Die Corona-Krise

CORONAVIRUS-LIVETICKER - 13.554 Fälle: Corona-Neuinfektionen etwas unter dem Vorwochenstand

Coronavirus - Abstrich für Corona-Test
© dpa, Karl-Josef Hildenbrand, kjh fgj mgl vco

24. November 2020 - 6:13 Uhr

Am Freitag war mit 23.648 gemeldeten Fällen ein Höchststand erreicht worden.

Erwartungsgemäß haben die Gesundheitsämter dem Robert Koch-Institut (RKI) erneut vergleichsweise wenig neue Corona-Infektionen gemeldet. Binnen 24 Stunden wurden 13.554 neue Fälle übermittelt, wie das RKI am Dienstagmorgen bekanntgab. Am vergangenen Dienstag hatte die Zahl bei 14.419 gelegen. Am Freitag war mit 23.648 gemeldeten Fällen ein Höchststand erreicht worden. Zu Beginn der Woche sind die Zahlen regelmäßig vergleichsweise niedrig, weil laut RKI am Wochenende weniger Proben genommen werden und dadurch auch insgesamt weniger getestet wird.

Im Oktober und Anfang November war die Zahl der gemeldeten Corona-Neuansteckungen in Deutschland rasant gestiegen. Nun hat sich der Wert seit etwa zwei Wochen auf hohem Niveau eingependelt. Der nach Inkrafttreten des Teil-Lockdowns erhoffte Rückgang ist bislang nicht klar zu erkennen.

  • 11/24/20 6:21 AM
    Ärzte wollen nach wie vor Remdesivir einsetzen
    Trotz einer kritischen WHO-Studie wollen Intensiv- und Notfallmediziner sowie Pneumologen in Deutschland das Medikament Remdesivir zunächst weiter zur Behandlung bestimmter Corona-Patienten einsetzen. Das geht aus neuen Leitlinien zur stationären Behandlungen von Covid-19-Patienten hervor, die mehrere medizinische Gesellschaften am Montag veröffentlichten. "Bei hospitalisierten, nicht beatmeten Patienten mit Covid-19 Pneumonie und Sauerstoffbedarf, kann eine Therapie mit Remdesivir erfolgen", heißt es in der Empfehlung. "Allerdings ist das eine ganz schwache Empfehlung", sagte Uwe Janssens, Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI), der Nachrichtenagentur Reuters. Es bleibe den Ärzten freigestellt, ob sie das Mittel der US-Firma Gilead verwenden wollen, das ursprünglich gegen eine Ebola-Erkrankung entwickelt wurde.

    Die WHO war vergangene Woche zu dem Urteil gekommen, dass Remdesivir keine Wirkung zeige und hatte sich gegen einen Einsatz bei einer Behandlung im Krankenhaus ausgesprochen.

  • 11/23/20 10:09 PM
    Spielhalle in Aachen trotz Corona-Verbots geöffnet
    In Aachen ist ein Spielhallenbetreiber aufgeflogen, der trotz Corona-Schutzverordnung geöffnet hatte. Mitarbeitern des Ordnungsamtes sei ein reger Besucherbetrieb an der Spielhalle aufgefallen, die während des Teil-Lockdowns eigentlich geschlossen bleiben muss. "Überaus konspirativ benahmen sich die potenziellen Glücksspieler, bevor ihnen, auf ein vorher vereinbartes Zeichen, der Zutritt zur Spielhalle ermöglicht wurde", heißt es in einer Polizeimitteilung.

    Am Montagabend führten das Ordnungsamt und Beamte der Aachener Einsatzhundertschaft daher eine gemeinsame Kontrollaktion durch. Nach Angaben der Polizei trafen die Beamten in den Räumen der Spielhalle zwei Personen an, zudem waren alle Spielgeräte in Betrieb. "Für den Betreiber dürfte es ein teures Glücksspiel gewesen sein", so die Polizei. Gegen ihn Betreiber und die Anwesenden wurden Verfahren eingeleitet.
  • 11/23/20 9:44 PM
    Ministerpräsidenten wollen Teil-Lockdown bis kurz vor Weihnachten verlängern
    Angesichts anhaltend hoher Corona-Infektionszahlen wollen die Länder den Teil-Lockdown bis zum 20. Dezember verlängern. In einer Schalltkonferenz einigten sich die Ministerpräsidenten nach dpa-Informationen aus Teilnehmerkreisen auf dieses Vorgehen. Eine endgültige Entscheidung soll es bei den Beratungen von Bund und Ländern am Mittwoch geben.

    Die Beratungen der Ministerpräsidenten dauerten 4,5 Stunden. Teilnehmer sprachen von guten Beratungen. Am Dienstag soll es erneute Beratungen der Chefs der Staatskanzleien mit Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) geben.

  • 11/23/20 9:32 PM
    Spanien: König Felipe VI. muss in Quarantäne Spaniens König Felipe VI. hat sich nach einem Corona-Kontakt in eine zehntägige Quarantäne begeben. Das habe der Königspalast am Montagabend mitgeteilt, berichteten spanische Meiden übereinstimmend. Der König habe erfahren, dass eine Person, mit der er am Sonntag engeren Kontakt hatte, positiv auf das Coronavirus getestet worden sei, habe das Königshaus weiter mitgeteilt. Felipe habe für die Zeit der Quarantäne alle Termine abgesagt. Über den Zustand des Staatsoberhauptes wurde zunächst nichts bekannt.

