  • 4/21/21 5:38 PM
    Innenministerium stellt Impfplan vor: Olympia-Athleten werden ab 3. Mai geimpft
    Plötzlich geht es ganz schnell, das Impfprogramm deutscher Athleten für die Olympischen Spiele in Tokio nimmt Fahrt auf. Das Bundesinnenministerium (BMI) erklärte am Mittwoch auf SID-Anfrage, dass die deutschen Sportler ab dem 3. Mai in den Kalenderwochen 18 und 19 gegen das Coronavirus geimpft werden sollen.

    Bei den Impflingen handelt es sich laut einer Sprecherin des BMI um Sportlerinnen und Sportler, "die eine realistische Chance auf eine Qualifikation für Tokio beziehungsweise sich bereits qualifiziert haben" sowie deren Betreuer, die mit nach Tokio fliegen. Das BMI geht demnach von ungefähr 1.400 zu impfenden Menschen aus, hieß es fast genau drei Monate vor dem Startschuss der Spiele (23. Juli bis 8. August).

  • 4/21/21 5:13 PM
    USA rufen für Deutschland höchste Reisewarnstufe aus
    Die USA haben wegen der Coronavirus-Pandemie die Reisewarnungen der höchsten Stufe deutlich ausgeweitet und dabei auch Deutschland einbezogen. Seit Mittwoch sind in der vierten, roten Stufe "Do Not Travel" etwa 100 zusätzliche Staaten vertreten. Auf die Liste des US-Außenministeriums sind nun neben Deutschland auch etwa Frankreich, Großbritannien sowie die Nachbarstaaten Kanada und Mexiko aufgeführt.

    Die US-Regierung hatte am Montag angekündigt, für etwa 80 Prozent der Länder werde in Kürze die höchste Stufe gelten. Das wären nach 34 Staaten zu dem Zeitpunkt am Ende etwa 130 Staaten.
  • 4/21/21 4:03 PM
    Merkel: Brauchen nicht 27-EU-Staaten mit eigener mRNA-Impfstoffproduktion
    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat eine stärkere europäische Koordinierung auch bei der Impfstoffproduktion gefordert. "Jeder möchte jetzt Impfstoffe produzieren. Die Antwort kann doch nicht sein, dass wir 27-mal mRNA-Impfstoffe produzieren", sagte Merkel auf einer Konferenz der konservativen europäischen Parteienfamilien EVP. "Die Antwort kann nur sein, dass jeder einen Beitrag liefert, dass wir europäische Impfstoffe herstellen." Deutschland hat ebenso wie die EU-Kommission eine Taskforce eingesetzt, um die Produktion von Corona-Impfstoffen hochzufahren.
  • 4/21/21 3:50 PM
    NRW-Gesundheitsminister: Bis Juli 60 Prozent der Menschen geimpft
    Bis Juli können nach Einschätzung von Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) rund 60 Prozent der Bevölkerung in Nordrhein-Westfalen gegen Corona geimpft werden. Im Mai sei die Menge an Impfstoffen zwar noch begrenzt, aber im Juni werde man aber über "erhebliche Impfstoffmengen verfügen»" sagte Laumann (CDU) im Gesundheitsausschuss des Landtags. Dann müsse das Impfsystem auch für Betriebsärzte geöffnet werden.

    Das bedeute, dass spätestens dann die Priorisierung in der Impfreihenfolge "faktisch nicht mehr greift", so Laumann. "Wir können es schon schaffen, dass wir bis Juli 60 Prozent der nordrhein-westfälischen Bevölkerung impfen können."
  • 4/21/21 3:45 PM
    Intensivmediziner-Präsident widerspricht Alarmismus-Vorwurf
    "Bedenken Sie, jeder zweite Corona-Patient, den wir beatmen müssen, stirbt nach wie vor", erklärt der DIVI-Chef im RTL-Interview:

