Die Corona-Krise

CORONAVIRUS LIVE-TICKER - Schulstart mit Corona: Drei Bundesländer kehren aus den Ferien zurück

10. August 2020 - 8:30 Uhr

Eine Schule in Husum wurde bereits geschlossen

Nachdem in der vergangenen Woche bereits in Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg die Schüler an die Schulen zurückgekommen waren, geht es jetzt in Schleswig-Holstein, Brandenburg und Berlin los. Am Mittwoch ist es auch in NRW so weit. In Schleswig-Holstein sollen möglichst viele der rund 363.000 Schüler wieder so viel Präsenzunterricht wie möglich bekommen. Eine Schule bei Husum ist schon vor dem Start wegen einer infizierten Lehrerin vorsorglich zunächst für die kommende Woche geschlossen worden. In Brandenburg gilt in Fluren, Treppenhäusern und Mensen eine Maskenpflicht für Schüler und Lehrer, aber nicht in Klassenräumen und auf Schulhöfen. 

Alle Infos zum Coronavirus können Sie hier nachlesen.​

+++ LIVE-TICKER +++

  • 8/10/20 11:20 AM
    Ärzte warnen vor Rückkehr der Fans in die Stadien
    Mitte September startet die Bundesliga in die neue Saison. Das Konzept der Deutschen Fußball Liga (DFL) sieht vor, dass auch wieder Zuschauer in die Stadien dürfen. Der Ärzteverband Marburger Bund warnt nun vor einer Fan-Rückkehr. "Die Gefahr von Massenansteckungen wäre real. Wenn wir Pech haben, sitzt ein Superspreader unter den Fans, und das Virus breitet sich wie ein Lauffeuer aus", sagte die Vorsitzende des Marburger Bundes, Susanne Johna, der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ). Mehr dazu lesen Sie hier.
  • 8/10/20 11:18 AM
    Hamburg: Bus und Bahn fahren ohne Maske kostet jetzt 40 Euro
    Hamburg führt eine Strafe von 40 Euro für Fahrgäste ein, die sich in Bussen und Bahnen nicht an die geltende Maskenpflicht halten oder die Mund-Nasen-Bedeckung nicht korrekt tragen. Verstärkte Kontrollen nach den Sommerferien hätten ergeben, dass die Maskendisziplin im öffentlichen Nahverkehr abnehme, teilten die Verkehrsbehörde und die Unternehmen im Verkehrsverbund HVV am Montag mit.

    Am Wochenende seien in U-Bahnen der Hamburger Hochbahn knapp 15 Prozent Nicht-Maskenträger angetroffen worden. Daher werde wie bei Schwarzfahrern und bei Alkohol- und Tabakkonsum nun eine Vertragsstrafe erhoben, die mit den Nachbarländern abgestimmt sei.

    "Wer im öffentlichen Nahverkehr keine Maske trägt oder sie falsch trägt, kann andere Menschen womöglich anstecken", sagte Verkehrssenator Anjes Tjarks (Grüne). "Deswegen gilt die Maskenpflicht weiterhin." Mit der angedrohten Strafe von 40 Euro wollten die Behörden noch einmal verdeutlichen, dass das Tragen einer Alltagsmaske keine Empfehlung, sondern nach wie vor eine Pflicht sei.
  • 8/10/20 11:09 AM
    Großbritannien will Regelbetrieb an Schulen nach den Ferien
    Auch die britische Regierung setzt wieder auf einen Regelbetrieb in den Schulen nach Ende der Sommerferien. Schülerinnen und Schüler sollten ab September wieder die volle Zeit zur Schule gehen, sagte Premierminister Boris Johnson. Er hoffe, dass dann mit lokalen Maßnahmen Virus-Ausbrüche eingedämmt werden könnten. "Das Letzte, was wir wollen, ist die Schließung von Schulen." Die Regierung sei sehr daran interessiert, dass die Prüfungen wie gewohnt ablaufen.
  • 8/10/20 10:48 AM
    USA will Impfstoff erst teilen, wenn eigene Bevölkerung versorgt ist
    Die USA wollen einen möglichen US-Corona-Impfstoff mit dem Rest der Welt teilen - allerdings erst, wenn sie selbst damit ausreichend versorgt sind. "Unsere erste Priorität ist natürlich die Entwicklung und Produktion einer ausreichenden Menge von sicheren und wirksamen durch die FDA zugelassenen Impfstoffen und Medikamenten zum Einsatz in den Vereinigten Staaten", sagte US-Gesundheitsminister Alex Azar während eines Besuchs in Taiwan. Sobald der Bedarf der USA gedeckt sei, gehe er davon aus, dass diese Produkte der Weltgemeinschaft zu einer fairen und angemessenen Verteilung zur Verfügung stehen.
  • 8/10/20 10:35 AM
    Söder: Reiserückkehrer mit Auto und Bahn häufiger positiv getestet als Flugreisende
    Der Bayrische Ministerpräsident Markus Söder erklärte bei einer Pressekonferenz in Nürnberg, die neuen Corona-Maßnahmen für Bayern. "Wir spüren, dass Corona in ganz Europa und auch bei uns wieder auf dem Vormarsch ist", sagte er. Darum will er die Testkapazitäten im Land hochfahren. Im Moment könnten im Land rund 55.000 Tests durchgeführt werden. Bis Ende August soll Bayern pro Tag 200.000 schaffen.

    Bisher seien 60.000 Reiserückkehrer in Bayern getestet worden. Dabei sei auffällig, dass mehr Reiserückkehrer, die per Auto und Bahn aus dem Urlaub zurück kamen, positiv getestet wurden, als Urlauber, die mit dem Flugzeug zurück kamen. Auch viele Urlauber, die sich nicht un Risikogebieten aufgehalten haben, seien bei der Rückkehr positiv getestet worden.

