Die Corona-Krise

CORONAVIRUS LIVE-TICKER - Wird Mallorca jetzt zum Risikogebiet erklärt?

14. August 2020 - 12:18 Uhr

Grenze von 50 Infektionen je 100.000 Einwohner überschritten

Auf Mallorca werden immer mehr Corona-Fälle registriert. Während der vergangenen sieben Tage kletterte die Zahl der Neuinfektionen nach Angaben des spanischen Gesundheitsministeriums vom Freitag auf mehr als 50 je 100.000 Einwohner. In einem solchen Fall hat das Robert-Koch-Institut bisher Regionen zu Corona-Risikogebieten erklärt. Es könnte eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes für Mallorca und die drei anderen Baleareninsel Ibiza, Menorca und Formentera folgen. Nach offiziellen Angaben der regionalen Gesundheitsbehörde gibt es zurzeit mehr als 1.500 Corona-Fälle auf den Inseln mit insgesamt etwa 1,15 Millionen Einwohnern. In den vergangenen 24 Stunden seien 264 Neuinfektionen registriert worden, schrieb die "Mallorca Zeitung".

Was das Auswärtige Amt zur Situation auf Mallorca sagt – in unserem Video. 

Alle Infos zum Coronavirus können Sie hier nachlesen.​

+++ LIVE-TICKER +++

  • 8/14/20 10:56 AM
    Berliner Gymnasium öffnet wieder: Alle Coronatests negativ
    Ein Berliner Gymnasium, das am Donnerstag wegen eines Corona-Falls geschlossen worden war, nimmt den Unterricht wieder auf. Das bestätigte der Schulleiter der Deutschen Presse-Agentur. Die Lehrerinnen und Lehrer der Schule sowie eine Schulklasse seien am Donnerstag auf den Erreger Sars-CoV-2 getestet worden, am Freitag habe ihn das Gesundheitsamt informiert, dass alle Tests negativ seien, sagte der Schulleiter. Die Schule im Stadtteil Friedrichshagen war geschlossen worden, weil eine Lehrkraft angegeben hatte, positiv getestet worden zu sein. Das Gerhart-Hauptmann-Gymnasium war die erste Schule in Berlin, die kurz nach den Sommerferien wegen eines möglichen Corona-Falls wieder geschlossen wurde.
  • 8/14/20 10:48 AM
    Migranten-Camp in Griechenland unter Quarantäne
    Nach der Corona-Infektion eines Migranten aus dem Jemen und einer Mitarbeiterin des Europäischen Unterstützungsbüros für Asylfragen (EASO) ist das Migrantencamp von Vial auf der Insel Chios in Griechenland unter Quarantäne gestellt worden. Die Maßnahme habe bereits am 13. August begonnen und werde zunächst bis zum 25. August andauern, teilte ein Sprecher der Gesundheitbehörde Eody am Freitag im Staatsradio (ERA-Nordägäis) mit.
  • 8/14/20 10:29 AM
    Ausländische Studenten können nur eingeschränkt in Deutschland einreisen
    Studenten aus Nicht-EU-Ländern, die an einer deutschen Hochschule studieren wollen, können nach Angaben der Bundesregierung zur Zeit weiter nur eingeschränkt einreisen. Demnach werden Visa nur an diejenigen vergeben, die eine Präsenzpflicht an ihrer Universität nachweisen können, wie aus einer Antwort des Bundesbildungsministeriums auf eine Anfrage des Grünen-Bundestagsabgeordneten Kai Gehring hervorgeht, über die das ARD-Hauptstadtstudio zuerst berichtet hatte.

    In dem Schreiben heißt es: "Seit der Lockerung der Einreisebeschränkungen ab dem 2. Juli 2020 können ausländische Studierende, die nachweisen können, dass ihr Studium nicht vollständig aus dem Ausland durchgeführt werden kann, beispielsweise aufgrund von Präsenzpflichten, auch zur Aufnahme eines Studiums einreisen. Die Einreise zu einem Online- oder Fernstudium ist weiterhin nicht vorgesehen."
  • 8/14/20 10:09 AM
    Laschet hält es für "zu früh", um Karneval abzusagen
    NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hält die vom Landrat des Rhein-Sieg-Kreises geforderte Entscheidung über eine mögliche Absage der Karnevalssession für "zu früh". "Dem Landrat würde ich sagen, es ist jetzt zu früh, das abschließend zu entscheiden", sagte Laschet in einem Sommerinterview des WDR. Die Staatskanzlei sei insbesondere mit den Festkomitees der Hochburgen Köln, Düsseldorf, Bonn und Aachen im Gespräch, um zu erörtern, unter welchen Bedingungen Karneval stattfinden kann. "Nur auch da muss man das Infektionsgeschehen abwarten", sagte Laschet

    Landrat Sebastian Schuster (CDU) hatte sich für eine Absage von Karnevalsveranstaltungen ausgesprochen und sich mit diesem Anliegen nach eigenen Angaben schriftlich an Laschet gewandt. Karneval "so, wie wir ihn kennen", werde in der Session 2020/2021 nicht möglich sein. "Gleichbleibende Kosten bei einer mit großer Wahrscheinlichkeit verringerten Gästezahl, bringen die Vereine an ihren Ruin", erklärte er.