  • 4/21/21 3:29 PM
    Eilverfahren: FDP will gegen Bundes-Notbremse am Bundesverfassungsgericht vorgehen
    Die FDP plant, gegen die im Bundestag beschlossene Bundesnotbremse nicht nur mit einer Verfassungsklage, sondern auch mit einem Eilverfahren in Karlsruhe vorzugehen. Das hat der innenpolitische Sprecher der Bundestagsfraktion, Konstantin Kuhle, im Interview mit RTL/ntv bekanntgegeben. „Es muss jetzt alles getan werden, damit durch die Novelle des Infektionsschutzgesetzes für den Rechtsstaat und die Demokratie nicht mehr Schaden entsteht“, so Kuhle. Die Verfassungsbeschwerde werde sich über Monate hinziehen, das Eilverfahren könne innerhalb weniger Wochen entschieden werden.
  • 4/21/21 3:17 PM
    USA feiern 200-Millionen-Impfungen schon vor Bidens Amtsjubiläum
    Die USA erreichen ihr Ziel von 200 Millionen Impfungen früher als gedacht. US-Präsident Joe Biden werde das Erreichen in dieser Woche noch heute verkünden, sagt ein Vertreter des US-Präsidialamts. Eigentlich wollte Biden das Ziel zu seinem 100. Tag im Amt erfüllen - also mehr als eine Woche später. Ganz ursprünglich sollten es zum 100. Tag im Amt 100 Millionen Impfungen sein.

    Wie viele Menschen in Ihrem Bundesland bisher geimpft sind, lesen Sie hier:
  • 4/21/21 3:00 PM
    Insider: EU verzichtet auf 300 Mio. Impfdosen von J&J sowie AstraZeneca
    Die Europäische Union will einem Insider zufolge die Optionen zum Erwerb von weiteren 300 Millionen Dosen von Covid-19-Impfstoffen der Hersteller AstraZeneca und Johnson & Johnson nicht nutzen. "Es besteht keine Notwendigkeit, die Optionen auszuüben", sagte ein hochrangiger EU-Beamter der Nachrichtenagentur Reuters. Es sei aber verfrüht, die beiden Unternehmen von künftigen Verträgen auszuschließen. Gespräche über weitere Lieferungen für Auffrischungsimpfungen und Virusvarianten dauerten an.

    Ein Sprecher der Europäischen Kommission wollte sich dazu nicht äußern und erklärte nur, die Optionen könnten jederzeit ausgeübt werden. Die beiden Unternehmen wollten dazu keine Stellungnahme abgeben.
  • 4/21/21 2:42 PM
    Handelsverband kritisiert Bundes-Notbremse
    Aus der Wirtschaft kommt scharfe Kritik am neuen Infektionsschutzgesetz. "Die Corona-Notbremse geht in wesentlichen Bereichen am Ziel vorbei", sagte der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Deutschland (HDE), Stefan Genth. "Eine Schließung der Geschäfte bringt uns im Kampf gegen die Pandemie nicht weiter, damit bleibt es weiterhin bei Symbolpolitik."

    Der Bundestag hatte zuvor dem Gesetz zugestimmt, das nun noch im Bundesrat verabschiedet werden muss. Es sieht beispielsweise vor, dass der Einzelhandel bis zu einer Inzidenz von 150 mit dem "Click & Meet"-Verfahren und einer Testpflicht geöffnet bleiben darf. Mehr zu den zu erwartenden Corona-Regeln hier:
  • 4/21/21 2:21 PM
    Anti-Notbremse-Demo: Polizei nimmt rund 150 Demonstranten fest
    Bei einer Demonstration von Corona-Kritikern in Berlin und deren Räumung hat die Polizei am Mittwoch 152 Teilnehmer vorübergehend festgenommen. Ihnen werden Verstöße gegen die Corona-Regeln sowie Angriffe auf Einsatzkräfte, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und versuchte Gefangenen-Befreiung vorgeworfen, wie die Polizei auf Twitter mitteilte.

    Mehr als 8.000 Demonstranten hatten sich am Mittwoch in der Nähe des Regierungsviertels auf der Straße des 17. Juni versammelt, um gegen die staatliche Corona-Politik zu protestieren. Der Bundestag beriet zur gleichen Zeit über die Verschärfung des Infektionsschutzgesetzes, das inzwischen beschlossen wurde. Das Reichstagsgebäude und das Brandenburger Tor waren weiträumig abgesperrt.

  • 4/21/21 2:04 PM
    AstraZeneca für alle: Das gilt ab sofort in Mecklenburg-Vorpommern
    Im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern wird der Impfstoff von AstraZeneca ab sofort "für alle Altersklassen unabhängig von der Priorität" freigegeben, wie Gesundheitsminister Harry Glawe mitteilt. Die Freigabe sei "ein Angebot, das diejenigen, die keine oder wenige Vorbehalte gegen den Impfstoff haben, die Möglichkeit nutzen können, sich gegen das Coronavirus auch impfen zu lassen". Ziel sei es, dass kein Impfstoff liegenbleibe. Am Dienstag hatte bereits Sachsen die Impf-Priorisierung bei AstraZeneca-Impfungen aufgehoben.