    Söder forderte darum die "Rückkehr zu der geistigen Vorsicht und Umsicht". Im Land gebe es nun regelmäßige Reihentests in Altenheimen und bei Saisonarbeitern. Außerdem will Bayern jetzt beobachten, wie Schulstart in den anderen Bundesländern verläuft und dann die Regelungen entsprechend anpassen. "Die eigentliche Gefahr ist der Leichtsinn bei privaten Feiern", mahnte Söder.
  • 8/10/20 10:02 AM
    Hort in Potsdam wegen Corona geschlossen
    Weil ein Erzieher eines Horts in Potsdam positiv auf das Coronavirus getestet wurde, müssen zahlreiche Grundschüler zum Schulstart zu Hause bleiben. Das städtische Gesundheitsamt habe die Eltern der Kinder, die vergangene Woche in dem Hort Kontakt mit dem Erzieher hatten, am Sonntag informiert, bestätigte Stadtsprecherin Juliane Güldner am Montag. Zuerst hatten die "Potsdamer Neuesten Nachrichten" (online) berichtet. Die Zahl der betroffenen Kinder, die nun als Kontaktpersonen ersten Grades in häusliche Quarantäne müssten, sei noch nicht bekannt, sagte Güldner. Der Hort, der sich im Gebäude einer Grundschule in der Potsdamer Innenstadt befindet, sei vom Träger geschlossen worden.
  • 8/10/20 9:50 AM
    Zum Schulstart: Corona-Stichproben bei Tausenden Schülern in Brandenburg
    Mit dem Beginn des Regelbetriebs an den Brandenburger Schulen hat die Brandenburger Landesregierung Corona-Tests für Kita- und Schulkinder gestartet. Bis Ende August sollen in einer Stichprobe ein Prozent der Kinder und Jugendlichen des Bundeslandes auf das Coronavirus getestet werden, wie das Gesundheits- und das Bildungsministerium am Montag mitteilten. Die freiwilligen Tests betreffen rund 2.900 Schüler und 1.100 Kita-Kinder aus 72 Schulen und 12 Kitas. "Mit den Stichproben möchten wir mehr über die Ausbreitung des Virus in dieser Altersgruppe in Brandenburg erfahren", sagte Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne).

    Die Ergebnisse sollen bei der Anordnung von Corona-Maßnahmen berücksichtigt werden. Ähnliche Testreihen gibt es auch in anderen Bundesländern. Sie sollen klären helfen, mit welchen Ansteckungsrisiken die Öffnung von Kitas und Schulen verbunden ist.
  • 8/10/20 9:41 AM
    Ministerin stellt Corona-Maßnahmen für Kitas vor
    Nicht nur viele Schulkinder in Deutschland dürfen nach den Sommerferien zurück zum Unterricht, auch in den Kindergärten läuft der Betrieb wieder an. Aber wie lassen sich mit so kleinen Kindern Abstand und Hygiene-Regeln sinnvoll umsetzen? Bundesfamilienministerin Franziska Giffey informiert heute über die geplanten Maßnahmen.
  • 8/10/20 9:08 AM
    Nach Corona-Flaute: Zahl der Minijobber steigt wieder
    Nach einem coronabedingten Einbruch im Frühjahr steigt die Zahl der Minijobber in Deutschland wieder. Ende Juni seien im gewerblichen Bereich bundesweit 5,9 Millionen Minijobber mit 450-Euro-Jobs oder kurzfristigen Beschäftigungen gemeldet gewesen. Das seien rund 200.000 mehr als Ende Mai, teilte die Minijob-Zentrale am Montag in Bochum mit. Insgesamt liege die Zahl der Minijobber damit allerdings immer noch um 837.000 unter dem Vorjahresniveau.
  • 8/10/20 8:48 AM
    Litauen: Präsident beendet Selbstisolation Litauens Staatspräsident Gitanas Nauseda hat seine Selbstisolation beendet. Das Staatsoberhaupt des baltischen EU-Landes hatte sich wie seine Familie und sein Mitarbeiterstab am Freitag vorsorglich in Quarantäne begeben, nachdem ein Mitarbeiter der Präsidialkanzlei möglicherweise Kontakt mit einem Corona-Infizierten gehabt hatte. Ein Corona-Test des Mitarbeiters fiel nun aber negativ aus. Der Großteil der Bediensteten wird daher am Montag die Arbeit wieder aufnehmen, wie die Präsidialkanzlei mitteilte.

    Angesichts der sich verschlechternden epidemiologischen Situation im Litauen sollen zusätzliche Schutzmaßnahmen im Präsidentenpalast in Vilnius eingeführt werden. So müssen künftig alle Besucher und Gäste eine Gesichtsmaske tragen und ebenso wie die Mitarbeiter ihre Körpertemperatur messen lassen.
  • 8/10/20 8:43 AM
    Trotz Milliarden-Hilfe: Viele Lufthansa-Tickets noch immer nicht zurückerstattet
    Viele Lufthansa-Kunden warten bis heute auf die Erstattung ihrer Kosten für ausgefallene Flüge. Weit über eine Million Erstattungsanträge sind noch offen – trotz staatlicher Milliardenhilfe. Mehr dazu lesen Sie hier.
  • 8/10/20 8:00 AM
    Warum haben manche Covid-19-Patienten einen so schweren Verlauf?
    Auch wenn uns die Pandemie nun schon seit vielen Monaten begleitet, gibt es immer noch offene Fragen rund um das Coronavirus. Eine davon ist, warum genau die durch das Virus ausgelöste Krankheit Covid-19 bei einem Teil der Infizierten so schwer verläuft, dass sie sogar zum Tod führen kann. Darauf könnten Forscher jetzt eine neue Antwort gefunden haben.
  • 8/10/20 7:53 AM
    Corona macht Nachhilfestunden teurer
    Der Schulalltag in Deutschland geht wieder los, allerdings unter verschärften Sicherheitsmaßnahmen. Weil vor den Ferien wochenlang der Unterricht ausfällt, gibt es bei vielen Schülern eine Menge Nachholbedarf. Dafür holen sich einige Eltern Unterstützung von Nachhilfelehrern. Doch das kann sich nicht jeder leisten. Mehr dazu lesen Sie hier.
  • 8/10/20 7:44 AM
    Nach zehn positiven Corona-Tests: Erstliga-Spiel in Brasilien abgesagt
    Brasiliens erste Fußballliga startete am Wochenende belastet von zahlreichen positiven Coronatests in die neue Saison. Nur wenige Stunden vor der Partie gegen den FC Sao Paulo zeigte der Test bei zehn der 23 Spieler von Goias EC positive Ergebnisse. Die Partie wurde abgesagt, als die Gäste sich schon zu Aufwärmübungen auf den Platz befanden.