  • 8/14/20 10:07 AM
    Mehr als 50 Fälle pro 100.000 Einwohner: Wird Mallorca jetzt zum Risikogebiet erklärt?
    Auf Mallorca, der bisher beliebtesten Ferieninsel der Deutschen, werden immer mehr Corona-Fälle registriert. Während der vergangenen sieben Tage kletterte die Zahl der Neuinfektionen nach Angaben des spanischen Gesundheitsministeriums vom Freitag auf mehr als 50 je 100.000 Einwohner. In einem solchen Fall hat das Robert-Koch-Institut bisher Regionen zu Corona-Risikogebieten erklärt. Es könnte eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes für Mallorca und die drei anderen Baleareninsel Ibiza, Menorca und Formentera folgen.

    Nach offiziellen Angaben der regionalen Gesundheitsbehörde gibt es zurzeit mehr als 1500 Corona-Fälle auf den Inseln mit insgesamt etwa 1,15 Millionen Einwohnern. In den vergangenen 24 Stunden seien 264 Neuinfektionen registriert worden, schrieb die "Mallorca Zeitung". Damit wurde die Grenze von 50 Infektionen pro 100.000 Einwohnern während der vergangenen sieben Tage überschritten. Die Regionalregierung weist jedoch darauf hin, dass viel mehr als im Frühjahr getestet werde und die meisten Betroffenen keine bis nur leichte Krankheitssymptome aufwiesen.

  • 8/14/20 9:55 AM
    Vietnam will russischen Impfstoff kaufen
    Vietnam hat sich für den Kauf des russischen Corona-Impfstoffs "Sputnik V" registriert. In der Zwischenzeit werde das südostasiatische Land weiter an der Entwicklung eines eigenen Impfstoffs arbeiten, berichtete das staatliche Fernsehen unter Berufung auf das Gesundheitsministerium in Hanoi. Ob Vietnam nur den Kauf einer geringen Zahl von Impfstoffdosen angemeldet hat oder es einen größeren Auftrag für eine großangelegte Impfkampagne gibt, blieb unklar.
  • 8/14/20 9:27 AM
    Antikörper-Studie des RKI in Kupferzell: 3,9 mal mehr Infektionen als von Gesundheitsamt registriert
    Wie viele Menschen waren bereits, ohne es zu wissen, mit dem Coronavirus in Kontakt? Um diese Frage zu klären hat das Robert Koch-Institut eine Antikörper-Studie in Kupferzell (Baden-Württemberg) durchgeführt. Die Forscher kamen zu dem Ergebnis, dass 7,7 Prozent der Kupferzeller eine Corona-Infektion durchgemacht haben. Das sind 3,9 mal mehr Infektionen als vom Gesundheitsamt registriert. Zwischen dem 20. Mai und dem 9. Juni wurden 2.203 Kupferzeller auf das Virus und Antikörper getestet. Bei Frauen und in der Altersgruppe über 80 seien besonders häufig Infektionen festgestellt worden, erklärten die Forscher. Der Ort in Baden-Württemberg war für die Studie ausgewählt worden, weil dort im März nach einem Kirchenkonzert die Infektionszahlen sprunghaft angestiegen waren.


  • 8/14/20 9:09 AM
    Chinesischer Impfstoff aktiviert Antikörper im Blut
    Ein potenzieller chinesischer Covid-19-Impfstoff hat in frühen und mittleren Studienphasen bei Menschen Forschern zufolge eine auf Antikörpern basierende Immunreaktionen ausgelöst. Der Impfstoff scheine sicher zu sein und verursachte robuste Antikörperreaktionen, erklärten die Wissenschaftler in einer im "Journal of the American Medical Association" veröffentlichten Untersuchung. Es sei aber noch unklar, ob dies zur Verhinderung einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus ausreichend sei. Der Impfstoffkandidat wird von dem chinesischen Staatskonzern Sinopharm entwickelt und soll in den Vereinigten Arabischen Emiraten in der entscheidenden Phase-3-Studie umfassender am Menschen erprobt werden.
  • 8/14/20 8:45 AM
    Kroatien hält steigende Infektionszahlen für unbedenklich
    Das Urlaubsland Kroatien hält die zuletzt stark gestiegene Zahl von Infektionen mit dem Corona-Virus nicht für bedenklich. "Die Zahlen werden wahrscheinlich im Rahmen dieser Grenzen bleiben, vielleicht werden sie sogar noch ein wenig steigen, aber es gibt kein exponenzielles Wachstum", sagte der stellvertretende Innenminister Damir Trut am Freitag im Nachrichtensender N1.

    Am Tag zuvor hatte Kroatien 180 Neuansteckungen mit dem Virus Sars-CoV-2 innerhalb von 24 Stunden registriert. Es war der höchste Tageswert, der seit Beginn der Pandemie in dem EU-Land im Februar gemeldet wurde. In den letzten zwei Monaten hatte dieser Wert zwischen rund 30 und 100 geschwankt. Kroatien ist für viele Deutsche eine beliebte Urlaubsdestination. Zuletzt kehrten aber viele deutsche Touristen von dort zurück, die sich mit dem Coronavirus angesteckt hatten. Unter ihnen waren hauptsächlich junge Menschen, die angaben, dass sie an Strandpartys teilgenommen hatten.

