Die Corona-Krise

CORONAVIRUS-LIVETICKER - EU kauft bis zu 1,8 Milliarden weitere Biontech-Impfdosen

08. Mai 2021 - 12:14 Uhr

Im Video: Türkischer Außenminister will Hotel-Personal impfen

  • 5/8/202110:08:12 AM
    1,8 Milliarden weitere Biontech-Dosen für die EU
    Der angekündigte EU-Vertrag zum Kauf von bis zu 1,8 Milliarden weiteren Dosen Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer ist unter Dach und Fach. Dies teilte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen am Samstag auf Twitter mit.
  • 5/8/20219:40:22 AM
    Nach halbem Jahr: Schwimmbad in NRW öffnet
    Erstmals seit über einem halben Jahr ist am Samstag in Nordrhein-Westfalen wieder ein Schwimmbad für den Publikumsverkehr geöffnet worden. Bei frischen 13 Grad Lufttemperatur startete am Vormittag im Rahmen eines Modellversuchs ein beheiztes Freibad im münsterländischen Billerbeck (Kreis Coesfeld). Kurz vor der Öffnung um 10.00 Uhr hatten sich bereits rund 40 Badegäste vor dem Eingang versammelt.

    Einige von ihnen hatten längere Anfahrten auf sich genommen, etwa eine 49 Jahre alte Frau aus Holzwickede bei Dortmund, die eine Stunde gefahren war. "Es ist verrückt, so weit zu fahren, aber es musste sein", sagte sie. Für den Zutritt mussten die Gäste einen negativen Test vorlegen. Auch gilt eine Maskenpflicht, aber nicht im Wasser. Seit Anfang November waren alle Schwimmbäder in NRW wegen der Corona-Pandemie für die breite Öffentlichkeit geschlossen.

  • 5/8/20219:19:40 AM
    Britische Tourismusbranche fordert: öffnet Ferienziele
    Die britische Tourismusbranche hat die Regierung mit Nachdruck zu einer weitreichenderen Öffnung von Ferienzielen aufgefordert. Der Branchenverband Airlines UK verlangte "wesentliche Ergänzungen" für eine "grüne Liste" genehmigter Reiseländer. Vom 17. Mai an sind Auslandsreisen wieder erlaubt. Allerdings stehen nur zwölf Länder, darunter Israel und Portugal, auf einer "grünen Liste". Bei Rückkehr aus diesen Ländern wird keine Quarantäne fällig. Die Regierung habe eine Chance verpasst, sagte der Chef von Airlines UK, Tim Alderslade, am Samstag.

    Deutschland steht wie fast alle EU-Staaten, darunter wichtige Urlaubsziele wie Spanien, Frankreich und Italien, nicht auf der "grünen Liste". Wer von diesen Ländern ins Vereinigte Königreich einreist, muss sich für zehn Tage in Quarantäne begeben und auf eigene Kosten zwei Corona-Tests machen. Die Regierung hatte ihre am Freitag verkündete Entscheidung verteidigt. Es müsse sichergestellt werden, dass die freigegebenen Länder und Gebiete wirklich sicher sind, sagte Verkehrsminister Grant Shapps. Großbritannien habe das Virus zwar im Griff. Anderswo wüte es aber weiter, etwa in Indien.

  • 5/8/20216:31:50 AM
    Corona und Frühling halten Menschen vom Blutspenden ab
    Die Blutkonserven für Krankenhauspatienten in Niedersachsen und Bremen könnten wegen zurückgehender Spenden nach DRK-Angaben in einigen Wochen knapp werden. "Aktuell können zwar die Bedarfe aus den Lagerbeständen versorgt werden", sagte der Sprecher des regionalen Blutspendedienstes des Deutschen Roten Kreuzes, Markus Baulke, in Springe. "Aber derzeit zeigt sich eine Versorgungslücke für Ende Mai und Juni."

    Die Spendenbereitschaft gehe seit Mitte April zurück, sagte Baulke. Er führte dies zum einen auf das Frühjahr zurück. "Der Mai ist der schwierigste Monat." Es gebe viele Feiertage, die potenziellen Spender seien "lieber draußen als bei Spendeterminen". Zum anderen seien die Spender verunsichert durch die Entwicklung der Corona-Pandemie mit neuen Auflagen und Ausgangsbeschränkungen. Bei den meisten sei die Botschaft angekommen: Bleibt bitte zuhause!

