Die Corona-Krise

CORONAVIRUS LIVE-TICKER - Nach schwerer Coronatest-Panne in Bayern: Söder schmeißt Pläne über den Haufen

12. August 2020 - 22:22 Uhr

Panne in Bayern: Zehntausende Reiserückkehrer warten auf ihre Testergebnisse - auch Infizierte

Rund 44.000 Reiserückkehrer warten noch immer auf die Ergebnisse ihrer Corona-Tests, die sie in den Zentren an bayerischen Autobahnen gemacht haben. Ministerpräsident Markus Söder (CSU) sieht sich wegen der schwerwiegenden Panne gezwungen, geplante offizielle Termine abzusagen.

Eigentlich hätte Söder am Donnerstag an die Nordsee zu seinem Amtskollegen, Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU), reisen wollen.  Geplant waren mehrere Stationen im Nationalpark Wattenmeer in Nordfriesland. "Bayern geht vor", schrieb Söder dann aufgrund der Ereignisse am Mittwochabend auf Twitter. Die bayerische Staatsregierung muss sich eingestehen, dass die Verzögerungen bei der Übermittlung von Corona-Testergebnissen deutlich dramatischere Ausmaße haben als bisher bekannt war. 44.000 Reiserückkehrer, die im Ausland im Urlaub waren, warten nach ihren Tests an den bayerischen Autobahnen noch auf ihre Ergebnisse - darunter auch 900 nachweislich positiv getestete.

