Die Corona-Krise

CORONAVIRUS-LIVE-TICKER - Karliczek: Lehrer als Erste gegen Corona impfen

30. September 2020 - 8:39 Uhr

Bildungsministerin will den Schulbetrieb in Deutschland aufrecht erhalten

Lehrer sollten nach Auffassung von Bundesbildungsministerin Anja Karliczek mit als Erste gegen das Coronavirus geimpft werden, wenn es den Impfstoff gibt. "Als Bundesbildungsministerin würde ich mir wünschen, dass Lehrerinnen und Lehrer aufgrund ihrer Vielzahl an Kontakten in der Schule zu den Ersten gehören, denen eine Impfung angeboten wird - insbesondere, wenn sie zu einer Risikogruppe gehören", sagte die CDU-Politikerin dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Das würde den Lehrern verständliche Sorgen vor einer Infektion nehmen, meinte sie. Auch würde eine bevorzugte Impfung für Lehrer helfen, den für die Gesellschaft so wichtigen Schulbetrieb aufrecht zu erhalten. Karliczek verwies darauf, dass das Robert Koch-Institut, der Ethikrat und die Ständige Impfkommission gerade Empfehlungen entwickelten. "Die Impfung ist und bleibt freiwillig", betonte sie.

Wie lange es noch dauern könnte, bis es einen wirksamen Impfstoff gegen Corona gibt, zeigen wir im Video.

+++ LIVE-TICKER +++

  • 9/30/20 7:03 AM
    Schulen im Kreis Friesland kehren zu Schichtmodell zurück
    Angesichts einer hohen Zahl von Corona-Infektionen kehren die Schulen im Landkreis Friesland von diesem Donnerstag an zum Schichtmodell zurück. Die Maßnahme soll zunächst bis zu den Herbstferien gelten, teilte der Landkreis mit. Das Schichtmodell bedeutet, dass im wöchentlichen Wechsel jeweils nur die Hälfte einer Klasse unterrichtet wird, damit die Schülerinnen und Schüler in den Räumen Abstand halten können. Der andere Teil muss zu Hause bleiben und Homeschooling machen. Wenn der Unterricht außerhalb des Klassenverbandes in Kursen erfolgt, müssen die Schüler auch während des Unterrichtes eine Maske tragen, ordnete die Kreisverwaltung an.
  • 9/30/20 6:56 AM
    Ölkonzern Shell will bis zu 9.000 Stellen abbauen
    Shell baut wegen der Folgen der Corona-Krise und des Ölpreisverfalls Tausende Stellen ab. Bis Ende 2022 sollen 7.000 bis 9.000 Stellen gestrichen werden, teilte der britisch-niederländische Ölkonzern am Mittwoch in London mit. Darin seien die rund 1.500 Mitarbeiter enthalten, die bereits eine Abfindung in einem seit einiger Zeit laufenden Stellenabbau angenommen haben. Shell beschäftigte zuletzt eigenen Angaben zufolge mehr als 80.000 Menschen in über 70 Ländern. Durch den Stellenabbau sollen die jährlichen Kosten um 2 bis 2,5 Milliarden US-Dollar (rund 1,7 bis 2,1 Mrd Euro) gesenkt werden.
  • 9/30/20 6:14 AM
    Experte: Wenige Tests ein Grund für niedrige Corona-Zahlen in Polen
    Die vergleichsweise geringe Zahl von registrierten Neuinfektionen in Polen kann nach Einschätzung eines Experten auch auf eine nicht ausreichende Anzahl von Tests zurückzuführen sein. Polen habe zwar einerseits im europaweiten Vergleich auch deshalb weniger Fälle, weil durch einen konsequenten Lockdown im März die Zahl der Infizierten von Beginn an niedrig gehalten wurde, sagte der Virologie Krzysztof Pyrc von der Universität Krakau der Deutschen Presse-Agentur. Der zweite Grund: «Diese Werte können auch daraus resultieren, dass nicht genug Tests vorgenommen werden, wodurch es nicht möglich ist, alle Angesteckten zu identifizieren.»
  • 9/30/20 6:04 AM
    "Big Bang Theory"-Star Jim Parsons hatte Corona
    "Big Bang Theory"-Star Jim Parsons und sein Ehemann Todd Spiewak waren nach eigenen Angaben mit dem Coronavirus infiziert. "Todd und ich hatten es beide schon früh. Es war ungefähr Mitte März. Wir wussten nicht, was es war. Wir dachten, wir hätten Erkältungen. Und (...) schließlich verloren wir unseren Geruchs- und Geschmackssinn", sagte der 47-jährige Schauspieler während der "Tonight Show" mit Jimmy Fallon.