  • 5/8/20216:23:18 AM
    15.685 Neuinfektionen in Deutschland
    Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldete am Samstag 15.685 Neuinfektionen. Das sind 3.250 Fälle weniger als vor einer Woche. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 121,5 von 125,7 am Vortag. Der Wert gibt an, wie viele Menschen je 100.000 Einwohner sich in den vergangenen sieben Tagen angesteckt haben. 238 weitere Menschen starben im Verbindung mit dem Virus. Damit erhöhte sich die Gesamtzahl der Todesfälle auf 84.648. Insgesamt wurden bislang mehr als 3,5 Millionen Ansteckungen in Deutschland bestätigt.

    Die regionalen Unterschiede bei den Corona-Fallzahlen sind weiter groß. Thüringen ist mit einer Inzidenz von 183,7 das Bundesland mit dem höchsten Wert. Kein Bundesland liegt aber mehr über der Schwelle von 200. Schleswig-Holstein registriert mit 52,1 erneut den niedrigsten Wert. Daneben verzeichnen zudem mit Niedersachsen, Hamburg, Brandenburg, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern weiterhin sechs Bundesländer einen Wert unter 100 - Rheinland-Pfalz und das Saarland liegen nur knapp darüber. Über dieser Schwelle müssen etwa Kontaktbeschränkungen verschärft werden - darunter sind in Landkreisen und Städten mit entsprechend niedrigeren Zahlen Öffnungsschritte möglich.

  • 5/8/20214:33:00 AM
    Mehr als 400.000 Neuinfektionen in Indien
    Indien hat den dritten Tag in Folge mehr als 400.000 Corona-Neuinfektionen und mit 4.187 Todesfällen in Verbindung mit dem Virus so viele wie noch nie gemeldet. Die Zahl der bestätigten Ansteckungen stieg binnen 24 Stunden um 401.078 auf 21,9 Millionen, wie das Gesundheitsministerium am Samstag mitteilt. Weltweit ist das der zweithöchste Wert nach den USA. Erst am Freitag war mit mehr als 414.000 Neuinfektionen ein Höchstwert verzeichnet worden. Zudem zählen die Behörden nun fast 240.000 Menschen, die an oder mit dem Virus gestorben sind.
  • 5/7/20218:11:00 PM
    Von der Leyen: Aufhebung von Patentschutz keine schnelle Lösung
    Die EU-Kommission fordert die USA und andere Länder mit einer großen Corona-Impfstoffproduktion auf, ihre Vakzine zu exportieren. Die Diskussion über eine Aufhebung des Patentschutzes für Impfstoffe würde auf kurze und mittlere Sicht nicht die Probleme lösen, sagte Kommissionschefin Ursula von der Leyen bei einer Pressekonferenz zum EU-Gipfel in Porto. Schnell helfen könnten nur eine höhere Produktion, die Beiseitigung von Exportschranken und das Teilen bereits bestellter Impfstoffe.
  • 5/7/20217:50:00 PM
    Ein Drittel der US-Amerikaner ist doppelt geimpft
    Nach Angaben der US-Seuchenbehörde CDC sind rund 33 Prozent der US-Amerikaner bereits zweimal geimpft. Knapp 111 Millionen Menschen hätten die zweite Dosis eines Impfstoffes bekommen, teilt die CDC mit. Gut 150 Millionen Personen seien einmal geimpft.
  • 5/7/20217:03:59 PM
    WHO: Anderen Ländern droht Corona-Notlage wie Indien
    Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) warnt vor dem Risiko weiterer verheerender Corona-Ausbrüche nach dem Muster Indiens. In mehreren anderen Ländern fehlten die richtigen Vorkehrungen, sagte WHO-Nothilfekoordinator Mike Ryan am Freitag in Genf. "Dieses Virus hat eine enorme Bewegungsenergie", sagte Ryan. "Es hat massive Infektionskraft, und wir müssen die Ausbreitung verlangsamen." In manchen Ländern entwickele sich die Lage schon ähnlich wie in Indien, sagte Ryan, ohne Namen zu nennen. WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus nannte später die angespannte Lage in Brasilien und Nepal. Weitere Länder könnten bald in eine ähnliche Notlage kommen.

    Noch seien die Impfungen allein nicht die ausreichende Antwort, sagte Ryan mit Verweis auf die viel zu kleine Produktion und die ungleiche Verteilung der Impfstoffe in der Welt. Nach Angaben der WHO wurden weltweit 1,2 Milliarden Impfdosen verabreicht, aber mehr als 80 Prozent davon in reichen Ländern. Nur ein Bruchteil, fünf Millionen, ging demnach in die ärmsten Länder.

