Die Corona-Krise

CORONAVIRUS LIVE-TICKER - Deutschland lässt Partner ohne Trauschein einreisen

Couple in love
© Getty Images, martin-dm

07. August 2020 - 17:25 Uhr

Paare konnten sich monatelang nicht sehen

Die Bundesregierung hebt die Reisebeschränkungen für Paare ohne Trauschein auf. Ab kommender Woche können auch unverheiratete Partner aus Nicht-EU-Staaten wieder nach Deutschland einreisen.

Das teilte das Innenministerium am Freitag in Berlin mit. Ressortchef Horst Seehofer (CSU) war zuletzt zunehmend unter Druck geraten, weil betroffene Paare bereits wochenlang eine Aufhebung der Reisebeschränkungen gefordert hatten. Viele von ihnen konnten sich aufgrund der Corona-Maßnahmen seit Monaten nicht mehr persönlich treffen. Voraussetzung für die jetzt beschlossenen Einreiseerleichterungen ist nach Angaben des Ministeriums allerdings eine auf Dauer angelegte Partnerschaft. Diese soll etwa durch einen vorherigen gemeinsamen Wohnsitz im Ausland oder durch ein vorheriges persönliches Treffen in Deutschland nachgewiesen werden.

Alle Infos zum Coronavirus können Sie hier nachlesen.​

+++ LIVE-TICKER +++

  • 8/7/20 10:00 PM
    Das war es für heute mit dem RTL.de-Liveticker zur Corona-Krise. Morgen sind wir wieder für Sie da. Wir wünschen eine gute Nacht!
  • 8/7/20 8:19 PM
    New Yorker Schulen machen ab Herbst wieder auf
    Wegen der stark gesunkenen Corona-Fallzahlen dürfen Schulen im US-Bundesstaat New York nach den Ferien wieder öffnen. Persönlicher Unterricht sei ab Herbst erlaubt, so lange Sicherheitsvorschriften eingehalten werden und der Anteil positiver Testergebnisse an allen Corona-Tests eines Tages nicht über fünf Prozent liegt, erklärte Gouverneur Andrew Cuomo am Freitag. Nun müssen die lokalen Behörden in dem Staat mit rund 19,5 Millionen Einwohnern entscheiden, ob der Unterricht tatsächlich wieder aufgenommen wird.
  • 8/7/20 8:18 PM
    Ab Samstag müssen Urlauber zum Test
    Rückkehrer aus Risikogebieten müssen sich bei ihrer Rückkehr nach Hamburg ab morgen verpflichtend einem Corona-Test unterziehen, sofern sie keinen gültigen Test vorlegen. Weiterhin gelte: Wer von Reisen in Risikoländer zurückkehre, müsse sich verpflichtend 14 Tage in Quarantäne begeben und sich beim Gesundheitsamt melden, teilte die Sozialbehörde mit. Von der Quarantäne könne nur mit einem anerkannten, negativen Testergebnis abgesehen werden.

    Wer etwa per Bus, Schiff oder Flugzeug einreist, erfüllt den Angaben zufolge die Meldepflicht, indem eine Aussteigekarte ausgefüllt wird, die an das Gesundheitsamt weitergegeben wird. Melden müsse sich auch, wer Covid-19-Symptome zeige und in den vergangenen 14 Tagen aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sei. In Hamburg landende Flugreisende können den Test noch am Airport machen. Für alle anderen Personen habe die Kassenärztliche Vereinigung Hamburg zwei Corona-Testzentren eingerichtet.

  • 8/7/20 6:51 PM
    Prostitution im Saarland wieder erlaubt
    Nach einer Gerichtsentscheidung hat das Saarland das Verbot von Prostitution in der Corona-Pandemie aufgehoben. Die "Erbringung sexueller Dienstleistungen" sei unter speziellen Vorgaben wieder zugelassen, teilte das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie am Freitagabend mit. Grundlegend seien entsprechende Hygienekonzepte sowie die Kontaktnachverfolgung.
  • 8/7/20 6:11 PM
    Studie: Die meisten Corona-Patienten leiden an noch lange an Lungenschäden
    Die überwiegende Mehrheit der Covid-19-Patienten, die auf der Intensivstation in Wuhan, der Quelle der Coronavirus-Pandemie, behandelt wurden, leidet drei Monate nach ihrer Entlassung immer noch an schwächenden Lungenschäden. Die Forschung von Peng Zhiyong, dem Intensivdirektor am Zhongnan-Krankenhaus der Wuhan-Universität, ergab, dass den Patienten Energie fehlte und es schwierig für sie war, lange Strecken zu gehen. Hier können Sie die wichtigsten Erkenntnisse der Studie nachlesen.
  • 8/7/20 5:39 PM
    Einreisebeschränkung für Marokko
    Die EU-Länder weiten die wegen der Corona-Pandemie verhängten Einreisebeschränkungen auch wieder auf Marokko aus. Nach einem am Freitagabend veröffentlichten Beschluss werden von diesem Samstag an Reisende aus dem nordwestafrikanischen Staat nur noch dann in die EU kommen dürfen, wenn dies zwingend notwendig ist.