    "Mir war nicht klar, wie vollständig der Geschmacks- und Geruchssinn verschwunden sein konnte", sagte Parsons über die Symptome. "Wenn man in Quarantäne ist und wirklich nichts anderes tun kann, als zu essen, oh mein Gott, das war brutal". Parsons spielte zwölf Jahre lang die Rolle des Wissenschaftlers Sheldon Cooper in der US-Serie "The Big Bang Theory".
  • 9/30/20 5:51 AM
    Zahl den Neuinfektionen in Deutschland leicht gesunken
    Die Zahl der Neuinfektionen schwächt sich nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) leicht ab. Zuletzt habe es 1.798 neue Fälle gegeben, teilt das RKI mit. Am Dienstag waren es 2.089 gewesen. Die Gesamtzahl der positiv auf Covid-19 Getesteten liegt laut RKI jetzt bei 289.219.
  • 9/30/20 4:38 AM
    Wegen Corona: Disney entlässt 28.000 Mitarbeiter
    Die Corona-Krise legt das Entertainment-Imperium Walt Disney lahm - nun kommt es zu Entlassungen im großen Stil. Weil das Geschäft mit Vergnügungsparks, Ferienresorts, Fanartikeln und Kreuzfahrten noch immer stark unter der Pandemie leide, müsse der Konzern rund 28.000 US-Mitarbeiter entlassen, teilte Disney am Dienstag nach US-Börsenschluss im kalifornischen Burbank mit. In einem Memo an die Belegschaft bezeichnete Spartenchef Josh D'Amaro die Entscheidung als "herzzerreißend", sie sei aber angesichts der schwierigen Umstände aufgrund der Covid-Krise ohne Alternative.
  • 9/30/20 4:19 AM
    Trump spottet über Bidens Corona-Maske
    US-Präsident Donald Trump hat sich erneut darüber lustig gemacht, dass sein Herausforderer Joe Biden wegen der Corona-Pandemie in der Öffentlichkeit stets eine Maske trägt. Biden trage selbst dann einen Mund-Nasen-Schutz, wenn er 200 Fuß (rund 60 Meter) von anderen Menschen spreche, sagte Trump am Dienstag bei der ersten TV-Debatte zwischen dem Amtsinhaber und dem Demokraten Biden. Selbst dann trete Biden "mit der größten Maske auf, die ich je gesehen habe". Biden betonte die Bedeutung von Masken, um die Ausbreitung des Coronavirus zu vermeiden.

    Trump betonte, er trage eine Maske, wenn das notwendig sei. "Ich habe eine Maske hier. Ich trage eine Maske, wenn ich denke, dass ich eine Maske brauche." Trump war noch lange ohne Maske aufgetreten, als die Gesundheitsbehörde CDC ausdrücklich dazu geraten hatte. Ihm war vorgeworfen worden, ein schlechtes Beispiel abzugeben.