  • 5/7/20215:55:00 PM
    London fordert Verlegung des Champions-League-Finals aus der Türkei
    Weil die britische Regierung Reisen in die Türkei wegen der dortigen Corona-Lage verbietet, hat der englische Fußballverband die UEFA um eine Verlegung des Champions-League-Finales aus Istanbul nach Großbritannien gebeten. Verkehrsminister Grant Shapps sagte am Freitag in London, die Türkei werde auf die sogenannte rote Liste gesetzt. Wer aus solchen Ländern nach Großbritannien einreist, muss sich auf eigene Kosten für zehn Tage in Hotel-Quarantäne begeben. Am 29. Mai treffen in Istanbul die englischen Erstligisten FC Chelsea und Manchester City aufeinander.
  • 5/7/20215:43:40 PM
    WHO hofft trotz hoher Corona-Zahlen weltweit auf Olympische Spiele
    Obwohl die Zahl der gemeldeten Corona-Infektionen weltweit weiter steigt, sieht die Weltgesundheitsorganisation (WHO) zurzeit keinen Grund zur Absage der Sommerspiele in Tokio. "Es ist unsere Hoffnung, dass die Olympischen Spiele stattfinden können", sagte der WHO-Nothilfekoordinator Mike Ryan am Freitag in Genf. Zuletzt waren weltweit fast sechs Millionen Neuinfektionen pro Woche gemeldet worden, so viele wie seit Beginn der Pandemie nicht.
  • 5/7/20215:15:00 PM
    Bericht: Zahl der Thrombosefälle nach AstraZeneca-Impfung gestiegen
    Die Zahl der schweren Thrombosefälle nach einer Impfung mit dem Coronavirus-Vakzin von AstraZeneca ist einem Bericht zufolge weiter gestiegen. Wie die Zeitungen der Funke-Mediengruppe unter Berufung auf den neuen Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Instituts schreiben, seien bis zum 30. April 67 Fälle gemeldet worden. 14 Personen seien gestorben. Bei den meisten Fällen habe es sich um Sinusvenenthrombosen gehandelt.
  • 5/7/20214:55:00 PM
    Briten dürfen wieder reisen, aber nur in zwölf Länder
    Die Briten dürfen ab 17. Mai wieder ins Ausland reisen. Allerdings stehen nur zwölf Länder auf der Liste der Ziele, für die Großbritannien keine Quarantäneregelungen vorsieht. Wie der britische Verkehrsminister Grant Shapps am Freitag sagte, können die Briten ohne Einschränkungen unter anderem nach Portugal, Israel, Neuseeland, Australien und Singapur reisen, aber nicht ins beliebte Reiseländer wie Frankreich, Spanien, Italien, Griechenland und die USA. Alle drei Wochen solle die Liste überarbeitet werden. Reisende müssen allerdings zwei Tests machen: einen vor der Rückreise nach Großbritannien, einen weiteren innerhalb von zwei Tagen danach.
  • 5/7/20214:35:00 PM
    Corona-Lage in Italien verbessert sich weiter
    Die Corona-Infektionslage in Italien verbessert sich weiter. Im wöchentlichen Corona-Lagebericht sprachen die Experten des Gesundheitsministeriums am Freitag von einer weiter langsam sinkenden Infektionskurve. Demnach lag der aktuell berechnete 7-Tage-Inzidenzwert bis einschließlich Donnerstag bei durchschnittlich 123 Fällen je 100.000 Einwohnern nach 148 in der Vorwoche.

    Der R-Wert, der angibt wie viele Menschen ein Infizierter im Schnitt ansteckt, wurde für den zuletzt berechneten Zeitraum bis Ende April mit etwa 0,89 angegeben und sank ebenfalls. Den Statistiken zufolge lagen alle italienischen Regionen mit Ausnahme der süditalienischen Adria-Region Molise unter der R-Wert-Schwelle von 1, die ein Abklingen der Pandemie signalisiert.
  • 5/7/20214:22:00 PM
    Zwei Drittel aller Briten sind einmal geimpft
    Zwei Drittel aller Erwachsenen in Großbritannien haben einer offiziellen Statistik zufolge die erste Dosis eines Impfstoffes gegen das Coronavirus erhalten. 35.069.641 Menschen haben demnach ihre erste Impfung bekommen, 16.764.720 Personen die zweite.
  • 5/7/20214:09:17 PM
    Macron: Probleme bei Impfstoffen im Moment Verteilung nicht Patente
    Der französische Präsident Emmanuel Macron sieht die Diskussion um eine Aufhebung des Patentschutzes bei Impfstoffen im Moment nicht als das zentrale Thema. "Was ist im Moment das Problem? Es geht nicht wirklich um geistiges Eigentum. Kann man geistiges Eigentum Laboren überlassen, die nicht wissen, wie man produziert und die morgen nicht produzieren werden?", sagte er bei der Ankunft zum EU-Gipfel in Porto. Das Hauptproblem sei stattdessen die Verteilung der Dosen.
  • 5/7/20213:41:00 PM
    WHO-Notfallzulassung für chinesischen Corona-Impfstoff von Sinopharm
    Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat für den chinesischen Corona-Impfstoff von Sinopharm eine Notfallzulassung erteilt, wie WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus am Freitag in Genf sagte. So können UN-Organisationen das Mittel kaufen und verteilen.
  • 5/7/20213:26:13 PM
    Senat will Ausgangsbeschränkung in Hamburg aufheben
    Die seit fünf Wochen in Hamburg geltende nächtliche Ausgangsbeschränkung soll fallen. Das sagte Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) am Freitag im Anschluss an eine Sondersitzung des Senats. Voraussetzung sei jedoch, dass die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen an fünf Werktagen stabil unter 100 bleibe. Am Freitag lag sie mit 92,3 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner nach Woche den dritten Tag unter diesem Wert. Die dritte Corona-Welle sei gebrochen, sagte Tschentscher und dankte der Bevölkerung für ihre Disziplin bei der Beachtung der verhängten Corona-Maßnahmen.