    Lediglich Menschen aus zehn Ländern dürfen demnach noch normal in die EU einreisen. Zu den Staaten gehören Australien, Kanada, Georgien, Japan, Neuseeland, Ruanda, Südkorea, Thailand, Tunesien und Uruguay.
  • 8/7/20 5:22 PM
    The BossHoss können's kaum abwarten
    Unter anderem Sascha Vollmer und Alec Völkel von The BossHoss wollen bei dem Konzert in Düsseldorf am 4. September mitmachen. Ihre Meinung zum umstrittenen Event: "Es wird Zeit, dass Kultur wieder eine Bühne findet." Warum sie diese Idee gut und wichtig finden, verraten sie im exklusiven Video-Statement.
  • 8/7/20 5:19 PM
    Eine Woche Schule in MeckPomm - wie lief's?
    Am Montag ist Mecklenburg-Vorpommern als erstes Bundesland ins neue Schuljahr gestartet. Nach Woche eins ziehen Lehrer und Eltern eine ziemlich positive Bilanz, auch wenn zwei Schulen wegen Coronafällen schon wieder geschlossen werden mussten. Und wie die Kinder selbst die ersten Tage erlebt haben, das erfahren Sie im Video.
  • 8/7/20 5:02 PM
    Gesichtsvisiere bleiben in Schulen eine Ausnahme
    Die neue Maskenpflicht im Unterricht in Nordrhein-Westfalen kann nur im Ausnahmefall mit Gesichtsvisieren erfüllt werden. Das hat das nordrhein-westfälische Schulministerium auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf klargestellt. Der Infektionsschutz durch ein Visier - etwa aus Plexiglas - sei nach Einschätzung des Robert Koch-Instituts nicht genauso sicher wie eine eng am Gesicht anliegende Mund-Nase-Bedeckung.

    Der Verband Lehrer NRW hatte zuvor gefordert, die «drastische Maßnahme» einer sogar für den Unterricht geltenden Maskenpflicht an allen weiterführenden und berufsbildenden Schulen etwas abzumildern - etwa durch Gesichtsvisiere für Lehrer. Im Ausnahmefall sei das denkbar, erklärte das Schulministerium. "Visiere können bei Personen zum Einsatz kommen, bei denen das dauerhafte Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung aus medizinischen Gründen nicht möglich ist." Vorrang habe zugunsten des Infektionsschutzes aber eindeutig die übliche Mund-Nase-Bedeckung.

  • 8/7/20 3:03 PM
    Corona wird zum Urlaubssouvenir in NRW
    In Nordrhein-Westfalen sind innerhalb eines Tages 324 neue Corona-Fälle registriert worden. Das teilte das NRW-Gesundheitsministerium am Freitag in Düsseldorf mit. Insgesamt gab es seit Beginn der Pandemie damit 50.937 bestätigte Corona-Infektionen im bevölkerungsreichsten Bundesland. Inzwischen seien aber 45.532 Erkrankte wieder genesen, berichtete das Ministerium. Dem standen 1755 Todesfälle gegenüber.

    Einige davon sind wohl auf Reiserückkehrer aus Risikogebieten zurückzuführen. "Wir beobachten erste Fälle, bei denen ein epidemiologischer Zusammenhang mit Reiserückkehrern naheliegt, die sich nicht an die geltenden Bestimmungen gehalten haben", teilte Barbara Nieters, Leiterin des Gesundheitsamtes des Kreises Viersen, am Freitag mit. Dadurch seien vermutlich zahlreiche vermeidbare Infektionsketten in Gang gesetzt worden. Eigentlich müssten sich die Urlauber aus Risikogebieten beim örtlichen Gesundheitsamt melden und sich in eine 14-tägige Quarantäne begeben. Bei Verstößen gegen die Verordnung droht ein Bußgeld.
  • 8/7/20 2:00 PM
    Schweiz sichert sich 4,5 Millionen Dosen möglichen Corona-Impfstoffs
    Die Schweiz hat sich den aussichtsreichen Corona-Impfstoff der US-Biotech-Firma Moderna für mehr als zwei Millionen Menschen gesichert. "Um der Schweiz einen frühen Zugang zum Impfstoff von Moderna zu gewährleisten, hat der Bund einen Vertrag über den Bezug von 4,5 Millionen Impfdosen abgeschlossen", teilte die Schweizer Regierung am Freitag mit.

    Voraussetzung sei, dass der Impfstoff, der als einer der ersten weltweit klinisch getestet wird, eine Zulassung für die Schweiz erhalte. Pro Person seien dann voraussichtlich zwei Impfdosen nötig, wodurch 2,25 Millionen Menschen geimpft werden könnten.
  • 8/7/20 1:50 PM
    Laumann hat Zweifel am geplanten Konzert in Düsseldorf
    NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hat "begründete Zweifel an der rechtlichen Grundlage" eines in Düsseldorf geplanten Konzerts mit 13.000 Zuschauern. Das Konzept sei nicht mit dem Land abgestimmt worden, erklärte er am Freitag.