  • 9/29/20 9:51 PM
    Insgesamt fast 143.000 Tote in Brasilien
    Das Coronavirus breitet sich in Brasilien weiter aus. Das Gesundheitsministerium meldet 32.058 Neuinfektionen. Damit steigt die Gesamtzahl der Ansteckungen auf mehr als 4,7 Millionen. Die Zahl der Todesfälle legte binnen 24 Stunden um 863 auf 142.921 zu. Brasilien weist in der Coronavirus-Pandemie nach den USA und Indien weltweit die meisten Infektionen und Todesfälle auf.
  • 9/29/20 9:36 PM
    CureVac beginnt mit nächster Phase von Impfstudie
    Das Tübinger Biotech-Unternehmen CureVac gibt den nächsten Schritt bei der Prüfung seines Impfstoffkandidaten CVnCoV bekannt. Der erste Teilnehmer an einer klinischen Phase-2a-Studie sei geimpft worden, heißt es in einer Pflichtmitteilung. Die Studie werde in Peru und Panama vorgenommen mit insgesamt 690 gesunden Teilnehmern. Erste Daten würden im vierten Quartal erwartet.
  • 9/29/20 9:30 PM
    Gesundheitsminister Spahn: Virus ist der Spielverderber, nicht ich
    Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat die von Bund und Ländern vereinbarten Verschärfungen staatlicher Beschränkungen in der Corona-Pandemie verteidigt - etwa bei der erlaubten Größe von Partys und Bußgeldern für falsche Namen auf Gästelisten. Es sei angesichts steigender Infektionszahlen nicht die Zeit für weitere größere Lockerungen, sagte der CDU-Politiker am Dienstagabend im ZDF-"heute-journal". Beim Geselligsein, in der Gastronomie sowie beim Reisen und in der Freizeit gebe es momentan das größte Ansteckungsrisiko. "Das Virus ist ja hier der Spielverderber, nicht ich oder wir in der Politik."
  • 9/29/20 9:05 PM
    Nordkorea - Haben Coronavirus unter Kontrolle
    Nordkorea hat seinem UN-Botschafter Kim Song zufolge die Pandemie "unter sicherer und stabiler Kontrolle". Dies sei auf "die weitsichtige Führung der Regierung" des Landes zurückzuführen, erklärt Kim vor der Generalversammlung.
  • 9/29/20 8:16 PM
    GlaxoSmithKline-Chefin erwartet Impfstoff für 2021
    Der Pharmakonzern GlaxoSmithKline zeigt sich zuversichtlich, dass 2021 ein Impfstoff gegen das Coronavirus zur Verfügung stehen wird. "Ich teile den Optimismus, dass wir im nächsten Jahr eine Lösung haben werden", sagte GlaxoSmithKline-Chefin Emma Walmsley. GlaxoSmithKline entwickelt einen Impfstoff mit seinem französischen Partner Sanofi. Im Fall von positiven Ergebnissen bei einer klinischen Studie peilen sie nach früheren Angaben ein Zulassungsantrag für den Impfstoff im ersten Halbjahr 2021 an.
  • 9/29/20 7:59 PM
    Virologe Streeck dämpft Hoffnungen: Impfstoff lässt Coronavirus nicht verschwinden
    Der Schlachtplan für den Kampf gegen die Corona-Pandemie steht. Mit einer Verschärfung der Corona-Beschränkungen wollen sich Bund und Länder für den nahenden Corona-Winter wappnen. Am Dienstag einigte sich Kanzlerin Angela Merkel mit den 16 Ministerpräsidenten auf neue Regeln rund um Feiern und Veranstaltungen sowie Bußgelder für falsche Kontaktangaben in Restaurants. RTL-Moderator Peter Kloeppel hat mit dem Bonner Topvirologen Hendrik Streeck über die neuen Maßnahmen und das Thema Impfstoff gesprochen.
  • 9/29/20 7:31 PM
    Markus Söder lobt Merkels Corona-Strategie: "Wir müssen unser Land vor größerem Schaden bewahren"
    Beim Corona-Gipfel mit der Kanzlerin waren alle Augen auf ihn gerichtet: Markus Söder, Ministerpräsident von Bayern. Der Mann, der möglicherweise Nachfolger von Angela Merkel werden möchte. Im Gespräch mit RTL-Moderator Peter Kloeppel lobte der CSU-Politiker die Beschlüsse und Angela Merkel.
  • 9/29/20 7:03 PM
    Frankreich meldet mehr als 8000 Neuinfektionen
    Frankreich meldet 8051 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden. Die Zahl der Todesfälle sei um 85 auf insgesamt 31.893 gestiegen.
  • 9/29/20 6:45 PM
    Verschärfung der Corona-Maßnahmen in Berlin
    Wegen zuletzt gestiegener Corona-Infektionszahlen gilt in Berlin künftig eine Maskenpflicht in Büro- und Verwaltungsgebäuden. Das beschloss der Berliner Senat am Dienstag, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Koalitionskreisen erfuhr. Außerdem dürfen private Feiern im Freien künftig nur noch mit maximal 50 Teilnehmern stattfinden. In geschlossenen Räumen gilt eine Obergrenze von 25 Teilnehmern.
  • 9/29/20 6:12 PM
    Berliner Bürgermeister: Lage kann sich in den Wintermonaten verschärfen
    Die Situation könne sich in den Wintermonaten verschärfen, warnt der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller. In nächsten Wochen sei mit keinem Impfstoff zu rechnen. Durch Ungeduld dürften die erreichten Erfolge im Kampf gegen die Pandemie nicht riskiert werden. So seien die Gästelisten in Gaststätten besonders wichtig.
  • 9/29/20 5:30 PM
    Laschet: Kontaktverfolgung Schlüssel im Kampf gegen Corona
    Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet fordert Bürger auf, bei Besuchen in Restaurants oder Bars ihre korrekten Daten anzugeben. "Die Kontaktverfolgung ist der Schlüssel im Kampf gegen die Pandemie." Bund und Länder hatten sich zuvor auf ein Bußgeld von 50 Euro verständigt, wenn jemand beim Besuch im Restaurant falsche persönliche Angaben macht. In Nordrhein-Westfalen soll diese Regel zum 1. Oktober umgesetzt werden, kündigt Laschet an. Es sei aber noch unklar, ob das Bußgeld in NRW höher als 50 Euro ausfallen solle.
  • 9/29/20 5:01 PM
    UN fordert mehr Geld für IWF für den Kampf gegen Coronavirus