Alle Infos zum Coronavirus können Sie hier nachlesen.​

+++ LIVE-TICKER +++

  • 8/12/20 10:00 PM
    Das war es mit den Corona-Meldungen für heute.
    Wir sind morgen früh wie gewohnt wieder da. Gute Nacht & bis morgen!
  • 8/12/20 8:28 PM
    Russischer Corona-Impfstoff: Brasilien schließt Vertrag mit Russland
    Der brasilianische Bundesstaat Paraná hat ein Abkommen mit Russland geschlossen, um den weltweit ersten für die breite Verwendung zugelassenen Impfstoff gegen das Coronavirus selbst zu produzieren. Der Vertrag dazu wurde unterschrieben, wie brasilianische Medien berichteten. Demnach können die Regierung des Paraná und Russlands bei der Entwicklung der Impfstoff-Tests und der Produktion einer Impfung zusammenarbeiten. Damit der russische Corona-Impfstoff "Sputnik V" angewendet werden kann, muss die Impfung, den Vorschriften der brasilianischen Überwachungsbehörde für Gesundheit folgen. Nachdem "Sputnik V" vor dem Vorliegen der Ergebnisse großer klinischer Studien zugelassen worden war, hatte es viel Kritik gehagelt. Renommierte Mediziner aus den USA bezeichneten "Sputnik V" sogar als potenzielle Gefahr. Seltene Nebenwirkungen, die schwer oder lebensbedrohlich sein können, zeigen sich erst ab einer Teilnehmerzahl von vielen Tausend Probanden und in der dritten Testphase. Der Impfstoff wurde an nur 38 jungen und gesunden Probanden getestet und hat die dritte Testphase nicht durchlaufen. Weder die Wirksamkeit noch die Nebenwirkungen lassen sich derzeit fundiert beurteilen.
  • 8/12/20 8:00 PM
    Deutlich weniger Tote in Großbritannien als angenommen
    Das britische Gesundheitsministerium hat die Zahl der Corona-Toten für England um mehr als 5.000 nach unten korrigiert. Grund dafür sei, dass Todesfälle bei positiv Getesteten bislang in England ohne zeitliche Beschränkung erfasst wurden, teilte das Ministerium mit. In anderen Landesteilen wie beispielsweise Schottland gelte hingegen eine Frist von 28 Tagen zwischen einem positiven Corona-Test und dem Todeszeitpunkt, danach werde von einer anderen Todesursache ausgegangen. Das solle nun einheitlich im ganzen Land so gehandhabt werden. Die Zahl der Todesfälle bei nachweislich mit dem Coronavirus Infizierten in Großbritannien sank damit von 46.706 auf 41.329.
  • 8/12/20 7:30 PM
    Frankreich vermeldetet größten Neuinfektions-Anstieg seit dem Lockdown
    Frankreich meldetet 2.524 bestätigte Neuinfektionen an einem Tag. Das ist die größte Zunahme seit dem Ende des Lockdowns. Der Durchschnittswert der vergangenen sieben Tage liegt inzwischen bei 1810, der höchste Wert seit dem 24 . April, als die Pandemie ihren vorübergehenden Höchststand erreicht hatte.
  • 8/12/20 7:01 PM
    Korruption im Kampf gegen Corona: Ex-Präsident Ecuadors festgenommen
    Bereits zum zweiten Mal innerhalb von zwei Monaten ist Ecuadors früherer Präsident Abdalá Bucaram festgenommen worden. Dabei geht es um Ermittlungen zu Straftaten beim Kampf gegen das Coronavirus festgenommen worden. Gegen ihn werde wegen des Verdachts auf Beteiligung an organisiertem Verbrechen ermittelt. Das teilte die Generalstaatsanwaltschaft des südamerikanischen Landes am Mittwoch auf Twitter mit. Bereits Anfang Juni war der Ex-Staats- und Regierungschef wegen illegalen Waffenbesitzes festgenommen worden. Bei den Ermittlungen ging es damals um mutmaßliche Unterschlagung bei der Beschaffung von Medikamenten und medizinischem Material für den Kampf gegen das Coronavirus.
  • 8/12/20 6:39 PM
    Rekord bei Neuinfektionen in Griechenland
    Griechenland meldet 262 Neuinfektionen, landesintern die höchste tägliche Zahl seit dem Beginn der Pandemie. Den Daten der Gesundheitsbehörden zufolge gibt es damit 6.117 bekannte Infektionen und 216 Todesfälle
  • 8/12/20 6:37 PM
    US-Behörden melden mehr als 55.000 Neuinfektionen
    Die US-Seuchenzentren CDC geben 55.540 bekannte Neuinfektionen und 1.244 weitere Todesfälle bekannt. Damit sind in den USA insgesamt 5,12 Millionen Infektionen und 163.651 Tote verzeichnet.
  • 8/12/20 6:34 PM
    Hubertus Heil sagt Reise nach Rumänien ab
    Bundesarbeitsminister Hubertus Heil hat eine für Donnerstag geplante Reise nach Rumänien kurzfristig abgesagt. Zu seinem großen Bedauern habe er den Besuch in Bukarest verschieben müssen, so Heil. Die rumänische Hauptstadt war zuvor neu in die Liste der Risikogebiete des Robert Koch-Instituts aufgenommen worden. Es sei eine schwierige Abwägung zwischen dem wichtigen Austausch vor Ort und der Fürsorgepflicht gegenüber seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, sowie der öffentlichen Gesundheit gewesen, berichtet Heil weiter. Der Arbeitsminister wollte bei dem Besuch mit seiner Amtskollegin Violeta Alexandru über einen
    besseren Schutz für Saisonarbeitskräfte in der Landwirtschaft und für Mitarbeiter in der Fleischindustrie beraten. Nach einer Häufung von Corona-Fällen waren die Arbeitsbedingungen vor allem osteuropäischer Beschäftigter in diesen Bereichen in Deutschland in den Blickpunkt gerückt.
  • 8/12/20 5:35 PM
    Fehler in Bayerns Corona-Testzentren
    Nach Bekanntwerden einer schweren Panne bei den Corona-Tests an bayerischen Autobahnen hat Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) einen für Donnerstag und Freitag geplanten Besuch an der Nordsee abgesagt. "Bayern geht vor", schrieb Söder am Mittwochabend auf Twitter. Die Fehler in den Testzentren seinen überaus ärgerlich und müssten sofort überprüft und behoben werden.
  • 8/12/20 5:02 PM
    RKI korrigiert Aussage zu möglichem Impfstoff im Herbst
    Das Robert Koch-Institut hat nach eigenen Angaben heute versehentlich eine
    ältere Version seines Strategiepapiers online gestellt. Im Gegensatz zu dieser
    Version rechnet das RKI nicht damit, dass ein Impfstoff
    bereits im Herbst 2020 zur Verfügung stehen könnte. Eine aktualisierte
    Version des Papiers solle in Kürze veröffentlicht werden.
  • 8/12/20 4:48 PM
    Wegen Corona: Kurioses Rauchverbot in spanischer Region Galicien
    In der spanischen Region Galicien ist das Rauchen im Freien, wie etwa in Straßencafés, künftig verboten, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Die Maßnahme zur Eindämmung des Coronavirus sei bisher einmalig und trete ab Donnerstag in Kraft, berichtet die Zeitung "El País". Laut des regionalen Regierungschef Alberto Núñez Feijóo habe eine medizinische Expertenkommission das Rauchverbot empfohlen. Demnach Tabakrauch stelle ein erhöhtes Risiko für die Verbreitung des Coronavirus dar.
  • 8/12/20 4:28 PM
    Norwegen weitet Reisebeschränkungen auf mehr Länder Europas aus
    Um einen Anstieg der Corona-Infektionen zu vermeiden, weitet Norwegen seine Reisebeschränkungen für vereinzelte Länder auf eine Reihe weiterer Staaten und Regionen in Europa aus. Man wolle nicht in Zeiten wie im März und April zurückgeworfen werden, sagte Ministerpräsidentin Erna Solberg. Laut Gesundheitsminister Bent Høie gelten die norwegischen Beschränkungen ab Samstag auch für Polen, die Niederlande, Malta, Zypern und Island, die zum dänischen Königreich zählenden Färöer-Inseln sowie mehrere Regionen in Schweden und Dänemark. Wer aus diesen Ländern und Gebieten einreisen will, muss für zehn Tage in Quarantäne. Die Grenzkontrollen werden bis Mitte Oktober verlängert. Bis zum 1. Oktober rät das norwegische Außenministerium zudem von allen nicht zwingend notwendigen Reisen ins Ausland ab, von nun an auch in Länder wie Deutschland, die bislang als "grün" galten und jetzt als "gelb" eingestuft werden.
  • 8/12/20 3:35 PM
    Bayern: Zehntausende warten nach Corona-Test auf Ergebnis
    Zehntausende Reise-Rückkehrer warten nach Corona-Tests in Bayern noch auf ihre Ergebnisse. Darunter sind auch 900 nachweislich positiv Getestete, teilte Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) heute mit. Etwa 44.000 Befunde seien noch nicht übermittelt worden. Die positiv Getesteten sollen bis spätestens Donnerstag ihre Ergebnisse bekommen, heißt es vom Ministerium. Laut Huml gebe es eine Übermittlungs-Problematik. An den Stationen seien Menschen aus ganz Deutschland getestet worden. Wie lange die Menschen auf bereits auf ihre Ergebnisse warten, ist nicht bekannt.

    In Bayern können sich alle Reisenden seit dem 25. Juli bei der Ankunft an den Flughäfen in München und Nürnberg freiwillig testen lassen. Seit dem 30.Juli ist das auch an den Hauptbahnhöfen der beiden Städte möglich sowie an mehreren Autobahnraststätten. Für Urlauber aus Risikogebieten gilt seit Samstag bundesweit eine Testpflicht.