    Aus Klubkreisen heißt es, dass die Proben schon am Freitag entnommen worden waren, das vom nationalen Verband CBF auserwählte Labor aber lediglich am Sonntagmorgen die Ergebnisse bekannt gegeben hatte. Zudem gibt es an der Zuverlässigkeit der Labor-Daten Zweifel, weil das für die Analyse zuständige Krankenhaus selber neue Proben angefordert hat.

    Auch das Drittliga-Gastspiel von Sociedade Imperatriz/Maranhao bei Treze FC in Campo Grande/Paraiba musste nach zwölf positiv auf COVID-19 getesteten Spielern der Gäste kurzfristig abgesagt werden. Am Wochenende waren alle vier nationalen Ligen nach der Pandemie-Zwangspause in die neue Saison gestartet.

  • 8/10/20 7:19 AM
    RTL/ntv Frühstart mit Martin Hinkel: „Viele werden schon vor der Testpflicht in Berlin angekommen sein“
    Der Bezirksbürgermeister von Berlin-Neukölln, Martin Hikel (SPD), hält die Schulen in seinem Bezirk für „gut vorbereitet“ für den Start nach den Sommerferien. Die „Infrastruktur“ für die entsprechende Hygiene sei gewährleistet. Allerdings befürchtet Hikel, dass die Testpflicht für Reiserückkehrer aus Risikogebieten in einigen Fällen nicht umgesetzt worden sein könnte, da diese erst seit Samstag gilt.

    „Ich glaube, viele werden schon vor der Testpflicht in Berlin angekommen sein und da ist natürlich die große Unbekannte: Wie verhalten sich die Reiserückkehrer?“, sagte Hikel in der Sendung „Frühstart“ von RTL/ntv. Hikel könne nur an die Eigenverantwortung und Freiwilligkeit der Menschen appellieren. Am Ende gehe es darum, dass „Kinder vielleicht Träger des Virus sind“ und diese den Virus dann „weiter über die Schulen als Multiplikatoren verbreiten“.
    Mit Blick auf die Wintermonate und lokale Lockdowns sagte der SPD-Politiker: „Ich glaube, solche lokalen Lockdowns, das wird eine neue Normalität sein im kommenden Herbst und auch im Winter.“
  • 8/10/20 7:12 AM
    Über 90 Prozent Fluggäste weniger an NRW-Flughäfen
    Nach dem Einbruch durch die Corona-Pandemie ist der Betrieb an den NRW-Flughäfen im Juni vorsichtig wieder angelaufen, er lag aber immer noch um mehr als 90 Prozent unter dem Vorjahreswert. Von den sechs Hauptverkehrsflughäfen im Bundesland flogen in dem Monat knapp 162 000 Passagiere ab, 92,3 Prozent weniger als im Vergleichsmonat 2019, teilte das Statistische Landesamt IT.NRW am Montag mit. Im Juni 2019 waren es über zwei Millionen Menschen gewesen. Erfasst werden die Flughäfen Düsseldorf, Köln/Bonn, Dortmund, Münster/Osnabrück, Niederrhein und Paderborn/Lippstadt.
  • 8/10/20 6:58 AM
    Pakistan hebt weitere Beschränkungen auf
    Pakistan hat trotz Bedenken von Gesundheitsexperten weitere Corona-Beschränkungen aufgehoben. Seit Montag dürfen Kinos, Parks, Einkaufszentren und religiöse Einrichtungen wieder öffnen - nur Schulen, Universitäten und große Hochzeitshallen sollen noch bis Mitte September geschlossen bleiben. "Die Pakistanische Ärztekammer ist überrascht über die Entscheidung, alle Bereiche auf einmal zu öffnen", sagte ihr Generalsekretär.

    Vor einer Woche trafen die Behörden die Entscheidung, nachdem zuletzt eine geringere Zahl an täglichen Neuinfektionen gemeldet worden war. An öffentlichen Plätzen gilt immer noch eine Maskenpflicht.

    In Pakistan sind bislang mehr als 284.000 Coronavirus-Infektionen durch Tests in den Krankenhäusern nachgewiesen worden. In dem Zusammenhang wurden insgesamt mehr als zwei Millionen Menschen getestet. Besonders viele Neuinfektionen wurden im Juni registriert, bis Anfang August sind diese Zahlen stark zurückgegangen.

  • 8/10/20 6:07 AM
    Auch Partner ohne Trauschein dürfen wieder einreisen
    Deutschland lässt von heute an auch unverheiratete Partner aus Staaten außerhalb der Europäischen Union wieder einreisen. Die Reisebeschränkungen für Paare ohne Trauschein infolge der Corona-Pandemie werden aufgehoben. Betroffene Paare hatten bereits seit Wochen eine Aufhebung gefordert. Viele konnten sich aufgrund der Corona-Maßnahmen seit Monaten nicht mehr persönlich treffen.

