Die Corona-Krise

CORONAVIRUS-LIVE-TICKER: Demo für Öffnung der Bordelle in Frankfurt/Main

Symbolfoto
© dpa, Markus Scholz, vco

19. September 2020 - 15:08 Uhr

Keine Normalität in Sicht

Das Corona-Virus hat die Welt weiter fest im Griff, die Auswirkungen sind allerorts zu spüren. In einigen Ländern werden die Sicherheitsvorkehrungen gerade wieder verstärkt, andere wie Deutschland probieren sich mit vorsichtigen Lockerungen. Sicher ist derzeit nur eins: die Krise wird uns noch eine geraume Zeit beschäftigen, von der Normalität, wie sie vor der Pandemie herrschte, sind wir weit entfernt.

Alle Infos zum Coronavirus können Sie hier nachlesen.​

+++ LIVE-TICKER +++

  • 9/19/20 1:04 PM
    Frankfurt: Demo für Wiederöffnung von Bordellen
    Prostituierte und Unterstützer haben in Frankfurt/Main auf dem Opernplatz für eine Wiedereröffnung der Bordelle in Hessen protestiert. „Lass uns endlich wieder arbeiten!“, forderte Natalia, Prostituierte aus Rumänien, die nach eigenen Angaben seit einigen Jahren in Frankfurt arbeitet.

    Kolleginnen würden auf die Straße gedrängt, böten Sex in Autos oder Hotels an. Dort gebe es keine Seife, kein Wasser, kein Desinfektionsmittel - und auch keine sozialen Kontakte, die mehr Sicherheit für die Prostituierten bieten.

    Seit Mitte März müssen die Prostitutionsbetriebe in Hessen wegen der Corona-Pandemie geschlossen bleiben. Dagegen wehrt sich der Hilfeverein für Prostituierte, Doña Carmen, der zu der Demonstration aufgerufen hatte. Der derzeitige Zustand sei „weder notwendig, noch verhältnismäßig, noch geeignet, um die Ausbreitung von Corona einzuschränken“, sagte Sprecherin Juanita Henning. Die Prostituierten würden in informelle Strukturen abgedrängt.

  • 9/19/20 11:50 AM
    Zahl der Corona-Infektionen steigt in Gelsenkirchen massiv an
    Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Gelsenkirchen ist massiv angestiegen und nähert sich der wichtigen Grenze von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) lag die sogenannte Sieben-Tages-Inzidenz am Samstag in Gelsenkirchen bei 44,1 - eine Woche zuvor lag der Wert noch bei 10,7.

    Schon ab 35 Fällen pro 100 000 Einwohner müssen Kommunen in NRW mit den zuständigen Landesbehörden konkrete Gegenmaßnahmen abstimmen. Zudem sind ab diesem Wert keine Zuschauer etwa bei Fußball-Bundesligaspielen mehr erlaubt.

    Der FC Schalke 04 hat sein erstes Heimspiel der Saison am nächsten Samstag gegen Werder Bremen.
    • Das Spiel von Schalke gegn Werder Bremen droht ohne Zuschauer stattzufinden. Wobei nach den jüngsten Leistungen der Knappen ohnehin unklar ist, ob überhaupt welche kommen wollten. dpa Das Spiel von Schalke gegn Werder Bremen droht ohne Zuschauer stattzufinden. Wobei nach den jüngsten Leistungen der Knappen ohnehin unklar ist, ob überhaupt welche kommen wollten.
  • 9/19/20 10:11 AM
  • 9/19/20 10:11 AM
    Paul-Ehrlich-Institut rechnet mit Impfstoff Ende 2020 oder Anfang 2021
    Das Paul-Ehrlich-Institut rechnet weiterhin mit einer Zulassung von Corona-Impfstoffen für Ende 2020 oder Anfang 2021. Derzeit befänden sich neun Impfstoff-Kandidaten in der abschließenden klinischen Phase III, sagte Instituts-Chef Klaus Cichutek im Gespräch mit RTL und ntv.
    Hier geht es zur ausführlichen Meldung.
  • 9/19/20 9:02 AM
    Spahn: Deutsches Gesundheitssystem nicht überlastet
    Das deutsche Gesundheitssystem ist derzeit trotz steigender Corona-Infektionszahlen nicht überlastet. Mit fast 2.300 Neuinfektionen an einem Tag sei zwar der höchste Wert seit April erreicht worden, schrieb Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) bei Twitter. „Aktuell kann unser Gesundheitssystem gut mit der Situation umgehen, aber die Dynamik in ganz Europa besorgt“, so Spahn. Er appellierte erneut an die Bürger, Abstand zu halten, Mund-Nase-Schutz zu tragen und Hygiene-Regeln zu beachten.

    Der Höhepunkt bei den täglich gemeldeten Neuansteckungen hatte Ende März/Anfang April bei mehr als 6.000 gelegen. Die Zahl war dann in der Tendenz gesunken und ab Juli wieder gestiegen. Die Zahl der erkannten Neuinfektionen hängt auch davon ab, wie viele Menschen getestet werden.

  • 9/19/20 7:47 AM
    Formel 1 in Imola vor 13.000 Zuschauern
    Die Formel 1 wird ihr Grand-Prix-Wochenende in Imola am 31.Oktober und 1. November vor 13.000 Zuschauern austragen. Um die Sicherheit aller Beteiligten zu garantieren, müssen sich die Veranstalter zur Einhaltung strenger Hygiene-Auflagen verpflichten. Das beschlossen die Behörden der norditalienischen Region Emilia Romagna, zu der Imola gehört.