    „Dass ein lokales Gesundheitsamt in dieser Lage eine Veranstaltung dieser Größenordnung im Alleingang genehmigt, hat mich als Gesundheitsminister nachhaltig irritiert. Dass die Stadt selbst Mitveranstalter dieses Festival zu sein scheint und keinerlei Abstimmung mit dem Land sucht, macht das Verhalten noch unverständlicher. Bei einer Großveranstaltung dieser Art in diesen Zeiten hätte ich nach verwaltungsrechtlichen Grundsätzen eine Abstimmung mit den Landesbehörden erwartet. Konzept und Genehmigung sind jedenfalls nicht mit dem Land abgestimmt und ich habe begründete Zweifel an der rechtlichen Grundlage. , sagte er im Gespräch mit RTL.

    Die Stadt Düsseldorf plant ein Konzert mit Bryan Adams, Sarah Connor und „The Boss Hoss“, welches am 4. September vor 13.000 Zuschauern stattfinden soll.

  • 8/7/20 1:31 PM
    Zahl der Malaria-Toten in Afrika könnte sich wegen Corona verdoppeln
    Wegen der Corona-Pandemie könnten in diesem Jahr mehr als doppelt so viele Menschen in Afrika südlich der Sahara an Malaria sterben als im Vorjahr. Zu diesem Ergebnis kommen britische Forscher und Kollegen im Fachblatt "Nature Medicine". In Afrika wurden inzwischen mehr als eine Million Corona-Fälle verzeichnet.

    Um die Pandemie einzudämmen, haben die Länder etliche Maßnahmen ergriffen, die aber auch Konsequenzen für die Bekämpfung von Malaria - etwa die Verteilung von Moskitonetzen - haben. Sollten die Aktivitäten zur Prävention von Malaria stark beeinträchtigt werden, könne es 2020 rund 779 000 Malaria-Tote geben, warnten die Autoren der Studie. Maßnahmen wie die Verteilung von Netzen oder der Zugang zu Malaria-Medikamenten müssten priorisiert werden, forderten sie.
  • 8/7/20 12:39 PM
    Studie: Lungen noch Monate nach Corona-Infektion geschädigt
    Die Folgeschäden von Corona sind offenbar gravierender als gedacht: Zu diesem Ergebnis kommt eine jetzt veröffentlichte Studie von chinesischen Ärzten aus Wuhan. Die Mediziner untersuchten seit Juli knapp über 100 Patienten, die durch ihre Corona-Infektion eine Lungenentzündung bekamen und beatmete werden mussten. 90 Prozent der ehemaligen Patienten litten bis heute an Lungenschäden. Viele der Erkrankten zeigten Symptome einer Depression, wie die britische „Times“ berichtet.
  • 8/7/20 12:27 PM
    Corona nicht mehr Hauptsorge Nr. 1 bei den Deutschen
    Den Deutschen bereiten Armut und soziale Ungleichheit mittlerweile mehr Sorgen als das Coronavirus. 40 Prozent (+7) geben an, dass die soziale Frage derzeit ihre Hauptsorge sei. Über das Coronavirus machen sich 36 Prozent der Deutschen am meisten Gedanken - im April waren es noch 61 Prozent. Das geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Ipsos in 27 Ländern weltweit hervor, die laut Ipsos in 17 Ländern - darunter Deutschland - repräsentativ war. Demnach führt die Pandemie mit 43 Prozent global gesehen das Sorgenfeld an.

  • 8/7/20 12:10 PM
    Masken-Pflicht in Marseille auch im Freien
    In Teilen der französischen Hafenstadt Marseille gilt ab Samstag auch eine Maskenpflicht im Freien. Die Anordnung gelte bis zum 30. August, teilen die Behörden der zweitgrößten Stadt Frankreichs mit. Damit solle die Ausbreitung des Coronavirus eingedämmt werden. Angesichts steigender Infektionszahlen wird erwartet, dass in den kommenden Tagen auch in der Hauptstadt Paris ähnliche Maßnahmen angekündigt werden.

  • 8/7/20 11:42 AM
    Schweiz sichert sich 4,5 Millionen Dosen möglichen Corona-Impfstoffs
    Die Schweiz hat sich den aussichtsreichen Corona-Impfstoff der US-Biotech-Firma Moderna für mehr als zwei Millionen Menschen gesichert. „Um der Schweiz einen frühen Zugang zum Impfstoff von Moderna zu gewährleisten, hat der Bund einen Vertrag über den Bezug von 4,5 Millionen Impfdosen abgeschlossen“, teilte die Schweizer Regierung am Freitag mit. Voraussetzung sei, dass der Impfstoff, der als einer der ersten weltweit klinisch getestet wird, eine Zulassung für die Schweiz erhalte. Pro Person seien dann voraussichtlich zwei Impfdosen nötig, wodurch 2,25 Millionen Menschen geimpft werden könnten.