    Darüber hinaus sollen die Kitas am 17. Mai vom erweiterten Notbetrieb wieder in den eingeschränkten Regelbetrieb wechseln. Außerdem sollen Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen vom 17. Mai an im Wechselunterricht in die Schule dürfen.
  • 5/7/20213:11:00 PM
    Laschet: Möglichst im Juli allen Impfangebot machen
    Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet hält ein Impfangebot für alle impfwilligen Menschen schon im Juli für möglich - zwei Monate früher als es Kanzlerin Angela Merkel in Aussicht gestellt hatte. "Ich halte es mit Blick auf die aktuellen Impfstofflieferung für möglich, dass wir das Ziel früher erreichen können", sagte der nordrhein-westfälische Ministerpräsident und CDU-Bundesvorsitzende der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Wenn "pragmatisch, strategisch und effektiv" geimpft werde, "dann kann es auf jeden Fall klappen, dass das Versprechen der Kanzlerin nicht nur erfüllt, sondern übererfüllt wird".
  • 5/7/20212:56:12 PM
    Freigabe von AstraZeneca hat in der Praxis nur wenig Folgen
    Die Freigabe des Corona-Impfstoffs AstraZeneca hat in Rheinland-Pfalz keine großen Auswirkungen. Der Impfstoff werde in der Altersgruppe 60 plus ausreichend angenommen, rund 90 Prozent des bisher angelieferten Vakzins seien bereits verimpft worden, sagte der Sprecher des Gesundheitsministeriums, Markus Kuhlen, am Freitag der Deutschen Presse-Agentur in Mainz. Da noch viele Rheinland-Pfälzer im Terminpool für eine Impfung seien oder sich registrieren könnten, stelle sich die Frage der Freigabe praktisch gar nicht.
  • 5/7/20212:05:00 PM
    Lettland meldet höchste Corona-Zahlen seit Februar
    In Lettland hat die Anzahl an Corona-Neuinfektionen an einem einzigen Tag erstmals seit Februar wieder die 1000er-Marke überschritten. Mit 1036 Fällen innerhalb von 24 Stunden verzeichnete die Gesundheitsbehörde in Riga am Freitag den höchsten Stand seit 20. Februar. In dem EU-Land mit 1,9 Millionen Einwohnern wurden seit Beginn der Pandemie mehr als 122.000 Corona-Fälle registriert. Etwa 2.200 Menschen starben.
  • 5/7/20211:45:37 PM
    Forsa-Umfrage: 64 Prozent fänden es richtig, Hotels und Gaststätten für Geimpfte und Genesene wieder zu öffnen
    Laut einer aktuellen Forsa-Umfrage im Auftrag der Mediengruppe RTL, fände es eine deutliche Mehrheit von 64 Prozent der Bundesbürger richtig, wenn Hotels, Gaststätten, Theater oder Kinos für vollständig gegen Corona Geimpfte und Genesene wieder öffnen dürften. 33 Prozent der Befragten fänden das nicht richtig. Nur eine Minderheit von 32 Prozent der Bundesbürger glaubt zudem laut Umfrage, dass die vorübergehende unterschiedliche Behandlung von Geimpften und noch nicht Geimpften den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Deutschland stark gefährden wird. 48 Prozent der Befragten gehen davon aus, dass dies den Zusammenhalt in der Gesellschaft etwas gefährden könnte, während 19 Prozent dadurch überhaupt keine Folgen für das gesellschaftliche Zusammenleben erwarten.