    Beim Rennen am 13. September in Mugello waren knapp 3.000 Zuschauer zugelassen, am 6. September in Monza waren 250 eingeladene Mediziner an der Strecke live dabei. Die italienische Regierung hatte am Freitag die Regeln für Events unter freiem Himmel gelockert.
  • 9/19/20 7:20 AM
    Frankreichs Wirtschaftsminister mit Coronavirus infiziert
    Frankreichs Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Er habe sich umgehend gemäß der Gesundheitsvorschriften in häusliche Isolation begeben. Er habe keine Symptome, teilte er mit. Er werde siebe Tage in Quarantäne bleiben und weiterhin seine Pflichten erfüllen.

    Der 51-jährige Politiker ist nicht das erste Regierungsmitglied in Frankreich, das sich mit dem Virus angesteckt hat. Gleich zu Beginn der Pandemie im März wurde der ehemalige Kulturminister und aktuelle beigeordnete Minister für Außenhandel, Franck Riester, positiv auf Sars-CoV-2 getestet.

  • 9/18/20 9:32 PM
    Trump: Impfstoff für jeden Amerikaner im April
    US-Präsident Donald Trump hat verkündet, dass das Land bis April kommenden Jahres genug Corona-Impfstoffe für alle Amerikaner haben werde. Es ist ein ambitioniertes Ziel, da bisher noch kein Impfstoff zugelassen wurde. Experten von Trumps Regierung hatten bisher gesagt, dass es eher bis zur Jahresmitte 2021 dauern werde, bis jeder eine Impfung bekommen könne. "Wir gehen davon aus, genug Impfdosen für jeden Amerikaner zum April zu haben", sagte Trump nun am Freitag im Weißen Haus.

    Die Verteilung der Impfstoffe solle binnen 24 Stunden nach der Zulassung beginnen, erklärte er. Er bekräftigte seine früheren Angaben, dass bis zum Jahresende 100 Millionen Impfdosen ausgeliefert werden sollen. Experten gehen davon aus, dass man zwei Mal mit mehreren Wochen Abstand geimpft werden muss.

  • 9/18/20 8:07 PM
    An Silvester zum Brandenburger Tor
    Auch in Zeiten von Corona ist eine Silvesterfeier am Brandenburger Tor geplant. Das Konzept solle an Corona-Auflagen angepasst werden, teilte der Veranstalter, die Silvester in Berlin GmbH, am Freitag mit. Es werde ein Publikum vor Ort geben, aber in diesem Jahr seien es deutlich weniger Menschen als in anderen Jahren

    Eine Zahl wurde nicht genannt. "Die Silvesterfeier am Brandenburger Tor ist für Berliner und Gastberliner nur mit gültiger, vorheriger Anmeldung geöffnet", hieß es. Wann und wo sich Besucher anmelden können, solle noch bekanntgegeben werden. Hunderttausende feierten in den vergangenen Jahren auf der größten Silvesterparty Deutschlands am Brandenburger Tor.

  • 9/18/20 7:48 PM
    Schützen Brillen vor Corona?
    Sind Brillenträger besser vor einer Infektion mit dem Corona-Virus geschützt? Ärzte in China haben jedenfalls in einer Studie beobachtet, dass auffallend wenige ihrer Covid-Patienten Brillenträger waren. Sie vermuten: Brillentragen könnte vor Ansteckungen schützen, weil man sich weniger in die Augen fasst. Was der Medizin-Experte Dr. Christoph Specht zu dieser Erkenntnis sagt, sehen Sie im Video oder lesen hier im Artikel.
  • 9/18/20 7:44 PM
    Datenleck: Corona-Infos von Infizierten bei Google
    Wegen eines Datenlecks im staatlichen Gesundheitssystem sind persönliche Daten von nahezu 400.000 auf das Coronavirus getesteten slowakischen Bürgern ungesichert ins Internet geraten. Das bestätigte das Nationale Zentrum für Gesundheitsinformationen NCZI am Freitag. Das Leck sei aber inzwischen repariert worden, erklärte NCZI-Chef Peter Bielik vor Journalisten. Auf den Fehler hatte eine Gruppe sogenannter ethischer Hacker aufmerksam gemacht.

    "Wir hatten gar nicht die Absicht gehabt, nach den Daten zu suchen, es war reiner Zufall, dass wir auf sie bei einer einfachen Google-Suche im Internet gestoßen sind", erklärte IT-Spezialist Pavol Luptak dem Nachrichtenportal Pravda.sk bereits am Donnerstag. Es seien überhaupt keine speziellen Hackerkenntnisse notwendig gewesen, um an die Daten zu gelangen.

  • 9/18/20 7:19 PM
    Doch keine Zuschauer beim FC-Köln-Spiel am Samstag
    Das Bundesligaspiel FC Köln gegen TSG Hoffenheim wird an diesem Samstag doch ohne Zuschauer stattfinden. Wegen der gestiegenen Zahl von Corona-Infektionen könne kein Publikum für das Spiel im RheinEnergieStadion zugelassen werden, teilte die Stadt Köln am Freitagabend mit. 9200 Zuschauer waren zu der Begegnung erwartet worden.