  • 8/12/20 3:08 PM
    RKI glaubt an Impfstoff ab kommenden Herbst
    Das Robert Koch-Institut hält den Einsatz eines Impfstoffs gegen Covid-19 ab Herbst für möglich. "Vorläufige Prognosen lassen die Verfügbarkeit eines Impfstoffs (gegebenenfalls mehrerer) bis Herbst 2020 möglich erscheinen", heißt es in einem Positionspapier des Instituts. Zugleich warnt das RKI davor, dass mit einer Impfung ab Herbst die Pandemie beherrschbar werde.
  • 8/12/20 2:27 PM
    Schleswig-Holstein: Corona-Infektionszahlen so hoch wie zuletzt Mitte April
    Die gemeldeten Corona-Neuinfektionen sind in Schleswig-Holstein so viele wie seit dem 13.April nicht mehr. Innerhalb eines Tages habe sich die Zahl um 55 Fälle auf 3675 erhöht, teilte die Landesregierung mit.
  • 8/12/20 2:15 PM
    Wegen Infektionsfall: Schulstart an Schule in NRW um eine Woche verschoben
    An einer Sekundarschule, in Dorsten in Nordrhein-Westfalen, wurde eine Lehrerin positiv auf das Coronavirus getestet. Die Schule musste deshalb am ersten Tag des neuen Schuljahres geschlossen bleiben. Die Lehrerin soll in den vergangenen Tagen an mehreren Konferenzen mit anderen Lehrern teilgenommen haben. Die Schule soll zunächst bis Ende der Woche geschlossen bleiben. 43 Lehrer mussten sich testen lassen.
  • 8/12/20 12:36 PM
    Tui bekommt weitere Hilfen in Milliardenhöhe
    Der weltgrößte Reisekonzern Tui soll zur Überbrückung der Geschäftseinbrüche in der Corona-Krise weitere staatliche Hilfen erhalten. Ein schon bestehender Kredit der Förderbank KfW soll um 1,05 Milliarden Euro aufgestockt werden, wie das Unternehmen am Mittwoch in Hannover mitteilte. Tui hatte bereits ein erstes Hilfsdarlehen über 1,8 Milliarden Euro zugesprochen bekommen. Mehr dazu hier:

  • 8/12/20 11:54 AM
    Kroatien-Urlauber stecken Gäste auf Feier in Stuttgart an
    Acht junge Menschen haben nach einer Reise in die kroatische Partyhochburg Novalja bei einer Geburtstagsfeier in Stuttgart mindestens 14 weitere Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. Die Gruppe, alle etwa Ende 20, sei im Juli nach Kroatien gereist und danach positiv auf das Virus getestet worden, teilte ein Sprecher der Stadt am Mittwoch mit. Es sei davon auszugehen, dass sie zum Zeitpunkt der Geburtstagsfeier am 1. August noch nicht von ihrer Infektion wussten. Derzeit versuche man herauszufinden, ob sich von den rund 40 Geburtstagsgästen weitere Menschen angesteckt haben.

    Auch im Kreis Göppingen gibt es derzeit vermehrt Neuinfektionen, nachdem eine Gruppe Abiturienten in Novalja auf der Insel Pag Party-Urlaub gemacht hatte. Wie eine Sprecherin des Landratsamts am Mittwoch mitteilte, sind inzwischen zwölf Teilnehmer der Abi-Fahrt mit dem Coronavirus infiziert. Teilgenommen hätten insgesamt 14 Abiturienten aus dem Raum Donzdorf.
  • 8/12/20 11:42 AM
    Paris-Marathon wegen Corona endgültig abgesagt
    Der diesjährige Paris-Marathon ist wegen der Coronavirus-Pandemie abgesagt worden. Man habe zwar alles versucht, um an der Veranstaltung festzuhalten, müsse aber letztlich doch darauf verzichten, teilen die Organisatoren mit. Der Marathon sollte ursprünglich am 5. April stattfinden, war aber dann wegen der Pandemie auf den 15. November verschoben worden. Auch andere bekannte Marathons wie in Berlin wurden bereits abgesagt.
  • 8/12/20 11:28 AM
    Maskenverweigerer verletzt zwei Polizisten im Supermarkt Ein Maskenverweigerer hat in einem Dortmunder Supermarkt zwei Polizisten verletzt, die ihn abführen wollten. Der Staatsschutz ermittelt, da der 44-Jährige laut Polizei offenbar dem Reichsbürger-Milieu zuzuordnen ist. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, hatte sich der Mann ohne Mund-Nasen-Schutz am Vorabend gegen 22 Uhr zunächst mit dem Supermarkt-Personal angelegt und einen Mitarbeiter mit einem Einkaufswagen gerammt. Als die Polizisten den 44-Jährigen aus dem Supermarkt bringen wollten, habe er sich so stark gewehrt, dass zwei Beamte verletzt worden seien. Sie kamen ins Krankenhaus.
  • 8/12/20 11:00 AM
    Österreich veröffentlicht Testzahlen aus Hotels jetzt wöchentlich
    Nach Kritik an Österreichs Corona-Testprogramm im Tourismus werden Testzahlen aus Hotels und Pensionen nun jede Woche im Internet veröffentlicht. Seit Beginn des Programms im Juli seien 65.002 Tests in 2.256 Beherbergungsbetrieben durchgeführt worden, teilte das Tourismusministerium in Wien am Mittwoch mit. Die Zahl der positiven Tests wird nicht genannt.