    Seine Frau, Königin Letizia, sowie seine beiden Töchter, Prinzessin Leonor und die Infantin Sofía, könnten jedoch weiter ihren normalen Tätigkeiten nachgehen, hieß es. Letizia war bereits im März während der ersten Corona-Welle in Quarantäne, ebenso wie Leonor, die Thronfolgerin, nachdem es in ihrer Schulklasse einen Corona-Fall gegeben hatte.
  • 11/23/20 8:23 PM
    Niedersachsen will Eltern für Homeschooling entschädigen
    Eltern in Niedersachsen werden doch vom Land entschädigt, wenn sie ihre Kinder daheim betreuen müssen. Ein Verdienstausfall könne durch staatliche Leistungen kompensiert werden, wenn Kinder bis zu einem Alter von zwölf Jahren zu Hause lernen müssen, sagte Ministeriumssprecherin Anne Hage der "Neuen Osnabrücker Zeitung". "Abstimmungen zwischen dem Sozial- und dem Kultusministerium haben zu der Klarstellung geführt, dass der Wechsel in das Szenario B faktisch zu einem Betretungsverbot für diejenigen Schülerinnen und Schüler führt, die zu Hause unterrichtet werden." Im Szenario B werden Schüler nicht mehr in der Schule, sondern daheim unterrichtet. Vergangene Woche hatte das Sozialministerium Ausfallzahlungen noch abgelehnt.
  • 11/23/20 8:13 PM
    Boris Johnson will keine Zwangsimpfung in Großbritannien
    Die britische Regierung wird nach Angaben von Premierminister Boris Johnson keine Zwangsimpfungen anordnen. So etwas werde es nicht geben, sagt er auch einer Pressekonferenz in London. Er betont aber zugleich, dass er Impfungen gegen das Coronavirus für eine gute Sache halte. "Jeder sollte sich impfen lassen, sobald eine Impfung verfügbar ist." Die "Propaganda der Impfgegner" lehne er "total ab".
  • 11/23/20 8:09 PM
    Frankreich meldet weniger als 5.000 Neuinfektionen
    Erstmals seit Wochen haben die Gesundheitsbehörden Frankreichs weniger als 5.000 Corona-Neuinfektionen innerhalb eines Tages gemeldet. Es seien rund 4.450 Neuinfektionen registriert worden, teilten die Behörden am Montagabend mit. Zu Beginn der Woche sind die Zahlen in der Vergangenheit zwar immer niedriger gewesen. Dennoch ist das der niedrigste Wert seit Ende September.

    Auch die Quote positiver Tests geht in dem Land mit rund 67 Millionen Einwohnern weiter zurück und liegt bei gut 13 Prozent. Gleichzeitig wurden 500 Corona-Tote innerhalb eines Tages in den Krankenhäusern gemeldet - ein vergleichsweise hoher Wert. Die Corona-Lage verbessert sich allerdings seit einiger Zeit in Frankreich - die Behörden gehen davon aus, dass der Höhepunkt der zweiten Welle überschritten ist.
  • 11/23/20 8:03 PM
    Panne bei Impfstudie verhilft AstraZeneca zum Erfolg
    Ein Dosierungsfehler bei der Entwicklung des Corona-Impfstoffs könnte sich für AstraZeneca als Glücksfall herausstellen. Denn eigentlich aus Versehen verabreichten Wissenschaftler den Studienteilnehmern eine nur halb so hohe Dosis des Impfstoffkandidaten wie vorgesehen. Im Nachhinein erwies sich gerade die niedrigere Dosierung bei der ersten von zwei Impfungen als besonders wirksam im Schutz gegen Covid-19, wie die Zwischenergebnisse großangelegter Tests zeigten.

    "Der Grund, warum wir die halbe Dosierung genommen haben, ist ein glücklicher Zufall", sagte Mene Pangalos, Chef der nicht-krebsbezogenen Forschung und Entwicklung bei AstraZeneca, der Nachrichtenagentur Reuters. Kurz nachdem AstraZeneca sich mit der Universität Oxford Ende April bei der Entwicklung eines Impfstoffes gegen Corona zusammentat, wurde das Mittel in Großbritannien an Probanden getestet, wie Pangalos erzählte.

    Die Nebenwirkungen wie Müdigkeit, Kopf- oder Armschmerzen seien milder als erwartet gewesen. "Also sind wir nochmal an den Anfang gegangen und haben gecheckt." Dabei sei herausgekommen, dass die Dosierung halb so hoch wie vorgesehen war. Weil man den Test mit diesen Personen aber nicht abbrechen wollte, habe man mit einer zweiten Impfung mit der vollen Dosierung weitergemacht.