    Auf die Teil-Zulassung von Zuschauern für Bundesligaspiele hatten sich die Länder am vergangenen Dienstag geeinigt. Zunächst sollen bis zu 20 Prozent der eigentlichen Kapazität ausgenutzt werden. Nach sechs Wochen soll Bilanz gezogen werden, ob dies Auswirkungen auf das Infektionsgeschehen während der Coronavirus-Pandemie hat.
  • 9/18/20 6:53 PM
    Höchster Tageszuwachs an Neuinfektionen seit Ende April
    In Deutschland steigt die Zahl der Corona-Neuinfektionen weiterhin rasant. Laut einer Zählung von ntv.de haben sich in den vergangenen 24 Stunden 2219 Menschen mit dem Virus infiziert. Das ist der höchste Tageszuwachs seit dem 25. April. Damals gab es 2240 Neuinfektionen. Insgesamt beläuft sich die Zahl der Corona-Fälle nun auf 268.949. Aktuell gelten 29.744 Menschen als infiziert. Im Zusammenhang mit einer Corona-Erkrankung sind 9383 Personen gestorben. Das sind zehn Todesfälle mehr als am Vortag.
  • 9/18/20 5:27 PM
    Karnevals-Saison 20/21 vor Komplettabsage: Keine Sitzungen, keine Partys, keine Umzüge
    Aus für Schunkeln, Feiern, Bützen? Der Sitzungs- und Straßenkarneval in Nordrhein-Westfalen soll für die Saison 2020/21 komplett abgesagt werden. Dieser Vorschlag wurde heute von Vertretern der Städte und auch kleinerer Vereine beim Karnevalsgipfel in der Staatskanzlei der Landesregierung besprochen. Auch das Gesundheitsministerium war an dem Termin beteiligt. Die Teilnehmer einigten sich: Ein normaler Karneval wird nicht möglich sein – höchstens im allerkleinsten Kreis. Die endgültige Entscheidung soll allerdings wohl erst am Mittwoch kommen. Dann berät das Landeskabinett über das Ergebnis der Verhandlungen.
  • 9/18/20 3:56 PM
    Madrid verschärft Maßnahmen
    In Madrid und dem Umland der spanischen Hauptstadt werden die Maßnahmen zur Eindämmung des Virus verschärft. Betroffen sind nach Angaben der Behörden 850.000 Menschen. Konkret darf man sich zwischen und innerhalb besonders betroffener Gebiete, in denen die Infektionen stark steigen, nur noch begrenzt bewegen. Auch der Zugang zu Parks und öffentlichen Bereichen wird eingeschränkt. Außerdem werden nur noch Zusammenkünfte von maximal sechs Personen erlaubt. Ausnahmen gelten allerdings für Menschen, die zur Arbeit müssen. "Wir müssen einen Lockdown vermeiden, wir müssen eine wirtschaftliche Katastrophe vermeiden", erklärt Madrids Regionalpräsidentin Isabel Diaz Ayuso.
  • 9/18/20 3:03 PM
    96 Milliarden neue Schulden in 2021 - wegen Corona
    Im Kampf gegen die Corona-Krise will Finanzminister Olaf Scholz (SPD) im Bundeshaushalt 2021 rund 96 Milliarden Euro neue Schulden aufnehmen. Auch im kommenden Jahr soll die im Grundgesetz verankerte Schuldenbremse ausgesetzt werden, wie es am Freitag aus Kreisen des Finanzministeriums hieß.
  • 9/18/20 11:58 AM
    Covid-Impfstoff: EU-Kommission schließt Vertrag mit Sanofi-GSK
    Die EU-Kommission hat einen zweiten Vertrag über den Kauf eines künftigen Corona-Impfstoffs abgeschlossen, diesmal mit den Herstellern Sanofi und GSK über die Lieferung von bis zu 300 Millionen Einheiten. Angesichts steigender Corona- Infektionszahlen sei ein wirksamer Impfstoff wichtiger denn je, erklärte Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides. Mit dem neuen Vertrag wüchsen die Chancen, dass Menschen in der EU und weltweit nach und nach ihr Alltagsleben wieder aufnehmen könnten. Die EU hat bereits einen Vertrag mit dem Hersteller AstraZeneca geschlossen – und plant weitere mit anderen Unternehmen mit aussichtsreichen Impfstoff-Kandidaten. Keiner dieser Impfstoffe ist jedoch bisher zugelassen. Die Abnahmeverträge mit Vorkasse sollen die Entwicklung und Massenproduktion der Impfstoffe beschleunigen.

  • 9/18/20 11:48 AM
    Chef-Narren vom Rhein fordern Absage des Karnevals
    Vier Festkomitees und der Bund Deutscher Karneval treffen sich heute Nachmittag mit der NRW-Landesregierung zu einem Karnevals-Gipfel. In der Düsseldorfer Staatskanzlei soll über ein Konzept gesprochen werden, das die Karnevalisten dem Gesundheitsministerium vorgelegt hatten. Wie der WDR berichtet, werden sich die Karnevalschefs von Köln, Bonn, Aachen und Düsseldorf dafür einsetzen, Karnevalsveranstaltungen im kommenden Jahr zu verbieten.
    RTL berichtet ab 18:30 Uhr live vom Karnevals-Gipfel.
  • 9/18/20 11:03 AM
    Hessen: Besuche in Alten- und Pflegeheime wieder uneingeschränkt erlaubt
    Hessen hebt die coronabedingten allgemeinen Besuchsbeschränkungen für Alten- und Pflegeheime auf. Es werde keine verbindlichen Vorgaben des Landes zur Dauer und Anzahl der Besuche mehr geben, teilten Staatskanzlei und Sozialministerium in Wiesbaden mit. Maßgeblich seien nun die jeweiligen Schutzkonzepte und Hygienepläne der Einrichtungen.
  • 9/18/20 10:09 AM
    Bundesverdienstkreuz für Heinsberger Landrat Pusch
    Der Landrat des Kreises Heinsberg, Stephan Pusch (CDU), soll am 1. Oktober mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet werden. Wie eine Sprecherin des Kreises gegenüber RTL.de sagte, wird Pusch von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier für seine Arbeit als Krisenmanager in der Corona-Pandemie geehrt.Puschs Kreis Heinsberg war nach einer Karnevalssitzung im Februar zu einem der ersten deutschen Corona-Hotspots geworden. Der Landrat hatte Schulen und Kindergärten schließen lassen und die Bevölkerung unter anderem durch tägliche Videobotschaften informiert. Mit seinem Krisenmanagement wurde er bundesweit bekannt.

