Die Corona-Krise

CORONAVIRUS-LIVE-TICKER - Merkel: Deutschland stehen schwere Monate bevor

26. Oktober 2020 - 8:16 Uhr

Lage verschlechtert sich von Tag zu Tag

Deutschland steht bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie nach Aussage von Bundeskanzlerin Angela Merkel vor einer schwierigen Phase. "Es stehen uns sehr, sehr schwere Monate bevor", sagte die CDU-Politikerin laut 'Bild'-Zeitung vom Sonntagabend in einer Schaltkonferenz mit den CDU-Fraktionschefs der Bundesländer. Die Kanzlerin gehe von weiter stark steigenden Infektionszahlen aus und rechne damit, dass mindestens bis Februar auch draußen keine größeren Veranstaltungen mehr möglich seien.

Über die bevorstehende Ministerpräsidentenkonferenz, die von Mittwoch bis Freitag unter Vorsitz Berlins geplant ist, zeigte sich Merkel laut 'Bild' besorgt. Sie habe "kein so gutes Gefühl", sagte die Kanzlerin demnach. "So kann es nicht weitergehen".

Die Gesundheitsämter haben nach Angaben des Robert Koch-Instituts vom frühen Montagmorgen 8685 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages gemeldet. Erfahrungsgemäß sind die Fallzahlen an Sonntagen und Montagen allerdings niedriger als an anderen Tagen, auch weil an Wochenenden weniger getestet wird.

Im Video sehen Sie die aktuelle Corona-Lage in Deutschland.

  • 10/26/20 7:14 AM
    Lockdown im australischen Corona-Hotspot Victoria endet
    Der Bundesstaat Victoria im Südosten Australiens hebt nach Monaten seinen strikten Corona-Lockdown auf. Ab Mittwoch dürften in der Hauptstadt Melbourne und den anderen Teilen der Region Geschäfte, Bars, Cafés und Restaurants wieder öffnen, teilte Regionalregierungschef Daniel Andrews mit. Auch dürfen die Bürger wieder uneingeschränkt ihre Häuser verlassen.

    Die strengen Auflagen galten seit Anfang August. Jedoch dürfen sich die 4,9 Millionen Einwohner Victorias weiterhin nur maximal 25 Kilometer von ihren Häusern entfernen - diese Regel wird erst am 8. November aufgehoben. Am Montag hatte der Bundesstaat zum ersten Mal seit dem 9. Juni keine Neuinfektion registriert.

  • 10/26/20 5:28 AM
    Mittelstand erwartet Pleitewelle
    Der Mittelstand erwartet spätestens nach der kommenden Bundestagswahl infolge der steigenden Corona-Infektionen eine Pleitewelle. Er erwarte eine starken Zunahme der Unternehmensinsolvenzen und einen "massiven Verlust von Arbeitsplätzen", sagt der der Präsident des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft, Mario Ohoven der "Augsburger Allgemeinen" (Montagausgabe). Er warnte zudem vor einem zweiten Lockdown: "Das wäre der wirtschaftliche GAU für unser Land." Der Mittelstand erwarte einen "klaren Maßnahmenplan" zur Entlastung der Unternehmen, um Investitionen und damit Wachstum zu fördern. Im Klartext heißt das laut Ohoven: Abschaffung des Soli für alle, Senkung der teuersten Stromsteuer auf EU-Niveau und ein einheitlicher Mehrwertsteuersatz von 15 Prozent auf Dauer.
  • 10/26/20 5:27 AM
    Seit gestern mindestens 60.413 neue Fälle in den USA
    In den USA steigt nach einer Reuters-Zählung die Zahl der Neuinfektionen um mindestens 60.413 auf rund 8,67 Millionen. Demnach sind mindestens 333 Menschen nach einer Ansteckung mit dem Virus gestorben. Die Zahl der Corona-Toten erhöht sich demnach auf mindestens 225.313.
  • 10/26/20 5:07 AM
    Neue Auflagen ab heute in mehreren Ländern
    Im Kampf gegen die zweite Corona-Welle treten am Montag vielerorts in Europa neue Auflagen in Kraft, so etwa in Italien, Dänemark, der Slowakei und in der belgischen Hauptstadt Brüssel. Viele Regierungen setzen auf nächtliche Ausgangssperren und weitere Kontaktbeschränkungen, um einen kompletten Lockdown der Länder zu vermeiden.

    Am Wochenende hatten mehrere EU-Staaten Rekordwerte bei der Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet, darunter Frankreich, Dänemark, Belgien und Tschechien. Die europäische Seuchenbehörde ECDC hatte bis Sonntag seit Ausbruch der Pandemie insgesamt rund 5,9 Millionen Ansteckungen und gut 208 600 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert.