    Gerade dieses Impfschema - eine erste Impfung mit halber Dosis gefolgt von einer vollen Dosis nach einem Monat - habe in der zulassungsrelevanten Studie mit tausenden Probanden eine Wirksamkeit von 90 Prozent gezeigt, erklärte AstraZeneca am Montag. Die Variante mit zwei volldosierten Impfungen ist den Ergebnissen zufolge nur zu 62 Prozent wirksam. Allerdings seien noch mehr Daten erforderlich, betonte Andrew Pollard, Leiter der Impfstoffgruppe der Universität Oxford, gegenüber dem Sender BBC.
  • 11/23/20 7:09 PM
    Oberbergischer Kreis verschärft Quarantäneregeln für Kontaktpersonen
    Der Oberbergische Kreis hat seine Quarantäne-Regeln verschärft: Ab diesem Dienstag (24. November) müssen sich Kontaktpersonen, die mit einer auf das Coronavirus positiv getesteten Person in einem Haushalt leben, sofort in Quarantäne begeben. Das teilte der Kreis am Montagabend in Gummersbach mit. Die Kontaktpersonen müssten nicht mehr auf den Anruf des Gesundheitsamtes und die Quarantäneanordnung warten. "Damit schaffen wir für die betroffenen Kontaktpersonen Verbindlichkeit und gewinnen gleichzeitig wertvolle Zeit", so Landrat Jochen Hagt.
  • 11/23/20 7:03 PM
    USA melden fast 148.000 Neuinfektionen
    Die US-Seuchenschutzzentren CDC melden 147.840 Neuinfektionen und 882 weitere Todesfälle. Damit sind laut den CDC in den Vereinigten Staaten insgesamt fast 12,2 Millionen Ansteckungen und knapp 256.000 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 registriert. Die CDC-Zahlen können von den Statistiken der einzelnen Bundesstaaten abweichen.
  • 11/23/20 6:16 PM
    Habeck schlägt vor, Läden in Corona-Hotspots zu schließen
    Grünen-Chef Robert Habeck hat einen ausgeweiteten Teil-Lockdown für Corona-Hotspots vorgeschlagen. Man könne sich vorstellen, dass in den "dunkelroten Regionen" Läden, die nicht dem täglichen Bedarf dienen, geschlossen werden, sagte er während einer digitalen Pressekonferenz. In Regionen, in denen die Lage mit Blick auf das Coronavirus gut sei, könnten hingegen möglicherweise Lockerungen erfolgen.

    Er forderte eine "regionale Differenzierung" auf der Basis einheitlicher Maßstäbe. "Es wäre falsch, die Maßnahmen jetzt flächendeckend zu lockern und aufzuheben", sagte Habeck. Man müsse feststellen, "dass der Wellenbrecher die Welle nicht so gebrochen hat, wie es erhofft oder versprochen wurde".

  • 11/23/20 5:58 PM
    Könnte Corona-Impfung für Menschen, die Blutverdünner nehmen, problematisch werden?
    Bei Menschen, die Blutverdünner nehmen, gerinnt das Blut an Einstichstelle nach einer Impfung nicht so schnell. Können Menschen mit Störungen der Blutgerinnung die Corona-Impfung dann überhaupt verabreicht bekommen? Wir sind der Frage zusammen mit dem RTL-Medizinexperten Dr. Christoph Specht auf den Grund gegangen. Mehr dazu lesen Sie hier.
  • 11/23/20 4:46 PM
    Italien meldet über 50.000 Corona-Tote
    In Italien hat die Zahl der Corona-Toten die Marke von 50.000 überstiegen. Das Gesundheitsministerium meldet 630 weitere Todesfälle in den vergangenen 24 Stunden, womit seit Ausbruch der Krankheit insgesamt 50.453 Patienten im Zusammenhang mit Covid-19 verstarben. Die Zahl der bekannten Infektionen stieg um 22.930 auf insgesamt gut 1,43 Millionen.
  • 11/23/20 4:09 PM
    US-Experte: Weihnachtsmann immun gegen Corona
    Der Weihnachtsmann ist nach augenzwinkernder Einschätzung des renommierten US-Immunologen Anthony Fauci immun gegen das Coronavirus. Der Weihnachtsmann, der auf Englisch Santa Claus heißt, sei ausgenommen, denn er habe "viel gute angeborene Immunität", witzelte Fauci im Interview der "USA Today". "Santa wird niemanden anstecken." Der renommierte Immunologe ist ein Mitglied der Corona-Arbeitsgruppe des Weißen Hauses.
  • 11/23/20 3:09 PM
    EU-Behörde: Deutsche Corona-Maßnahmen reichen möglicherweise nicht aus
    Die derzeit in Deutschland geltenden Corona-Maßnahmen könnten nach Einschätzung der EU-Gesundheitsbehörde ECDC womöglich nicht genügen, um die Infektionszahlen bis Weihnachten zu verringern. "Es gibt neun Länder, in denen wir prognostizieren, dass die momentanen Maßnahmen nicht ausreichend sein werden, um zu einem Abwärtstrend bei der Inzidenz der bestätigen Fälle zu führen", hieß es in einem am Montag veröffentlichten ECDC-Bericht. Dazu zählt demnach auch Deutschland. In einem alternativen Szenario, in dem die Bevölkerungen dieser Staaten zu ihrem Verhalten von Anfang April zurückkehren, rechnet das ECDC mit rückläufigen Corona-Zahlen.
  • 11/23/20 3:00 PM
    Luxemburg verschärft Corona-Maßnahmen
    Im Kampf gegen die Corona-Pandemie verschärft Luxemburg seine Maßnahmen: Voraussichtlich ab diesem Donnerstag müssen Gastronomie sowie Kultur- und Freizeiteinrichtungen bis zum 15. Dezember schließen. Ein entsprechendes Gesetz hat die Luxemburger Regierung am Montag auf den Weg gebracht. Das Parlament soll am Mittwoch darüber abstimmen, so dass die neuen Regeln in der Nacht zum Donnerstag in Kraft treten könnten.

    "Wir ziehen heute die Notbremse", sagte Luxemburgs Premierminister Xavier Bettel. Die sozialen Kontakte "müssen für drei Wochen auf ein Minimum reduziert werden". Künftig dürften nur noch maximal zwei Personen, die nicht zum Haushalt gehören, eingeladen werden. Bisher lag die Zahl bei vier Personen. "Wir bitten darum, dass man drei Wochen auf bestimmte Dinge verzichtet."