  • 8/7/20 11:21 AM
    Schulen geschlossen: Lehrerverband fordert schärfere Regeln
    Nach zwei Schulschließungen in Mecklenburg-Vorpommern wenige Tage nach Schuljahresbeginn hat der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, Heinz-Peter Meidinger, schärfere Hygienemaßnahmen in den Schulen in ganz Deutschland gefordert. Seiner Ansicht nach hat lediglich Nordrhein-Westfalen, das nächsten Mittwoch ins neue Schuljahr startet, den richtigen Weg eingeschlagen. Das Vorgehen in NRW sei zwar nicht ideal für ein lebendiges Unterrichtsgeschehen, "aber ein Opfer, das zu bringen ist, wenn wir wieder vollständigen Unterricht haben wollen, zumindest befristet, solange die Infektionszahlen in Deutschland weiter steigen", sagte Meidinger am Freitag der Deutschen Presse-Agentur.

  • 8/7/20 10:39 AM
    Erste Strandampel zeigt „rot“: Ansturm auf Badeorte
    Angesichts des sonnig-heißen Wochenendes mit Temperaturen von bis zu 34 Grad hat am Freitag der Ansturm auf die Badeorte Schleswig-Holsteins begonnen. Die sogenannte Strandampel auf der Website strandticker.de zeigte bereits am Vormittag an, dass im Ostseebad Scharbeutz die Strände teilweise voll sind. Für die Strandabschnitte rund um die Seebrücke stand die Ampel auf «rot». Die anderen Strandabschnitte sowie die Strände in Niendorf, Timmendorfer Strand signalisierte die Ampel «gelb» - also nur noch wenige freie Plätze beziehungsweise die Sperrung einzelner Abschnitte.

    Mit Hilfe der Internetseite wollen die Orte an der Lübecker Bucht die Strandbesucher zu weniger frequentierten Bereichen umleiten, damit die wegen der Corona-Pandemie geltenden Abstandsregeln am Strand eingehalten werden können.

    • "Rote Ampel" für volle Strände!  dpa "Rote Ampel" für volle Strände!
  • 8/7/20 9:57 AM
    Wuppertal schließt Kita nach Corona-Infektionsfall
    Die Stadt Wuppertal hat nach dem Auftreten eines Corona-Infektionsfalls eine Kindertagesstätte geschlossen. Zuvor war eine Beschäftigte der Kita positiv auf das Coronavirus getestet worden, wie Stadtsprecherin Martina Eckermann am Freitag mitteilte. Die Kita bleibe bis auf Weiteres geschlossen.

  • 8/7/20 8:59 AM
    Zwei Schulen in Mecklenburg-Vorpommern wegen Corona geschlossen
    Zwei Schulen in Mecklenburg-Vorpommern sind wegen Corona geschlossen worden. Betroffen sind das Goethe-Gymnasium in Ludwigslust, wo eine Lehrerin positiv getestet worden ist und die Ostsee-Grundschule in Graal-Müritz, wie aus Mitteilungen der beiden Landkreise vom Freitag hervorgeht. An der Grundschule ist demnach ein Schüler infiziert.

  • 8/7/20 8:33 AM
    Baerbock kritisiert Bundesregierung: Konzept für Schulstart vermisst
    Die Grünen-Vorsitzende Annalena Baerbock hat der Bundesregierung Versäumnisse bei der Vorbereitung auf das neue Schuljahr vorgeworfen. Die Regierung hätte im Sommer mit den Bundesländern und den Bildungsträgern einen Bildungsgipfel veranstalten sollen, der gemeinsame Standards definiert, wie Kinder die Schule wieder vernünftig nutzen können, sagte Baerbock am Freitag im ARD-„Morgenmagazin“. „Jetzt sind sehr sehr viele einfach weiter verunsichert“, beklagte Baerbock. Nötig sei ein Stufenplan, welche Maßnahmen für welche Altersgruppen greifen. „Was klar sein muss, das müsste die oberste Leitlinie sein, dass Komplettschulschließungen nie wieder als Erstmaßnahme greifen dürfen.“

  • 8/7/20 8:09 AM
    „El Mundo“: In ganz Spanien droht eine zweite Corona-Welle
    Zu der seit Wochen steigenden Zahl der Corona-Neuinfektionen in verschiedenen Regionen Spaniens schreibt die spanische Zeitung „El Mundo“ am Freitag: „Der seit Wochen registrierte Anstieg der Neuansteckungen zeigt, dass wir in Spanien immer noch nicht die Lehren aus dem Pandemieausbruch im März gezogen haben. Angesichts der zahlreichen Neuausbrüche kann man nicht behaupten, dass die nötigen Maßnahmen ergriffen wurden. Weder wurde das Gesundheitssystem gestärkt noch gibt es genug Personal zur Nachverfolgung der Infektionsketten. Zudem sind die Seniorenwohnheime weiterhin keine sicheren Unterkünfte, wie die dort wieder steigende Zahl von Infektionen beweist. Zum besorgniserregenden Unvermögen der Behörden gesellt sich das unsoziale Verhalten einiger Bürger, die immer noch nicht verstanden haben, dass wir unsere Lebensgewohnheiten ändern müssen, um die Verbreitung des Virus einzudämmen. Maskenpflicht allein reicht nicht aus. Und die Tatsache, dass die neuen Infizierten - im Gegensatz zum Frühjahr - jetzt vorwiegend junge Leute sind, die keine Symptome aufweisen, darf nicht zu Leichtfertigkeit führen. Im ganzen Land droht das unmittelbare Risiko einer zweiten Welle.“