  • 10/25/20 6:59 PM
    Fisch a la Corona: Bestellen in Holland, essen in Deutschland
    Wer bei "Rick's Vis" in Gronau essen will, durchläuft ein besonderes Prozedere: Erst geht es auf niederländischen Boden zur Bestellung. Zum Essen spaziert man dann einfach wenige Meter weiter auf die Terrasse auf deutschem Boden in Nordrhein-Westfalen, etwa zwei Kilometer entfernt von Niedersachsen. Wie man sich das ganze vorstellen kann, sehen Sie unten im Video.
  • 10/25/20 6:30 PM
    Noch mehr Corona-Fälle im Weißen Haus
    In der Regierungsmannschaft von US-Präsident Donald Trump gibt es neue Corona-Fälle. Der Stabschef von Vizepräsident Mike Pence, Marc Short, sowie weitere hochrangige Mitarbeiter von Pence wurden positiv getestet, wie das US-Präsidialamt mitteilt. Der Test von Pence selbst sei negativ gewesen. Der Vizepräsident werde seine Wahlkampftermine einschließlich einer Reise nach North Carollina wie geplant absolvieren. Das Weiße Haus begründete die Entscheidung damit, dass sich Pence nach den Richtlinien der Seuchenschutzbehörden mit seinem Status als "absolut notwendiger Mitarbeiter" nicht in Quarantäne begeben müsse.

  • 10/25/20 6:29 PM
    Etwas wenjger Infektionen in Großbritannien gemeldet
    Großbritannien meldet mit 19.790 Neuinfektionen einen etwas geringeren Anstieg als noch am Samstag, als über 23.012 neu registrierte Fälle berichtet worden war. Auch die Zahl der neu gemeldeten Todesfälle liegt mit 151 unter dem Wert von Samstag (174).
  • 10/25/20 6:10 PM
    Gnabry darf Quarantäne wieder verlassen
    Fußball-Nationalspieler Serge Gnabry vom FC Bayern München darf die häusliche Corona-Quarantäne mit sofortiger Wirkung verlassen. Gnabry werde nun wieder zum Kreis der Mannschaft stoßen und am Montag die Reise zum Champions-League-Spiel nach Moskau antreten, teilte der FC Bayern am Sonntag mit. Der deutsche Fußball-Rekordmeister spielt am Dienstag gegen Lokomotive Moskau.

    Nach seinem positiven Corona-Befund war Gnabry zuletzt zweimal negativ getestet worden. «Das Münchner Gesundheitsamt geht daher nun davon aus, dass der positive PCR-Test vom vergangenen Dienstag falsch-positiv war und hat daher die Quarantänemaßnahmen aufgehoben», hieß es.

  • 10/25/20 5:24 PM
    Erfurt sagt Weihnachtsmarkt ab und führt Sperrstunde ein
    Wegen der kritischen Corona-Situation hat die Stadt Erfurt ihren diesjährigen Weihnachtsmarkt abgesagt. Die Entscheidung fiel am Sonntag nach einer Krisensitzung, wie die Stadt mitteilte. "Das Infektionsgeschehen in der Stadt lässt uns keine andere Wahl mehr", begründete Oberbürgermeister Andreas Bausewein (SPD) die Entscheidung. Die Absage ist Teil einer neuen Allgemeinverfügung, die die Stadt am Montag auf ihrer Internetseite veröffentlichen will und bis zum 30. November gelten soll. Damit wird auch eine Sperrstunde in der Gastronomie zwischen 23.00 Uhr abends und 5.00 Uhr morgens eingeführt.
  • 10/25/20 5:22 PM
    Querdenker-Demo in Berlin durch Polizei beendet
    Eine Versammlung gegen staatliche Corona-Beschränkungen ist am Sonntag in Berlin laut Polizei vom Anmelder beendet worden. Was genau dort vorgefallen ist, lesen Sie hier im Artikel.
  • 10/25/20 3:31 PM
    Polizei macht neun Bordelle in Hannover dicht
    Nach mehreren Verstößen gegen Corona-Beschränkungen hat die Polizei in Hannover am Wochenende zahlreiche Bordelle geschlossen. Im Rahmen von Kontrollen der Einhaltung der Corona-Regeln wurden 15 Bordelle überprüft, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Neun davon verstießen gegen Hygienevorschriften und wurden daraufhin geschlossen.
  • 10/25/20 3:06 PM
    Italiens Fußballstadien wieder ohne Fans - Neue Corona-Maßnahmen
    Italien schließt angesichts der rapide steigenden Corona-Neuinfektionen seine Stadien wieder für die Fans. Ein neuer Regierungserlass, der am Montag für mindestens einen Monat in Kraft treten wird, hebt die derzeitige Regelung von bis zu 1000 Zuschauern in Stadien bei Fußballspielen und anderen Sportarten auf. Regierungschef Giuseppe Conte hatte das Dekret, das eine Reihe neuer Einschränkungen auch für die Gastronomie oder die Kultur vorsieht, am Sonntag unterzeichnet. Diese neuen Maßnahmen gelten zunächst bis zum 24. November.
  • 10/25/20 2:56 PM
    Mehr als 10.000 Neuinfektionen in den Niederlanden
    Die Niederlande melden bei der Zunahme der Neuinfektionen einen neuen Höchststand: Binnen 24 Stunden wurden 10.203 neue Ansteckungen registriert, wie aus Statistiken der Gesundheitsbehörden hervorgeht. Um die steigenden Infektionszahlen in den Griff zu bekommen, hatte die Regierung am 14. Oktober schärfere Maßnahmen erlassen. Dazu gehört auch die Schließung aller Bars und Restaurants im Land.
  • 10/25/20 2:43 PM
    Corona-Neuinfektionen in den USA bleiben nahe Rekordniveau
    Die Zahl der Coronavirus-Neuinfektionen in den USA sind am Wochenende in Nähe des jüngst erreichten Rekordniveaus geblieben. Am Samstag steckten sich erneut rund 83.700 Menschen an, wie aus Zahlen der Universität Johns Hopkins von Sonntag hervorgeht. Am Freitag hatten die USA die bisher höchste Zahl mit 83.757 bestätigten Infektionen an einem Tag verzeichnet. Rund 900 Menschen starben. Insgesamt kostete die Pandemie damit rund 225.000 Amerikaner das Leben. Rund 8,6 Millionen infizierten sich bisher.
  • 10/25/20 2:22 PM
    Spanien Regierung ruft erneut Notstand gegen Corona aus
    Die spanische Regierung hat erneut einen nationalen Notstand beschlossen, um eine nächtliche Ausgangssperre gegen die Corona-Pandemie verhängen zu können. Die Ausrufung des Alarmzustands, der dritthöchsten Notstandsstufe des Landes, wurde am Sonntag bei einer außerordentlichen Ministerratssitzung in Madrid vereinbart, wie Ministerpräsident Pedro Sánchez mitteilte. Der Notstand, der noch am Sonntag in Kraft trat, gilt zunächst für zwei Wochen.
  • 10/25/20 2:09 PM
    Slowakei: Mehr als 3000 Corona-Neuinfektionen
    In der Slowakei hat der tägliche Anstieg an Corona-Infektionen erstmals die Schwelle von 3000 Fällen überschritten. Wie der konservative Ministerpräsident Igor Matovic am Sonntag auf Facebook mitteilte, wurde mit 3042 Neuinfektionen binnen 24 Stunden ein Rekordwert erreicht.