    Im Rahmen des Programms "Sichere Gastfreundschaft" können sich Mitarbeiter im Hotelgewerbe freiwillig bis zu einmal die Woche auf den Erreger Sars-CoV-2 testen lassen. Die Wirtschaftskammer (WKÖ) lobte die Veröffentlichung der Testzahlen als "starkes Signal an unsere in- und ausländischen Gäste". Laut WKÖ arbeiteten im Juni rund 79.000 Menschen in den etwa 15.000 Betrieben der Hotelbranche.
  • 8/12/20 10:37 AM
    Jeder vierte Neuinfizierte in NRW ist Reiserückkehrer
    Nordrhein-Westfalen ist das Bundesland mit den meisten Coronavirus-Neuinfektionen. Jetzt ist klar: Jeder vierte Neuinfizierte in NRW ist ein Reiserückkehrer. Das teilte das NRW-Gesundheitsministerium auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit.
  • 8/12/20 10:22 AM
    Hessen: Schüler müssen nach Sommerferien außerhalb der Klassen Masken tragen
    In Hessen müssen Schüler und Lehrer mit Beginn des neuen Schuljahres an diesem Montag außerhalb der Klassenzimmer sogenannte Alltagsmasken tragen. Das Land macht den Schulen damit einheitliche Vorgaben wegen der Corona-Pandemie, wie Staatskanzlei und Kultusministerium in Wiesbaden mitteilten.
  • 8/12/20 10:12 AM
    Corona-Tests an Flughäfen: Verband zieht positive Zwischenbilanz
    Auf dem Höhepunkt der Sommer-Rückreisewelle mit Ferienenden in mehreren Bundesländern zieht der Flughafenverband ADV eine positive Zwischenbilanz, was die Tests auf Corona-Infektionen angeht. Mehr dazu lesen Sie hier:

  • 8/12/20 9:48 AM
    VdK fordert einmalige Vermögensabgabe
    Der Sozialverband VdK hat in einer Pressekonferenz eine einmalige Vermögensabgabe von Bürgern mit mehr als einer Million Euro Vermögen gefordert. Das Geld soll eingesetzt werden, um als "Akt der Solidarität" Verlierern der Corona-Krise zu helfen.
    "Diese wird übrigens auch vom Grundgesetz in Ausnahmesituationen wie der aktuellen gedeckt. Die Vermögensabgabe ist die Erhebung einer einmaligen Steuer auf große Vermögen, um eine finanzielle Notlage des Staats zu überbrücken", erklärte Verena Bentele, Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland. Bentele betonte, es wären weniger als ein Prozent der Bevölkerung von einer solchen Abgabe betroffen, so könnten aber "Milliarden Euro in die Steuerkassen fließen".

  • 8/12/20 9:22 AM
    Neuseeland verschiebt Parlaments-Auflösung wegen Corona-Lockdown in Auckland
    Angesichts der ersten Coronafälle seit mehr als drei Monaten in Neuseeland verschärft die Regierung Vorkehrungen zur Eindämmung des Virus. In der Millionenmetropole Auckland etwa müssen Bewohner wieder zu Hause bleiben, sofern sie nicht notwendige Reisen unternehmen müssen. Rund um die Stadt errichtete die Polizei Straßensperren. Für den Rest des Landes wurden nicht ganz so strikte Regeln angeordnet, aber auch hier sollen diverse Einschränkungen vorerst bis Freitag in Kraft bleiben. Zudem gab Ministerpräsidentin Jacinda Ardern unter Verweis auf den neuerlichen Corona-Ausbruch bekannt, dass die Auflösung des Parlaments, die den Weg für Wahlen frei machen würde, auf Montag verschobenen worden sei. Ob sich dadurch auch die eigentliche, für den 19. September angesetzte Wahl verzögere, stehe noch nicht fest.

    Bei vier Familienmitgliedern war das Virus festgestellt worden. Die Behörden können sich die Infektionen nach eigenen Angaben bislang nicht erklären. Die Familie habe keine Auslandsreisen unternommen und seit 102 Tagen sei in Neuseeland keine lokale Übertragung des Virus festgestellt worden. Womöglich sei das Virus mit Frachtgütern ins Land gekommen.
  • 8/12/20 9:06 AM
    Einschulung in NRW unter Corona-Bedingungen
    Rund 162.000 Mädchen und Jungen werden nach einer Vorausberechnung des NRW-Schulministeriums zum neuen Schuljahr 2020/21 in Nordrhein-Westfalen eingeschult. Genaue Zahlen dazu folgen mit der jährlichen Erhebung der amtlichen Schuldaten zum 15. Oktober 2020, wie das Statistische Landesamt am Mittwoch anlässlich des Schuljahresbeginns mitteilte. Um den ersten Schultag der Erstklässler vom sonstigen Schulbetrieb abzukoppeln, findet er in vielen Schulen erst am Donnerstag und erst später am Morgen nach dem Unterrichtsbeginn für die anderen Schüler statt.

    Zum Beginn des vergangenen Schuljahres hatten in Nordrhein-Westfalen 161.760 Erstklässler ihre Schullaufbahn begonnen. 48,7 Prozent davon waren Mädchen und 51,3 Prozent Jungen. Der Anteil der ausländischen Kinder betrug laut IT.NRW 13,9 Prozent. Eine Maske brauchen die Erstklässler an ihrem ersten Tag nur auf dem Schulhof und auf den Fluren: Von der Maskenpflicht während des Unterrichts sind die Grund- und Förderschüler der Primarstufe ausgenommen.
  • 8/12/20 8:26 AM
    Tischtennis-EM in Warschau wird verschoben
    Wegen der steigenden Anzahl an Corona-Infektionen in Europa ist die für September geplante Tischtennis-EM in Warschau auf unbestimmte Zeit verschoben worden. Das gab der europäische Verband ETTU in der Nacht zu Mittwoch auf seiner Internetseite bekannt. Eigentlich sollten die Europameisterschaften im Einzel, Doppel und Mixed in der Zeit vom 15. bis 20. September in der polnischen Hauptstadt stattfinden.