  • 8/10/20 5:36 AM
    Deutsche Wirtschaft rechnet noch mit monatelangen Einschränkungen durch Corona
    Die deutsche Wirtschaft rechnet laut einer Umfrage wegen des Virus mit einer Einschränkung des öffentlichen Lebens für weitere 8,5 Monate. Die Dienstleister erwarten 8,9 Monate, der Handel 8,6, der Bau 8,2 und die Industrie 7,8 Monate, teilen die ifo-Wirtschaftsforscher unter Berufung auf eine Sonderfrage mit. Firmen der Freizeitbranche befürchten Einschränkungen von 13,0 Monaten. Künstlerische Tätigkeiten und die Gastronomie erwarten 11,0 Monate.
  • 8/10/20 5:14 AM
    Wegen Corona: Mehr Anfragen bei Verbraucherzentrale in Hamburg
    Ratlose Kunden haben in der Corona-Pandemie deutlich öfter die Verbraucherzentrale Hamburg kontaktiert. Besonders viel Unmut erzeuge vor allem die schlechte Erreichbarkeit von Reiseunternehmen, Fluggesellschaften und Telefonanbietern, sagte die Pressesprecherin der Hamburger Verbraucherzentrale, Susanne Lehmann, der Deutschen Presse-Agentur. Auch Mitarbeiter von Banken waren den Kundenanfragen zufolge nicht immer gut erreichbar.
    Viele Firmen haben in Zeiten von Corona ihren Kundenservice zurückgefahren, was sich schließlich bei den Verbraucherschützern bemerkbar gemacht hat - wenn auch nicht übermäßig, wie Lehmann ergänzte. "Viele Menschen suchten unseren Rat, weil die Situation einfach besonders war und sich aus den Umständen bestimmte Probleme ergaben", so Lehmann.

  • 8/10/20 5:12 AM
    Schulstart in Schleswig-Holstein, Brandenburg und Berlin
    Mit Corona-Schutzmaßnahmen startet an diesem Montag in drei weiteren Bundesländern das neue Schuljahr. Nachdem in der vergangenen Woche bereits in Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg die Schüler an die Schulen zurückgekommen waren, geht es jetzt in Schleswig-Holstein, Brandenburg und Berlin los.

    In Schleswig-Holstein sollen möglichst viele der rund 363.000 Schüler wieder so viel Präsenzunterricht wie möglich bekommen. Das Ministerium empfiehlt Schülern und Lehrern dringend, in den ersten zwei Wochen eine Mund-Nasen-Bedeckung in der Schule zu tragen - auch während des Unterrichts. Die Jahrgangsstufen 1 bis 6 sind davon ausgenommen. Eine Schule bei Husum ist schon vor dem Start wegen einer infizierten Lehrerin vorsorglich zunächst für die kommende Woche geschlossen worden.

    In Brandenburg gilt in Fluren, Treppenhäusern und Mensen eine Maskenpflicht für Schüler und Lehrer, aber nicht in Klassenräumen und auf Schulhöfen. Weil das Kabinett erst am Dienstag über die Corona-Verordnung berät, ist der Mund-Nasen-Schutz in Schulen zunächst freiwillig. Im Hygieneplan ist ein Mindestabstand von 1,50 Metern für Lehrer untereinander festgeschrieben, nicht aber für Schüler. Sie sollen aber so im Klassenraum sitzen, dass enge Kontakte während des Unterrichts minimiert werden.

    Auch in Berlins Schulen gilt der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht mehr. Stattdessen beschloss der Senat eine Maskenpflicht für Schulgebäude, die Lehrer und Schüler einzuhalten haben. Sie kommt auf Fluren, in Aufenthalts- und Begegnungsräumen zum Tragen, nicht jedoch im Unterricht oder auf dem Schulhof.
  • 8/10/20 4:29 AM
    Über 4.000 Neuinfektionen in Mexiko
    Mexiko meldet 4.376 Neuinfektionen. 292 weitere Personen sind laut Gesundheitsministerium in Verbindung mit dem Coronavirus gestorben. Damit sind mittlerweile 480.278 Fälle bekannt. Die Zahl der Todesfälle liegt bei 52.298.
  • 8/10/20 4:16 AM
    Spahn will mehr Geld für Corona-Detektive zur Verfügung stellen
    Bundesgesundheitsminister Jens Spahn stellt laut "Augsburger Allgemeinen" mehr Geld für die Nachverfolgung von Infektionsketten bereit. Gesundheitsämter sollten für sechs weitere Monate Hilfe von sogenannten Containment-Scouts bekommen. Das Robert-Koch-Institut erhalte dafür 10,7 Millionen Euro für Personal- und Sachkosten. Damit könnten die Gesundheitsämter bis ins nächste Jahr hinein bei der Nachverfolgung von Kontakten zu Corona-Infizierten unterstützt werden.
  • 8/9/20 7:38 PM
    Kurz vor Spiel gegen RB Leipzig: Zwei Corona-Fälle bei Atletico Madrid
    Kurz vor dem Auftakt des Finalturniers in der Champions League sorgen zwei Coronafälle bei RB Leipzigs Gegner Atletico Madrid für Unruhe. Wie der spanische Spitzenklub am Sonntagabend mitteilte, hätten zwei der 93 am Samstag entnommenen Proben ein positives Ergebnis ergeben. Die namentlich nicht genannten Personen seien in häuslicher Quarantäne, die Europäische Fußball-Union (UEFA) und die zuständigen Gesundheitsbehörden wurden umgehend benachrichtigt.