    Der rasche Anstieg der Infektionszahlen bestätige, dass es richtig war, Ausgangsbeschränkungen über das ganze Land zu verhängen, schrieb der Gründer der Wahlplattform Gewöhnliche Leute OLANO. "Doch der Lockdown alleine, so wie er in der Slowakei konzipiert ist, dass also Millionen Menschen trotzdem weiter zur Arbeit gehen, kann nicht genügen. Eine Schlüsselrolle bei der Eindämmung spielen daher unsere flächendeckenden Tests."
  • 10/25/20 1:59 PM
    Polizei schließt zahlreiche Bordelle in Hannover
    Nach mehreren Verstößen gegen Corona-Beschränkungen hat die Polizei in Hannover am Wochenende zahlreiche Bordelle geschlossen. Im Rahmen von Kontrollen der Einhaltung der Corona-Regeln wurden 15 Bordelle überprüft, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

    Neun davon verstießen gegen Hygienevorschriften und wurden daraufhin geschlossen. Das erste Bordell wurde am Samstagabend geschlossen, alle weiteren bei Kontrollen um kurz nach Mitternacht. Wenige Stunden nach den Schließungen in der Nacht zum Sonntag berichtete ein Zeuge, dass zwei der geschlossenen Bordelle weiterhin geöffnet waren. Die Polizei musste sie daher ein erneut schließen.

    Gegen die Sperrstunden-Regelung, wonach Gastronomiebetriebe zwischen 23.00 Uhr und 6.00 Uhr schließen müssen, verstieß eine Bar. Sie wurde um kurz nach Mitternacht geschlossen. Zuvor musste eine andere Bar geschlossen werden, weil sie kein Hygienekonzept vorlegen konnte und gegen die Corona-Regeln verstoßen wurde.
  • 10/25/20 1:45 PM
    Italien beschließt neue Maßnahmen
    Unter dem Druck steigender Infektionszahlen hat Italiens Ministerpräsident Giuseppe Conte ein neues Paket von Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus unterzeichnet. Landesweit müssen demnach alle Restaurants und Bars von Montag an um 18 Uhr für Gäste schließen, wie aus einem Dokument hervorgeht, das am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur vorlag. Zudem dürfen auch Kinos, Theater, Fitnessstudios, Bäder, Skiresorts und Konzerthallen nicht mehr öffnen. Die Maßnahmen sollen zunächst bis zum 24. November gelten.
  • 10/25/20 1:36 PM
    England sagt Frauen-Länderspiel gegen Deutschland ab
    England hat am Sonntag das für Dienstag geplante Frauenfußball-Länderspiel gegen Deutschland in Wiesbaden abgesagt. Das gab der Deutsche Fußball-Bund (DFB) bekannt. Grund für die Absage ist ein positiver Corona-Test eines Mitglieds des Funktionsteams der englischen Mannschaft. Ob die deutsche Mannschaft das Trainingslager in Wiesbaden bis Mittwoch fortsetzt, ist noch nicht entschieden.