    • Stephan Pusch führte in seinem Landkreis Corona-Beschränkungen ein, bevor es bundesweite Regelungen gab. dpa Stephan Pusch führte in seinem Landkreis Corona-Beschränkungen ein, bevor es bundesweite Regelungen gab.
  • 9/18/20 9:57 AM
    Trump ließ Testregeln ändern – gegen den Rat der Seuchenbehörde
    Die Trump-Regierung hat umstrittene neue Richtlinien für Corona-Tests laut "New York Times" gegen den ausdrücklichen Rat von Experten veröffentlicht. Auf der Website der Gesundheitsbehörde CDC heißt es neuerdings, dass Tests auf das Coronavirus nicht notwendig seien, wenn jemand zwar Kontakt mit Infizierten hatte, aber selbst keine Symptome zeigt. Die Behörde selbst habe dagegen "schwere Vorbehalte" gehabt, die Regierung habe die Richtlinien trotzdem "einfach auf die CDC-Website gestellt und den strikten wissenschaftlichen Kontrollprozess der Behörde umgangen hat". Diese Richtlinien "spiegeln nicht wider, was viele in der CDC für die richtige Vorgehensweise halten", zitierte die Zeitung einen Beamten. Trump will, dass weniger getestet wird, um die Zahl der Neuinfektionen zu drücken. Experten dagegen fordern mehr Tests, um der Ausbreitung des Virus Herr zu werden.
  • 9/18/20 9:30 AM
    Nach Amateurfußball-Spielen: 14 Infizierte, 400 in Quarantäne
    Vor und nach zwei Amateurfußball-Spielen des VfR Meerholz im hessischen Gelnhausen haben sich mindestens 14 Personen mit dem Coronavirus angesteckt. Um die Infektionsketten zu unterbrechen, müssen insgesamt rund 400 Menschen in Quarantäne. Das teilt der Main-Kinzig-Kreis mit. Nachdem zwei Spieler positiv getestet wurden, ermittelte das Gesundheitsamt alle Kontaktpersonen. Das Virus habe sich laut der Verantwortlichen aber nicht während der Fußballspiele, sondern zuerst im Mannschaftskreis, danach in den Familien, bei Freunden und am Arbeitsplatz weiterverbreitet. Im gesamten Landkreis seien derzeit rund 1000 Kontaktpersonen in häuslicher Isolation, sagte der Sprecher. Da hierzu vor allem Schüler und Lehrer gehörten, seien insgesamt zehn Schulen betroffen.
  • 9/18/20 9:18 AM
    IAB-Umfrage: Jeder fünfte Betrieb stark negativ von Corona-Krise betroffen
    Etwa ein halbes Jahr nach dem Ausbruch des Coronavirus auch in Deutschland sieht sich noch jeder fünfte Betrieb mit starken negativen Auswirkungen konfrontiert. Die wirtschaftliche Situation der Betriebe habe sich gegenüber dem Höhepunkt der Krise im Frühjahr aber deutlich verbessert, erklärte das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Im Mai habe noch jeder dritte Betrieb starke negative Folgen für sich gesehen. Eine repräsentative Befragung des Forschungsinstituts der Bundesagentur für Arbeit zeige, dass das Gastgewerbe am heftigsten von der Krise getroffen worden sei. Dort habe im Mai der Anteil der Betriebe mit starken negativen Auswirkungen 78 Prozent betragen, aktuell seien es 45 Prozent.
  • 9/18/20 8:50 AM
    Mehr als 3.000 neue Corona-Fälle in Tschechien
    Tschechien hat innerhalb eines Tages mehr Corona-Neuinfektionen verzeichnet als das viel größere Deutschland. Am Donnerstag wurde mit 3.130 neuen Fällen erstmals die 3000er-Marke überschritten, wie aus den Daten des Gesundheitsministeriums in Prag hervorgeht. Die Gesamtzahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie stieg damit auf knapp 44.200. Mit einer Covid-19-Erkrankung wurden 489 Todesfälle in Verbindung gebracht. Tschechien hat knapp 10,7 Millionen Einwohner und damit weniger als ein Siebtel der Bundesrepublik.
  • 9/18/20 7:15 AM
    Justizministerin Lambrecht bei Immunitätsausweis skeptisch
    In der kommenden Woche wird der Ethikrat seine Einschätzung abgeben, bereits heute hat sich Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) skeptisch zur Einführung eines Immunitätsausweises geäußert. „Ich befürchte, dass ein solcher Ausweis, je nachdem, wie er ausgestaltet ist, eher dazu führt, dass gespaltet wird. Weil bis jetzt immer noch nicht richtig klar ist, was ist denn die Aussage eines solchen Immunitätsausweises“, so Lambrecht im RTL/ntv „Frühstart“. Es fehle noch an Wissen. Zum Beispiel sei weiter unklar, ob jemand immun gegen das Coronavirus ist, der bereits erkrankt war. Der Ausweis suggeriere das.
    Lambrecht wies daraufhin, dass viele grundrechtliche und datenschutzrechtliche Fragen zu klären seien. Man habe bei der Corona-App erlebt, wie genau die Bevölkerung in Bezug auf ihre Freiheit und den Umgang mit Daten die Entscheidungen beobachtet hätte. „Nur dadurch, dass wir diese Diskussion auch so offen geführt haben, gab es auch eine hohe Akzeptanz für diese App. Deswegen müssen wir das bei einem solchen Instrument mindestens in der gleichen Intensität machen.“
  • 9/18/20 6:36 AM
    Studie: Roche-Medikament hilft Covid-Patienten mit Lugenentzündung
    Das Medikament Actemra des Schweizer Pharmakonzerns hat in einer spätklinischen Studie mit Coronavirus-Patienten das Hauptziel erreicht. Die eigentlich zur Behandlung von Arthritis zugelassene Arznei habe dazu geführt, dass weniger Patienten mit Lungenentzündungen an Beatmungsgeräte angeschlossen werden mussten, wie Roche mitteilte. Die Zahl der Todesfälle habe Actemra dagegen nicht verringert. 85 Prozent der Studienteilnehmer hätten ethnischen Minoritäten angehört. Diese Gruppe sei in Studien oft untervertreten, obwohl sie überdurchschnittlich stark von Covid betroffen sei. Roche plane, die Studienergebnisse mit Gesundheitsbehörden, darunter der amerikanischen FDA, zu teilen.
  • 9/18/20 6:26 AM
    Ärztepräsident: "Wir können nicht immer mit beiden Füßen auf der Bremse stehen"
    Der Präsident der Bundesärztekammer, Klaus Reinhardt, hat sich mit Blick auf die Corona-Pandemie vor dem Saisonstart der Fußball-Bundesliga für mutige Entscheidungen mit Vorsicht und Augenmaß ausgesprochen. "Wir können nicht immer nur mit beiden Füßen auf der Bremse stehen. Wir müssen auch Erfahrungen sammeln, lernen mit der Pandemie umzugehen und für eine gewisse Zeit mit ihr zu leben", sagte Reinhardt der "Passauer Neue Presse" (Freitag).