  • 8/14/20 8:27 AM
    Neuseeland sagt Rugby-Spiel mit 43.000 Zuschauern ab
    Große Enttäuschung für Rugby-Fans in Neuseeland: Wegen eines neuen Corona-Ausbruchs in der Millionenstadt Auckland ist das letzte Spiel des "Super Rugby Aotearoa"-Wettbewerbs zwischen den Auckland Blues und den Canterbury Crusaders abgesagt worden. Dabei hatten sich bereits 43.000 Fans ein Ticket für die für Sonntag geplante Partie gesichert. Neuseeland hatte sich im Juni Corona-frei erklärt und in der Folge auch wieder Sportveranstaltungen mit voll besetzten Stadien zugelassen. Durch einen seit Mittwoch geltenden neuen Lockdown in Auckland ist dies nun zunächst hinfällig.
  • 8/14/20 8:09 AM
    Brasilianischer Zweitliga-Verein meldet 20 infizierte Spieler
    Die Wiederaufnahme der brasilianischen Fußball-Saison gestaltet sich weiter schwierig. Bei Zweitligist CS Alagoano ist die Zahl der positiv auf Coronavirus getesteten Spielern innerhalb von nur sechs Tagen von neun auf 20 gestiegen. Für das Team aus Maceio waren am Donnerstag gerade noch drei Torhüter und acht Feldspieler spieltauglich. Der nationale Verband CBF reagierte mit der Absage des für Samstag geplanten Punktspiels zwischen CSA und Cuiaba.

  • 8/14/20 7:59 AM
    Deshalb sterben weniger Menschen am Coronavirus
    Trotz steigender Infektionsrate sterben weniger Menschen an den Folgen der Virus-Infektion. Das Virus wirkt dadurch harmloser. Doch stimmt das wirklich? Und was sind die Gründe für die sinkende Todesrate? Mehr dazu lesen Sie hier.
  • 8/14/20 7:47 AM
    Neuseeland verlängert Lockdown in Auckland
    Die rund 1,7 Millionen Einwohner der neuseeländischen Großstadt Auckland müssen wegen neuer Corona-Fälle weitere zwölf Tage weitgehend zu Hause bleiben. Das kündigte Ministerpräsidentin Jacinda Ardern am Freitag in einer im Fernsehen übertragenen Pressekonferenz an. Der Lockdown für die größte Stadt des Landes war am Mittwoch verhängt worden, nachdem dort erstmals seit 102 Tagen neue Corona-Fälle festgestellt worden waren. Es handelte sich um vier Infizierte in einer Familie. Inzwischen sind 29 weitere Fälle bekannt. Auch die nach den neuen Infektionen verschärften landesweiten Kontaktbeschränkungen wurden verlängert.
  • 8/14/20 7:26 AM
    Wegen Quarantäne-Verstößen in Tirol: Deutsche muss 10.800 Euro Strafe zahlen
    Sie ging einkaufen, im Park spazieren und fuhr Taxi - trotz Corona-Infektion samt Heimquarantäne. Eine Frau aus Deutschland ist in Österreich wegen wiederholten Bruchs ihrer Quarantäne zu 10.800 Euro Geldstrafe verurteilt worden. Die Anklage fordert jedoch weiterhin eine Haftstrafe auf Bewährung für die Frau und meldete nach dem Urteil am Landgericht Innsbruck Berufung an. Mehr dazu lesen Sie hier.
  • 8/14/20 7:09 AM
    Mexiko und Peru melden beide über eine halbe Million Corona-Fälle
    Zwei lateinamerikanische Länder haben die Marke von einer halben Million registrierter Infektionen mit dem Coronavirus überschritten. Nach neuen Zahlen der Gesundheitsministerien vom Donnerstag (Ortszeit) kommt Peru inzwischen auf 507.996 bestätigte Fälle und Mexiko auf 505.751. Sie liegen damit nach Statistiken der Johns-Hopkins-Universität in den USA weltweit auf den Plätzen sechs und sieben.
  • 8/14/20 6:54 AM
    Lauterbach sieht Deutschland am Beginn einer zweiten Corona-Welle
    Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach sieht Deutschland am Beginn einer zweiten Corona-Welle. "Es gibt zahlreiche Anhaltspunkte dafür, dass wir so nicht weitermachen können wie jetzt", sagt Lauterbach im ZDF. Die Pandemie sei nicht vorbei, die Menschen verhielten sich aber unvorsichtiger. Um die Lage in den Griff zu bekommen, sei unter anderem eine gute Test-Strategie notwendig. Lauterbach forderte die Zulassung von Tests, die deutlich schneller Ergebnisse bringen - auch wenn die Tests nicht ganz so gut seien, wie die bisher eingesetzten.
  • 8/14/20 6:12 AM
    Frankreich erklärt Paris wieder zum Risikogebiet
    Die französische Regierung hat Paris und das Department Bouches-du-Rhone an der Mittelmeerküste um Marseille herum zum Corona-Hochrisiko-Gebiet erklärt. Der Erlass gibt den lokalen Behörden die Befugnis, den Personen- und Fahrzeugverkehr einzuschränken, den Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln und Flugreisen zu beschränken, den Zugang zu öffentlichen Gebäuden einzuschränken und einige Einrichtungen zu schließen, in denen ein hohes Infektionsrisiko besteht. Die Maßnahme ist eine Reaktion auf einen starken Anstieg der Coronavirus-Infektionen in den vergangenen zwei Wochen.
  • 8/14/20 5:50 AM
    Deutschland könnte wegen Corona Millionen an Klima-Strafen sparen
    Die Bundesregierung könnte als Folge der Corona-Krise um millionenschwere Klimaschutz-Strafzahlungen herumkommen. Anfang des Jahres ging die Bundesregierung noch davon aus, zusätzliche Verschmutzungsrechte bei anderen Staaten kaufen zu müssen. 300 Millionen Euro waren dafür schon im Haushalt eingeplant, der genaue Preis wäre aber Verhandlungssache gewesen. Nun hat die Denkfabrik Agora Energiewende berechnet, dass die Einschränkungen der Corona-Krise das Defizit deutlich verkleinern dürften - oder die Ziele sogar übererfüllt werden.