    "Wir hätten sehr gerne gegen England gespielt, müssen aber den Entschluss der FA respektieren. Wir sind uns bewusst, dass wir in schwierigen Zeiten leben und angesichts der Dynamik der Pandemie immer wieder unvorhersehbare Dinge geschehen können", sagte Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg.

    Die Partie der DFB-Frauen gegen England sollte der Höhepunkt der Feierlichkeiten anlässlich 50 Jahre Frauenfußball in Deutschland werden. Die Corona-Pandemie hatte aber schon dafür gesorgt, dass das Spiel in Wiesbaden vor nur 50 Zuschauern ausgetragen werden sollte.
  • 10/25/20 1:29 PM
    "Hallo, hier ist Jens Spahn"
    Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat sich erstmals seit seinem positiven Corona-Test per Video zu Wort gemeldet und an die Bevölkerung appelliert, bei der Eindämmung des Virus mitzuhelfen.
  • 10/25/20 1:21 PM
    Aida zieht positive Bilanz erster Kreuzfahrt nach Corona-Zwangspause
    Die Rostocker Kreuzfahrtreederei Aida Cruises hat eine positive Bilanz ihrer ersten Tour nach coronabedingt siebenmonatiger Unterbrechung gezogen und plant weitere Fahrten. Die Kreuzfahrt mit der "Aidablu" entlang der italienischen Westküste mit rund 1000 Gästen an Bord sei nach sieben Tagen in Civitavecchia, dem Hafen von Rom, zu Ende gegangen, sagte eine Unternehmenssprecherin am Sonntag. Das Schiff war aufgrund der Corona-Schutzvorkehrungen weniger als zur Hälfte belegt. Die Reise stehe bis Mitte Dezember mehrmals auf dem Programm, die Nachfrage sei groß, hatte ein Sprecher zum Start der Tour gesagt.
  • 10/25/20 1:13 PM
    Anschlag auf RKI-Gebäude in Berlin
    Unbekannte haben nach Angaben der Polizei ein Gebäude des Robert Koch-Instituts (RKI) in Berlin attackiert. Gegen die Fassade seien in der Nacht zum Sonntag Brandsätze geworfen worden, teilten die Ermittler mit. Es sei niemand verletzt worden.

  • 10/25/20 1:06 PM
    Demonstration gegen Corona-Politik in Berlin begonnen
    Eine Demonstration gegen staatliche Corona-Auflagen hat am Sonntagmittag in Berlin begonnen. Die Polizei sprach zum Auftakt am Alexanderplatz von mehreren hundert Teilnehmenden. Es gab die Pflicht, Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Die Polizei wies darauf mit Durchsagen hin. Zudem müsse der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden, hieß es auf dwer Demonstration.

    Der Protestzug am Mittag sollte bis zu einem ehemaligen Kino führen, in dem ursprünglich der "World Health Summit" geplant war. Die Veranstaltung findet wegen steigender Infektionszahlen inzwischen aber online statt. Alle Ansprachen und Debatten - unter anderem sollten der Virologe Christian Drosten und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sprechen - würden digital gehalten, hatte eine Sprecherin des Gipfels mitgeteilt.
  • 10/25/20 12:59 PM
    US-Seuchenexperte Fauci - Klarheit über Impfstoff bis Dezember
    Der US-Seuchenexperte Anthony Fauci geht davon aus, dass entscheidende Erkenntnisse über einen Impfstoff bis spätestens Anfang Dezember vorliegen werden. "Wir werden bis Ende November, Anfang Dezember wissen, ob ein Impfstoff sicher und wirksam ist", sagt der US-Regierungsberater der BBC. Umfassende Impfkampagnen seien aber erst im Verlauf des kommenden Jahres zu erwarten. "Wenn wir über das Impfen eines bedeutenden Teils der Bevölkerung mit einer spürbaren Wirkung auf die Dynamik des Ausbruchs sprechen, das wird nicht vor dem zweiten oder dritten Quartal des Jahres sein."
  • 10/25/20 12:45 PM
    Festnahmen in Warschau nach Protesten gegen Corona-Auflagen
    Die Polizei in Warschau hat nach Protesten gegen verschärfte Corona-Auflagen 278 Personen festgenommen. Die Demonstranten hätten Beamte mit Steinen, Flaschen und Knallkörpern beworfen, teilt die Polizei mit. Die Einsatzkräfte seien mit Wasserwerfern gegen die Randalierer vorgegangen. Mehrere tausend Menschen hatten am Samstag in der polnischen Hauptstadt gegen neue Regeln im Kampf gegen die Virusausbreitung protestiert - darunter ein Versammlungsverbot von mehr als fünf Personen, gegen das sie bei den Kundgebungen verstießen. In Polen steigen die Infektionszahlen rasant. Am Freitag wurde mit mehr als 13.600 bestätigten Ansteckungen ein neuer Höchststand registriert.
  • 10/25/20 12:26 PM
    Kassenärzte-Chef: Müssen uns an das Virus gewöhnen
    Der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen, hat vor Verschiebungen von Arztterminen oder Operationen wegen der Corona-Krise gewarnt. «Die Ärzte sind für den Winter wesentlich besser gerüstet als zu Beginn der Pandemie. Es gibt für Patienten keinen Grund mehr, wie im März wegen Corona Krebsvorsorge-Termine oder wichtige Operationen zu verschieben», sagte er in einem Gespräch mit der «Bild am Sonntag», an dem auch der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach und die Hauptgeschäftsführerin des Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga), Ingrid Hartges, teilnahmen.