    Laut Gesetz müssen Kinos, Theater und Fitnessstudios dicht machen, Museen und Bibliotheken bleiben offen. Der Schulbetrieb soll weiterlaufen, für obere Klassen soll es Wechselunterricht zwischen Präsenz und "Homeschooling" geben.
  • 11/23/20 1:15 PM
    Franzosen hoffen auf Lockerungen
    Frankreich wartet gespannt auf eine erneute TV-Ansprache von Präsident Emmanuel Macron, bei der erste Lockerungen der Corona-Maßnahmen angekündigt werden könnten. "Der Präsident der Republik wird der globalen Strategie für ein Leben mit dem Virus eine Richtung, einen Sinn und eine Vision geben", kündigte die Beigeordnete Ministerin im Innenministerium, Marlène Schiappa, am Montag im französischen Fernsehen mit Blick auf Macrons Rede am Dienstag an.

    Regierungssprecher Gabriel Attal hatte am Sonntag im "Journal du Dimanche" betont, dass sich die Corona-Lage im Land verbessert habe. Er machte aber deutlich, dass es für Bars und Restaurants weiterhin Beschränkungen geben werde.

  • 11/23/20 1:11 PM
    Impfaktion in Hessen soll bis zu neun Monate dauern
    Für die großangelegte Impfaktion gegen das Coronavirus in Hessen plant die Landesregierung nach derzeitigem Stand etwa acht bis neun Monate ein. «Wir gehen davon aus, dass zwischen 60 und 70 Prozent der Bevölkerung geimpft werden wollen», sagte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) am Montag in Wiesbaden. Diese Anzahl sei auch notwendig, um eine sogenannte Herdenimmunität zu erreichen.
  • 11/23/20 12:55 PM
    Kliniken sollen dank Robotern sauber werden
    Roboter sollen Europas Kliniken in der Corona-Krise beim Desinfizieren von Patientenzimmern helfen. 200 der Geräte sollen mit EU-Mitteln angeschafft und an Krankenhäuser verteilt werden, wie EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen am Montag mitteilte.

    Die Roboter brauchten nur rund 15 Minuten, um ein Patientenzimmer mit Hilfe ultravioletten Lichts zu desinfizieren, ergänzte ein Kommissionssprecher. Sie sollen in den nächsten Wochen geliefert werden - welche Kliniken sie bekommen, werde rasch geklärt. Zur Anschaffung stünden zwölf Millionen Euro zur Verfügung.

  • 11/23/20 12:37 PM
    Gewerkschaft: Zugbegleiter sind keine "Masken-Sheriffs!"
    Nach Ansicht der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) in Frankfurt sind Zugbegleiter nicht für die Kontrolle der Maskenpflicht zuständig. "Unsere Kolleg*innen in den Zügen sind keine Masken-Sheriffs! Wir lehnen die Pläne des Rhein-Main-Verkehrsverbundes, von Zugbegleiter*innen die Kontrolle der Maskenpflicht durchführen zu lassen, vehement ab", erklärte EVG-Geschäftsstellenleiter Alexander Beichel am Montag. Schon heute seien die Zugbegleiter vielfach Anfeindungen, Übergriffen und Gewalt von Reisenden ausgesetzt. Die Maskenkontrolle sei allein Aufgabe der staatlichen Ordnungsbehörden.

    In der vergangenen Woche hatte der Aufsichtsrat des RMV dem Kontrollpersonal die Befugnis gegeben, 50-Euro-Strafen bei Maskenverweigerern zu erheben. Die Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung werde in die Beförderungsbedingungen von Bussen und Bahnen aufgenommen, hieß es. Dies gelte ab 1. Januar. Bisher hätten Fahrgäste ohne Maske auf Basis des Hausrechts von der Weiterfahrt ausgeschlossen werden müssen. Eine Geldbuße konnte nur von Ordnungsbehörden wie der Polizei verhängt werden.

  • 11/23/20 12:03 PM
    Warum diese Krankenschwester hinschmeißt
  • 11/23/20 12:02 PM
    Das zeigen die Beschlusspapiere der Länder

  • 11/23/20 11:57 AM
    Natascha Ochsenknecht hat Corona
    Fernsehpromi Natascha Ochsenknecht (56) hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Sie sei in den letzten zehn Tagen "ausgeknockt" gewesen und habe flach gelegen, sagte Ochsenknecht am Montag in einem Video bei Instagram. Sie habe üblen Husten und ganz schlimme Gliederschmerzen gehabt. Wie es ihr jetzt geht, lesen Sie hier:
  • 11/23/20 11:45 AM
    Feuer im Corona-Testzentrum Grevenbroich
    Im Gebäude des Corona-Testzentrums in Grevenbroich hat es gebrannt. Das Feuer sei am Morgen gemeldet worden, teilte die Polizei am Montag mit. Zeugen hätten Rauchschwaden gesehen. Die Feuerwehr löschte mit insgesamt 30 Mann das Feuer in einer Küche. Verletzt wurde niemand. Die Brandermittler der Kriminalpolizei schlossen eine fahrlässige oder vorsätzliche Brandstiftung nicht aus. Es gebe zudem Hinweise auf einen weiteren Einbruch in das nahe gelegene Standesamt, erklärte die Polizei.