    UN-Generalsekretär Antonio Guterres fordert eine Aufstockung der Mittel für den Internationalen Währungsfonds, um stark von der Pandemie betroffenen Ländern besser zu helfen. Zudem tritt er dafür ein, die Aussetzung der Rückzahlung von Schulden für die 20 ärmsten Länder der Welt über das Jahresende hinaus zu verlängern und diese Maßnahme auf alle bedürftigen Entwicklungs- und Schwellenländer auszudehnen.
  • 9/29/20 4:45 PM
    Rekordanstieg in Großbritannien - Mehr als 7100 Neuinfektionen
    Großbritannien meldet 7143 Corona-Neuinfektionen am Dienstag und damit einen frischen Rekordanstieg. Zudem wurden 71 Todesfälle verzeichnet. Das ist die höchste Zahl seit Juli.
  • 9/29/20 4:17 PM
    Markus Söder: "Vorsicht statt Leichtsinn"
    Bayerns Ministerpräsident bleibt bei seinem strengen Corona-Kurs. Der CSU-Politiker sagte nach der Schaltkonferenz der Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin: "Die Strategie der Eindämmung ist unsere Strategie für ganz Deutschland. Nicht das Motto 'Durchseuchen' oder 'Durchlaufen lassen' wie in Schweden oder anderswo. Diese Linie gilt jetzt und sie gilt für alle." Er betonte außerdem, es gehe um Vorsicht statt Leichtsinn.
  • 9/29/20 3:51 PM
    Kretschmann: Steuern auf schwierige Lage zu
    Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann appelliert an die Bevölkerung: "Derzeit sind die Zahlen als Ausgangszahlen für den Winter zu hoch." Deutschland steuere auf eine schwierige Lage zu. Es gelte jetzt, wie im März schnell zu handeln, damit eine zweite Welle klein gehalten werden könne. "Unser vorrangiges Ziel muss es sein, dass das öffentliche Leben nicht noch einmal zum Erliegen kommt."
  • 9/29/20 3:49 PM
    Schleswig Holstein: Bis zu 1000 Euro Corona-Bußgeld bei Falschangaben in Restaurants
    Wer in einem Restaurant oder anderen Gastwirtschaften falsche Angaben zu seiner Person macht, dem droht in Schleswig-Holstein künftig ein Bußgeld von bis zu 1000 Euro. Dies kündigte Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) heute an. Zuvor hatten die Ministerpräsidenten der Länder bei ihrer Videoschalte mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) ein Mindestbußgeld von 50 Euro beschlossen.
  • 9/29/20 3:48 PM
    Söder lobt neues, gezieltes Regelwerk gegen Corona
    Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) sieht Bund und Länder mit einem neuen, gezielten Anti-Corona-Konzept gut für Herbst und Winter vorbereitet. Man habe nun «eine Philosophie, ein Regelwerk, eine Strategie», sagte Söder am Dienstag nach einer Schaltkonferenz der Länder-Regierungschefs mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) in Berlin. Es gebe nun eine Art Ampel mit unterschiedlichen Warnsignalen und Stufen, die festlegen, wie ab bestimmten Schwellenwerten an Neuinfektionszahlen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen reagiert werden soll. «Mehr Maske, weniger Alkohol und kleinere Feiern», das sei der «Grunddreiklang», erklärte Söder.
  • 9/29/20 3:44 PM
    Merkel: Nicht ganze Schulen schließen
    Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat betont, dass komplette Schulschließungen in der Corona-Krise künftig vermieden werden sollen. Schulen und Kitas wolle man "unbedingt betreiben", sagte Merkel heute nach einer Videokonferenz mit den Ministerpräsidenten der Länder zur Abstimmung über die weitere Corona-Strategie.
  • 9/29/20 3:39 PM
    Merkel - Bei gleicher Dynamik in drei Monaten über 19.000 Infektionen pro Tag
    Falls die Dynamik der Corona-Neuinfektionen wie zuletzt weitergeht, könnte Deutschland nach den Worten von Angela Merkel in drei Monaten 19.200 Ansteckungen pro Tag verzeichnen. Dies zeige die Dringlichkeit, mit der gegen die weitere Ausbreitung der Pandemie vorgegangen werden müsse.
  • 9/29/20 3:38 PM
    In New York starker Anstieg positiver Corona-Tests
    In New York liegt die Zahl der positiven Corona-Tests laut Bürgermeister Bill de Blasio das erste Mal seit Monaten über drei Prozent. In den vergangenen sieben Tagen lag der Schnitt bei 1,38 Prozent. De Blasio kündigt Geldstrafen für Menschen an, die keine Maske tragen.
  • 9/29/20 3:36 PM
    Feiern sollen bei steigenden Infektionen beschränkt werden
    Steigen die Corona-Infektionen in einer Region stark an, sollen künftig die Teilnehmerzahlen bei privaten Feierlichkeiten begrenzt werden. "Wir sagen jetzt hier, dass in öffentlichen oder angemieteten Räumen bei einer Infektionshäufigkeit von 35 pro hunderttausend Einwohnern in sieben Tagen die Zahl (...) von 50 Teilnehmern festgelegt werden soll maximal", sagt Bundeskanzlerin Angela Merkel. "Und es wird dringlich empfohlen, Feierlichkeiten zuhause, in privaten Räumen, nicht mit mehr als 25 Teilnehmern durchzuführen."
  • 9/29/20 3:35 PM
    Söder - In einigen Regionen könnte Pandemie außer Kontrolle geraten
    In einigen Regionen könnte die Coronavirus-Pandemie außer Kontrolle geraten, warnt Bayerns Ministerpräsident Markus Söder. Deswegen seien konkrete Regeln nötig.
  • 9/29/20 3:34 PM
    Merkel - Wollen Shutdown auf jeden Fall verhindern
    Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten wollen einen neuen Shutdown auf jeden Fall verhindern. Es gehe um regionale Lösungen, sagt die Kanzlerin nach einem Treffen mit den Länder-Regierungschefs.
  • 9/29/20 1:47 PM
    Falscher Name in Restaurant-Kontaktliste: Künftig werden 50 Euro Bußgeld fällig
    Bürgerinnen und Bürger, die in einem Restaurant oder anderen Gastwirtschaften falsche Angaben zu ihrer Person machen, müssen künftig mit einem Mindestbußgeld von 50 Euro rechnen. Das beschlossen die Ministerpräsidenten der Länder nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag bei ihrer Videoschalte mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU).