    "Wir brauchen einfach einen pragmatischen und vor allem rationalen Umgang mit dieser Situation", sagte der Mediziner. Angesichts der bisherigen Entwicklung könne man die Rückkehr von Fans in die Stadien "aus meiner Sicht mit der gebotenen Vorsicht wagen".
    Man werde "nicht jede Infektion verhindern können. Aber wir lernen, uns besser gegen das Virus zu schützen", sagte der 60-Jährige. Einen Lockdown hält der Ärztepräsident "aktuell für ausgeschlossen". Dies wäre "eine völlig überzogene Maßnahme", meinte Reinhardt: "Ende März, Anfang April hatten wir noch mehr als 6.000 Neuinfektionen täglich. Das war eine ganz andere Situation."
  • 9/18/20 6:14 AM
    Ex-Mitarbeiterin packt aus: Corona laut Trump "vielleicht eine gute Sache"
    Eine frühere Beraterin von US-Vizepräsident Mike Pence hat schwere Vorwürfe gegen US-Präsident Donald Trump erhoben. Olivia Troye sagte der "Washington Post", Trumps Reaktion auf die Krise habe eine "völlige Missachtung menschlichen Lebens" gezeigt. Ihm sei es vor allem um die Wirtschaft und um seine Wiederwahl gegangen. Troye beriet Pence nach Angaben der "Washington Post" bis zu ihrem Ausscheiden im August unter anderem zum Coronavirus.
    In einem Video, das die Gruppe "Republikanische Wähler gegen Trump" am Donnerstag veröffentlichte, sagte Troye mit Blick auf das Virus: "Gegen Mitte Februar wussten wir, dass die Frage nicht war, ob Covid eine große Pandemie hier in den Vereinigten Staaten würde, sondern wann. Aber der Präsident wollte das nicht hören, weil seine größte Sorge war, dass wir in einem Wahljahr sind." Hätte Trump das Virus ernstgenommen, hätte er dessen Ausbreitung verlangsamt.
    In dem Video zitiert Troye Trump aus einem Task-Force-Treffen mit den Worten: "Vielleicht ist diese Covid-Sache eine gute Sache. Ich mag es nicht, anderer Menschen Hände zu schütteln. Ich muss die Hände dieser abscheulichen Menschen nicht schütteln."
    Pence wies die Vorwürfe zurück. Troyes Äußerungen wirkten wie die einer verärgerten Mitarbeiterin, "die sich entschlossen hat, im Wahljahr Politik zu machen", sagte er bei einer Veranstaltung im Weißen Haus nach Angaben anwesender Reporter. "Ich könnte nicht stolzer sein auf die Arbeit, die wir geleistet haben."
  • 9/18/20 4:55 AM
    Virologe Drosten: Corona-Lage könnte sich auch hierzulande zuspitzen
    Mit Blick auf die verschärfte Corona-Lage in manchen anderen europäischen Ländern hat der Virologe Christian Drosten vor einer ähnlichen Entwicklung hierzulande gewarnt. Angesichts der derzeit in Deutschland gemeldeten Neuinfektionen müsse man sich klarmachen, "dass wir, wenn wir die Kurven übereinanderlegen, etwas hinterherhinken hinter Spanien und Frankreich und England", sagte der Leiter der Charité-Virologie der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Er betonte, "dass wir uns aber auch nicht vormachen sollten, dass sich das bei uns alles ganz anders entwickelt. Wir machen auch jetzt nicht sehr viele Sachen sehr anders".
    "Es gibt ein paar Details, die vielleicht bei uns anders sind als in Südeuropa. Unsere Haushalte sind häufig kleiner, wir haben mehr Einpersonenhaushalte", sagte Drosten. Es gebe weniger Mehr-Generationen-Familien, in denen das Virus über die Altersgrenzen sehr leicht verbreitet werde. "Das sind sicher Unterschiede. Aber ansonsten ist Deutschland nicht viel anders als diese europäischen Nachbarländer. Darum müssen wir da sehr vorsichtig sein und sehr genau beobachten, wie es jetzt weitergeht."
  • 9/18/20 4:28 AM
    Wegen Corona-Pandemie: Trump hält UN-Rede vom Weißen Haus aus
    US-Präsident Donald Trump wird seine Rede vor der UN-Vollversammlung am Dienstag vom Weißen Haus aus halten. "Er fährt nicht hin", sagt Trumps Stabschef Mark Meadows. UN-Generalsekretär Antonio Guterres schlug im Mai vor, die Staats- und Regierungschefs sollten wegen der Pandemie ihre Reden auf Video aufzeichnen und einschicken.
  • 9/18/20 4:06 AM
    1.916 Corona-Neuinfektionen in Deutschland
    Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist einen Tag nach dem Erreichen des höchsten Wertes seit April unter der Marke von 2.000 geblieben. Innerhalb eines Tages haben die Gesundheitsämter in Deutschland 1.916 neue Corona-Infektionen gemeldet, wie das Robert Koch-Institut (RKI) am Freitagmorgen mitteilte.
    Seit Beginn der Corona-Krise haben sich demnach mindestens 267.773 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert (Datenstand 18.9., 0.00 Uhr). Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion liegt nach RKI-Angaben bei 9.378. Seit dem Vortag wurden sieben Todesfälle mehr gemeldet. Bis Freitagmorgen hatten etwa 238.700 Menschen die Infektion nach RKI-Schätzungen überstanden.
    Die Reproduktionszahl, kurz R-Wert, lag nach RKI-Schätzungen in Deutschland laut Lagebericht vom Mittwochabend bei 1,00 (Vortag: 1,04). Das bedeutet, dass ein Infizierter im Mittel einen weiteren Menschen ansteckt. Der R-Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen etwa eineinhalb Wochen zuvor ab.
  • 9/17/20 9:45 PM
    Pflicht zum Insolvenzantrag wird weiter ausgesetzt
    Angesichts der weiter angespannten Lage vieler Unternehmen in der Corona-Krise wird das Insolvenzrecht weiter gelockert. In Fällen der Überschuldung wird die Antragspflicht bis Jahresende ausgesetzt. Das beschloss der Bundestag am Donnerstagabend. Das soll in Bedrängnis geratenen Firmen weiterhin Luft verschaffen, um staatliche Hilfen zu beantragen und Sanierungsbemühungen voranzutreiben.
  • 9/17/20 8:57 PM
    Über 134.000 Tote in Brasilien
    Das Coronavirus breitet sich in Brasilien weiter aus. Das Gesundheitsministerium meldet 36.303 Neuinfektionen. Damit steigt die Gesamtzahl der Ansteckungen auf 4,455 Millionen. Die Zahl der Todesfälle legte binnen 24 Stunden um 829 auf 134.935 zu. Brasilien weist in der Coronavirus-Pandemie nach den USA weltweit die meisten Infektionen und Todesfälle auf.