  • 5/7/20211:15:20 PM
    Spanien: Ende von Corona-Notstand sorgt für Chaos
    Das Ende des sechsmonatigen Corona-Notstands an diesem Wochenende in Spanien sorgt in vielen Regionen für Verwirrung. Vielerorts gab es am Freitag Streit darüber, welche alten oder neuen Einschränkungen von Sonntag an noch gelten. Ärger droht auch auf den Balearen mit der Urlauberinsel Mallorca. Dort kündigten Gastwirte eine Art Aufstand gegen Pläne der Regionalregierung an. Die Zeitung "El País" sprach von "Chaos". Auf Mallorca erklärten mehrere Gastronomen, entgegen einer Anordnung der Regionalregierung die Innenräume von Restaurants, Bars und Kneipen noch in der Nacht zu Sonntag wieder zu öffnen. 
  • 5/7/20211:10:24 PM
    Lockerungen in Rheinland-Pfalz: Land öffnet in Regionen mit Inzidenz unter 100 wieder
    Rheinland-Pfalz lockert von kommenden Mittwoch an die Corona-Regeln in Kreisen und kreisfreien Städten mit einer stabilen Inzidenz unter 100. Der gesamte Handel kann wieder öffnen, für ihn gelten dann die gleichen Bedingungen wie in den Lebensmittelgeschäften, kündigte die Staatskanzlei nach einer Sitzung des Corona-Kabinetts am Freitag in Mainz an. Zudem soll die Vermietung von Ferienwohnungen und die Übernachtung in Wohnmobilen mit eigenen sanitären Anlagen dann wieder möglich sein.
  • 5/7/202112:58:28 PM
    Frankfurt: Museumsuferfest erneut abgesagt
    Das Ende August geplante Frankfurter Museumsfest wird auch in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie abgesagt. "Das Museumsuferfest hat als etabliertes Kulturfestival eine Strahlkraft, die weit über die Grenzen unserer Stadt hinausreicht", sagte Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) nach einer Mitteilung vom Freitag. "Ich bedauere sehr, dass eine erneute Absage unumgänglich ist." Aber auch wenn die Impfkampagne mittlerweile gute Fortschritte mache, seien Feste dieser Dimension in der aktuellen Phase der Pandemie nicht seriös planbar.
  • 5/7/202112:25:34 PM
    Bremen: Impfaktion für Obdachlose
    Die Innere Mission in Bremen hat am Freitag mit der Unterstützung mobiler Impfteams des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Obdachlose sowie Bewohner und Mitarbeiter von Notunterkünften mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson geimpft. Dieser eigne sich für die Personengruppe auch deshalb, weil er nur eine Impfung vorsehe, während die Impfstoffe von Biontech/Pfizer oder Moderna zwei Termine erforderten, sagte Katharina Kähler von der Inneren Mission. Bis zum Abend sollten rund 200 Menschen geimpft werden. Das DRK war mit drei mobilen Teams in einem sozialen Café in Bahnhofsnähe im Einsatz.
  • 5/7/202112:21:09 PM
    Impfaktion für Obdach- und Wohnungslose in Bremen
    Die Innere Mission in Bremen hat am Freitag mit der Unterstützung mobiler Impfteams des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Obdachlose sowie Bewohner und Mitarbeiter von Notunterkünften mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson geimpft. Dieser eigne sich für die Personengruppe auch deshalb, weil er nur eine Impfung vorsehe, während die Impfstoffe von Biontech/Pfizer oder Moderna zwei Termine erforderten, sagte Katharina Kähler von der Inneren Mission. Bis zum Abend sollten rund 200 Menschen geimpft werden. Das DRK war mit drei mobilen Teams in einem sozialen Café in Bahnhofsnähe im Einsatz.
  • 5/7/202111:35:34 AM
    Vorsichtiger Optimismus beim Weltärzte-Chef
    Allerdings müssen dafür einige Faktoren gegeben sein, unter anderem warnt er davor bei den Lockerungen "größenwahnsinnig" zu werden. Und auch beim Thema Impfungen darf jetzt nichts mehr schief gehen. Mehr dazu im Artikel. 
  • 5/7/202111:11:06 AM
    Merkel: Corona-Impfung für Jüngere soll kommen
    Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bekräftigt, dass Kinder und Jugendliche nach Zulassung von Corona-Impfstoffen für ihre Altersgruppe beim Impfen schnell an die Reihe kommen sollen. "Wir wollen ja sowieso dann ab Anfang Juni die Priorisierung aufheben. Aber wir werden auch mit den Ländern darüber sprechen: Wie können wir möglichst sicherstellen, dass dann die jungen Leute auch schnell drankommen?", sagte Merkel am Freitag bei einer Online-Diskussion im Rahmen von sogenannten Jugendpolitiktagen.