    Der Brand entstand in einem Gebäudekomplex, in dem außer dem Corona-Testzentrum des Rhein-Kreises Neuss vor allem Kultureinrichtungen untergebracht sind.

  • 11/23/20 11:22 AM
    Baumärkte boomen!
    Die Corona-Krise beschert den Bau- und Gartenfachmärkten in Deutschland einen anhaltenden Nachfrageboom. Insgesamt setzte die Do-it-Yourself-Branche in den ersten neun Monaten gut 17,3 Milliarden Euro um. Das entspreche einer Steigerung von 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr, berichtete der Handelsverband Heimwerken, Bau und Garten (BHB) am Montag in Köln.

    Auch im dritten Quartal, das normalerweise eher durch Kaufzurückhaltung in der Hauptreisezeit und das nahende Ende der Gartensaison gekennzeichnet sei, habe die Branche weiterhin zweistellige Zuwächse verzeichnet. "Das ist sicherlich in der Hauptsache fehlenden Reisemöglichkeiten geschuldet", urteilte der Branchenverband. Außerdem habe die wachsende Bedeutung der eigenen vier Wände in der Pandemie dazu geführt, dass viele Sanierungs-, Renovierungs- und Verschönerungsprojekte angegangen worden seien.

    Besonders gefragt waren laut BHB in den vergangenen Monaten Farben und Malerzubehör, Gartenausstattung, Holz, Gartenmöbel und Werkzeuge. Lediglich in einer Warengruppe waren die Umsätze rückläufig - beim Autozubehör. Hier spiegele sich die eingeschränkte Mobilität der Verbraucherinnen und Verbraucher im Corona-Jahr wider, urteilte der Verband.

  • 11/23/20 10:05 AM
    Spahn: Beziehen bis zu 30 Millionen Impfdosen
    Deutschland wird nach Angaben von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn 30 Millionen Impfdosen der Firma BioNTech durch eine nationale Vereinbarung beziehen. Über die Anmeldung bei der EU-Kommission rechne er mit weiteren 56 Millionen Impfdosen. "Bis zu 100 Millionen Dosen werden wir wohl bekommen", sagt der CDU-Politiker.
  • 11/23/20 8:26 AM
    Polizei-Statistik: Jeder 5. Urlauber macht falsche Angaben
    Demnach kontrollierten Bundespolizisten bei Stichproben auf den großen deutschen Flughäfen seit Anfang November 15.147 Reisende. Bei 2985 Reisenden seien die eingetragenen Daten teilweise oder komplett falsch gewesen - also bei fast 20 Prozent.

  • 11/23/20 7:59 AM
    Briten: "Nach Ostern wieder allmählich zur Normalität"?
    Großbritannien will mit ersten Impfungen noch vor Weihnachten beginnen. Das kündigt Gesundheitsminister Matt Hancock im BBC-Fernsehen an. Der Großteil der Impfungen soll seinen Worten nach dann von Januar bis März folgen. "Und wir hoffen, dass wir irgendwann nach Ostern wieder allmählich zur Normalität zurückkehren können."
  • 11/23/20 7:55 AM
    Lage in NRW weiterhin angespannt
    Die sogenannte Wocheninzidenz sank nur um 1,7 auf 159,7, wie aus Angaben des Landesamtes für Gesundheit NRW am Montagmorgen hervorging. Damit ist gemeint, dass sich pro 100.000 Einwohner rund 160 Menschen in den vergangenen sieben Tagen mit dem Coronavirus infiziert haben. Im Kampf gegen die Pandemie gilt ein Wert von 50 als Schwelle, um härtere Maßnahmen einzuleiten - diese Schwelle wurde schon vor längerer Zeit gerissen.

    Seit Ausbruch der Pandemie wurden in NRW rund 233.015 Infektionen erfasst. Mehr als zwei Drittel der Betroffenen gelten als genesen, aktuelle Fälle gibt es noch rund 71 700. In Zusammenhang mit dem Virus sind in NRW 2977 Menschen gestorben. Allerdings ist die Datenlage montags am Morgen nicht vollständig, weil einige Ämter an Wochenenden nicht umgehend Infos übermitteln.