  • 9/17/20 8:25 PM
    Opernstar Anna Netrebko liegt wegen Corona im Krankenhaus
    Opernstar Anna Netrebko ist wegen einer durch das Coronavirus ausgelösten Lungenentzündung im Krankenhaus. Wie die 48-Jährige bei Instagram am Donnerstag mitteilte, ist sie auf dem Weg der Besserung. "Ich bin schon fünf Tage im Krankenhaus wegen einer Covid-Lungenentzündung, und es geht mir bald besser", schrieb sie. Netrebko hat an diesem Freitag Geburtstag und sollte aktuell in einer Inszenierung der Oper "Don Carlos" am weltberühmten Moskauer Bolschoi Theater auftreten. "Ich habe mich sofort in die Isolation begeben, als ich gemerkt habe, dass ich krank werde, obwohl die Tests da noch negativ waren."

  • 9/17/20 7:59 PM
    30 Millionen Menschen auf der Welt haben sich mit dem Coronavirus infiziert
    Laut einer Zählung der Nachrichtenagentur Reuters haben sich weltweit inzwischen mehr als 30 Millionen Menschen mit dem Coronavirus infiziert und fast eine Million sind gestorben. Die USA bleiben mit rund 6,6 Millionen bestätigten Fällen und fast 200.000 Toten das am stärksten betroffene Land gefolgt von Indien und Brasilien.
  • 9/17/20 7:35 PM
    Corona-Ausbruch in Kölner Burgerladen
    Nach einer Feier in einem Burgerladen in der Kölner Innenstadt ist es zu einem Corona-Ausbruch gekommen. Laut dem "Kölner Stadt-Anzeiger" hätten sich rund 50 Menschen infiziert. Um welchen Laden es sich handelt, wollte der Sprecher der Stadt Köln angeblich nicht verraten.
  • 9/17/20 5:38 PM
    Enkeltrick mit Corona: So schützen Sie sich vor Betrügern
    Die Polizei warnt vor den neuesten Methoden der Kriminellen: Sie geben sich am Telefon als Corona-infizierte Verwandte, als Gesundheitsamt-Mitarbeiter oder Microsoft-Support aus. Lesen Sie hier, wie Sie sich und Ihre Angehörigen schützen können.
  • 9/17/20 4:14 PM
    Niedersachsen will wieder Privatfeiern mit 500 Teilnehmern erlauben
    In Niedersachsen sollen Privatfeiern von Oktober an wieder mit bis zu 500 Menschen erlaubt sein, wenn alle Teilnehmer die ganze Zeit sitzen. Findet die Party vor allem im Stehen statt, sind drinnen bis zu 50 und draußen bis zu 100 Teilnehmer erlaubt. Das geht aus dem neuen Entwurf für die Corona-Verordnung hervor, der der Deutschen Presse-Agentur in Hannover vorliegt.