    Wie es der Plan in solchen Fällen vorsieht, müssen erneut Tests bei der Mannschaft und den Personen durchgeführt werden, die mit den beiden positiv getesteten Personen in engerem Kontakt standen. Ursprünglich hatte Atletico geplant, am Montag zum Finalturnier nach Lissabon zu reisen. Das Viertelfinal-Duell mit RB Leipzig soll dort am Donnerstag (21.00 Uhr/DAZN) steigen. Bei den vorangegangen Testreihen vor dem Trainingsauftakt und während der Vorbereitungsphase auf das Turnier habe es keine Auffälligkeiten gegeben, teilte Atletico mit.

  • 8/9/20 7:30 PM
    Über 100.000 Corona-Tote in Brasilien
    100 schwarzen Kreuzen stehen am Strand von Copacabana in Rio de Janeiro im Sand. Aktivisten lassen außerdem 1.000 rote Luftballons zu Ehren der Opfer des Coronavirus aufsteigen. In Brasilien sind inzwischen mehr als 100.000 Menschen an der Lungenkrankheit Covid-19 gestorben. Das Land ist nach den USA am zweitstärksten von der Corona-Pandemie betroffen. 3.012.412 Menschen haben sich in Brasilien mit dem Virus infiziert.
  • 8/9/20 6:00 PM
    Paul-Ehrlich-Institut rechnet mit Impfstoff-Zulassung bis Ende des Jahres
    Das für die Zulassung von Impfstoffen in Deutschland zuständige Paul-Ehrlich-Institut (PEI) zeigt sich mit Blick auf die Suche nach einem Corona-Impfstoff weiter zuversichtlich. "Ich gehe derzeit davon aus, dass es Ende 2020 und Anfang nächsten Jahres Zulassungen geben wird, vorausgesetzt, die Phase-III-Prüfungsdaten sind positiv", sagte PEI-Präsident Klaus Cichutek dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). In sogenannten Phase-III-Studien wird überprüft, ob ein Impfstoff tatsächlich vor einer Infektion schützt.

    Diese Zulassungen würden dann voraussichtlich mit der Auflage verbunden, weitere Daten nachzuliefern, sagte Cichutek einem RND-Bericht vom Sonntag zufolge. Positiv sei insbesondere, "dass unterschiedliche Impfstoffkandidaten eine Immunantwort beim Menschen gegen das Sars-Coronavirus 2 hervorrufen". Zudem sei dies mit Dosierungen gelungen, "die sich als verträglich erweisen".
  • 8/9/20 5:07 PM
    Bußgeld für Maskenverweigerer - so teuer kann es in Ihrem Bundesland werden
    Maske aus? Geldbörse raus: Schon seit dem 27. April gilt in Bayern: Wer keine Maske trägt, wenn er Geschäfte betritt oder den öffentlichen Nahverkehr nutzt, muss tief in die Tasche greifen. Bei einem Verstoß wird eine Geldbuße von 150 Euro fällig. Eine bundesweite Bußgeld-Regelung schließt Bundesgesundheitsminister Jens Spahn aus. Die Strafen sind weiter Sache von Ländern und Kommunen. Bei vielerorts ansteigenden Neuinfektionszahlen folgt NRW dem bayrischen Beispiel, weitere Länder ziehen jetzt nach. Wie es in Ihrem Bundesland aussieht, lesen Sie hier.
  • 8/9/20 5:03 PM
    Robert Koch-Institut meldet 555 Neuinfektionen in Deutschland
    Die Zahl der Corona-Infektionen in Deutschland ist nach mehreren Tagen wieder unter die Schwelle von 1.000 Fällen gesunken. Die Gesundheitsämter in Deutschland haben nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) 555 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages gemeldet. Seit Beginn der Corona-Krise haben sich somit mindestens 215.891 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert (Datenstand 9.8., 0.00 Uhr).

    Die Zahl der Neuinfektionen liegt damit im Vergleich zu den Werten der Vortage etwa nur halb so hoch. Ein Grund dafür kann sein, dass an Wochenenden nicht alle Gesundheitsämter ihre Daten übermitteln. Am Samstag waren 1.122 Neuinfektionen mit dem Coronavirus binnen 24 Stunden gemeldet worden. Auch am Freitag und Donnerstag lagen die Zahlen erstmals seit Anfang Mai wieder über der Schwelle von 1000 Fällen.

    Die Reproduktionszahl, kurz R-Wert, lag nach RKI-Schätzungen in Deutschland bei 1,17 (Vortag: 1,32). Das bedeutet, dass ein Infizierter im Mittel mehr als einen weiteren Menschen ansteckt.
  • 8/9/20 4:32 PM
    Über 1.000 Neuinfektionen in Großbritannien
    Großbritannien meldet 1.062 Neuinfektionen und damit die höchste Zahl seit Ende Juni. Am Samstag waren 758 neue Erkrankungen verzeichnet worden.
  • 8/9/20 3:08 PM
    Schutzmasken-Lieferanten klagen gegen Bundesregierung
    Bei der Beschaffung von knapp sechs Milliarden Schutzmasken in der Corona-Pandemie drohen der Bundesregierung einem Bericht zufolge Rückzahlungsforderungen in dreistelliger Millionenhöhe. 48 Lieferanten, die vom Bundesgesundheitsministerium nicht oder nur teilweise für gelieferte Ware bezahlt worden seien, hätten bisher Zivilklagen am zuständigen Bonner Landgericht eingereicht, berichtete die "Welt am Sonntag".

    Rund 100 weitere Lieferanten bereiten nach Informationen der "WamS" mit Hilfe von Anwälten ein abgestimmtes juristisches Vorgehen vor. Insgesamt wollen die betroffenen Unternehmen demnach ausstehende Zahlungen in Höhe von etwa 400 Millionen Euro einfordern. Das hätten beteiligte Anwaltskanzleien hochgerechnet.
  • 8/9/20 2:35 PM
    Corona-Lage in Offenbach weiter angespannt
    Nach der starken Zunahme von Corona-Infektionen in Offenbach hat die Stadt noch keine Entwarnung gegeben. Die "in kurzer Zeit massiv zugespitzte Lage" sei zwar erst einmal überwunden, erklärte Oberbürgermeister Felix Schwenke (SPD) am Sonntag. "Die Lage ist aber weiterhin deutlich angespannter als noch vor zwei Wochen."