    Gassen sagte, es werde nicht ad hoc ein Impfstoff für 83 Millionen in Deutschland oder gar sieben Milliarden Menschen weltweit zur Verfügung stehen. Über die Jahre werde es zu einer zunehmenden Durchseuchung der Weltbevölkerung kommen. «Wir müssen uns an das Virus gewöhnen und dürfen dabei nicht vergessen, dass es neben Covid-19 auch noch andere Krankheiten gibt», so der KBV-Chef.
  • 10/25/20 12:16 PM
    Fast ganz NRW als Risikogebiet ausgewiesen
    Nahezu alle der 53 Kreise und kreisfreien Städte in Nordrhein-Westfalen gelten mittlerweile als Corona-Risikogebiete. Nach Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) und des Landeszentrums Gesundheit von Sonntag (0.00 Uhr) lagen lediglich die Kreise Euskirchen, Paderborn und Soest unter der Warnschwelle von 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in sieben Tagen.

    Den höchsten Wert wies laut RKI die Stadt Solingen mit 200,3 aus. Das Landeszentrum Gesundheit (LZG) registrierte am Sonntag eine Sieben-Tage-Inzidenz von 199,7 für die Stadt. Dahinter lagen laut RKI und LZG die Stadt Duisburg mit 174,1 und der Kreis Düren mit 170,0. Für Nordrhein-Westfalens einwohnerstärkste Stadt Köln wurden 152,5 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche gemeldet.
  • 10/25/20 11:59 AM
    Festnahmen und Gewalt bei Protesten in Rom
    In Italiens Hauptstadt Rom ist es bei Protesten gegen Ausgangssperren und andere Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie zu Ausschreitungen gekommen. Demonstranten warfen in der Nacht zum Sonntag im Zentrum Roms unter anderem Feuerwerkskörper auf Polizisten, wie die Nachrichtenagentur Adnkronos und andere Medien berichteten. Als Bereitschaftspolizisten zur Verstärkung anrückten, wurden demnach Autos beschädigt und Müllcontainer in Brand gesteckt. Zwei Polizisten erlitten den Berichten zufolge Verletzungen, mindestens zehn Demonstranten wurden festgenommen. Die Polizei selbst machte zunächst keine Angaben dazu.
  • 10/25/20 11:45 AM
    Niedersachsen überschreitet Corona-Grenzwert
    In Niedersachsen ist der kritische Wert von 50 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in einer Woche auch auf Landesebene überschritten worden. Das Landesgesundheitsamt meldete am Sonntagvormittag einen Wert von 54,6. Nach Angaben einer Sprecherin der Landesregierung hat das Überschreiten der 50er-Marke in Niedersachsen allerdings keine weiteren Konsequenzen. Entscheidend für eine Verschärfung der Corona-Regeln sei nicht der Landeswert, sondern die Werte in den 45 Kreisen und kreisfreien Städten, erläuterte die Sprecherin. Die Corona-Verordnung des Landes sei erst kürzlich verschärft worden und mache den Kommunen Vorgaben dazu, was bei Überschreiten der Grenzwerte zu tun sei.
  • 10/25/20 11:36 AM
    Erstmals mehr als 3000 Neuinfektionen in Ungarn
    Ungarn verzeichnet erstmals mehr als 3000 Corona-Neuinfektionen. Die Zahl der bestätigten Ansteckungen in dem Land mit zehn Millionen Einwohnern sei binnen 24 Stunden um 3149 auf 59.247 gestiegen. Die Zahl der Todesfälle nach einer Infektion mit dem neuartigen Virus wuchs um 35 auf 1425.
  • 10/25/20 11:29 AM
    Pärchen ohne Maske verletzt Busfahrerin - Haftbefehl
    Ein Pärchen ohne Mund-Nasen-Schutz hat in einem Bus in Gelsenkirchen nach einer Ermahnung die Busfahrerin angegriffen und verletzt. Zudem rauchten die beiden, berichtete die Polizei am Sonntag. Der Mann und die Frau hätten auf die Ansprache zum Corona-Schutz sofort aggressiv reagiert und die Fahrerin des Linienbusses geschlagen. Dann seien sie geflüchtet. Polizisten konnten die beiden wenig später aufgreifen. Die Frau war der Polizei bekannt, wie ein Sprecher sagte. Ein Richter erließ gegen sie Haftbefehl wegen Körperverletzung. Der Vorfall ereignete sich am Freitagmorgen.
  • 10/25/20 11:12 AM
    Gesundheitsministerium: An Halloween nicht von Tür zu Tür ziehen
    Mit Blick auf die steigenden Corona-Zahlen hat das NRW-Gesundheitsministerium davor gewarnt, an Halloween am 31. Oktober von Tür zu Tür ziehen. Viele Kinder verkleiden sich zu dem modernen Fest und sagen bei den Nachbarn "Süßes oder Saures", um so Schokolade oder Bonbons zu ergattern. "In Coronazeiten das Grundstück anderer Personen zu betreten und ihnen - zuweilen ungefragt - eine Begegnung, bei der der Mindestabstand vermutlich nicht komplett eingehalten werden kann, 'aufzudrängen', erscheint wenig verantwortungsvoll", teilte das Ministerium mit.
  • 10/25/20 11:00 AM
    Zehntausende Israelis protestieren gegen Netanjahu
    Zehntausende Israelis haben am Samstagabend an zahlreichen Orten des Landes erneut gegen den wegen Korruption angeklagten Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu demonstriert. In Tel Aviv und Jerusalem kamen den Organisatoren zufolge jeweils Tausende zu Protesten zusammen. Sie machten auch ihrem Frust über die Beschränkungen in der Corona-Pandemie Luft, die vor allem kleinen Betrieben, Ladenbesitzern und Gastronomen zu schaffen machen. In Tel Aviv nahm die Polizei sechs Menschen fest, die Demonstranten bedroht haben sollen, wie Sprecher Micky Rosenfeld sagte.
  • 10/25/20 10:49 AM
    Wieder mehr als 16.000 Neuinfektionen in Russland
    Russland meldet 16.710 Corona-Neuinfektionen. Das sind rund 200 mehr als am Samstag. Allein 4455 Ansteckungen seien binnen 24 Stunden in Moskau hinzugekommen, teilen die Behörden mit. Damit stieg die Zahl der landesweit bestätigten Ansteckungen mit dem neuartigen Virus auf über 1,5 Millionen. 229 weitere infizierte Menschen starben. Die Zahl der Todesfälle erhöhte sich somit auf 26.050. Russland weist nach den USA, Indien und Brasilien weltweit die viertmeisten Infektionsfälle auf.
  • 10/25/20 10:40 AM
    Lauterbach: Lockdown vielleicht schon in den nächsten Wochen
    Die Zahl der Corona-Neuinfektionen steigt drastisch an. Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach schätzt ein, dass wir aktuell vielleicht nur noch wenige Wochen von einem längerfristigen Lockdown entfernt sein könnten.