  • 5/7/202110:50:18 AM
    Bundesagentur: Zahl der Beschäftigten in der Pflege sinkt nicht
    Die Zahl der Beschäftigten in der Pflege ist während der Corona-Pandemie entgegen landläufiger Auffassung gestiegen. Das teilte die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Freitag in Nürnberg mit. Im Oktober 2020 habe es in der Gesundheits- und Altenpflege 1,77 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigte gegeben. Das seien 43.300 mehr als ein Jahr zuvor. Auch von 2019 auf 2020 habe es ein Plus gegeben. In den vergangenen fünf Jahren sei in der Pflege ein Beschäftigungsplus um 14 Prozent zu verzeichnen.
  • 5/7/202110:40:53 AM
    Malta und Algarve keine Risikogebiete mehr
    Die Bundesregierung streicht am Sonntag weitere beliebte Urlaubsgebiete im Ausland wegen stark sinkender Infektionszahlen von der Corona-Risikoliste. Wer aus Malta oder von der portugiesische Algarve nach Deutschland einreist, muss dann nicht mehr in Quarantäne. Das gab das Robert Koch-Institut am Freitag auf seiner Internetseite bekannt. Für die Algarve sind die Auswirkungen aber zunächst gering, weil dort für deutsche Touristen wegen der hohen Infektionszahlen hierzulande ein Einreiseverbot gilt. Das Nachbarland Polen wird am Sonntag vom Hochinzidenz- zum Risikogebiet heruntergestuft. Damit entfällt die Corona-Testpflicht vor Einreise auf dem Landweg. Es reicht dann wieder, wenn man sich bis zu 48 Stunden nach Einreise testen lässt.
  • 5/7/202110:27:45 AM
    Lolli-Tests sollen bis zu den Sommerferien laufen
    Die an diesem Montag startenden sogenannten Lolli-Tests in Grund- und Förderschulen sollen zunächst bis zu den Sommerferien laufen. Das NRW-Schulministerium hält eine Fortsetzung der neuen Corona-Tests im neuen Schuljahr aber für denkbar: "Wir können uns sehr gut das Projekt auch nach den Sommerferien vorstellen", sagte Nordrhein-Westfalens Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) am Freitag in einer Online-Pressekonferenz. "Wir können dieses Projekt bis zum Ende des Jahres durchführen, wenn es denn erforderlich ist", sagte Staatssekretär Mathias Richter. Das Projekt sei bis zu den Sommerferien finanziert. Dann wolle man sich die weitere Pandemieentwicklung anschauen, um zu entscheiden, "ob man es nach den Sommerferien braucht für einen stabilen und erfolgreichen Schutz auch für das nächste Schuljahr".
  • 5/7/20219:52:58 AM
    Nach Ansturm: Venlo sieht sich gut vorbereitet
    Die niederländische Grenzstadt Venlo sieht sich nach dem Ansturm vor allem deutscher Tagestouristen am vergangenen Sonntag für das kommende Wochenende gerüstet. "Wir sind gut vorbereitet", sagte City-Manager Marcel Tabbers der Deutschen Presse-Agentur. Es täte der Stadt "im Herzen weh", wenn man Besucher wieder weg schicken müsse - dies sei auch diesmal aber nur das letzte Mittel. Am Sonntag musste die Innenstadt am Mittag gesperrt werden, nachdem der Andrang zu groß wurde. 
  • 5/7/20219:28:54 AM
    Gesundheitsminister Spahn: Kommende Woche eine Million AstraZeneca-Dosen ohne Priorität
    In der kommenden Woche sollen eine Million AstraZeneca-Dosen an die Arztpraxen in Deutschland geliefert werden, die dann ohne Priorisierung vergeben werden. Das kündigte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Freitag in Berlin an. Am Vortag hatten Bund und Länder die Priorisierung mit einer festen Vorrangliste für diesen Impfstoff aufgehoben. Künftig ist es dem Arzt in Absprache mit dem Impfling auch freigestellt, den Abstand für eine AstraZeneca-Zweitimpfung von zwölf auf bis zu vier Wochen zu verkürzen.
  • 5/7/20219:14:16 AM
    NRW-Ministerpräsident Laschet: Geimpfte sollen mit Lockerungen verantwortungsvoll umgehen