    So wurden seit Freitag in Offenbach 14 neue Infektionen bekannt. Die 7-Tage-Inzidenz lag damit am Sonntag bei 21,7 Fällen auf 100 000 Einwohner. Unter den 14 neuen Fällen sind 5 Reiserückkehrer und weitere 7 Kontaktpersonen einer Busreise in die Niederlande. "Bei diesen 12 der 14 neuen Fälle konnte der Ursprung der Ansteckung nachvollzogen werden", erklärte Gesundheitsdezernentin Sabine Groß. "Hier ist davon auszugehen, dass die Infektionsketten unterbrochen wurden. Nur in zwei Fällen kennen wir die Quelle der Ansteckung noch nicht." Aktuell sind nun 75 Menschen in Offenbach infiziert.
  • 8/9/20 2:19 PM
    "Querdenken"-Demo in Dortmund - rund 1.500 Teilnehmer
    In der Dortmunder Innenstadt haben sich am Sonntag Demonstranten gegen die staatlichen Corona-Schutzmaßnahmen versammelt. Nach Polizeiangaben waren es rund 1500 Personen. Die Polizei rief die Menschen auf, die Abstandsregeln zum Infektionsschutz einzuhalten. Der geplante Beginn der Kundgebung verzögerte sich zunächst. Die meisten Teilnehmer der Demo trugen keine Mund-Nasen-Schutzmaske, wie eine Reporterin vor Ort berichtete.

    Viele suchten zunächst im Schatten Schutz vor der Sonne, so dass der Mindestabstand von 1,50 Metern nicht überall eingehalten wurde. Die Organisation "Querdenken-231" hatte die Veranstaltung angemeldet. Laut "RTL/ntv Trendbarometer" lehnen 91 Prozent der Deutschen Demonstrationen gegen die Anti-Corona-Maßnahmen ab, mehr dazu hier:

  • 8/9/20 2:16 PM
  • 8/9/20 1:25 PM
    Flughafen Köln/Bonn legt sich fest: Teststation bleibt bis 2021
    Seit Samstag sind Corona-Tests für Rückkehrer aus Risikogebieten Pflicht. Dafür wurden an Flughäfen Test-Stationen eingerichtet. Nach RTL-Informationen hat sich der Flughafen Köln/Bonn bereits festgelegt, dass das dortige Testzentrum mindestens bis zum 1. Januar 2021 bestehen beliben soll.
  • 8/9/20 12:15 PM
    EU-Gesundheitskommissarin wagt vorsichtige Prognose: Impfstoff in sechs Monaten
    Nach Einschätzung von EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides könnte der erste Impfstoff gegen Covid-19 in rund sechs Monaten zur Verfügung stehen. "Auch wenn Vorhersagen zum jetzigen Zeitpunkt noch riskant sind, haben wir doch gute Hinweise, dass der erste Impfstoff gegen Ende dieses oder Anfang nächsten Jahres verfügbar sein wird", sagt EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides dem "Handelsblatt".

    Der Impfstoff könne zwar nicht auf Anhieb alle Probleme lösen. Aber er werde schrittweise erlauben, zur Normalität zurückzukehren, wenn eine kritische Masse von Bürgern insbesondere in den Risikogruppen geimpft worden sei.
  • 8/9/20 11:27 AM
    Mecklenburg-Vorpommern: An Ostsee-Stränden weniger los als am Samstag
    Nach dem großen Ansturm am Samstag haben die Ostseestrände in Mecklenburg-Vorpommern am Sonntag einen etwas verhalteneren Zulauf verzeichnet. In Boltenhagen etwa, wo tags zuvor schon zur Mittagszeit alle Parkplätze besetzt waren, standen einer Sprecherin zufolge am Sonntag noch ausreichend Stellplätze zur Verfügung.

    Die Polizei registrierte nach eigenen Angaben regen Reiseverkehr zu den Ferieninseln Rügen und Usedom. Größere Staus habe es aber bis zum Mittag dort nicht gegeben.

  • 8/9/20 10:57 AM
    Johnson: Britische Schulen müssen im September wieder öffnen
    Premierminister Boris Johnson nennt die Wiedereröffnung britischer Schulen im September eine soziale, wirtschaftliche und moralische Notwendigkeit. Trotz der anhaltenden Bedrohung durch die Virus-Pandemie werde der Schulbetrieb sicher laufen können, schreibt Johnson in der "Mail on Sunday". Die Wiedereröffnung sei eine nationale Priorität.
  • 8/9/20 10:08 AM
    Annullierte Flüge: Beschwerdeflut reißt nicht ab
    Unzählige Kunden warten in der Corona-Krise wegen annullierter Flüge noch immer auf ihr Geld. Das lässt die Zahl der Beschwerden weiter in die Höhe schnellen. Allein bei der Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr (SÖP) sind im Juli insgesamt mehr als 6.800 Beschwerden eingegangen, davon betraf mit 86 Prozent die große Mehrheit Flüge. Hinzu kamen Beschwerden wegen Bahntickets. Im Juni hatte die Gesamtzahl noch bei gut 5.500 gelegen, im Juli 2019 - also ohne Corona-Effekt - noch bei rund 2.200.
  • 8/9/20 7:51 AM
    "Querdenken"-Demo in Stuttgart: Comedian verteidigt Masken und Meinungsfreiheit
    Der Kabarettist Florian Schroeder ist am Samstag in Stuttgart auf einer "Querdenken"-Demo aufgetreten. Während es von den Zuhörern vor Ort weniger Applaus und mehr Buhrufe gab, erhält der Comedian im Netz viel Zuspruch für seinen Corona-Leugner herausfordernden Auftritt.
    "Mein Name ist Schroeder, ich komme aus dem Mainstream" sagt er, und: "Man hat mir gesagt, hier in Stuttgart ist die Freiheit." Da gibt es noch Applaus. Doch schnell nimmt die Begeisterung des Publikums ab. Schroeder fragt, ob "wir in einer Corona-Dikatatur" leben. Nach einem vielstimmigen "Ja" aus der Menge argumentiert der Kabarettist dagegen: "Wenn wir irgendeine Form von Diktatur hätten, dann dürftet Ihr euch hier gar nicht versammeln, dann dürftet Ihr hier gar nicht stehen."