  • 4/21/21 1:20 PM
    Schweiz will Lockerungen ab Ende Mai
    Die Schweiz peilt ab dem 26. Mai weitere Lockerungs-Schritte an. Die Regierung stellte unter gewissen Voraussetzungen die Wiedereinführung des Präsenzunterrichts an Hochschulen, die Aufhebung der Home-Office-Pflicht und die Wiedereröffnung der Innenbereiche von Restaurants in Aussicht. Falls die Durchimpfungsrate 40 bis 50 Prozent erreiche, sollen Geimpfte, Getestete und Genesene in einem weiteren Schritt zudem wieder Großveranstaltungen, Bars oder Diskotheken besuchen können.

    Die vollständige Impfung der erwachsenen Bevölkerung wolle die Regierung bis Ende Juli 2021 abschließen. Voraussetzung sei, dass es bei den Impfstoffproduzenten zu keinen weiteren Lieferproblemen komme.
  • 4/21/21 12:38 PM
    Russland rechnet mit Zulassung von "Sputnik light" im Mai
    Russland rechnet mit der Zulassung der Ein-Dosis-Version des Impfstoffs Sputnik V im Mai. Bis Ende des Jahres könne die Produktion von "Sputnik light" auf monatlich 30 Millionen Dosen hochgefahren werden, sagt Industrie- und Handelsminister Denis Manturow. "Sputnik light" muss den Angaben zufolge im Gegensatz zur ersten Version des Vakzins nur einmal statt zweimal gespritzt werden.
  • 4/21/21 12:14 PM
    Tschechien liefert Impfstoff von Johnson & Johnson an Hausärzte aus
    Nach der erneuten Empfehlung der EU-Arzneimittelbehörde EMA hat Tschechien mit der Auslieferung des Corona-Impfstoffs von Johnson & Johnson begonnen. Rund 14 400 Dosen werden nach und nach an Hausärzte verteilt, wie das Gesundheitsministerium in Prag am Mittwoch bekanntgab. Wegen des Verdachts schwerer Nebenwirkungen wie Blutgerinnseln war der Impfstoff des US-Herstellers zunächst nicht eingesetzt worden. Die EMA bewertete nun den Nutzen höher als die Risiken.

  • 4/21/21 11:59 AM
    Über 20 Corona-Patienten sterben bei Sauerstofftankunfall in Indien
    Mindestens 22 Corona-Patienten sind infolge eines undichten Sauerstofftanks in einem indischen Krankenhaus gestorben. Der Austritt des überlebenswichtigen Gases habe die Versorgung von beatmeten Patienten in einem Krankenhaus der Millionenstadt Nashik nordöstlich der Finanzmetropole Mumbai unterbrochen, sagte ein Behördenmitarbeiter dem Fernsehsender NDTV am Mittwoch.
  • 4/21/21 11:44 AM
    Bundesärztekammer gespalten zu geplanter Ausgangssperre
    Die Bundesärztekammer äußert sich gespalten zur geplanten Ausgangssperre. Wenn sie dazu gedacht sei, Menschen von Treffen im Freien abzuhalten, sei sie problematisch, sagt Kammer-Präsident Klaus Reinhardt dem SWR. Denn das Risiko einer Ansteckung bei Treffen unter freiem Himmel und bei vernünftigem Verhalten sei niedrig bis "gar nicht vorhanden". Anders sei das bei Treffen in geschlossenen Räumen. Also müssten die Menschen begreifen, dass sie sich vor allem in privaten Räumlichkeiten oder am Arbeitsplatz ansteckten, damit sie sich anders verhalten könnten.
  • 4/21/21 11:26 AM
    Beschäftigte sollen zwei Corona-Tests pro Woche bekommen
    Beschäftigte, die nicht im Homeoffice arbeiten, sollen von ihrem Arbeitgeber künftig zwei Corona-Tests pro Woche angeboten bekommen. Eine entsprechend nachgeschärfte Verpflichtung zu Corona-Testangeboten hat Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) am Mittwoch im Bundeskabinett auf den Weg gebracht. "So sollen noch besser Infektionen entdeckt, Ansteckungen vermieden und Betriebsschließungen verhindert werden", sagte Heil in Berlin. Die bereits geltende Arbeitsschutzverordnung zu Corona werde entsprechend ergänzt. Die Regelung soll zeitgleich zur geplanten Änderung des Infektionsschutzgesetzes in Kraft treten. Bisher war die Pflicht zu einem Corona-Test pro Woche vorgesehen.
  • 4/21/21 11:10 AM
    Handelsverband: Insolvenz-Antragspflicht weiter aussetzen
    Der Handelsverband HDE fordert, dass die Aussetzung der Insolvenz-Antragspflicht für zahlungsunfähige oder überschuldete Unternehmen über Ende April hinaus verlängert wird. Dies sei auch mit Blick auf die Gläubigerinteressen "angemessen und dringend geboten, insbesondere um Insolvenzen wegen verzögerter Gewährung und Auszahlung staatlicher Unterstützungsleistungen zu verhindern", sagt HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth dem "Handelsblatt".
  • 4/21/21 10:50 AM
    Polizei löst Demo von Corona-Kritikern in Berlin auf - Verstöße
    Die Polizei löst den Protest von Corona-Kritikern in der Hauptstadt jetzt auf. Von der Demonstration auf der Straße des 17. Juni mit mehr als 8.000 Teilnehmern gehe eine Gefährdung der öffentlichen Sicherheit aus, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Es gebe fortwährende und flächendeckende Verstöße gegen den Infektionsschutz. Anlass des Protests waren die Beratungen des Bundestags über das geänderte Infektionsschutzgesetz.
  • 4/21/21 10:49 AM
    Jeder Fünfte in Deutschland mindestens einmal gegen Corona geimpft
    Rund 20,8 Prozent der Bevölkerung in Deutschland haben inzwischen mindestens eine Impfung gegen das Coronavirus bekommen. Das geht aus dem Impfquotenmonitoring des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Mittwoch hervor (Stand: 21.4., 09.10 Uhr).