  • 9/29/20 12:35 PM
    Umfrage: Zu wenige Menschen planen Grippe-Impfung
    Fast jeder zweite Erwachsene, der zu einer Risikogruppe gehört (45 Prozent), will sich einer Umfrage zufolge nicht gegen Grippe impfen lassen. Das teilte die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) am Dienstag in Berlin mit Verweis eine repräsentative Umfrage mit. «Dabei ist die Impfung sicher und gut verträglich», sagte Fritz Becker, Vorsitzender des Deutschen Apothekerverbands. «Wer geimpft ist, schützt nicht nur sich, sondern auch andere vor Ansteckung.»

    Die Grippeschutzimpfung wird laut ABDA vor allem für Risikogruppen empfohlen. Dazu zählen Menschen, die älter als 60 Jahre sind, chronisch Kranke, Mitarbeiter von medizinischen Einrichtungen und jeder, der beruflich Kontakt zu vielen Personen hat. Insgesamt planen laut der Umfrage, für die im August rund 1000 Bundesbürger befragt wurden, 38 Prozent der Erwachsenen eine Grippeschutzimpfung.

  • 9/29/20 12:18 PM
    Polizei nimmt mutmaßlich Corona-Betrüger in Engelsbach fest
    Im südhessischen Egelsbach haben Ermittler einen mutmaßlichen Betrüger dingfest gemacht, der mit falschen Papieren Corona-Soforthilfe erschlichen haben soll. Gegen den 46-Jährigen liegt wegen Fluchtgefahr ein Haftbefehl des Amtsgerichts Frankfurt vor, wie die Justiz und das Landeskriminalamt am Dienstag gemeinsam berichteten. Es wurden auch sieben Wohn- und Geschäftsobjekte des Mannes sowie eines 44 Jahre alten Komplizen durchsucht, wobei den Angaben zufolge umfangreiches Beweismaterial und 3000 Euro Bargeld sichergestellt wurde.

    Den Behörden sind in Hessen rund 1200 Verdachtsfälle bekannt, bei denen möglicherweise versucht worden ist, mit falschen Angaben staatliche Coronahilfen zu kassieren. Das ist knapp jeder hundertste der rund 135 000 gestellten Anträge. Verbindungen zur organisierten Kriminalität habe man bislang nicht festgestellt, sagte ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt.

  • 9/29/20 12:03 PM
    Massentests nach Corona-Ausbruch bei Gefügelverarbeiter
    Nach einem Corona-Ausbruch bei einem Geflügelverarbeiter in Emsdetten (Kreis Steinfurt) ist an diesem Dienstag der Massentest der Belegschaft wiederholt worden. Das Gesundheitsamt des Kreises will so erfahren, ob es gelungen ist, die Infektionsketten zu unterbrechen, wie eine Sprecherin des Kreises am Dienstag sagte.

    In der vergangenen Woche waren rund 340 Mitarbeiter entweder auf dem Firmengelände oder von mobilen Teams auf das Virus getestet worden, nachdem seit Mittwoch die Zahl der infizierten Menschen stark gestiegen war. 55 Infizierte wurden bisher festgestellt. Von Montag auf Dienstag kletterte der wichtige 7-Tages-Wert von Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner laut Robert Koch-Institut leicht auf 27,3. Ab einem Wert von 35 müssen die Behörden in NRW besondere Gegenmaßnahmen zur Eindämmung einleiten.
  • 9/29/20 11:59 AM
    EU-Staaten sollen ab Oktober Remdesivir nachbestellen können
    Im Kampf gegen Covid-19 sollen Deutschland und die übrigen EU-Staaten ab Anfang Oktober die Arznei Remdesivir nachbestellen können. Dazu werde die EU-Kommission in den nächsten Tagen mit dem Hersteller einen Vertrag für gemeinsame Bezugsrechte abschließen, sagte ein Kommissionssprecher am Dienstag.