    Für Bereiche, die nicht Teil des EU-Emissionshandels sind, haben die EU-Länder ein festes jährliches Treibhausgas-Budget. Das sind etwa Verkehr, Heizungen, Landwirtschaft und ein Teil der Industrie. Für die Periode 2013 bis 2020 hatten Experten mit einem Überschuss von etwa 40 Millionen Tonnen CO2 in Deutschland gerechnet. Dafür hätte der Bund Emissionsrechte bei Ländern kaufen müssen, die ihr Budget nicht ausschöpfen. Agora Energiewende erwartet nun - je nach Wirkung und Dauer der Corona-Maßnahmen - ein Ergebnis zwischen sechs Millionen Tonnen Treibhausgas-Überschuss und 17 Millionen Tonnen unter dem, was eigentlich erlaubt wäre.
  • 8/14/20 5:27 AM
    Biden für landesweite Maskenpflicht in den USA
    Der designierte Präsidentschaftskandidat der US-Demokraten, Joe Biden, spricht sich für eine landesweite Maskenpflicht aus. "Jeder einzelne Amerikaner sollte in den nächsten drei Monaten eine Maske tragen, wenn er sich im Freien aufhält." Biden fordert die Gouverneure der einzelnen Bundesstaaten dazu auf, eine entsprechende Anordnung zu erlassen.
  • 8/14/20 4:47 AM
    Regierungschef von Caracas stirbt an Corona
    Der Regierungschef von Venezuelas Hauptstadtbezirk Caracas, Dario Vivas, ist im Zusammenhang mit der Lungenkrankheit Covid-19 gestorben. Das berichteten mehrere venezolanische Medien übereinstimmend. Generalstaatsanwalt Tarek William Saab schrieb auf Twitter: "Mit tiefem Bedauern haben wir die traurige Nachricht vom Tod unseres guten Freundes Dario Vivas bekomm." Vivas, der das Amt Anfang des Jahres angetreten hatte, wurde 70 Jahre alt. Im Juli war Vivas einer der ersten aus einer Reihe venezolanischer Beamter, Politiker und Militärs gewesen, der öffentlich machte, dass er sich mit dem Coronavirus infiziert habe.
  • 8/14/20 4:45 AM
    Großbritannien schickt Frankreich-Rückkehrer in Quarantäne
    Reisende aus Frankreich und den Niederlanden müssen nach ihrer Ankunft in Großbritannien von diesem Samstag an wieder in eine zweiwöchige Selbstisolation gehen. Das teilte der britische Verkehrsminister Grant Shapps mit. "Der Grund ist, dass wir so absolut hart daran gearbeitet haben, die Zahlen hier runterzubringen. Wir können es uns nicht leisten, die Fälle von anderswo wieder zu importieren", sagte Shapps der BBC.

    Frankreich ist nach Spanien das zweitliebste Reiseziel der Briten. Schätzungen zufolge dürften sich dort Hunderttausende Briten aufhalten, die nun bei ihrer Rückkehr in Quarantäne müssen. Die neue Regelung gilt auch für Malta. Die Infektionsrate in den drei Ländern war in den vergangenen Wochen wieder gestiegen. In Frankreich wurde in mehreren Touristenorten in der Bretagne und Gemeinden im Département Mayenne sowie in Stadtteilen von Lille und Nizza das Tragen einer Corona-Schutzmaske an belebten Orten auch im Freien angeordnet. Auch in Großbritannien stiegen die Zahlen zuletzt wieder leicht an. In verschiedenen Teilen des Landes wurden daher die Maßnahmen zur Eindämmung des Virus auf lokaler Ebene wieder verschärft.