  • 8/7/20 7:07 AM
    Konzert mit 13.000 Zuschauern in Düsseldorf geplant
    Wegen der Corona-Krise herrscht in der Branche seit Monaten Stillstand: Nun soll ein Konzert mit Bryan Adams, Sarah Connor und „The Boss Hoss“ am 4. September vor 13 000 Zuschauern in Düsseldorf stattfinden. „Das ist das Zeichen, auf das Fans, Künstler und Crews sowie die gesamte Musikindustrie sehnsüchtigst gewartet haben“, sagte Veranstalter Marek Lieberberg laut einer Mitteilung vom Freitag. Es wäre laut den Veranstaltern das erste Großkonzert seit Mitte März in Deutschland. Dem Infektionsschutz werde "in vollem Umfang Rechnung getragen".

    • Ein Konzert dieser Dimension gab es seit Monaten nicht mehr. dpa Ein Konzert dieser Dimension gab es seit Monaten nicht mehr.
  • 8/7/20 6:31 AM
    Keine Reisen nach Australien: Down Under lässt Grenzen vorerst zu

    Australien will seine Grenzen wegen der Corona-Pandemie vorläufig weiter geschlossen halten. Es werde noch „einige Monate“ dauern, bis wieder Ausländer einreisen dürften, sagte Premierminister Scott Morrison am Freitag. „Wir haben beschlossen, dass die internationalen Reisebeschränkungen für Ankünfte in Australien in ihrer derzeitigen Form fortgesetzt werden sollen“, so Morrison. Er hoffe aber, dass die Regeln "irgendwann in der Zukunft" geändert werde könnten.

    Das Einreiseverbot für internationale Besucher gilt seit März, als Australien etwa 700 Fälle verzeichnete. Mittlerweile hat das Land insgesamt mehr als 20 000 Infektionen registriert, 266 Menschen sind in Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Nur Australier und Menschen mit permanentem Wohnsitz dürfen seither noch ins Land. Zudem gilt auch ein Ausreiseverbot für Australier.

  • 8/7/20 6:07 AM
    Studie: Knapp 300.000 Corona-Tote in USA bis Dezember möglich
    Knapp 300.000 Amerikaner könnten einer Studie der Universität von Washington zufolge bis zum 1. Dezember an Covid-19 gestorben sein. Sollten die Menschen allerdings konsequent Maske tragen, könnten 70.000 Leben gerettet werden, erklären die Forscher des Instituts IHME. Bisher sind mehr als 159.000 Menschen in den USA an Covid-19 gestorben. Die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen liegt bei 4,9 Millionen.

  • 8/7/20 4:33 AM
    Erneut mehr als 1.000 neue Corona-Infektionen in Deutschland
    Die Gesundheitsämter in Deutschland haben nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) 1.147 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages gemeldet. Seit Beginn der Corona-Krise haben sich somit mindestens 214.214 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert, wie das RKI am Freitagmorgen im Internet meldete (Datenstand 7.8., 0.00 Uhr).

    Die Zahl der Neuinfektionen in Deutschland hat damit den höchsten Wert seit Anfang Mai erreicht. Bereits am Donnerstag lagen die Neuinfektionen mit 1.045 Corona-Fällen erstmals wieder über der Schwelle von 1.000. Sie war zuletzt am 7. Mai überschritten worden. Danach war die Zahl in der Tendenz gesunken, seit Ende Juli steigen die Werte wieder. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion liegt nach RKI-Angaben bei 9.183. Bis Freitagmorgen hatten 195.900 Menschen die Infektion nach RKI-Schätzungen überstanden. Die Reproduktionszahl, kurz R-Wert, lag nach RKI-Schätzungen mit Datenstand 6.8., 0.00 Uhr, in Deutschland bei 0,99 (Vortag: 0,9). Das bedeutet, dass ein Infizierter im Mittel etwa einen weiteren Menschen ansteckt.
  • 8/6/20 10:00 PM
    Das war es für heute mit dem RTL.de-Liveticker zur Corona-Krise. Morgen sind wir wieder für Sie da. Wir wünschen eine gute Nacht!
  • 8/6/20 9:49 PM
    Spahn sieht noch keine kritische Schwelle überschritten
    Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat nach dem jüngsten Anstieg der Corona-Neuinfektionen klargemacht, dass er derzeit keine kritische Schwelle überschritten sieht. "Im Moment sind wir in jedem Fall noch in einer Größenordnung, mit der das Gesundheitswesen und der öffentliche Gesundheitsdienst umgehen kann", sagte der CDU-Politiker am Donnerstag dem ZDF-"Heute Journal".