    Auch andere Veranstaltungen sollen mit bis zu 500 Teilnehmern zulässig sein, wenn alle sitzen und Abstand gehalten wird. Großveranstaltungen wie Konzerte, Messen oder Märkte können dem Entwurf zufolge auch mit mehr als 500 Menschen erlaubt werden - dann müssen sich die Veranstalter aber eine Genehmigung holen, die widerrufen werden kann, wenn sich die Corona-Lage ändert. Auch Discos und Clubs sollen wieder öffnen dürfen - draußen mit bis zu 200 Menschen, in Innenräumen mit maximal 100 und einem Alkoholverbot ab 18.00 Uhr, wie die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" berichtet.

  • 9/17/20 3:32 PM
    Zweiter Corona-Lockdown in Israel startet
    Die Menschen in Israel müssen sich von Freitag an erneut mit starken Einschränkungen in der Corona-Krise arrangieren. Ein von der Regierung verhängter Lockdown startet am frühen Nachmittag und soll mindestens drei Wochen andauern. Die Maßnahme soll die Zahl der Corona-Fälle in dem Land eindämmen - die täglichen Neuinfektionen waren zuletzt wiederholt auf Rekordwerte gestiegen. Experten hatten im Sommer unter anderem kritisiert, Lockerungen seien verfrüht vorgenommen worden. Die Opposition in dem Mittelmeerstaat kritisiert den Kurs der Regierung scharf. Die Krise hat der Wirtschaft des Landes bereits schwer zugesetzt.
    Während des Lockdowns sollen Schulen und Kindergärten geschlossen bleiben. Auch Hotels, Einkaufszentren sowie Freizeiteinrichtungen müssen schließen. Restaurants dürfen nur noch außer Haus verkaufen. Lebensmitteleinkäufe und Arztbesuche sind weiter erlaubt. Die Menschen dürfen sich aber nur noch in Ausnahmefällen weiter als 500 Meter von ihrem Zuhause entfernen.

  • 9/17/20 3:17 PM
    Sorge um Wiesn-Ersatzpartys - Alkoholverbot auf Theresienwiese
    Die Stadt München hat für den Samstag als ursprünglich geplanten ersten Oktoberfesttag ein Alkoholverbot für die Theresienwiese verhängt. Auf der gesamten Fläche dürfe von 9.00 Uhr morgens bis 6.00 Uhr am Sonntagmorgen kein Alkohol konsumiert werden, teilte die Stadt am Donnerstag mit. "Ziel dieses Verbots ist es, auf dem Gelände private Ersatzpartys zum ursprünglich geplanten Wiesnstart mit hohem Infektionsrisiko zu unterbinden."

    Das Alkoholverbot gelte auch für drei auf der Theresienwiese angemeldete Demonstrationen, hieß es. Darunter sind zwei Kundgebungen zum Thema Tradition und Brauchtum sowie ein Demozug des Netzwerks Klimaherbst unter dem Titel "Wiesneinzug der Möglichkeiten". Die Organisatoren hatten angekündigt, dass es auch Bier geben werde.

  • 9/17/20 2:22 PM
    16 süße Welpen - dank Corona!
    Hündin Bella hat nicht nur eine Handvoll Welpen zur Welt gebracht, sondern stellte mit 16 Jungen den irischen Hundebaby-Rekord auf. Eigentlich war nämlich gar nicht geplant, dass die mit 15 Monaten selbst noch junge Hündin trächtig wird. Doch die geplante Sterilisation wurde im Corona-Lockdown abgesagt.
  • 9/17/20 2:08 PM
    Erhöhte Ansteckungsraten in einigen Städten in NRW
    Nach der Stadt Solingen ist nun mit Mülheim an der Ruhr eine weitere NRW-Stadt dem Schwellenwert der sogenannten Corona-Bremse nahe gekommen. Am Mittwoch wurden der Stadt zufolge 34,1 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in sieben Tagen registriert - das Robert Koch-Institut (RKI) gab sogar einen Wert von 35,7 an. Seit Anfang September gilt in NRW, dass sich ab 35 Fällen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche die betroffenen Kommunen mit dem Landeszentrum Gesundheit und der zuständigen Bezirksregierung über konkrete Gegenmaßnahmen abstimmen müssen.

    In Mülheim könne man die Infektionswege aber genau nachvollziehen, sagte ein Stadtsprecher am Mittwoch. Ursache sei unter anderem eine Familienfeier, nach der es mehr als 40 Neuinfektionen gegeben habe. "Deswegen werden keine besonderen Einschränkungen vorgenommen."