  • 11/23/20 7:25 AM
    Nächster Impfstoff im Anmarsch
    Der Pharmakonzern AstraZeneca und die Universität Oxford melden einen Durchbruch bei der gemeinsamen Entwicklung eines Corona-Impfstoffs. Nach Angaben des Unternehmens zeigt der Impfstoff im Durchschnitt eine 70-prozentige Wirksamkeit gegen das Virus. Dies sei in zwei unterschiedlichen Studienabschnitten belegt worden.
  • 11/23/20 7:24 AM
    Schwesig bestätigt Pläne für Lockdown-Verlängerung
    Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig bestätigt Pläne für eine Verlängerung der Corona-Maßnahmen. Die Infektionszahlen seien zwar gedämpft worden, blieben aber weiter hoch, sagt die SPD-Politikerin im Deutschlandfunk. Daher müsse nach Auffassung vieler Länder der November-Shutdown fortgeführt werden. Insbesondere in den Risikogebieten müssten die Kontaktbeschränkungen im Dezember und im Januar verschärft werden, damit sie über die Weihnachtszeit und nach ihren Vorstellungen möglichst auch über den Jahreswechsel gelockert werden könnten. Sie sei dafür, dass zu Weihnachten zehn Personen zusammenkommen könnten. Die Lockdown-Maßnahmen müssten aber an die Infektions-Inzidenz geknüpft werden. In Bundesländern, die keine Risikogebiete seien, müssten schon vorher Lockerungen möglich sein.
  • 11/23/20 6:36 AM
    Australische Bundesstaaten öffnen wieder Grenzen
    Die australischen Bundesstaaten Victoria und New South Wales haben nach 138 Tagen ihre wegen der Corona-Pandemie geschlossene Grenze wieder geöffnet. Einwohner der beiden bevölkerungsreichsten Regionen des Landes können jetzt erstmals seit dem 8. Juli wieder quarantänefrei reisen. Die Freude war so groß, dass laut lokaler Medien ein DJ die Autos mit Musik beschallte, als diese am Montag um kurz nach Mitternacht die Grenze zwischen dem Ort Wodonga in Victoria und dem nur wenige Kilometer entfernten Albury in New South Wales passierten.
  • 11/23/20 6:01 AM
    Impfungen; Jetzt soll alles ganz schnell gehen
    Erst vor wenigen Wochen wurde der erste Impfstoff präsentiert, und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) rechnet sogar noch in diesem Jahr mit ersten Impfungen gegen das Coronavirus. Mehr dazu lesen Sie hier:
  • 11/23/20 5:21 AM
    Zuschauer in Stadien? Lauterbach: "Völlig realitätsfremd"
    Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach erwartet nach dem nächsten Corona-Gipfel auch weitere Einschränkungen für den Sport. Sollten sich die Fallzahlen nicht gut entwickeln, "dann könnte ich mir gut vorstellen, dass wir den Freizeitsport und auch den Profisport, zumindest den Hallensport, komplett verbieten", sagte der 57 Jahre alte Bundestagsabgeordnete im Interview der Deutschen Presse-Agentur vor den Beratungen von Bundesregierung und Ministerpräsidenten am Mittwoch. "Der Hallensport ist bei den momentan hohen Fallzahlen nicht sicher zu begleiten und auch mit Corona-Tests der Sportler nicht sicher zu machen", meinte Lauterbach.

    Forderungen aus den Bundesligen nach Zuschauern in den Stadion seien allerdings "zum jetzigen Zeitpunkt völlig realitätsfremd" - trotz der Hygienekonzepte. "Wie soll ein Hygienekonzept funktionieren, wenn jeder unnötige Kontakt vermieden werden soll?"

  • 11/23/20 5:17 AM
    Verlängerung der Hilfen für die Gastronomie gefordert
    Die Gastronomie fordert mit der Verlängerung des Lockdowns auch eine Verlängerung der Hilfen. "Wenn die Politik am Mittwoch eine weitere Schließung von Hotels und Restaurants beschließt, muss es zeitgleich auch eine Zusage zur Fortführung dieser Hilfen geben. Aus der Novemberhilfe muss eine Winterhilfe werden", sagt Ingrid Hartges, Hauptgeschäftsführerin des Dehoga-Bundesverbands, der Zeitung "Rheinischen Post" (Montagsausgabe). Für die meisten Betriebe habe das Weihnachtsgeschäft eine hohe Relevanz.
  • 11/22/20 8:45 PM
    Beschlussvorlage aus Berlin: Lockdown soll bleiben

  • 11/22/20 5:57 PM
    Merkel: Schärfere Maßnahmen werden nötig
    Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Bürger vor der an diesem Mittwoch geplanten Runde mit den Ministerpräsidenten grundsätzlich auf eine Verschärfung des bestehenden Teil-Lockdowns im Dezember eingestellt. Um wieder Zugriff auf die Pandemie und die Kontaktnachverfolgung zu bekommen, müsse man "sicherlich noch einiges tun. Aber was genau das ist, dem kann ich und will ich heute nicht vorgreifen", sagte Merkel am Sonntag in Berlin nach dem zweitägigen virtuellen G20-Gipfel führender Wirtschaftsmächte unter Leitung Saudi-Arabiens auf eine entsprechende Frage.

    Merkel sagte mit Blick auf die kommenden Verhandlungen mit den Ministerpräsidenten, man wolle es diesmal ja gerade so machen, "dass wir am Mittwoch dann unsere Ergebnisse vorweisen". Deshalb gebe es eine Vielzahl von Gesprächsrunden. Jeder betrachte die Daten und Fakten. "Tatsache ist, dass wir noch nicht soweit sind, wie wir gerne gekommen wären durch die Kontaktbeschränkungen."

  • 11/22/20 5:27 PM
    "Klarheit und Verlässlichkeit" bis Neujahr - das fordert Ministerpräsident Weil
    Vor der nächsten Bund-Länder-Runde zu den Corona-Schutzmaßnahmen fordert Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil eine belastbare Planung für die Bürger mindestens bis Neujahr. "Meine Prioritäten sind Klarheit und Verlässlichkeit - die Menschen müssen wissen, was im Dezember, in der Advents- und Weihnachtszeit und über den Jahreswechsel möglich ist", sagte der SPD-Politiker.

    Was genau an Weihnachten und Silvester gelten werde, sei derzeit aber noch nicht absehbar. "Das kann ich erst nach der Ministerpräsidenten-Konferenz (Anmerkung der Redaktion: am Mittwoch) sagen, es handelt sich um zwei durchaus schwierige Beratungspunkte."
  • 11/22/20 4:39 PM
    Sachsens Ministerpräsident will feste Corona-Regeln, die bis März gelten
    Michael Kretschmer (CDU) stellt laut einem "Handelsblatt"-Bericht feste Regeln in Aussicht, die bis ins Frühjahr hinein gelten sollen. Demnach sagte Kretschmer: "Wir wollen erreichen, dass wir jetzt nicht einen Zeitraum von beispielsweise 14 Tagen in den Blick nehmen, sondern wirklich bis zum März denken und sagen, wie kommen wir über die Zeit, wie müssen die Hilfen aussehen für die Unternehmen für die Gastronomen für die Hotellerie und unter welchen Umständen können wir dann auch wieder von Lockerungen reden."