    "Wenn wir uns jetzt stabilisieren auf einem bestimmten Niveau, dann können wir damit umgehen. Wenn die Zahlen weiter steigen, dann kommt es auf uns alle an, im Alltag aufeinander zu achten und eben weitere Maßnahmen tatsächlich auch nicht nötig zu machen."
  • 8/6/20 7:16 PM
    Dänemark lockert die Versammlungsbeschränkungen noch nicht
    Die dänische Regierung sieht wegen der erneut steigenden Coronavirus-Infektionszahlen im Land von der geplanten Lockerung der geltenden Versammlungsbeschränkungen ab. Die maximal erlaubte Teilnehmerzahl bestimmter Veranstaltungen wird anders als angedacht doch nicht zum Samstag hin von 100 auf 200 angehoben, wie das dänische Gesundheitsministerium am Donnerstag mitteilte.
  • 8/6/20 6:20 PM
    Österreich verhängt Reisewarnung für spanisches Festland
    In Österreich gilt ab Montag eine Reisewarnung für das gesamte spanische Festland im Zusammenhang mit der Corona-Krise. Alle Festland-Provinzen Spaniens sind betroffen, ausgenommen sind die Inselgruppen der Balearen, zu denen Mallorca und Ibiza gehören, und die Kanarischen Inseln mit Gran Canaria und Teneriffa.

    "Es wird ausdrücklich vor Reisen auf das spanische Festland gewarnt", teilte das Außenministerium in Wien am Donnerstag mit. Die Warnung tritt um Mitternacht von Sonntag auf Montag in Kraft.
  • 8/6/20 5:58 PM
    Britische Regierung kauft 50 Millionen ungeeigneter Schutzmasken
    Die Pannenserie der britischen Regierung im Umgang mit der Coronavirus-Pandemie reißt nicht ab. Wie am Donnerstag bekannt wurde, hat das Gesundheitsministerium in London 50 Millionen Stück Schutzmasken gekauft, die nicht für den Gebrauch in Krankenhäusern tauglich sind.

    Die Nichtregierungsorganisation Good Law Project wirft der Regierung vor, beim Kauf von Schutzausrüstung in der Pandemie gegen Wettbewerbsregeln verstoßen zu haben. In einem Schreiben gestehen die Anwälte der Regierung ein, dass 50 Millionen Schutzmasken nicht für den Gebrauch im Nationalen Gesundheitsdienst NHS geeignet sind, weil sie mit Gummibändern an den Ohren anstatt hinter dem Kopf befestigt werden. Damit sei nicht gewährleistet, dass die Masken eng genug anliegen, so die Begründung. Nach Schätzung des Good Law Project wurden für die Masken zwischen 156 und 177 Millionen Pfund (umgerechnet rund 173 bis 196 Millionen Euro ausgegeben).
  • 8/6/20 5:38 PM
    Spahn erläutert Testpflicht für Risiko-Rückkehrer
  • 8/6/20 5:25 PM
    Können frühere Erkältungen gegen Corona helfen?
    Die Krankheitsverläufe bei Covid-19 sind bei Patienten sehr unterschiedlich. Forscher haben eine Vermutung, woran das liegen könnte.
  • 8/6/20 4:36 PM
    Babyboom nach Lockdown in Köln?
    Ein Apotheker aus der Kölner Südstadt soll doppelt so viele Schwangerschaftstests wie sonst verkauft haben, wie der Kölner Stadt Anzeiger berichtet. Auch eine Kölner Frauenärztin könne diesen Trend bestätigen. Ob diese nicht repräsentativen Berichte ein größeres Phänomen beschreiben, wird sich im Winter zeigen.
  • 8/6/20 4:09 PM
    Trump hofft auf Impfstoff bis zur US-Wahl im November
    US-Präsident Donald Trump rechnet noch in diesem Jahr mit einem wirksamen Impfstoff gegen das Coronavirus. "Noch vor Ende des Jahres, es könnte deutlich früher sein", sagte Trump am Donnerstag in einem Interview des Radiosenders WTAM.

    In "manchen Fällen" könnte ein Impfstoff sogar schon zur Zeit der Präsidentenwahl am 3. November verfügbar sein, sagte Trump weiter. Experten halten diesen Zeitplan allerdings für übermäßig optimistisch.
  • 8/6/20 2:59 PM
    Zweifel an den offiziellen Coronazahlen in der Türkei
    Der Chef der türkischen Ärztevereinigung hat die offiziellen Corona-Fallzahlen der Regierung in Ankara angezweifelt. "Sie spiegeln nicht die Wirklichkeit wider", sagte Sinan Adiyaman. Die Türkei befinde sich anders als offiziell vermittelt auf einem neuen Höhepunkt der Infektionszahlen.

    Die Ärztevereinigung (TTB) habe zuletzt am Mittwoch Fallzahlen von Mitgliedsverbänden aus 25 Provinzen erhalten. Diese zeigten, dass die Zahl der Neuinfektionen landesweit höher sein müssten als die zurzeit mehr als 1000 gemeldeten Fälle pro Tag. Vor allem in der Hauptstadt Ankara und im Südosten des Landes sei die Anzahl der Neuinfektionen stark gestiegen, sagte Adiyaman.

    Die Bundesregierung hatte am Mittwoch eine Reisewarnung für vier beliebte Urlaubsregionen in der Türkei aufgehoben. Für den Rest des Landes besteht die Warnung weiter.
  • 8/6/20 2:24 PM
    Österreich: 107 Fälle in St. Wolfgang
    Durch den Corona-Ausbruch im österreichischen Ferienort St. Wolfgang sind bislang wohl 107 Menschen erkrankt. Das ergab eine Analyse der österreichischen Gesundheitsbehörden, die am Donnerstag veröffentlicht wurde. Dabei handelt es sich um Mitarbeiter und Anwohner, aber auch um österreichische Touristen.