  • 8/14/20 4:21 AM
    1.449 Neuinfektionen in Deutschland gemeldet
    Die Zahl der bekannten Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Deutschland ist erneut leicht gestiegen. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) bis Donnerstagabend 1.449 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages. Höher lag der Wert zuletzt am 01. Mai mit 1.639 registrierten Neuinfektionen.Seit dem Vortag wurden 14 neue Todesfälle gemeldet. Die Reproduktionszahl, kurz R-Wert, lag nach RKI-Schätzungen Deutschland bei 0,91. Das bedeutet, dass ein Infizierter im Mittel etwas weniger als einen weiteren Menschen ansteckt.
  • 8/13/20 8:44 PM
    Wegen der vielen Corona-Toten: Mobiles Krematorium
    In Bolivien haben Ingenieure eine besondere Idee gehabt, wie man sich um die vielen Corona-Toten kümmern kann. Sehen sie hier das mobile Krematorium im Video.
  • 8/13/20 8:21 PM
    300 Corona-Fälle nach Ausbruch in britischer Sandwich-Fabrik
    Nach einem Corona-Ausbruch in einer Sandwich-Fabrik in der englischen Stadt Northampton sind fast 300 Angestellte positiv auf das Virus getestet worden. Bei 79 Menschen hatte der staatliche Gesundheitsdienst NHS eine Ansteckung festgestellt, 213 Fälle weitere seien durch private Tests des Unternehmens Greencore bestätigt, hieß es am Donnerstag bei der regionalen Verwaltung. Greencore teilte mit, man habe nach einer steigenden Zahl von Covid-19-Fällen in der Region damit begonnen, proaktiv alle Mitarbeiter des Werks zu testen. Man habe sofort die Kontakte verfolgt; die möglicherweise Betroffenen seien angewiesen worden, sich zu isolieren. Northampton liegt nördlich von London. Großbritannien ist das Land mit den meisten Corona-Todesopfern in Europa.
  • 8/13/20 8:17 PM
    Mobiles Krematorium in Bolivien
    Friedhöfe und Bestattungsunternehmen haben in Bolivien Schwierigkeiten sich um die vielen Corona-Toten zu kümmern. Ingenieure haben nun eine praktische wie makabere Lösung entwickelt: Ein mobiles Krematorium. Der fünf mal zweieinhalb Meter große Ofen ist klein genug, um auf einen Anhänger zu passen und wird mit Flüssiggas betrieben. Zudem soll die Lösung auch ärmeren Familien helfen, die sich eine Beerdigung oder Einäscherung sonst nicht leisten können.
  • 8/13/20 7:46 PM
    Stirbt das Coronavirus vielleicht aus?
    Forscher der Harvard-Universität in den USA haben drei Szenarien entwickelt, wie sich das Corona-Virus in den nächsten Jahren entwickeln könnte. Hier in diesem Artikel können sie alles darüber nachlesen.
  • 8/13/20 7:39 PM
    Bund und Länder wollen erneute Schulschließungen vermeiden
    Bund und Länder wollen im Falle neuer Corona-Verschärfungen den Schulunterricht sichern. "Es besteht Einigkeit über das gemeinsame Ziel, erneute komplette und flächendeckende Schließungen von Schulen und Kitas möglichst zu vermeiden. Das hohe Gut der Bildung soll auch in Zeiten der Pandemie politische und gesellschaftliche Priorität genießen", teilte Regierungssprecher Steffen Seibert am Donnerstagabend nach einem Gespräch von Kanzlerin Angela Merkel, SPD-Chefin Saskia Esken mit Ländervertretern mit.