    Angesichts der Lockerung von Corona-Regeln für vollständig Geimpfte und Genesene hat NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) zu gesellschaftlichem Zusammenhalt aufgerufen. "Jetzt befinden wir uns in einer sehr kritischen Phase der Pandemie, eine Phase, in der dieser Zusammenhalt leicht gefährdet werden könnte", sagte der CDU-Chef am Freitag im Bundesrat in Berlin. "Dazu brauchen wir einen verantwortungsvollen Umgang mit dem eigenen Glück", forderte der Unions-Kanzlerkandidat von vollständig Geimpften. Wenn sie Menschen begegnen, "die noch auf die Impfung hoffen", sollten sie ihnen mit einer "Geste des Respekt" begegnen und nicht mit "triumphalistischem Überschwang".
  • 5/7/20219:10:50 AM
    Indiens Regierung in der Kritik - über 1,5 Mio Neuinfektionen in einer Woche
    Angesichts der grassierenden Corona-Epidemie in Indien gerät Ministerpräsident Narendra Modi immer mehr in die Kritik. Oppositionsführer Rahul Gandhi forderte Modi am Freitag auf, für die Impfung der gesamten Bevölkerung zu sorgen und die Verbreitung des Virus wissenschaftlich untersuchen zu lassen, um die zweite Corona-Welle zu brechen. "Ihrer Regierung fehlt eine klare und stimmige Covid- und Impfstrategie", schrieb Gandhi in einem Brief an Modi. Er warf der Regierung Überheblichkeit vor, weil sie vorzeitig den Sieg über das Virus erklärt habe, während sich dieses exponentiell ausbreite. Das habe Indien in eine äußerst gefährliche Lage gebracht. In nur einer Woche ist die Zahl der nachgewiesenen Ansteckungsfälle um 1,57 Millionen gestiegen.
  • 5/7/20218:47:35 AM
    Studie: Wie ansteckend sind Geimpfte?
    Leipziger Wissenschaftler fanden nun heraus, dass Geimpfte durchaus infektiös sein können, auch wenn sie es selbst gar nicht mitbekommen. Wie ansteckend sind Geimpfte denn nun? Die Antwort darauf erklären wir im Artikel. 
  • 5/7/20218:42:43 AM
    RKI-Chef Wieler: Der R-Wert ist jetzt entscheidend
    • RKI-Chef Wieler erklärt, warum der R-Wert entscheidend istRTLRKI-Chef Wieler erklärt, warum der R-Wert entscheidend ist
  • 5/7/20218:38:59 AM
    Merkel telefonierte mit BioNTech-Gründer Sahin wegen Patenten
    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat einem Medienbericht zufolge mit BioNTech -Gründer Ugur Sahin über die Frage von Impfstoff-Patenten gesprochen. Bei dem Telefonat am Donnerstag soll es darum gegangen sein, was das Mainzer Unternehmen und die Regierung für die Corona-Impfstoff-Versorgung ärmerer Länder tun könnten, berichtet der "Spiegel". Die Bundesregierung hatte am Donnerstag die von US-Präsident Joe Biden angeregte Freigabe der Impfstoff-Patente abgelehnt. Das eigentlich Problem liege in der Ausweitung der Produktion.
  • 5/7/20218:25:26 AM
    • Jens Spahn bedankt sich für das positive VerhaltenRTLJens Spahn bedankt sich für das positive Verhalten
  • 5/7/20218:24:36 AM
    Jahrelange Folgen der Pandemie auf Jugendliche zu erwarten
    Bundeskanzlerin Angela Merkel erwartet, dass man sich noch jahrelang mit den Folgen der Corona-Pandemie auf junge Menschen beschäftigen muss. Es habe erhebliche Einschränkungen gerade für Schüler und Schülerinnen in der Krise gegeben, sagt Merkel bei den Jugend-Politiktagen. Dazu sei das Hilfspaket der Bundesregierung gedacht.
  • 5/7/20218:19:23 AM
    RKI-Chef Wieler mahnt weiter zur Vorsicht
    Auf den Intensivstationen sei aktuell noch kein Rückgang zu sehen, so RKI-Chef Lothar Wieler. Je mehr Menschen geimpft werden, desto mehr Lockerungen seien möglich. Wieler begründet das mit einer Erklärung des R-Werts. Dieser müsse dringend auch weiterhin unter 1 liegen. Dafür sei eine Impfquote von mindestens 80 Prozent nötig. Wie hoch die Impfquote aktuell in Deutschland ist, können Sie hier auf unserer Grafik nachsehen.
  • 5/7/20218:06:20 AM
    "Ein herzliches Dankeschön" - Spahn bedankt sich für positives Verhalten
  • 5/7/20218:02:36 AM
    Spahn: Die dritte Welle scheint gebrochen
    „Die Infektionszahlen sinken. Der Grund dafür ist vor allem das Verhalten der Bürger. Dafür können wir nur ein herzliches Dankeschön sagen“, sagt Bundesgesundheitsminister Jens Spahn in der Bundespressekonferenz. Dennoch mahnt er zu vorsichtig. Der Blick in andere Länder zeige, dass andere Länder zu früh zu viel geöffnet hätten. 