    Auch auf die Frage: "Wollt Ihr die totale Meinungsfreiheit?" ist von den Zuhörern ein lautes "Ja" zu hören. Anschließend sagt Schroeder: "Ich bin der Auffassung, dass Corona eine hochgefährliche, ansteckende Krankheit ist, und ich bin der Überzeugung, dass Maskentragen und Abstand halten das Wichtigste und Beste ist, was wir in diesen Tagen tun können." Dafür erntet er Buhrufe und schiebt hinterher: "Wenn Ihr für Meinungsfreiheit seid, müsst Ihr meine Meinung aushalten." Auf der Kundgebung waren nach Veranstalterangaben 5.000 Menschen, die Polizei zählte mehrere Hundert.

  • 8/9/20 6:52 AM
    555 neue Infektionen registriert - wegen Wochenend-Datentief
    Die Zahl der Corona-Infektionen in Deutschland ist nach drei Tagen wieder unter die Schwelle von 1.000 Fällen gesunken. Die Gesundheitsämter in Deutschland haben nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) 555 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages gemeldet.

    Die Zahl der Neuinfektionen liegt damit im Vergleich zu den Werten der Vortage etwa nur halb so hoch. Ein Grund dafür kann sein, dass an Wochenenden nicht alle Gesundheitsämter ihre Daten übermitteln. Am Samstag waren 1122 Neuinfektionen mit dem Coronavirus binnen 24 Stunden gemeldet worden. Auch am Freitag und Donnerstag lagen die Zahlen erstmals seit Anfang Mai wieder über der Schwelle von 1.000 Fällen. Mehr zur Infektionslage in Ihrem Landkreis erfahren Sie hier.
  • 8/8/20 7:35 PM
    Neuer Lockdown in Havanna
    Kuba verhängt angesichts steigender Fallzahlen einen neuen Lockdown über Havanna. Gaststätten, Bars und Schwimmbäder werden wieder geschlossen, der öffentliche Nahverkehr ausgesetzt und Strände gesperrt. "Wir sind Zeugen eines neuen epidemiologischen Ausbruchs, der unsere gesamte Bevölkerung bedroht", sagt Gesundheitsminister Jose Angel Portal.
  • 8/8/20 7:25 PM
    Israel: Bürger gehen gegen Corona-Politik auf die Straße
    In Jerusalem haben sich am Samstag Tausende Menschen vor der Residenz von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu versammelt und seinen Rücktritt gefordert. Die Demonstranten warfen ihm unter anderem vor, in der Coronavirus-Pandemie nicht genug zum Schutz von Arbeitsplätzen und Geschäften unternommen zu haben. Die Proteste haben in den vergangenen Wochen zugenommen. Israel hob im Mai einen begrenzten Lockdown auf, nachdem die Zahl der neuen Fälle gesunken war. Eine neuer Anstieg und neue Einschränkungen haben Netanjahus Zustimmungswerte jedoch auf unter 30 Prozent fallen lassen. Die Arbeitslosigkeit in Israel liegt bei 21,5 Prozent, die Wirtschaft dürfte 2020 um sechs Prozent schrumpfen.
  • 8/8/20 6:48 PM
    Über 62.000 Neuinfektionen in den USA
    Die US-Seuchenzentren CDC geben 62.042 bekannte Neuinfektionen und 1.340 weitere Todesfälle bekannt. Damit sind in den USA insgesamt mehr als 4,9 Millionen Infektionen und 160.220 Tote verzeichnet.
  • 8/8/20 5:37 PM
    Mittlejütland erlaubt nur noch einen Besucher pro Patient
    Wegen eines Anstiegs der Corona-Zahlen beschränkt eine Region in Dänemark wieder die Möglichkeiten zum Besuch von Patienten im Krankenhaus. Von nun an dürfe pro Patient nur noch ein Begleiter oder Besucher kommen, teilte die Region Mitteljütland (Midtjylland) am Samstag mit. Kinderstationen sind ausgenommen. Hier sind zwei Begleiter erlaubt.

    Alle Patienten und Krankenhausbesucher müssen zudem Mundschutz tragen, sofern sie keinen negativen Corona-Test vorweisen können. Allgemeine Maskenpflicht gilt in Dänemark nicht. Das Land hatte im März früh und strikt auf den Coronavirus-Ausbruch reagiert und seine Infektions- und Todeszahlen damit schnell unter Kontrolle gebracht. Seit einigen Tagen gehen die Zahlen aber wieder nach oben, unter anderem durch einen Ausbruch im mitteljütländischen Aarhus.
  • 8/8/20 4:59 PM
    Deutsche Bahn meldet: Viele Fahrgäste auf dem Weg zum Meer
    Die Deutsche Bahn freut sich bei großer Hitze über mehr Kunden. "Wir stellen einen erhöhten Reiseverkehr fest - vor allem im Regionalverkehr an die Küste", sagte ein Bahn-Sprecher am Samstag. "Es gibt derzeit keine nennenswerten Einschränkungen", fügte er hinzu. Bereits am Freitag hatte die Bahn erklärt, dass sie am Wochenende mit einer etwas höheren Auslastung auch im Fernverkehr rechne, weil in einigen Bundesländern die Sommerferien zu Ende gehen.