    "Da unter diesen Voraussetzungen nicht alle Mitgliedsverbände hätten teilnehmen können, wären es keine fairen Europameisterschaften gewesen", sagte der niederländische ETTU-Präsident Ronald Kramer. "Die Sicherheit der Spieler, Trainer, Offiziellen, der Volunteers und Betreuer hat Priorität." Ein neuer Termin für die Individual-EM steht noch nicht fest.
  • 8/12/20 8:11 AM
    In Brüssel gilt jetzt strenge Maskenpflicht
    Die belgische Hauptstadt Brüssel mit ihren rund 1,2 Millionen Einwohnern verhängt eine Maskenpflicht für den gesamten öffentlichen Raum. Alle Menschen müssten ab sofort etwa in Parks und auf der Straße, aber auch in privaten Räumen, die für die Öffentlichkeit zugänglich seien, Mund und Nase bedecken, teilen die Behörden mit. Bislang war dies nur auf viel besuchten öffentlichen Plätzen und in geschlossenen Gebäuden wie etwa Supermärkten vorgeschrieben. Brüssel gehört damit zu den Hauptstädten in Europa mit den strengsten Corona-Regeln. Die Zahl der Corona-Infizierten in Brüssel war zuletzt wieder angestiegen. Gemessen an der Zahl der Einwohner hat das Land eine der höchsten Todesraten im Zusammenhang mit Covid-19 weltweit. Ausgenommen von der neuen Maskenpflicht sind Kinder im Alter von unter zwölf Jahren und Sporttreibende.
  • 8/12/20 7:55 AM
    Britische Organisation fordert: Sex nur noch mit Maske
    Es wird niemanden überraschen, dass Sex in Zeiten von Corona grundsätzlich mit einem hohen Ansteckungsrisiko verbunden ist - schließlich kommt man sich hier richtig nahe. Aber was, wenn man die Finger doch nicht voneinander lassen kann? Die britische Wohltätigkeitsorganisation "Terrence Higgins Trust" fordert: Wenn schon Sex, dann bitte nur mit Maske! Mehr dazu lesen Sie hier.
  • 8/12/20 7:28 AM
    Spahn hält steigende Infektionszahlen für "besorgniserregend"
    Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sieht den Anstieg der Corona-Infektionszahlen als Alarmzeichen. "Das ist ohne Zweifel besorgniserregend", sagte der CDU-Politiker im Deutschlandfunk. "Hier sehen wir, dass durch Reiserückkehr, aber eben auch durch Partys aller Art, durch Familienfeiern an ganz vielen Stellen im Land wir eben in fast allen Regionen des Landes kleinere und größere Ausbrüche haben. Und das kann natürlich - wenn wir jetzt nicht alle miteinander aufpassen - eine Dynamik entfalten." Es gelte, "sehr, sehr wachsam" zu sein, weil es nicht mehr nur lokale Ausbrüche seien.
  • 8/12/20 7:10 AM
    Mallorca hat Angst, zum Risikogebiet erklärt zu werden
    Angesichts steigender Corona-Zahlen geht auch auf Mallorca und den anderen Balearen-Inseln die Angst um, zu einem Corona-Risikogebiet erklärt zu werden. Wenn die Infektionszahlen auf der bei deutschen Urlaubern beliebten Inselgruppe weiter so steigen wie bisher, könne dies bald der Fall sein, schrieb die deutschsprachige "Mallorca Zeitung".
    Erst am Dienstagabend hatte das Auswärtige Amt in Berlin die Reisewarnung für Teile Spaniens um Madrid und das spanische Baskenland wegen der "erneut hohen Infektionszahlen" erweitert. Bereits seit Ende Juli gilt eine deutsche Warnung vor Reisen in drei andere spanische Regionen, darunter Katalonien mit der Touristenmetropole Barcelona und den Stränden der Costa Brava. Das geschieht in der Regel, wenn die Zahl der Corona-Neuinfektionen die Marke von 50 Fällen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen übersteigt.

    Diesem Wert nähern sich die Balearen langsam an. Noch sind die Inseln und die Kanaren sowie der Süden Spaniens aber nicht zu einem Risikogebiet erklärt worden. Auf den Balearen sind derzeit nach offiziellen Angaben mehr als 1.000 aktive Corona-Fälle registriert. Binnen 24 Stunden seien am Dienstag 228 Neuinfektionen festgestellt worden. Erstmals kletterte der Wert am Dienstag auf leicht über 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner.
  • 8/12/20 6:48 AM
    China: Geheilte 68-Jährige wird erneut positiv auf Corona getestet
    Die Behörden in der chinesischen Provinz Hubei haben nach eigenen Angaben eine Person positiv auf Covid-19 getestet, die vor Monaten nach einer Infektion als geheilt gegolten hatte. Die 68-Jährige sei nun in Quarantäne. Tests hätten gezeigt, dass alle ihre Kontaktpersonen nicht infiziert seien. In Wuhan, der Hauptstadt der Provinz, war das neuartige Coronavirus Ende 2019 erstmals nachgewiesen worden.
  • 8/12/20 6:33 AM
    Britische Wirtschaft bricht Corona-Krise um ein Fünftel ein
    Die britische Wirtschaft ist im Frühjahr wegen der Corona-Pandemie in Rekordtempo abgestürzt. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) brach von April bis Juni um 20,4 Prozent zum Vorquartal ein, wie das Statistikamt am Mittwoch in London mitteilte. Kein anderes großes Industrieland hat ein so großes Minus gemeldet. Zum Vergleich: Die deutsche Wirtschaft schrumpfte im zweiten Quartal mit 10,1 Prozent nur etwa halb so stark. Da die britische Wirtschaft bereits im vorangegangenen Vierteljahr schrumpfte, befindet sie sich nun auch offiziell in der Rezession.