    Zudem betonten sie die "neue Dringlichkeit", neue Formen des digitalen Lernens zu entwickeln. Die Digitalisierung sei eine gemeinsame Aufgabe von Bund und Ländern. "Es war der gemeinsame Wille, schnellstmöglich alle Schulen in der erforderlichen Weise an das schnelle Internet anzuschließen, Schülern zu Hause einen bezahlbaren Zugang zum Internet zu ermöglichen und Lehrer mit Endgeräten auszustatten", sagte der Regierungssprecher
  • 8/13/20 6:50 PM
    EU will sich auch Corona-Impfstoff von Johnson & Johnson sichern
    Die EU will auch von einem Pharmaunternehmen des US-Konzerns Johnson & Johnson 200 Millionen Dosen eines möglichen Impfstoffs zum Schutz vor Covid-19 kaufen. Vorgespräche für einen entsprechenden Rahmenvertrag mit Janssen Pharmaceutica NV seien am Donnerstag abgeschlossen worden, teilten Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und die für Gesundheit zuständige Kommissarin Stella Kyriakides am Abend mit. Er sehe auch ein Vorkaufsrecht für weitere 200 Millionen Dosen vor.
  • 8/13/20 6:45 PM
    Fünf Bundesländer melden Neuinfektionen im dreistelligen Bereich
    Das Coronavirus ist weiter auf dem Vormarsch in Deutschland: Die Zahl der Neuinfektionen ist erneut kräftig gestiegen auf 1455 Fälle innerhalb der vergangenen 24 Stunden (1182 am Vortag). Die Ausbreitung des Virus zeigt sich auch beim Blick auf die Bundesländer: Fünf von ihnen melden Infektionszahlen im dreistelligen Bereich: Spitzenreiter mit 535 neuen Fällen bleibt Nordrhein-Westfalen, gefolgt von Bayern (229), Hessen (132), Berlin (131) und Baden-Württemberg (108).
  • 8/13/20 6:41 PM
    Wirtschaftlich Folgen von Corona: Mexiko senkt Zinsen
    Die mexikanische Notenbank hat im Kampf gegen die wirtschaftlichen Virus-Auswirkungen erneut den Leitzins gesenkt. Von 5 Prozent auf 4,50 Prozent um 50 Basispunkte. Von März bis Juli wurden in Mexiko wegen der Corona-Krise 1,1 Millionen Jobs gestrichen. Die Zahl der Corona-Fälle schreitet stark auf eine halbe Millionen zu.
  • 8/13/20 5:45 PM
    Frankreich: Neuinfektionen so hoch wie seit dem Lockdown nicht mehr
    Frankreich meldet 2669 bestätigten Neuinfektionen. Das ist die bisher höchste tägliche Zunahme seit dem Ende des Lockdowns. Der Durchschnittswert der vergangenen sieben Tage liegt demnach inzwischen bei 1962, der höchste Wert seit dem 24. April, als die Epidemie in Frankreich voll ausgeprägt war. Insgesamt sind damit 209.365 Fälle bekannt.
  • 8/13/20 5:42 PM
    Peru verschärft Corona-Maßnahmen
    Wegen der Corona-Pandemie verschärft Peru seine Maßnahmen gegen die weitere Ausbreitung des Virus wieder. Präsident Martín Vizcarra gab die Wiederaufnahme der sonntäglichen Ausgangsperre und des Verbots von privaten Treffen bekannt. Der Premierminister Walter Martos kündigte beim Verstoß gegen die Maßnahmen harte Strafen an. So sollen Personen, die während der Ausgangssperre auf der Straße aufgegriffen werden, festgenommen und einen Tag festgehalten werden. Peru hatte strenge Ausgangsbeschränkungen verhängt. Nachdem die Maßnahmen schrittweise gelockert wurden, stiegen die Corona-Zahlen zuletzt deutlich an. Peru ist nach Brasilien und Mexiko das in Lateinamerika am drittstärksten betroffene Land.
  • 8/13/20 5:37 PM
    Claudia Roth wartet noch auf Testergebnis aus Bayern
    Grünen Politikerin Claudia Roth ist nach eigenen Angaben auch von der Test-Panne in Bayern betroffen. Sie warte noch auf die Ergebnisse ihres Tests vom 2. August, sagte die Grünen-Politikerin der "Augsburger Allgemeinen". Am Münchner Flughafen sei sie auf das Virus getestet worden. Die Corona-Hotline habe sie nie erreichen können. Ihr Arzt in Augsburg habe daraufhin einen Corona-Test bei der Politikerin durchgeführt. Dieser sei negativ ausgefallen. Claudia Roth kritisiert Ministerpräsident Markus Söder scharf für die Panne: "Wenn sich Herr Söder als Top-Manager der Pandemie stilisiert und ständig noch mehr Kontrollen ankündigt, aber keinen Realitätscheck macht, ob überhaupt ausreichend Kapazitäten vorhanden sind, dann ist das fahrlässig", sagte Roth.
  • 8/13/20 5:28 PM
    Coronavirus auf Chickenwings entdeckt
    Chinesische Behörden haben auf Chickenwings aus Brasilien das Coronavirus nachweisen können. Eine Probe des Fleisches sei positiv auf das Virus getestet worden, teilte die Stadt Shenzhen mit. Daraufhin seien Coronatests für alle Menschen organisiert worden, die möglicherweise das Produkt verzehrt hatten. Alle Tests seien aber negativ ausgefallen. Solche Lebensmittel-Tests werden in China seit Juni häufiger durchgeführt. Damals wurde ein lokaler Ausbruch in Peking mit dem Lebensmittelgroßhandel der Stadt in Verbindung gebracht worden.
  • 8/13/20 5:13 PM
    Corona in Italien: Rund 200 Anzeigen gegen die Regierung
    Zahlreiche Menschen in Italien haben Regierungschef Giuseppe Conte, Außenminister Luigi Di Maio und andere Kabinettsmitglieder wegen ihrer Corona-Politik angezeigt. Die Staatsanwaltschaft in Rom informierte die Regierung über die Vorwürfe. Bei den Anzeigen geht es um Amtsmissbrauch, Totschlag oder Einschränkung der Bürgerrechte. Die Anklagebehörde hält die Vorwürfe für unbegründet und werde sie daher zu daher zu den Akten legen.

  • 8/13/20 5:00 PM
    Weit gehendes Rauchverbot auf den Kanaren
    Nach der spanischen Region Galicien haben auch die Kanarischen Inseln ein weit gehendes Rauchverbot in der Öffentlichkeit erlassen. Außerhalb der eigenen vier Wände darf künftig nur geraucht werden, wenn der Mindestabstand von eineinhalb Metern eingehalten werden kann. Auch andere spanische Regionen, wie Madrid prüfen derzeit, ob sie ein solches Rauchverbot erlassen sollen.
  • 8/13/20 3:44 PM
    Düsseldorfer Großkonzert: Entscheidung auf den letzten Drücker
    Ob das umstrittene Großkonzert mit Bryan Adams, Sarah Connor und vielen weiteren Künstlern in Düsseldorf stattfinden darf, entscheidet sich spätestens vier Tage vor dem Termin. Auf diesen Kompromiss einigten sich die Stadt Düsseldorf und die Landesregierung. Entscheidend soll das aktuelle Corona-Infektionsgeschehen sein.