  • 5/7/20218:02:11 AM
    Mehr Anrufe bei Telefonseelsorge während der Corona-Krise
    Sorge um den Arbeitsplatz, Einsamkeit und Stress in der Familie: In der Corona-Pandemie suchen Menschen verstärkt Rat und Trost bei der Telefonseelsorge. In Trier gab es mit 11 550 Gesprächen in 2020 mehr als 1000 mehr als ein Jahr zuvor, teilte das Bistum Trier als Träger am Freitag mit. Vor allem zu Beginn des ersten Lockdowns im Frühjahr 2020 sei die Nachfrage stark gestiegen. Zwei von drei Personen riefen die Telefonseelsorger mehr als einmal an.
    Die Corona-Pandemie verunsichere nach wie vor viele Menschen, verschärfe bestehende Probleme und schaffe neue, hieß es in dem Jahresbericht. Viele Anrufende litten darunter, Freunde und Familie nicht mehr sehen zu dürfen. Besonders schwer sei die Situation für Personen, die unter Depressionen und Ängsten litten. Sie erlebten die Pandemie als Problemverstärker.

  • 5/7/20217:59:00 AM
    Jetzt live: Ist die dritte Welle gebrochen?
    Im Artikel können Sie sich die Bundespressekonferenz mit Jens Spahn und Lothar Wieler vom RKI live ansehen. 
  • 5/7/20217:45:11 AM
    Bundesrat stimmt für Lockerungen für Geimpfte
    Für vollständig Geimpfte und von Corona Genesene werden die Corona-Regeln gelockert. Einen Tag nach dem Bundestag passierte die entsprechende Verordnung am Freitag auch den Bundesrat. Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen fallen für vollständig Geimpfte und Genesene weg. Laut Justizministerin Christine Lambrecht (SPD) tritt die Verordnung bereits am Sonntag in Kraft. Bei Treffen mit anderen Personen werden Geimpfte und von Corona Genesene dann nicht mehr mitgezählt. Abendliche Ausgangsbeschränkungen fallen für beide Gruppen ebenfalls weg, nach Reisen oder nach Kontakt zu Infizierten müssen sie in der Regel auch nicht mehr in Quarantäne.
  • 5/7/20217:18:03 AM
    Altmaier stimmt aus Versehen für Patentfreigabe
    Als einziges Mitglied seiner Fraktion und der Bundesregierung hat der CDU-Abgeordnete und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier am Donnerstag für die Patentfreigabe bei Impfstoffen gestimmt - und damit gegen eine Beschlussempfehlung des Gesundheitsausschusses. Wie Altmaier am Freitagmorgen auf Twitter mitteilte, handelte es sich dabei um ein Versehen. "Richtigstellung: Es handelt sich offenbar um einen Irrtum. Ich teile in dieser Frage die einhellige Haltung meiner Fraktion", schrieb der Bundeswirtschaftsminister auf Twitter. Anträge der Linken lehne er grundsätzlich ab. "Möglicherweise habe ich eine falsche Karte in die Urne geworfen", schrieb Altmaier weiter. Er werde den Vorgang klären.
  • 5/7/20217:11:53 AM
    England will Maskenpflicht an Schulen aufheben
    Trotz Warnungen von Wissenschaftlern und Gewerkschaften will die britische Regierung die Maskenpflicht in Schulen in England aufheben. Dies sei möglich aufgrund sinkender Corona-Infektionszahlen und dem Erfolg des Impfprogramms, sagte Bildungsminister Gavin Williamson der Zeitung "The Telegraph". Die Maßnahme solle am 17. Mai in Kraft treten, wenn auch andere Corona-Restriktionen wie das Verbot von nicht notwendigen Auslandsreisen aufgehoben werden, wie das Blatt berichtete.
  • 5/7/20217:10:00 AM
    Berlins Bürgermeister: Kontrollen werden "verdammt schwer"
    Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller rechnet nach den geplanten Erleichterungen für vollständig Geimpfte mit einer komplizierten Situation. "Das wird verdammt schwer, es zu kontrollieren", sagt der SPD-Politiker im Deutschlandfunk. "Aber was heißt das im Umkehrschluss: Ich dürfte diese Grundrechte nicht zurückgeben, nur weil es schwer ist, es auch durchzusetzen und zu kontrollieren? Ich glaube, das kann kein Weg sein." Viele Dinge seien weiterhin nicht möglich. "Die großen Feiern bleiben untersagt", sagt Müller. Es gehe jetzt darum, dass selbstverständliche Rechte und einfachere Möglichkeiten, diese Rechte in Anspruch zu nehmen, zurückkehrten. Als Beispiel nennt er Einkäufe und einen Friseur-Besuch.
Tickaroo Live Blog Software

Auch interessant