    Die Pandemie hat Großbritannien besonders stark zugesetzt: Bislang wurden der Johns Hopkins University zufolge 313.394 Infektionen festgestellt, 46.611 starben an Covid-19. Die Regierung von Premierminister Boris Johnson hatte nach anfänglichem Zögern einen harten Lockdown durchgesetzt, der weite Teile der Wirtschaft zum Erliegen brachte.

  • 8/12/20 6:17 AM
    Über 5.000 Corona-Tote in Argentinien
    Die Zahl der Corona-Toten in Argentinien hat nach Angaben der Regierung inzwischen die Marke von 5.000 übersprungen. Insgesamt seien 5.004 Menschen im Zusammenhang mit einer Virus-Erkrankung gestorben. Die Zahl der bestätigten Infektionen sei um 7.043 auf 260.911 gestiegen.
  • 8/12/20 5:49 AM
    Trump verspricht 100 Millionen Dosen nach Zulassung von Impfstoff
    Nach der Zulassung des ersten Corona-Impfstoffes weltweit durch Russland hat US-Präsident Donald Trump dem amerikanischen Volk schnelle Fortschritte versprochen. "Wir sind auf dem besten Weg, schnell 100 Millionen Dosen zu produzieren, sobald der Impfstoff zugelassen ist, und kurz danach bis zu 500 Millionen", sagte Trump am Dienstag bei einer Pressekonferenz im Weißen Haus. Mehrere aussichtsreiche Stoffe seien in der letzten Erprobungsphase und stünden vor einer Zulassung. "Das Militär ist bereit, Amerikanern einen Impfstoff zu liefern, sobald dieser vollständig zugelassen ist."

    Normalerweise dauert die Entwicklung eines neuen Impfstoffs mehrere Jahre. Trump hofft jedoch angesichts der derzeit enormen Anstrengungen und Finanzmittel für die Impfstoffforschung auf einen wesentlichen rascheren Durchbruch. Gesundheitsexperten der Regierung wie der renommierte Immunologe Anthony Fauci haben sich vorsichtig optimistisch gezeigt, dass es zum Jahresende einen wirksamen und sicheren Impfstoff gegen das Coronavirus geben könnte.

    Im Rennen um ein Mittel gegen Sars-CoV-2 hatte Russland am Dienstag als erstes Land der Welt einen Impfstoff zugelassen. Es sei "effektiv und bildet eine beständige Immunität", hatte Kremlchef Wladimir Putin im Staatsfernsehen gesagt. Mit seinem Namen "Sputnik V" soll es an den ersten Satelliten im All erinnern, den die Sowjetunion 1957 vor den USA gestartet hatte. Doch wichtige Tests stehen noch aus - weder die Wirksamkeit noch die Nebenwirkungen lassen sich derzeit fundiert beurteilen. Experten zeigen sich sehr skeptisch.
  • 8/12/20 5:35 AM
    Bertelsmann-Studie: Mehr gesellschaftlicher Zusammenhalt durch Corona-Krise
    Der gesellschaftliche Zusammenhalt hat sich einer Studie zufolge in der Corona-Krise als robust erwiesen und ist nach Ausbruch der Pandemie sogar noch gewachsen. Zugleich seien in der Ausnahmesituation aber auch soziale Unterschiede sichtbarer geworden. Zu diesem Ergebnis kommt eine am Mittwoch veröffentlichte repräsentative Befragung der Bertelsmann Stiftung.

    Für den "Radar gesellschaftlicher Zusammenhalt 2020" waren zunächst von Anfang Februar bis Ende März 3.010 Personen ab 16 Jahren repräsentativ befragt worden. Und .1000 von ihnen dann erneut Ende Mai bis Mitte Juni - also nach Ende der strengen Kontaktbeschränkungen. Demnach bewerteten die Menschen in Deutschland den sozialen Zusammenhalt nach dem ersten Höhepunkt der Corona-Pandemie im Frühsommer positiver als noch Anfang des Jahres. Und im Vergleich zur Untersuchung zuvor von 2017 erweise sich der Zusammenhalt als stabil.

    Viele Bürger seien offenbar erleichtert, dass die Pandemie in ihren Augen bisher glimpflich verlaufen sei, erklärte Studien-Autor Kai Unzicker. "Zugleich haben sie mehrheitlich große Solidarität und Rücksichtnahme erfahren." Es sei ein Aufschwung bei der allgemeinen Stimmungslage zu verzeichnen.
  • 8/12/20 5:04 AM
    Kommunalwahl in NRW: Auch Maskenverweigerer dürfen wählen
    Bei den Kommunalwahlen in NRW sollen am 13. September auch Maskenverweigerer ihre Kreuze machen dürfen. In der von diesem Mittwoch an gültigen neuen Coronaschutz-Verordnung wurde der Passus ergänzt, dass in Wahlräumen "durch geeignete Maßnahmen sicherzustellen» sei, «dass auch Personen, die gegen die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung verstoßen, ihr Wahlrecht ausüben können."