    Remdesivir war am 3. Juli als erstes Mittel zur Behandlung von Covid-19 zugelassen worden, und zwar für Patienten ab 12 Jahren, die an einer Lungenentzündung erkranken und zusätzlich Sauerstoff benötigen. Im Juli hatte die Kommission bereits einen Bezugsvertrag mit dem Hersteller Gilead geschlossen, um 30.000 Patienten versorgen zu können. Schon damals hieß es, man verhandle über die Deckung des weiteren Bedarfs ab Oktober. Zuvor hatte die US-Regierung mit der Mitteilung Aufsehen erregt, sie habe praktisch die gesamte Produktionsmenge des Mittels für die nächsten Monate aufgekauft. Ärzte sehen Remdesivir - der Markenname ist Veklury - nicht als Allheilmittel bei Covid-19, oft aber als hilfreich. Remdesivir wurde ursprünglich zur Behandlung von Ebola entwickelt.
  • 9/29/20 10:50 AM
    Berlusconi feiert 84. Geburtstag in Quarantäne
    Der frühere italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi hat seinen 84. Geburtstag am Dienstag wegen seiner Corona-Infektion in Heim-Quarantäne gefeiert. Berlusconi verbrachte den Tag gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin in seiner Villa Arcore bei Mailand, wie ein Sprecher von Berlusconis Partei Forza Italia bestätigte. Die 30 Jahre alte Marta Fascina hatte sich ebenso mit dem Virus infiziert wie Berlusconi. Der Politiker war nach seiner Covid-19-Erkrankung vor gut zwei Wochen aus dem Krankenhaus entlassen worden.

    Seitdem befindet sich der Unternehmer in Isolation in seiner Villa. Berlusconi war insgesamt zehn Tage im Krankenhaus San Raffaele in Mailand behandelt worden. Wegen einiger Vorerkrankungen und seines Alters galt er als Risikopatient. "Das Härteste waren die ersten drei Tage im Krankenhaus. Ich hatte überall Schmerzen, ich konnte nicht länger als eine Minute in der gleichen Position bleiben. Ich hatte Angst, es nicht zu schaffen", sagte er über seine Infektion.
  • 9/29/20 9:56 AM
    Corona-Infektion auf Frachter der Lübecker Reederei Oldendorff
    Auf einem Frachtschiff der Lübecker Reederei Oldendorff sind 17 der 21 Crewmitglieder mit dem Coronavirus infiziert. Das teilte die Firma auf ihrer Internetseite mit. Die Seeleute befinden sich den Angaben zufolge in der australischen Hafenstadt Port Hedland in Quarantäne. Sie zeigten keine oder nur milde Symptome. Nach Angaben der Reederei war die Besatzung am 5. September auf den Philippinen an Bord gekommen und zuvor negativ auf das Virus getestet worden. Das Schiff wurde nach Angaben der Reederei auf Anordnung der australischen Behörden gründlich gereinigt. Wann es seine Reise fortsetzen kann, war zunächst unklar. Zuvor hatten die "Lübecker Nachrichten" berichtet.
  • 9/29/20 9:44 AM
    Zehn Bundeswehrhelfer sollen Remscheid unterstützen
    Die von Corona-Neuinfektionen stark betroffene Stadt Remscheid erwartet "zeitnah" zehn Helfer der Bundeswehr. Sie werden das Gesundheitsamt bei der Kontakt-Nachverfolgung unterstützen und Abstriche für Corona-Tests nehmen, schilderte eine Stadtsprecherin am Dienstag. Angesichts der seit Tagen steigenden Zahlen sollten die Helfer kurzfristig eintreffen, das genaue Prozedere sei noch unklar. Nach Hamm kommt Remscheid auf den zweithöchsten Wert in NRW bei der wichtigen "Sieben-Tage-Inzidenz".

    Demnach gab es Stand Dienstag 65,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen. Das war immerhin etwas weniger als in den Tagen zuvor mit Werten über 70 Fällen. In Hamm lag der zentrale Wert laut RKI am Dienstag (00:00) bei 98,3 Neuinfektionen - wenige Tage zuvor war er noch auf über 110 geklettert. Die Stadt mit mehr als 180 000 Einwohnern hatte vor einer Woche restriktive Maßnahmen ergriffen. Als Verursacher gelten eine Großhochzeit und damit verbundene Feste in der ersten Septemberhälfte.
  • 9/29/20 9:21 AM
    Eine Million Corona-Tote: Was die Zahl im Vergleich zur Grippe bedeutet
    Seit Dienstagmorgen vermeldet die Johns Hopkins Universität mehr als eine Million Todesfälle in Folge einer Corona-Infektion. Aber was bedeutet diese Zahl im Verhältnis zu den Zahlen der Menschen, die jährlich durch andere Erreger, etwa dem Grippe-Virus, sterben? Mehr dazu lesen Sie hier.
  • 9/29/20 8:59 AM
    Corona-Verdachtsfälle auf TUI-Kreuzfahrtschiff negativ getestet
    Die zwölf Corona-Verdachtsfälle an Bord des TUI-Kreuzfahrtschiffs "Mein Schiff 6" hatten bei einem zweiten Corona-Test ein negatives Ergebnis. Das teilte die griechische Gesundheitsbehörde heute morgen mit. Das Schiff mit rund 920 Passagieren aus Deutschland und knapp 670 Besatzungsmitgliedern an Bord legte in der Nacht im Hafen von Piräus an. Es war am Sonntag in Heraklion zu einer einwöchigen Mittelmeertour aufgebrochen. Mitarbeiter der griechischen Behörden nahmen heute morgen vor Ort einen dritten Test der mittlerweile isolierten und nach Angaben von TUI symptomfreien Crew-Mitglieder vor.
    Mehr dazu hier:

  • 9/29/20 8:51 AM
    Russland meldet 8.232 Neuinfektionen
    In Russland sind nach Behördenangaben binnen 24 Stunden 8.232 Neuinfektionen bestätigt worden. Die Gesamtzahl steigt damit auf 1,168 Millionen, die der Toten erhöht sich um 160 auf 20.545. In Moskau werden die Schulferien im Oktober auf zwei Wochen ausgedehnt. Bürgermeister Sergej Sobjanin rief die Eltern auf, dafür zu sorgen, dass ihre Kinder in der Zeit vom 5. bis 18. Oktober zu Hause blieben. "Bei den Erkrankten handelt es sich derzeit zu einem großen Teil um Kinder - oft asymptomatisch", schreibt Sobjanin auf seiner Onlineseite. Sie könnten das Virus dann leicht an Erwachsene und Ältere übertragen, bei denen die Krankheit schwerer verlaufen könnte.
  • 9/29/20 8:48 AM
    NRW will Stehtische auf Weihnachtsmärkten erlauben
    Die Landesregierung will Stehtische auf den Weihnachtsmärkten in Nordrhein-Westfalen erlauben. "Wir werden bei den Weihnachtsmärkten Stehtische statt wie bislang ausschließlich Sitzplätze gestatten", sagte Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) der "Rheinischen Post" auf die Frage nach einer Anpassung in der neuen Corona-Schutzverordnung des Landes. Es gehe um Weihnachtsmärkte unter Corona-Bedingungen, "weil wir am Ende nicht wollen, dass nach der Pandemie unsere Innenstädte leer stehen und alle nur noch beim Onlinehändler kaufen", unterstrich Laumann. Man werde die Stände auseinanderziehen müssen. Zudem müssten die Betreiber von Glühweinständen auf Abstände und Nachverfolgung achten.
  • 9/29/20 7:29 AM
    Bund fordert strengere Corona-Auflagen
    Der Bund plädiert wegen der gestiegenen Corona-Infektionszahlen für strengere Regeln bei Feiern im privaten Umfeld. Zusammenkünfte in Privaträumen sollten auf höchstens 25 Teilnehmer begrenzt werden, heißt es in einer Beschlussvorlage des Bundes für den Gipfel mit den Ländern am Dienstag, die der Nachrichtenagentur Reuters vorlag. Die Obergrenze in öffentlichen Räumen soll bei maximal 50 Personen liegen.

    "Eine Festlegung niedrigerer Werte durch ein Land oder eine Kommune bleibt unbenommen." Ausnahmen könne es geben für angemeldete Feiern, für die das zuständige Gesundheitsamt einem Hygieneplan zugestimmt habe. Die verschärften Maßnahmen sollten für Landkreise gelten, wo die sogenannte 7-Tages-Inzidenz von 35 überschritten wird. Wenn diese Kennziffer über 50 liegt, soll die Teilnehmerzahl bei Feiern auf zehn für private Räume und auf 25 Personen für öffentliche Räume gedeckelt werden.
  • 9/29/20 6:56 AM
    Friseurbesuche wegen Corona deutlich teurer
    Während der Corona-Pandemie sind Friseurbesuche in Deutschland deutlich teurer geworden. Im August mussten die Kunden im Schnitt 6,3 Prozent mehr bezahlen als ein Jahr zuvor, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden berichtete. Gründe sind der erhöhte Mindestlohn sowie die zusätzlichen Kosten zur Umsetzung der Hygieneauflagen. Der Preisanstieg wird seit der Wiedereröffnung der Salons im Mai beobachtet.