  • 8/13/20 3:30 PM
    Passant bedroht Masken-Verweigerer mit Schreckschusswaffe
    Wegen eines Verstoßes gegen die Maskenpflicht hat ein 25-Jähriger im Neusser Bahnhof eine Waffe gezogen. Damit habe er dafür sorgen wollen, dass ein Mann ohne Mund-Nasen-Schutz sein Bußgeld bezahle, berichtet die Polizei. Der 25-Jährige muss sich nun wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetzt und des Verdachts der Bedrohung verantworten. Gegen beide Beteiligten wurde ein Verfahren wegen Verstoß gegen die Maskenpflicht eingeleitet, denn auch der selbst ernannte Ordnungshüter soll den Mundschutz nicht richtig getragen haben.
  • 8/13/20 3:22 PM
    Deutschland will offenbar 250 Millionen Masken im Ausland verschenken
    Der SPIEGEL schreibt, dass Gesundheitsminister Spahn 250 Millionen Masken im Wert von 275 Millionen Euro einfach an andere Länder verschenken will. Grund ist, dass laut dem SPIEGEL die Haltbarkeit der Masken bald abläuft. Insgesamt hätte Deutschland 2,7 Milliarden Masken importiert, eine weitere Milliarde sei fest bis Ende des Jahres bestellt.

  • 8/13/20 2:03 PM
    Söder entschuldigt sich für Test-Panne
    "Wir können uns dafür auch nur entschuldigen letztlich", so Söder auf der Pressekonferenz zur Corona-Test-Panne in Bayern.
    "Nichts ist perfekt. Wir hatten in den letzten Monaten noch deutlich dunklere Stunden. Da war Melanie Huml ein wichtiger Partner. Ich hätte es menschlich unangemessen empfunden, eine Leistung über Jahre hinweg und in dieser Zeit zu übergehen." Er wolle auf die Erfahrung und psychische Stärke Melanie Humls nicht verzichten. Es bleibe am Ende eine sehr operative Panne und keine der Ministerin selbst, so Söder.
  • 8/13/20 1:59 PM
    Huml: "Wir bedauern sehr, was passiert ist."
    Die Testungen seien keine einfache Aufgabe, so die Gesundheitsministerin auf der Pressekonferenz zur Test-Panne.
    "Wir haben etliche Daten, die gescannt wurden. Wir können bislang 908 Ergebnisse zuordnen, die informiert wurden oder bei denen wir dabei sind, sie zu informieren." Etwa 100 seien noch offen. Seit heute morgen werden die Betroffenen telefonisch informiert.
  • 8/13/20 1:38 PM
    Söder lehnt Rücktritt von Gesundheitsministerin Huml ab
    Auf der Pressekonferenz zur Corona-Test-Panne in Bayern hat Ministerpräsident Markus Söder bekannt gegeben, dass Melanie Huml (CSU) das Amt der Gesundheitsministerin behalten wird. Huml hatte Söder zweimal ihren Rücktritt angeboten. "Ich habe sie gefragt, ob sie den Job weiter ausführen will und kann", berichtet Söder. Huml habe das bejaht. "Ich habe weiter Vertrauen zu ihr", so der Ministerpräsident weiter. Fehler passieren, sie müssen nur erkannt werden. Huml wolle die "Scharte auswetzen".

  • 8/13/20 1:05 PM
    Bericht: Polizei holt 25.000 Unterlagen aus Passauer Gesundheitsamt
    Die Polizei hat am Mittwoch 25.000 Unterlagen aus dem Passauer Gesundheitsamt geholt und zum Polizeipräsidium nach München gebracht. Wie die "Passauer Neue Presse" berichtet, soll es sich um Unterlagen mit personenbezogenen Daten von Reiserückkehrern handeln, die sich an der Teststation Donautal-Ost an der A3 bei Passau auf das Coronavirus untersuchen ließen. Ein Sprecher des Polizeipräsidiums München erklärte der Zeitung, die Polizei habe dem bayerischen Gesundheitsamt geleistet.
  • 8/13/20 12:57 PM
    Städte und Gemeinden: Können uns keinen Lockdown mehr leisten
    Angesichts des neuerlichen Anstiegs der Zahl von Corona-Infektionen hat der Deutsche Städte- und Gemeindebund vor einem Nachlassen bei den Anstrengungen gegen die Ausbreitung der Pandemie gewarnt. "Es ist eine gewisse Nachlässigkeit zu verzeichnen", sagte DStGB-Präsident Ralph Spiegler am Donnerstag in Mainz. Bei Verstößen gegen Auflagen wie zum Beispiel der Maskenpflicht und dem Abstandsgebot müssten die Ordnungsbehörden energisch eingreifen. "Über allem steht: Wir können uns einen zweiten Lockdown nicht leisten."
  • 8/13/20 12:44 PM
    Österreich: Übernachtungen um 70 Prozent eingebrochen
    Die Corona-Krise hat dem Tourismus in Österreich vor dem Sommer schwer zugesetzt. Die Übernachtungen in Hotels und Pensionen seien im Mai und Juni um 70 Prozent eingebrochen, ergab eine am Donnerstag veröffentlichte Analyse des Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo). Vor allem Gäste aus dem Ausland blieben aus. Die Einnahmen im Tourismus, einer wichtigen Konjunktur- und Beschäftigungsstütze des Landes, seien damit um ebenfalls 70 Prozent auf 1,20 Milliarden Euro gesunken. Besonders stark betroffen war nach Angaben des Instituts die Hauptstadt Wien, die ein Minus von fast 93 Prozent verzeichnete.
  • 8/13/20 12:15 PM
    Finnische Regierung empfiehlt Bürgern das Tragen von Masken
    Die finnische Regierung empfiehlt ihren Bürgern das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. Die Masken sollten von den Finnen in öffentlichen Verkehrsmitteln und in anderen Situationen getragen werden, in denen sich enge körperliche Kontakte nicht vermeiden ließen, sagte Ministerpräsidentin Sanna Marin am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Helsinki. Damit folgt ihre Regierung einer Empfehlung der nationalen Gesundheitsbehörde THL für Finnen im Alter ab 15 Jahren. Zugleich riet Marin ihren Landsleuten in Regionen mit verhältnismäßig hohen Infektionszahlen, aus dem Homeoffice zu arbeiten.