    Grundsätzlich sollen alle Wahllokale ohnehin so gestaltet sein, dass jeweils 1,5 Meter Mindestabstand zu anderen Personen gehalten wird. In einem Gesetz für die Kommunalwahlen wurde allerdings bereits festgehalten, dass die Helfer im Wahllokal notfalls auch Mundschutz tragen dürfen - was eigentlich gegen das Verhüllungsverbot bei Wahlen verstößt. Ansonsten sind "gleichwertige Schutzvorkehrungen" wie Plexiglasscheiben vorgeschrieben.
  • 8/12/20 4:43 AM
    WHO reagiert zurückhaltend auf russischen Impfstoff
    Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat mit Zurückhaltung auf die vom russischen Präsidenten Wladimir Putin verkündete Zulassung eines Corona-Impfstoffes reagiert. Die WHO sei sich bewusst, dass Russland ein Vakzin registriert habe, und begrüße alle Fortschritte bei der Forschung und Entwicklung zu Covid-19-Impfstoffen, teilte das WHO-Regionalbüro Europa auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit.

    Zugleich wies das Büro darauf hin, dass die beschleunigte Impfstoffforschung in jedem Entwicklungsschritt gemäß bewährter Prozesse vonstattengehen sollte. Damit werde sichergestellt, dass jeglicher Impfstoff sicher und effektiv sei, wenn er letztlich in die Produktionsphase gehe. Die WHO stehe in Kontakt mit den russischen Wissenschaftlern und Behörden und freue sich darauf, Einzelheiten der Versuche zu überprüfen.

    Putin hatte am Dienstag die weltweit erste staatliche Zulassung eines Impfstoffs zur breiten Verwendung gegen das Coronavirus bekanntgegeben. Die Zulassung erfolgte vor dem Vorliegen der Ergebnisse großer klinischer Studien - ein Vorgehen, das dem international üblichen Ablauf widerspricht.
  • 8/12/20 4:39 AM
    Über 1.200 Neuinfektionen in Deutschland
    Die Zahl der täglich gemeldeten Neuinfektionen in Deutschland hat den höchsten Wert seit Anfang Mai erreicht. Die Gesundheitsämter in Deutschland haben nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) 1.226 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages gemeldet. Höher lag der Wert zuletzt am 09. Mai mit 1251 registrierten Neuinfektionen.

    Der Höhepunkt bei den täglich gemeldeten Neuansteckungen hatte Anfang April bei mehr als 6.000 gelegen. Die Zahl war nach den immer noch über 1.000 liegenden Werten im Mai in der Tendenz gesunken, seit Ende Juli steigt sie wieder. Experten sind besorgt, dass es zu einem starken Anstieg der Fallzahlen kommen könnte, der die Gesundheitsämter bei der Nachverfolgung von Ansteckungsketten an Grenzen bringt.

    Die Reproduktionszahl, kurz R-Wert, lag nach RKI-Schätzungen mit Datenstand 11.8., 0.00 Uhr, in Deutschland bei 0,97 (Vortag: 1,09). Das bedeutet, dass ein Infizierter im Mittel etwa einen weiteren Menschen ansteckt.
  • 8/12/20 4:14 AM
    Umfrage: Mehrheit findet Bußgeld für Maskenverweigerer gut
    Eine Mehrheit der Bundesbürger befürwortet die seit Mittwoch in NRW geltende Bußgeld-Regelung bei Verstößen gegen die Maskenpflicht in Bussen und Bahnen. Dies geht aus einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur hervor. Dazu wurden zwischen dem 7. und 10. August insgesamt 2018 Menschen online befragt. Wer in Nordrhein-Westfalen in Bus und Bahn auf die Maske verzichtet, soll ab Mittwoch sofort mit 150 Euro Bußgeld zur Kasse gebeten werden. Dies sieht die am Dienstag veröffentlichte Neufassung der Coronaschutzverordnung vor.

    Auf die Frage: «Wie stehen Sie zu diesem Bußgeld?» stimmten 56 Prozent der Antwort «Ich finde das Bußgeld richtig» zu. Bei den 436 Teilnehmern aus NRW waren es 60 Prozent. 27 Prozent der Bundesbürger wählten die Antwort: "Ich finde das Bußgeld richtig, aber man sollte erst einmal verwarnt und an die Maskenpflicht erinnert werden, bevor man zahlen muss." 13 Prozent entschieden sich für "Ich bin gegen ein Bußgeld bei Verstößen gegen die Maskenpflicht." Keine Angabe machten 4 Prozent.

  • 8/11/20 10:01 PM
    Das war es mit den Corona-Meldungen für heute.
    Wir sind morgen früh wie gewohnt wieder da. Gute Nacht & bis morgen!
  • 8/11/20 10:00 PM
    Brasilien meldet mehr als 52.000 Neuinfektionen
    In Brasilien steigt die Zahl der Corona-Infizierten um 52.160 auf insgesamt 3,109 Millionen. Das Gesundheitsministerium gibt zudem 1274 weitere Todesfälle bekannt.
  • 8/11/20 8:19 PM
    Facebook löscht Millionen Beiträge mit fragwürdigen Corona-Infos
    Facebook hat seit April mehr als sieben Millionen Beiträge mit Informationen zum Corona-Virus gelöscht. Laut Facebook hätten diese Posts die Gesundheit von Menschen gefährden können. Die Plattform fährt seit einiger Zeit einen härteren Kurs gegenüber fragwürdigen oder potenziell gefährlichen Informationen, wie zum Beispiel angeblichen Corona-Behandlungen. Mit ihrem Vorgehen geriet die Plattform auch mit US-Präsident Donald Trump aneinander.
    Die Corona-Krise mache es für Facebook schwieriger bei Beiträgen einzugreifen. Während zur Erkennung von Hass-Reden automatisierte Softwares eingesetzt werden, sei in diesen Fällen immer noch die Rolle menschlicher Prüfer sehr groß.