    Zudem dürfen keine Trockenhaarschnitte mehr angeboten werden, was wegen der zusätzlichen Haarwäsche insbesondere die durchschnittlichen Preise für Schnitte bei Kindern (+9,4 Prozent) und Männern (6,5 Prozent) nach oben trieb. Frauen mussten 5,8 Prozent mehr zahlen als ein Jahr zuvor. Das Statistikamt hatte nach eigenen Angaben zuvor auch Trockenhaarschnitte in die Preisangabe einfließen lassen. Der Wegfall von Trockenschnitten habe insofern zu Preiserhöhungen geführt, erläuterte eine Sprecherin.
  • 9/29/20 6:52 AM
    Corona-Krise treibt Staatsschulden auf Rekordhoch
    Die Corona-Rezession hat die Schulden des deutschen Staates im ersten Halbjahr auf einen Rekordstand getrieben. Bund, Länder, Kommunen und Sozialversicherung einschließlich aller Extrahaushalte standen zur Jahresmitte mit 2,1089 Billionen Euro in der Kreide. "Dies war der höchste jemals ermittelte Stand in der Schuldenstatistik", wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte. Damit wuchs die Verschuldung im Vergleich zu Ende 2019 um 11,1 Prozent oder 210,1 Milliarden Euro. "Der Anstieg ist im Wesentlichen dadurch begründet, dass die öffentlichen Haushalte finanzielle Mittel für Maßnahmen zur Bewältigung der Corona-Krise aufnahmen", erklärte das Bundesamt. Der bisherige Höchststand war Ende 2012 mit 2,0683 Billionen Euro gemessen worden.
  • 9/29/20 6:50 AM
    2.089 neue Corona-Fälle in Deutschland gemeldet
    Innerhalb eines Tages haben die Gesundheitsämter in Deutschland 2.089 neue Corona-Infektionen gemeldet. Seit Beginn der Corona-Krise haben sich nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Dienstagmorgen mindestens 287.421 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert (Datenstand 29.9., 0.00 Uhr). Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion liegt nach RKI-Angaben bei 9460. Das sind elf mehr als am Vortag. Die Reproduktionszahl, kurz R-Wert, lag nach RKI-Schätzungen in Deutschland laut Lagebericht bei 1,18 (Vortag: 1,17). Das bedeutet, dass ein Infizierter im Mittel etwas mehr als einen weiteren Menschen ansteckt.
  • 9/29/20 6:12 AM
    Kreuzfahrtschiff mit Corona-Fällen an Bord in Piräus angekommen
    Das Kreuzfahrtschiff "Mein Schiff 6" mit mehreren Corona-Infizierten an Bord hat am frühen Dienstagmorgen in der griechischen Hafenstadt Piräus angelegt. Sofort gingen Experten der Gesundheitsbehörde (Eody) an Bord, wie das Staatsfernsehen (ERT) berichtete. Alle Reisenden und Crewmitglieder sollen einen Coronavirus-Test machen. Die ersten Schnelltests seien negativ gewesen, berichtete das Staatsfernsehen. Die 922 Urlauber und die die 666 Besatzungsmitglieder müssten bis auf Weiteres an Bord bleiben.

    Am Montag war bekannt geworden, dass zwölf Crewmitglieder an Bord positiv auf das Corona-Virus getestet worden waren. Sie seien auf dem Schiff isoliert worden, teilte die Reederei Tui Cruises mit. Das Schiff war am Sonntagabend von der kretischen Hafenstadt Heraklion ausgelaufen.
  • 9/29/20 4:36 AM
    Hessen hebt Corona-Beschränkungen für Altenheime auf
    Die allgemeinen Corona-Beschränkungen für Besuche in hessischen Alten- und Pflegeheimen gelten von diesem Dienstag an nicht mehr. Das Land hatte angekündigt, die verbindlichen Vorgaben zur Dauer und Anzahl der Besuche aufzuheben. Maßgeblich sind nun die jeweiligen Schutzkonzepte und Hygienepläne der Einrichtungen.

    Bislang durften Bewohner von Alten- und Pflegeheimen innerhalb einer Kalenderwoche nur dreimal eine Besucherin oder einen Besucher empfangen. In Einrichtungen für Behinderte durfte täglich ein Mensch zu Besuch kommen.
  • 9/29/20 4:22 AM
    Über eine Million Menschen sind an Covid-19 gestorben
    Nach den Zahlen der Johns Hopkins Universität sind weltweit bislang mehr als eine Millionen Menschen an Covid-19 gestorben. Die Vereinigten Staaten, Brasilien und Indien zeichnen sich für fast 45 Prozent aller Todesfälle weltweit verantwortlich, wobei allein auf die Region Lateinamerika mehr als ein Drittel entfallen.
  • 9/28/20 9:46 PM
    Insgesamt mehr als 142.000 Tote in Brasilien
    Das Coronavirus breitet sich in Brasilien weiter aus. Das Gesundheitsministerium meldet 13.155 Neuinfektionen. Damit steigt die Gesamtzahl der Ansteckungen auf mehr als 4,7 Millionen. Die Zahl der Todesfälle legte binnen 24 Stunden um 317 auf 142.058 zu. Brasilien weist in der Coronavirus-Pandemie nach den USA und Indien weltweit die meisten Infektionen und Todesfälle auf.
Tickaroo Live Blog Software