    Unter ausländischen Gästen sei bislang trotz internationaler Kontakt-Nachverfolgung kein Fall gefunden worden, erklärte das Gesundheitsministerium. Die Ausbreitung sei durch rasches Testen und Absondern von Kontaktpersonen unter Kontrolle gebracht worden, teilte das Gesundheitsministerium mit.
  • 8/6/20 2:21 PM
    41 neue Corona-Fälle auf dänischem Schlachtbetrieb
    In einem Schlachtbetrieb in Dänemark sind 41 weitere Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet worden. Damit ist die Zahl der bestätigten Corona-Fälle in dem Betrieb im dänischen Ringsted in den vergangenen drei Tagen von 79 auf 120 gestiegen, wie der Fleischverarbeiter Danish Crown am Donnerstag mitteilte.

    Als Reaktion darauf werde man nun noch intensiver testen als bisher geplant, hieß es. Alle Mitarbeiter sollten nun zweimal wöchentlich auf das Virus getestet werden. Danish Crown war vor anderthalb Wochen über einen ersten Corona-Fall unter den rund 850 Mitarbeitern in Ringsted informiert worden.
  • 8/6/20 12:26 PM
    Los Angeles stellt bei Hauspartys während Corona Strom und Wasser ab
    Die US-Metropole Los Angeles will Veranstaltern illegaler großer Hauspartys von Freitag an Strom und Wasser abstellen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. Damit reagierten die Behörden auf vermehrte Berichte über große Feiern, die während der Pandemie eigentlich verboten seien, sagte Bürgermeister Eric Garcetti am Mittwoch (Ortszeit).
    Bei wiederholtem Verstoß gegen die Sicherheitsanordnungen könne Party-Veranstaltern binnen 48 Stunden Strom und Wasser abgedreht werden. Die großen Feiern fänden vor allem in leerstehenden Häusern oder Unterkünften statt, die kurzzeitig gemietet werden können. Bars und Nachtklubs in der kalifornischen Stadt sind derzeit geschlossen.

  • 8/6/20 11:55 AM
    Bildungsministerin: Unterricht statt Osterferien
    Wegen möglicher Bildungslücken bei den Schülern behält sich Brandenburgs Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) vor, angesichts der Corona-Pandemie für die Osterferien kommenden Jahres Pflichtunterricht anzuordnen. Es gebe auch durch die Einschränkungen im vergangenen Schuljahr sicherlich Nachholbedarf, sagte Ernst am Donnerstag vor Journalisten zum Schulbeginn am kommenden Montag. Daher solle in den ersten drei Wochen des neuen Schuljahres der Lernstand der Schüler in den Kernfächern ermittelt werden.
    Nach der Auswertung Mitte September soll Ernst zufolge zunächst entschieden werden, ob es in den Herbstferien freiwillige Angebote gibt und ob Unterricht an Samstagen erforderlich ist. Bis Ende November werde dann Klarheit herrschen, ob Pflichtunterricht in den Osterferien notwendig sei - insbesondere für die Klassen, die vor einem Schulabschluss stehen. Ernst bat die Eltern, Entscheidungen über eventuelle Urlaubspläne bis dahin zu verschieben.

  • 8/6/20 11:41 AM
    Ausbruch in Konservenfabrik: Auch an anderem Standort sind Mitarbeiter infiziert
    Nach dem jüngsten Corona-Ausbruch in einer Mamminger Konservenfabrik mit über 150 Infizierten wurden auch noch Reihentestungen auf zwei anderen Standorten des Betriebes veranlasst. Das Ergebnis steht jetzt zumindest für den Standort in der Gemeinde Simbach fest: Von 86 Mitarbeitern tragen sieben das Covid-19-Virus in sich. Von 83 getesteten Mitarbeitern auf einem weiteren Standort in der Gemeinde Eichendorf ist aktuell niemand infiziert – ein Befund steht aber noch aus.

  • 8/6/20 11:31 AM
    Bei Corona-Verdacht: Kinder sollen allein isoliert werden
    Gesundheitsämter in mehreren Bundesländern fordern Eltern in der Coronakrise dazu auf, ihre Kinder in häuslicher Quarantäne getrennt von der Familie in einem Raum zu isolieren, wenn ein Corona-Verdacht besteht. Nach Informationen von nw.de, der Online-Ausgabe der in Bielefeld erscheinenden Tageszeitung "Neue Westfälische", haben die Gesundheitsämter der Kreise Offenbach und Karlsruhe in einer Anordnung gefordert, es solle keine gemeinsamen Mahlzeiten geben. Mehr über die drastische Maßnahme, lesen Sie hier.