  • 10/25/20 10:38 AM
    Nach elf Corona-Fällen: Partie von RC Lens in Ligue 1 abgesagt
    Nach einem Corona-Ausbruch beim RC Lens ist in der französischen Ligue 1 erneut ein Spiel verlegt worden. Die für Sonntag angesetzte Partie von Lens gegen den FC Nantes könne nicht wie geplant stattfinden, teilte die französische Fußball-Liga mit. Elf Profis bei dem Club seien positiv auf das Coronavirus getestet worden und stünden daher nicht zur Verfügung. Wann die Partie des achten Spieltags nachgeholt werden soll, stand zunächst nicht fest.

    Bereits das ursprünglich für Ende August geplante Eröffnungsspiel der neuen Saison in der Ligue 1 zwischen Olympique Marseille und AS Saint-Etienne musste wegen mehrere bestätigter Corona-Fälle verlegt werden. Die Partie wurde schließlich im September nachgeholt.

  • 10/25/20 10:33 AM
    Laschet für Verschiebung des CDU-Wahlparteitags
    Der für den CDU-Vorsitz kandidierende Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet, hat sich dafür ausgesprochen, den geplanten Wahlparteitag Anfang Dezember wegen der Corona-Pandemie zu verschieben. Was Parteien von den Bürgern erwarteten, müssten sie auch selbst einhalten: Kontakte reduzieren, wo es nur gehe. "Dieser Parteitag ist jetzt nicht unbedingt erforderlich, kann verschoben werden", sagte er der "Welt am Sonntag" ("WamS"). Alle anstehenden Fragen könnten auch nach dem Winter entschieden werden. "Wir müssen alle Kraft, Energie und Anstrengungen jetzt auf die Bekämpfung der Pandemie richten. Die Menschen in Deutschland haben weniger denn je ein Verständnis dafür, dass Parteien sich nun mit sich selbst beschäftigen."
  • 10/25/20 10:21 AM
    23 Menschen in Flüchtlingsunterkunft mit Corona infiziert
    In einer Flüchtlingsunterkunft in Trier ist es zu einem Corona-Ausbruch gekommen. Nach Angaben der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) Rheinland-Pfalz waren am Samstag 23 Menschen mit dem neuartigen Virus infiziert. Um eine weitere Verbreitung zu verhindern, habe die Stadt Trier gemeinsam mit dem Gesundheitsamt des Landkreises Trier-Saarburg eine Quarantäne für die gesamte Einrichtung angeordnet. Der ADD zufolge leben aktuell 387 Frauen und Männer in der Unterkunft.
  • 10/25/20 10:02 AM
    Weihnachtsbäume könnten wegen Corona in diesem Jahr teurer werden
    Weihnachtsbäume werden in diesem Jahr wahrscheinlich teurer. Grund sind nach Angaben des Bundesverbands der Weihnachtsbaumerzeuger höhere Kosten wegen der Coronavirus-Pandemie. Für die beliebten Nordmanntannen dürften bei bester Qualität zwischen 20 und 27 Euro fällig werden, sagte Geschäftsführer Martin Rometsch der Deutschen Presse-Agentur. Im vergangenen Jahr hatte die Preisspanne 18 bis 23 Euro betragen. Die Händler müssten Hygienekonzepte erstellen, mehr Platz vorhalten und möglicherweise mehr Personal einsetzen.
  • 10/25/20 9:43 AM
    Corona-Ampel für München springt auf "Dunkelrot"
    In der Corona-Pandemie ist in der bayerischen Landeshauptstadt ein weiterer kritischer Wert der Neuinfektionen überschritten worden. Nach Zahlen des Robert Koch-Institutes vom Sonntag (00:00 Uhr) liegt der Wert bei 100,6 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Damit hat München nach der bayerischen Corona-Ampel nun den Status "Dunkelrot". Ab einer sogenannten Sieben-Tage-Inzidenz von 100 müssen die Bewohner der betroffenen Kommune mit verschärften Einschränkungen im Alltag rechnen. So müssen Restaurants um 21.00 Uhr schließen.