    Finnland hat noch immer auf die Einwohnerzahl gerechnet eine der geringsten Neuinfektionsraten Europas. Aber auch im nördlichsten EU-Land nehmen die Infektionszahlen seit einiger Zeit wieder zu. Eine Maskenpflicht besteht in Nordeuropa weitgehend nicht, vielerorts wird aber über entsprechende Maßnahmen und Empfehlungen diskutiert, darunter auch in Dänemark. Offiziell kann die finnische Regierung ihren Bürgern rein rechtlich keine Maskenpflicht vorschreiben, sondern diese nur strengstens empfehlen.

  • 8/13/20 11:52 AM
    Studie: Sechs Prozent der Briten haben Antikörper im Blut
    Einer großangelegten Studie des Imperial College in London zufolge weisen etwa 3,4 Millionen der Engländer Antikörper gegen das Coronavirus auf. Das entspricht knapp sechs Prozent der Bevölkerung. Es sei wahrscheinlich, dass sie bis Ende Juni eine Coronvirus-Infektion durchgemacht hätten, teilte die Universität mit.

    Die Zahl der positiv Getesteten unterscheidet sich der Studie zufolge sowohl geografisch als auch zwischen bestimmten Gruppen stark. Besonders hoch ist die Rate in London, wo sogar 13 Prozent der Menschen positiv auf Antikörper getestet wurden. Am niedrigsten ist sie hingegen im Südwesten des britischen Landesteils mit 3 Prozent. Junge Erwachsene zwischen 18 und 24 Jahren wurden mehr als doppelt so oft positiv getestet (8 Prozent) wie Menschen im Rentenalter zwischen 65 und 74 Jahren (3 Prozent).

    Ebenfalls überdurchschnittlich stark betroffen sind Mitarbeiter im Gesundheitswesen und Angehörige ethnischer Minderheiten. Bei Mitarbeitern in Pflegeheimen mit Patientenkontakt lag die Rate bei 16 Prozent. Bei Menschen mit schwarzer Hautfarbe wiesen sogar 17 Prozent Antikörper auf.

  • 8/13/20 11:42 AM
    Barcelona will Reisebüros schulen, um Tourismus wieder anzukurbeln
    Barcelona will mit einer Qualitätsoffensive auf das Ausbleiben von Touristen reagieren. In der stark von der Pandemie betroffenen katalanischen Hauptstadt sind die internationalen Ankünfte im Juni gegenüber dem Vorjahr um 98 Prozent eingebrochen. Die Behörden sollen unter anderem Schulungen für Reisebüros anbieten, um den Bedürfnissen von Chinesen, Südostasiaten und auch Amerikanern entgegen zu kommen.
  • 8/13/20 11:19 AM
    Fahrgäste aus Risikogebieten sollen Online-Formular bei der Bahn ausfüllen
    Bahnreisende aus Risikogebieten sollen ihre Daten bei der Fahrt mit der Deutschen Bahn in Online-Formulare eintragen. Diese stehen von nun an auf der Internetseite des bundeseigenen Konzerns zur Verfügung, wie ein Sprecher am Donnerstag mitteilte. Darin müssen die Kunden ihre Zugdaten, die persönliche Adresse sowie Ziele und Aufenthaltsorte in Deutschland angeben. Auch mögliche Covid-19-Krankheitssymptome sollen in dem Formular angegeben werden.

    "Reisende, die mit Zügen der Deutschen Bahn aus Risikogebieten einreisen, werden mit Durchsagen in den Zügen darüber informiert, dass die behördliche Pflicht besteht, Kontaktdaten und Angaben zur Reise zu hinterlegen", hieß es. "Die Daten werden sicher gespeichert und nur auf offizielle Nachfrage den Gesundheitsbehörden zur Verfügung gestellt." Nach einem Monat würden sie gelöscht. Ob die betroffenen Reisenden der Aufforderung nachkommen, werde allerdings nicht kontrolliert. Das einzige Risikogebiet, aus dem heraus es regionale Bahn-Verbindungen nach Deutschland gibt, ist derzeit Luxemburg.
  • 8/13/20 11:07 AM
    Nach Testergebnis-Chaos in Bayern - Betroffene: "Vor allem meine Schwiegermutter hat Angst"
    Rund 900 Menschen wurden bei ihrer Rückkehr nach Deutschland in Bayern positiv getestet - haben es aber nicht erfahren. Mehr dazu hier:
Tickaroo Live Blog Software