    So verabreichten die Impfzentren, mobilen Teams, Krankenhäuser sowie die Hausärzte bislang knapp 17,3 Millionen Erstimpfungen und weitere gut 5,6 Millionen Zweitimpfungen. Demnach lag die Quote der vollständig Geimpften bei 6,8 Prozent.
  • 4/21/21 10:36 AM
    Gauland: Regierung bekämpft Pandemie mit "untauglichen Mitteln"
    AfD-Fraktionschef Alexander Gauland bekräftigt den Widerstand gegen das neue Infektionsschutzgesetz. Die Regierung bekämpfe die Pandemie mit "untauglichen Mitteln", sagt er im Bundestag. "Sie stecken in ihren Schützengräben fest."
  • 4/21/21 10:35 AM
    Spahn wirbt in Bundestag für Infektionsschutzgesetz
    Gesundheitsminister Jens Spahn wirbt im Deutschen Bundestag für die Bundesnotbremse. Die dafür erforderlichen Änderungen am Infektionsschutzgesetz seien "angemessen, verhältnismäßig und im übrigen auch geeignet", um die Welle an Corona-Neuinfektionen zu brechen, sagt der CDU-Politiker vor den Abgeordneten und betont: "Die Bundesnotbremse ist das Ergebnis eines demokratischen Prozesses." Die Fraktionen der Opposition aus Linken, Grünen, FDP und AfD haben angekündigt, dem Gesetz nicht zuzustimmen.
  • 4/21/21 10:26 AM
    Kaum Neueröffnungen: Shopping-Center-Branche sitzt Corona aus
    Die Corona-Krise hat die Shopping-Center in Deutschland hart getroffen: Lockdown und Infektionsängste ließen die Besucherzahlen 2020 stark einbrechen. Die Folge: Aktuell werden kaum noch neue Shopping-Center eröffnet, und auch die Revitalisierung und Umgestaltung bestehender Center ist ins Stocken geraten, wie aus dem am Mittwoch veröffentlichten "Shopping-Center Report 2021" des Kölner Handelsforschungsinstituts EHI hervorgeht.
  • 4/21/21 10:15 AM
    Protest in Berlin gegen geplante Ausgangssperre
    In Berlin protestieren Hunderte Menschen gegen die geplante Verschärfung des Infektionsschutzgesetzes. Nahe des Brandenburger Tores schwenken sie Fahnen mit Aufschriften wie "Frieden" und "Demokratie". Es wird erwartet, dass die Zahl der Aktivisten im Verlauf auf mehrere tausend anschwillt. Die geplante Verschärfung sieht unter anderem eine bundeseinheitlich geregelte nächtliche Ausgangssperre ab einem bestimmten Inzidenzwert vor.
Tickaroo Live Blog Software

Auch interessant