    Man werde daher festlegen, "was sind die Größenordnungen an Infizierten, wo wir sagen können: jetzt geht's wieder los mit Kultur und Gastronomie". Sachsens Ministerpräsident betonte auch, dass der seit Anfang November geltende Lockdown verlängert und verschärft werden müsse.
  • 11/22/20 4:05 PM
    Erstmals Coronavirus auf Nerzfarm in Frankreich nachgewiesen
    In Frankreich sind erstmals auf einer Nerzfarm Corona-Infektionen bei Tieren aufgetreten. Wie die Ministerien für Landwirtschaft und Gesundheit am Sonntag mitteilten, habe man die infizierten Nerze auf einer Farm im rund 100 Kilometer südwestlich von Paris entfernten Departement Eure-et-Loir entdeckt.

    Die Schlachtung aller 1.000 noch auf dem Hof vorhandener Tiere und die Beseitigung von Produkten aus diesen Tieren sei angeordnet worden, hieß es in den Pressemitteilungen weiter. Von den vier Nerzfarmen des Landes sei eine virusfrei, in den beiden anderen liefen derzeit noch Analysen. Das Coronavirus wurde in den vergangenen Monaten bereits auf Pelzfarmen in Dänemark, den Niederlanden, Italien, Spanien und Schweden nachgewiesen.
  • 11/22/20 3:23 PM
    Leipzig zieht nach Demo-Samstag Bilanz
    Im Zusammenhang mit den Demonstrationen von Kritikern der Corona-Maßnahmen und Gegenprotesten am Samstag in Leipzig ist die Zahl der bekannten Straftaten auf insgesamt 23 gestiegen. Unter anderem werde wegen Bedrohung, gefährlicher Körperverletzung, Beschädigung von fünf Dienstfahrzeugen, Raub und Beleidigungen ermittelt, teilte die Polizei am Sonntag mit.

    In einer vorläufigen Bilanz am Samstagabend war zunächst von 18 Straftaten die Rede. Insgesamt waren 1.600 Polizisten aus sechs Bundesländern sowie der Bundespolizei im Einsatz.

    Zudem berichtete die Polizei am Sonntag von zwei weiteren Ermittlungen im Zusammenhang mit den Demonstrationen: So soll eine Personengruppe am frühen Samstagabend aus einem Wohnungsfenster heraus mit einer Schusswaffe bedroht worden sein. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung wurde eine Softairwaffe gefunden und eine Tatverdächtige gestellt.

  • 11/22/20 2:33 PM
    Polizei Bremen löst Trauerfeier mit 50 Gästen auf
    In Bremen-Blumenthal hat die Polizei nach Beschwerden über Falschparker und Verkehrsbehinderungen eine private Feier entdeckt. Im Hinterhof einer Wohnung waren Zelte aufgestellt worden. Dort waren bis zu 50 Gäste bei der privaten Trauerfeier, hieß es. Beim Eintreffen der Polizei flüchteten einige der Anwesenden, andere zeigten sich den Ansprachen der Polizei gegenüber uneinsichtig.

    Die geltenden Hygienemaßnahmen seien nach Polizeiangaben nicht eingehalten worden. Die Polizei beendete die Feier und stellte insgesamt 33 Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz. Auch die Verkehrsbehinderungen seien beim Einsatz am Samstagnachmittag geahndet worden, heißt es.
  • 11/22/20 12:17 PM
    Neues Spahn-Konzept für Schulen
    Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat ein neues Konzept zur Eindämmung von Corona-Infektionen in Schulen vorgeschlagen. „Infektionsketten wirklich unterbrechen und gleichzeitig lebenspraktisch bleiben, das ist die Aufgabe“, sagte Spahn dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.

    Konkret schlug er vor, dass beim Auftreten eines Infektionsfalls umgehend die betroffene Klasse in die häusliche Isolation geschickt wird. Bisher ist das teilweise nicht oder nur bei den unmittelbaren Sitznachbarn Infizierter der Fall. „Nach negativen Schnelltests am fünften Tag könnten die Schülerinnen und Schüler wieder in die Schule zurückkehren“, sagte Spahn.

    Ob das aus Sicht der Länder vor Ort umsetzbar sei, darüber müsse man am Mittwoch sprechen. Dann wollen die Länderchefs zusammen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in einer Schalte über das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie entscheiden.

    Zur gegenwärtigen Infektionslage sagte Spahn: „Wir haben sicheren Boden unter den Füßen, aber wir sind noch nicht über den Berg.“ Es komme darauf an, ob die Zahlen in den nächsten Tagen sinken. „Davon wird am Mittwoch viel abhängen.“
  • 11/22/20 11:18 AM
    Zahl der Neuansteckungen in Deutschland stabil
    Nach einer rasanten Zunahme im Oktober und Anfang November hat sich die Zahl der Corona-Neuansteckungen in Deutschland auf hohem Niveau eingependelt. Der nach Inkrafttreten des Teil-Lockdowns erhoffte Rückgang ist bislang nicht klar zu erkennen, wie aus Zahlen des Robert Koch-Instituts von Sonntag hervorgeht.