  • 8/6/20 11:11 AM
    Spahn findet Konzept von Fußballliga sehr gut
    Bundesgesundheitsminister Jens Spahn lobt das Konzept der Deutschen Fußballliga zu Spielen mit Zuschauern. "Es ist ein sehr, sehr gutes", sagt der CDU-Politiker. In der Ausarbeitung sei es beispielhaft. Allerdings müsse es etwa mit Blick auf An- und Abreisen auf das jeweilige Stadion angepasst und mit den Behörden abgestimmt werden.

  • 8/6/20 10:50 AM
    Moskau geht mit Geldstrafen gegen Maskenverweigerer vor
    Im Kampf gegen das Coronavirus greifen die Behörden in der russischen Hauptstadt Moskau bei Verstößen gegen die Maskenpflicht wieder härter durch. Zahlreiche Geschäfte und Supermärkte seien schon geschlossen worden, weil sich dort Kunden ohne Mund-Nasen-Schutz aufhielten, berichtete der TV-Sender Moskwa-24 am Donnerstag aus der Millionenmetropole. Insgesamt hätten rund 6000 Geschäfte hohe Geldstrafen zahlen müssen. Auch in der Metro werde stärker kontrolliert und Maskenverweigerer erhielten Geldstrafen von bis zu 5000 Rubel (rund 60 Euro).

  • 8/6/20 10:15 AM
    Spiele-Boom in Corona-Krise verfünffacht Nintendo-Gewinn
    In der Corona-Krise weltweit an die heimische Couch gefesselte Jugendliche und Erwachsene haben Nintendo zu einem unerwarteten Boom verholfen. Der Videospieleanbieter verfünffachte seinen Betriebsgewinn im abgelaufenen Quartal auf umgerechnet 1,16 Milliarden Euro - etwa das Doppelte von dem, was Analysten erwartet hatten. Die Nachfrage nach der Konsole Switch sowie Spielen schnellte mit Ausbruch der Pandemie in die Höhe, weil viel mehr Menschen wegen Ausgangssperren und geschlossenen Schulen ihre Zeit zu Hause verbrachten.

    • Nintendo verkaufte von April bis Juni 5,7 Millionen Switch-Konsolen. dpa Nintendo verkaufte von April bis Juni 5,7 Millionen Switch-Konsolen.
  • 8/6/20 9:39 AM
    Corona-Testpflicht für Reisende aus Risikogebieten ab Samstag
    In Deutschland gibt es ab Samstag eine Corona-Testpflicht für Einreisende aus Risikogebieten. Das kündigte Gesundheitsminister Jens Spahn am Donnerstag an.
    Spahn hält dies für einen zumutbaren Eingriff in die Freiheit: "Müssen gegenseitig aufeinander aufpassen und uns schützen."
    Spahn will außerdem für Einreisende aus Drittstaaten in die EU eine Testpflicht. Dafür brauche man eine gemeinsame europäische Lösung, sagt der CDU-Politiker.

  • 8/6/20 8:55 AM
    Großbritannien plant auch Quarantäne für Reisende aus Belgien
    Großbritannien will einem Medienbericht zufolge auch eine Quarantäne-Pflicht für Einreisende aus Belgien verhängen. Grund sei der starke Anstieg der Coronavirus-Fälle dort, berichtet die Zeitung "Daily Mail". Ein Beschluss der Regierung dazu sei in Kürze zu erwarten. Das Verkehrsministerium wollte sich nicht dazu äußern. Großbritannien hat bereits eine 14-tägige Quarantäne für Ankömmlinge aus Spanien und Luxemburg verhängt.

  • 8/6/20 7:43 AM
    Mehr als 55.000 neue Infektionen binnen 24 Stunden in den USA
    Nach einer Erhebung der Nachrichtenagentur Reuters steigt in den USA die Zahl der Coronavirus-Fälle binnen 24 Stunden um mindestens 55.323 auf 4,84 Millionen. Mindestens 1241 weitere Menschen sind an den Folgen des Virus gestorben. Die Zahl tödlich verlaufener Ansteckungen klettert den Daten zufolge auf 158.561.

  • 8/6/20 7:35 AM
    Einzelhändler in Sorge wegen Corona-Anstieg: "Zweite Welle verhindern"
    Die deutschen Einzelhändler fürchten angesichts zunehmender Neuinfektionen eine zweite Corona-Welle. "Die steigenden Infektionszahlen machen uns große Sorgen", sagte der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Deutschland (HDE), Stefan Genth. "Der Handel appelliert deshalb an alle Kunden, die Corona-Regeln zu beachten. Maske tragen, Abstand wahren und die Hygienemaßnahmen einhalten - das muss jetzt erste Bürgerpflicht sein."

    "Eine zweite Welle muss unbedingt verhindert werden", sagte Genth. Schon der bisherige Verlauf der Pandemie habe viele Nicht-Lebensmittelhändler an den Rand der Insolvenz gebracht. "Eine zweite Welle würden viele dieser Händler wirtschaftlich nicht überstehen, eventuell zuvor vorhandene Finanz-Reserven sind aufgebraucht", warnte Genth.

    • Händler appellieren:  Maske tragen, Abstand wahren und die Hygienemaßnahmen einhalten! dpa Händler appellieren: Maske tragen, Abstand wahren und die Hygienemaßnahmen einhalten!
Tickaroo Live Blog Software