    Angesicht der Hitze momentan kommt den Klimaanlagen in Zügen große Bedeutung zu. Kaputte Systeme waren bis vor einigen Jahren im Sommer immer wieder ein Thema bei der Deutschen Bahn. In den vergangenen Jahren blieben entsprechende Schlagzeilen aber aus. Man arbeite intensiv daran, dass es in Hitzephasen und mitten in der Corona-Krise nicht zu Problemen mit Klimaanlagen in Fernzügen komme, hieß es am Freitag dazu. Unter anderem würden im Sommer gezielte Wartungsarbeiten durchgeführt, Bauteile gereinigt und Filter getauscht. Zuletzt sei in dem Bereich viel investiert worden.
  • 8/8/20 3:45 PM
    Paris führt Maskenpflicht im Freien ein
    Angesichts steigender Infektionszahlen verschärft Paris die Maskenpflicht. Ab Montag müssten Mund und Nase in gewissen Teilen der französischen Hauptstadt auch im Freien bedeckt sein, teilen die Behörden mit. Die genauen Orte sollen noch bekanntgegeben und eine entsprechende Liste regelmäßig aktualisiert werden.
  • 8/8/20 3:04 PM
    Nach Corona-Ausbruch: Dänischer Schlachthof schließt für eine Woche
    Nach einem Corona-Ausbruch mit Dutzenden infizierten Mitarbeitern wird ein Schlachtbetrieb in Dänemark vorübergehend geschlossen. Nachdem weitere 22 Mitarbeiter positiv auf Corona getestet worden seien, werde der Betrieb in Ringsted ab Montag zunächst für eine Woche geschlossen, teilte der Fleischverarbeiter Danish Crown mit. Damit solle versucht werden, die Infektionsketten innerhalb des Personals zu durchbrechen.

    Mittlerweile sind damit fast 150 Mitarbeiter von Danish Crown in Ringsted positiv auf das Coronavirus getestet worden. Danish Crown war vor knapp zwei Wochen über einen ersten Corona-Fall unter den rund 850 Mitarbeitern in Ringsted informiert worden. In dem dortigen Betrieb werden wöchentlich normalerweise rund 35.000 Schweine geschlachtet, was aber in Folge des Ausbruchs bereits deutlich zurückgefahren wurde.
  • 8/8/20 2:29 PM
    Lufthansa in der Kritik: Viele Tickets noch immer nicht erstattet
    Die Lufthansa stößt wegen noch ausstehender Ticket-Rückerstattungen in der Corona-Krise auf Kritik aus dem Wirtschaftsministerium. "Es ist nicht nachvollziehbar, dass die Lufthansa trotz der massiven staatlichen Hilfen ihren gesetzlichen Verpflichtungen bislang nicht nachkommt und den Kunden ihre Gelder nicht unverzüglich zurückzahlt", sagte Wirtschaftsstaatssekretär Ulrich Nussbaum dem "Spiegel". Es gehe um eine "Frage des Vertrauens". Schon bei den Verhandlungen über das Lufthansa-Hilfspaket habe man darüber gesprochen, der Bundesregierung sei das Thema "sehr wichtig".

    Nach den massenhaften Flugausfällen in der Corona-Krise mussten Tausende Verbraucher auch Wochen und Monate später noch auf die rechtlich eigentlich verbindliche Erstattung ihrer Tickets warten - und viele warten immer noch. Verbraucherschützer und Flugrechtsportale sind sich einig, dass die Airlines mit wenigen Ausnahmen die Zahlungen absichtlich verzögert haben. Aus der Opposition gibt es Rufe nach einem schärferen Vorgehen staatlicher Stellen gegen zahlungsunwillige Fluggesellschaften.
  • 8/8/20 1:41 PM
    Nordirische Medizinfirma ruft Tausende Corona-Testkits zurück
    Der nordirische Medizintechnik-Konzern Randox Laboratories muss auf Anordnung der britischen Behörden bis zu 741.000 Corona-Testkits zurückrufen. Es handle sich um eine Vorsichtsmaßnahme, erklärt das Gesundheitsministerium. Zuvor hatte die Regierung Bedenken geäußert, ob die Testkits allen Sicherheitsstandrads genügten. Es wird davon ausgegangen, dass noch bis zu 741.000 bisher ungenutzte Testkits im Umlauf sind.
  • 8/8/20 1:33 PM
    Badeorte an Nord - und Ostsee raten von Anreise ab
    Wegen eines starken Urlauberandrangs an den Nord- und Ostseestränden Schleswig-Holsteins haben viele Kur- und Badeorte dringend von weiteren Anreisen abgeraten. Gerade an der Ostsee waren bereits mittags viele Strände an ihrer maximalen Kapazität angelangt, teilten die Tourismus- und Kurdirektionen mit. In der Lübecker Bucht sei es dabei besonders voll.

    Die Strandampel auf der Website strandticker.de stand mittags auch für die Strände von Haffkrug, Sierksdorf, Pelzerhaken und Rettin auf rot. Ähnlich sah es auf Fehmarn aus: Laut Tourismusdirektion waren die vier konzessionierten Strände schon am Mittag gefüllt. Allerdings böten die Naturstrände der Insel noch genügend Platz. An der Nordsee war es vor allem in St. Peter-Ording eng - allerdings nicht wegen voller Strände: Viel mehr seien verstopfte Zufahrten das Problem, teilte die Tourismusdirektion mit. Eine Anreise solle ab Mittag nicht mehr möglich sein, Autos würden bereits abgeschleppt.
Tickaroo Live Blog Software