    Die vom RKI täglich gemeldete Zahl der an die Gesundheitsämter binnen sieben Tagen übermittelten Neuinfektionen schwankt seit zwei Wochen zwischen rund 115.000 und rund 119.000 Fällen. Die davon abgeleitete 7-Tage-Inzidenz - also die Zahl der Neuinfektionen pro Woche und 100 000 Einwohner - lag im selben Zeitraum bei rund 140, mit nur wenig Abweichungen nach oben und unten.

    Der Wert der Neuinfektionen pro Woche eignet sich gut, um Trends beim Infektionsgeschehen abzulesen. Anders als die Zahl der binnen eines Tages gemeldeten Neuinfektionen ist er nicht davon abhängig, dass an bestimmten Wochentagen mehr oder weniger Proben genommen und im Labor geprüft werden.
  • 11/22/20 8:43 AM
    Lockdown soll verlängert werden
    Spitzenpolitiker von SPD und CSU fordern vor den anstehenden Bund-Länder-Beratungen, den derzeitigen Teil-Lockdown im Dezember zu verlängern
  • 11/22/20 7:15 AM
    Weniger Neuinfektionen als in der Vorwoche
    Erwartungsgemäß haben die Gesundheitsämter dem Robert Koch-Institut (RKI) mit 15.741 neuen Corona-Infektionen binnen 24 Stunden vergleichsweise wenig Fälle gemeldet. Im Vergleich zum Wert vor einer Woche sind das 1.206 Infektionen weniger. Am vergangenen Sonntag hatte die Zahl bei 16.947 gelegen. Der Höchststand war am Freitag mit 23.648 gemeldeten Fällen erreicht worden.

    An Sonntagen und Montagen sind die Zahlen vergleichsweise gering, weil laut RKI am Wochenende weniger Proben genommen werden und dadurch auch insgesamt weniger getestet wird.

    Das RKI zählt seit Beginn der Pandemie insgesamt 918.269 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2 in Deutschland (Stand: 22.11., 00.00 Uhr). Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus stieg insgesamt 14.022. Das RKI schätzt, dass rund 603.800 Menschen inzwischen genesen sind.

  • 11/21/20 8:45 PM
    Massentest in Südtirol: Schon 250.000 Menschen getestet - 1 Prozent positive Ergebnisse
    Am Corona-Massentest in der norditalienischen Provinz Südtirol haben bis Samstag mehr als 250.000 Menschen teilgenommen. Der Andrang auf die Teststationen in der kleinen Alpen-Provinz blieb damit auch am zweiten Tag groß. Wie die Behörden im Internet weiter mitteilten, erhielten bis 20 Uhr insgesamt 2.553 Menschen (1 Prozent) ein positives Corona-Resultat bei ihrem Abstrich. Die zentrale Phase der Reihenuntersuchung auf das Virus Sars-CoV-2 läuft bis zum Sonntagabend.

    Die Landesregierung will mit der Aktion die zweite Corona-Welle schneller brechen. Virusträger, die nichts von ihrer Infektion ahnen, sollen entdeckt werden. Sie gelten als gefährliche Ansteckungsquelle. In der Provinz Bozen-Südtirol, über die ein Teil-Lockdown verhängt ist, leben gut eine halbe Million Menschen. Die Behörden hoffen, dass am Ende zwei Drittel der Bürger und Bürgerinnen einen Antigen-Schnelltest machen. Das wären etwa 350 000 Menschen.

  • 11/21/20 8:07 PM
    Portugal setzt auf Reiseverbote und Schulschließungen
    Portugal kündigt ein mehrtägiges Verbot von Inlandsreisen und die Schließung von Schulen Ende November und in der ersten Dezemberwoche an. So soll verhindert werden, dass sich unmittelbar vor Weihnachten das Virus im Land im Zusammenhang mit Reisen rund um die Feiertage am 1. und 8. Dezember noch stärker ausbreitet.
  • 11/21/20 7:34 PM
    Spanischer Gesundheitsminister erklärt: Impfungen ab Januar - gratis und freiwillig
    Die Bürger Spaniens werden sich nach Schätzung der Regierung bereits ab Januar freiwillig gegen das Coronavirus impfen lassen können. "Irgendwann im Januar" werde man mit den Impfungen beginnen können, sagte Gesundheitsminister Salvador Illa in Interviews mit verschiedenen spanischen Medien. Eine Impfpflicht wäre zwar in Spanien rechtlich möglich, "nach Meinung vieler Experten aber wohl sogar kontraproduktiv". Jüngst hatte Illa bereits angekündigt, die Impfung werde für die Spanier gratis sein.
  • 11/21/20 6:47 PM
    WHO-Chef fordert faire Impfstoff-Verteilung
    Der Chef der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Tedros Adhanom Ghebreyesus, hat die G20-Staaten aufgefordert, weltweit eine "faire Verteilung" der Corona-Impfstoffe zu gewährleisten. Die sei die Voraussetzung zur Eindämmung der Pandemie und für eine schnellere Erholung der Weltwirtschaft, sagte Tedros in der Videoschalte der Staats- und Regierungschefs.

    Den Ländern der G20, die zwei Drittel der Weltbevölkerung und 80 Prozent der globalen Wirtschaft repräsentierten, komme dabei besondere Verantwortung zu, sagte er dem von der WHO verbreiteten Redetext zufolge.
Tickaroo Live Blog Software