  • 8/11/20 7:57 PM
    Mehr als 1000 Neuinfektionen in Deutschland
    Die 16 Bundesländer melden für heute 1164 neue Corona-Infizierte in nur 24 Stunden. Nordrhein-Westfalen weist mit 413 Neuinfektionen die meisten Erkrankte nauf. Dahinter folgen Bayern (187 Fälle), Berlin (111), Niedersachsen (87), Baden-Württemberg (79) und Hessen (78).
    Aktuell sind insgesamt 10.732 Menschen an Covid-19 erkrankt. Insgesamt steigt die Zahl der bisherigen Infektionen auf 217.768 in Deutschland. 9205 Menschen sind nach einer Infektion mit dem Virus gestorben.
  • 8/11/20 7:30 PM
    Auswärtiges Amt spricht Reisewarnung für Madrid und Baskenland aus
    Das Auswärtige Amt erweitert seine Reisewarnungen für Spanien. Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen ins spanische Baskenland und in die Hauptstadt Madrid werde derzeit aufgrund hoher Infektions-Zahlen und örtlicher Absperrungen gewarnt. Das teilte das Auswärtige Amt mit. In den genannten Regionen gebe es neue regionale Infektionsherde von mehr als 50 Fällen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen. Die Bezirke wurden vom Robert Koch-Institut zu Risiko-Gebieten erklärt.
  • 8/11/20 6:54 PM
    Corona-Pandemie bereitet sich im Libanon aus
    Nach der verheerenden Explosionskatastrophe der vergangenen Woche breitet sich in der libanesischen Hauptstadt Beirut das Coronavirus umso stärker
    aus. Wegen fehlender Masken sei die Zahl der mit dem Coronavirus-Infizierten stark gestiegen, so Unicef.
    Innerhalb von 24 Stunden seien fast 300 bestätigte neue Fälle von Covid-19 und sieben Todesfälle verzeichnet worden, teilen die Behörden mit.
    Das Gesundheitswesen in Beirut ist stark von der Explosion getroffen und kann dadurch nicht ausreichend auf die Pandemie reagieren.
  • 8/11/20 6:27 PM
    Corona-Fälle bei sieben spanischen Fußballvereinen
    Im spanischen Profifußball kämpfen sieben Vereine mit Corona-Infektionen. Das ergaben nun Testreihen, die zum Start der Vorbereitung auf die neue Saison durchgeführt wurden. Betroffen sind die Erstligisten Deportivo Alaves, FC Valencia, SD Huesca und Betis Sevilla, sowie die Zweitligisten Espanyol Barcelona, Real Mallorca und CD Teneriffa.
    Alle Personen seien bereits in häuslicher Quarantäne, teilten die Klubs mit. Neben den Spielern wurden auch Trainer, Betreuer und weitere Mitarbeiter aus dem Umfeld der Mannschaft getestet.

  • 8/11/20 4:13 PM
    Rio de Janeiro will Strandbesuche mit Hilfe einer App wieder möglich machen
    Die Stadtverwaltung von Brasiliens Hauptstadt will trotz der Corona-Pandemie den Aufenthalt an ihren Stränden wieder erlauben. Die Öffnung sieht zunächst vor, Flächen mit Bändern zu markieren, innerhalb derer dann kleine Gruppen den Strand besuchen könnten. Das gab Rios Bürgermeister Marcelo Crivella bekannt. 30 Prozent der Strand-Flächen sollen über eine App vorbelegt werden können, die anderen 70 Prozent sollen nach der Reihenfolge der Ankunft vergeben werden. Crivella hatte im Juli angekündigt, den Besuch am Strand erst zu erlauben, wenn es eine Impfung gegen das Coronavirus gäbe. Zuletzt waren aber bereits Mannschaftssport am Strand und das Baden im Meer wieder zugelassen worden. Brasilien ist das von der Corona-Pandemie am zweitstärksten betroffene Land nach den USA. Mehr als drei Millionen Infizierte und mehr als 100.000 Tote gibt es bisher.

  • 8/11/20 3:39 PM
    Frankreich verlängert Verbot von Großveranstaltungen
    In Frankreich bleiben wegen der Corona-Pandemie Veranstaltungen mit mehr als 5.000 Menschen mindestens bis zum 30.Oktober verboten. Die Beschränkungen wären ursprünglich Ende August ausgelaufen. Weil sich die Corona-Situation in den letzten Tagen aber verschlechtert habe, entschied sich der nationale Verteidigungsrat unter dem Vorsitz von Staatschef Emmanuel Macron für eine Verlängerung des Verbotes. Die Zahl der Einweisungen in Krankenhäuser und auf den Intensivstationen nehme wieder zu, so Premier Jean Castex. Er kündigte an, die Maskenpflicht an öffentlichen Orten so weit wie möglich ausdehnen zu wollen. In Frankreich sind Mund-Nasen-Bedeckungen in öffentlichen Verkehrsmitteln und öffentlichen geschlossenen Räumen, wie Läden und Restaurants, Pflicht. Viele Orte, wie zum Beispiel die Hauptstadt Paris, setzen vermehrt auf die Maskenpflicht unter freiem Himmel an bestimmten Orten.
Tickaroo Live Blog Software