  • 10/25/20 9:38 AM
    Homeoffice im Visier von Kriminellen - Bitkom fordert mehr Sicherheit
    Angesichts von Cyberangriffen auf Arbeitnehmer im Homeoffice fordert der IT-Branchenverband Bitkom ein größeres Augenmerk auf die Sicherheit zu legen. "Unternehmen waren durch den Corona-Schock gezwungen, ins Homeoffice zu wechseln und auf Telearbeit umzustellen. Es ging darum, die Kerngeschäftsprozesse aufrecht zu erhalten", sagte Verbandsreferent Sebastian Artz. Jetzt müsse sich der Blick verstärkt in Richtung IT-Sicherheit bewegen. Nötig sei eine Balance aus benutzerfreundlichem Zugriff auf Unternehmensdaten aus dem Homeoffice heraus und dem angemessen Schutz der IT-Infrastruktur.
  • 10/25/20 9:25 AM
    Kolumbien: Zahl der Corona-Fälle überschreitet eine Million
    Als achtes Land der Welt hat Kolumbien mehr als eine Million Corona-Fälle registriert. Nach Zahlen des Gesundheitsministeriums vom Samstag (Ortszeit) stieg die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Erreger Sars-CoV-2 in dem südamerikanischen Land seit Beginn der Pandemie auf 1.007.711. Im Vergleich zum Vortag waren demnach knapp 8800 Neuinfektionen, rund 5700 Genesene und 198 Todesopfer zu der Statistik hinzugekommen. Insgesamt liegt die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit der Krankheit Covid-19 bei 30 000 - nach Statistiken der Johns-Hopkins-Universität in den USA sind das die elftmeisten weltweit.

    Kolumbien hat mit rund 50 Millionen Einwohnern gut 30 Millionen weniger als Deutschland, aber rund dreimal so viele Corona-Todesopfer und mehr als doppelt so viele Infektionen zu beklagen. Zeitweise herrschten dort strenge Ausgangsbeschränkungen, seit September ist das Land jedoch größtenteils wieder geöffnet.
  • 10/25/20 9:06 AM
    Frankreich erreicht Spitzenwert mit über 45.000 Corona-Neuinfektionen
    In Frankreich sind binnen 24 Stunden erstmals mehr als 45 000 neue Corona-Infektionen registriert worden. Die Gesundheitsbehörde meldete am Samstagabend 45 422 neu erfasste Ansteckungen. Damit gab es erneut einen Spitzenwert innerhalb eines Tages seit Beginn der großflächigen Corona-Testung in Frankreich. In Frankreich leben rund 67 Millionen Menschen.

    Die Corona-Lage in Frankreich verschlechtert sich seit Wochen. Die Behörden meldeten allein in der vergangenen Woche mehrmals neue Spitzenwerte bei den Neuinfektionen. Demnach war am Freitagabend erstmals die Marke von einer Million gemeldeter Fälle seit Beginn der Pandemie überschritten worden. Mehr als 34 500 Menschen im Land sind bereits im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben.
  • 10/25/20 8:58 AM
    Wochenend-Rekord bei Neuinfektionen in Tschechien
    Tschechien meldet mit 12.472 Neuinfektionen den höchsten Wert für einen Wochenendtag. Das sind zwar fast 3000 Fälle weniger als der am Vortag verzeichnete Rekord von erstmals mehr als 15.000. Allerdings fallen die Zahlen am Wochenende in der Regel niedriger aus, weil die Behörden dann häufig weniger Daten übermitteln.

    Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Ansteckungen mit dem neuartigen Coronavirus stieg auf 250.797, die Zahl der Todesfälle erhöhte sich binnen 24 Stunden um 106 auf 2077. In dem Land mit seinen knapp elf Millionen Einwohnern breitet sich das neuartige Virus in Europa gemessen an der Bevölkerungszahl am schnellsten aus. Die Regierung hatte am Mittwoch wieder einen weitgehenden Lockdown verhängt, weil das Gesundheitssystem an seine Kapazitätsgrenzen gestoßen sei.
  • 10/25/20 8:44 AM
    Kirchen verschärfen Corona-Regeln für Gottesdienste
    Aufgrund der stark gestiegenen Corona-Fallzahlen haben die evangelische und die katholische Kirche in NRW ihre Regeln für den Gottesdienstbesuch verschärft. So gilt im Bistum Aachen ab sofort eine Maskenpflicht für Gottesdienstbesucher, wenn der Inzidenzwert vor Ort auf 35 steigt. Singen ist möglich, wenn der Mindestabstand eingehalten wird. Ab einer Inzidenz von 50 muss der Gemeindegesang deutlich reduziert werden.

    Das Erzbistum Paderborn hat festgelegt: Liegt die Sieben-Tage-Inzidenz über dem Wert von 50, muss die Zahl der Gottesdienstbesucher auf maximal 50 Prozent der normalen Kapazität der jeweiligen Kirche begrenzt werden. «Aufgrund der sehr unterschiedlichen Situationen vor Ort bleibt die Empfehlung zum Verzicht auf Gesang im Gottesdienst im geschlossenen Raum bestehen», heißt es im Erzbistum Paderborn.

    Die drei evangelischen Landeskirchen in NRW haben ebenfalls ihre Regeln angepasst. Ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 35 tragen die Gottesdienstbesucherinnen und -besucher eine Mund-Nase-Bedeckung auch am Sitzplatz. Ausgenommen davon sind Pfarrerinnen und Pfarrer, Lektorinnen und Lektoren sowie Musikerinnen und Musiker, Chor- und Solosängerinnen.
  • 10/25/20 8:37 AM
    Positiver Corona-Test bei Stabschef von US-Vizepräsident Pence
    Der Stabschef von US-Vizepräsident Mike Pence ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der Test bei Pence selbst sei negativ ausgefallen und er wolle an seinem Programm unter anderem mit Wahlkampfauftritten festhalten, teilte Pence' Sprecher in der Nacht zum Sonntag mit. Sein Stabschef Marc Short sei jetzt in Quarantäne.

    Es ist bereits das zweite Mal, dass die US-Regierungsspitze direkt von der Pandemie getroffen wird. Erst Anfang des Monats waren Präsident Donald Trump und diverse Mitarbeiter des Weißen Hauses positiv getestet worden. Trump erholte sich von seiner Covid-19-Erkrankung, nachdem er unter anderem mit einem noch experimentellen Antikörper-Mittel behandelt worden war.
  • 10/25/20 8:32 AM
    Polizei crasht Fetischparty mit 600 Gästen in Berlin
    Trotz strengen Corona-Regeln ließen es rund 600 Fetisch-Fans am Samstagabend in Berlin so richtig krachen – bis die Polizei kam und die Party beendete. Die Veranstalterin wird mit einem hohen Bußgeld rechnen müssen.


  • 10/25/20 8:21 AM
    Studie: Mehr Depressionssymptome im Corona-Lockdown im Frühjahr
    Angst, Stress und Symptome von Depressionen haben Forschern zufolge in der ersten Phase des Corona-Lockdowns im Frühjahr in Deutschland deutlich zugenommen. Das geht aus einer Vorauswertung der bundesweiten Nako-Gesundheitsstudie hervor, über die die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" berichtet.

    "Die psychische Belastung bei jungen bis mittelalten Menschen, zwischen 20 und Ende 40, war besonders groß", sagte der Studienleiter für neurologisch-psychiatrische Erkrankungen, Klaus Berger, dem Blatt. Frauen bis Ende 30 seien am stärksten betroffen. Teilweise hätten sich die Werte der Studien-Teilnehmer so verschlechtert, dass es sich um eine deutliche Zunahme von Depressionen handeln könnte, was jedoch im Einzelfall durch eine ärztliche Diagnose bestätigt werden müsse. In der Gruppe über 60 Jahre hätten die Forscher dagegen keine Zunahme von depressiven Symptomen festgestellt.
  • 10/25/20 8:10 AM
    15 neue Corona-Infektionen in China
    Die Zahl der neuen Coronafälle in China steigt um 15 nach 28 am Vortag, wie die Gesundheitsbehörde mitteilt. Alle Infektionen seien eingeschleppt. Zudem melden die Behörden 19 neue asymptomatische Infektionen nach 27 am Vortag.
  • 10/25/20 7:55 AM
    Italien plant weitere Beschränkungen - Proteste in Rom
    Die italienische Regierung plant weitere Beschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus. Einem Entwurf zufolge, der am Samstag in Umlauf gebracht wurde, könnten etwa Schwimmbäder und Turnhallen geschlossen werden. Bars und Restaurants müssten demnach um 18.00 Uhr schließen. Zudem sollten die Menschen dazu angehalten werden, ihren Bezirk nicht zu verlassen. Einige Regionen haben bereits strengere Maßnahmen mit nächtlichen Ausgangssperren beschlossen, wie etwa Kampanien, Latium und die Lombardei. In Rom kam es am Abend zu Protesten von Anhängern der rechtsgerichteten Gruppierung Forza Nuova gegen die Einschränkungen.
Tickaroo Live Blog Software