  • 9/17/20 12:30 PM
    Bundespolizei ermahnt rund 15.000 Reisende ohne Gesichtsmaske
    Die Bundespolizei hat innerhalb von fünf Tagen fast 15.000 Reisende an Bahnhöfen oder in Zügen ermahnt, die keinen Mund-Nasen-Schutz gegen das Coronavirus getragen haben. Das jeweilige Gesundheitsamt sei in 221 Fällen informiert worden, um Bußgelder nach den entsprechenden Corona-Regeln der Länder zu verhängen, teilte die Bundespolizei am Donnerstag in Potsdam mit. Der ganz überwiegende Teil der Reisenden habe sich einsichtig gezeigt. Die Bundespolizei ermahnte zwischen dem 12. und dem 16. September genau 14.676 Menschen ohne Gesichtsmaske. Wer sich weigert, den Mund-Nasen-Schutz zu tragen, kann von den Verkehrsunternehmen von der Weiterreise per Zug ausgeschlossen werden. Dabei hilft die Bundespolizei mit.
  • 9/17/20 12:07 PM
    Gericht kippt Corona-Testpflicht für Einreise nach Sardinien
    Für die Einreise auf die italienische Ferieninsel Sardinien ist vorerst doch kein negativer Corona-Test mehr nötig. Wenige Tage nach der Einführung einer Corona-Testpflicht für die Insel hat ein Gericht diese vorsorglich wieder gekippt. Das zuständige Verwaltungsgericht in Cagliari entschied am Donnerstag laut Nachrichtenagentur Ansa, einem Einspruch der italienischen Regierung stattzugeben. Diese hatte durch die Testpflicht die Reisefreiheit eingeschränkt gesehen und war deshalb dagegen vorgegangen. Die nächste Anhörung ist für den 7. Oktober geplant.
    • Urlauber können jetzt doch ohne negativen Corona-Test auf die Ferieninsel reisen. DPA Urlauber können jetzt doch ohne negativen Corona-Test auf die Ferieninsel reisen.
  • 9/17/20 11:53 AM
    Bundesliga-Eröffnungsspiel in München doch ohne Zuschauer
    Beim Eröffnungsspiel der Fußball-Bundesliga zwischen dem FC Bayern und dem FC Schalke 04 dürfen am Freitagabend nun doch keine Zuschauer dabei sein. Das entschied die Stadt München am Donnerstag mit Verweis auf die steigenden Corona-Infektionszahlen in der Landeshauptstadt.
  • 9/17/20 11:44 AM
    Bundesregierung empfiehlt gutes Lüften
    Die Bundesregierung rät vor der kälteren Jahreszeit dringend zu ausreichendem Lüften von Räumen, um das Risiko von Corona-Infektionen zu mindern. Gut gelüftet werden sollten demnach alle Innenräume, in denen sich mehrere Personen nicht nur kurzfristig aufhalten, wie es in einer am Donnerstag in Berlin vom Arbeitsministerium veröffentlichen Empfehlung heißt. Empfohlen wird intensives und regelmäßiges Lüften über Fenster und Türen.
  • 9/17/20 11:15 AM
    Drosten über Neuinfektionen: Sind jetzt wieder im Anstieg
    Bei der Entwicklung der Zahl der Neuinfektionen in Deutschland sieht der Virologe Christian Drosten Unterschiede im Vergleich zum August. Der am Donnerstag vom Robert Koch-Institut (RKI) gemeldete Wert von rund 2200 Neuinfektionen sei "schon nicht so eine beliebige Schwankung. Sondern wir sind jetzt wieder im Anstieg", sagte der Charité-Wissenschaftler in Berlin beim Kommunikationskongress des Bundesverbands der Kommunikatoren, wo er für seine Aufklärungsarbeit in der Pandemie mit einem Ehrenpreis ausgezeichnet wurde.
  • 9/17/20 11:05 AM
    Studie: Corona-Pandemie beeinflusst Verbraucherverhalten
    Preisbewusster einkaufen, Vorsicht beim Restaurantbesuch: In der Coronavirus-Pandemie haben Verbraucher in Deutschland einer neuen Studie zufolge ihr Verhalten geändert. So habe das Preisbewusstsein zugenommen, teilte die Universität Göttingen am Donnerstag mit. Über 40 Prozent der Befragten achteten mehr auf Sonderangebote, 30 Prozent kauften zunehmend günstige Lebensmittel ein. 28 Prozent hätten angegeben, während der Pandemie mehr Geld für Essen auszugeben. Nur zögerlich gingen die Befragten wieder ins Restaurant, Mitte Juni habe erst ein Drittel wieder einen Gastronomiebetrieb besucht.
  • 9/17/20 10:28 AM
    Ärzte sehen Münchner "Wiesn Light" zurückhaltend bis sorgenvoll
    Ärzte sehen die in München geplanten Oktoberfest-Alternativen bei steigenden Corona-Zahlen mit Skepsis. Mindestens müssten Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden, mahnten Mediziner vor der am Samstag startenden "WirtshausWiesn" in mehr als 50 Münchner Gaststätten.
    "Angesichts steigender Zahlen an Neuinfektionen mit Covid-19 sehe ich eine "Wiesn light" eher skeptisch bis sorgenvoll", sagte der Chefarzt der Klinik für Infektiologie in der München Klinik Schwabing, Clemens Wendtner, der Deutschen Presse-Agentur. Eine Sieben-Tage-Inzidenz von mehr als 40 Fällen auf 100.000 Einwohner spreche "bei allem Verständnis für dieses Traditionsfest" gegen solche Events.
  • 9/17/20 10:11 AM
    Umfrage: Mehr als zwei Drittel halten Corona-Maßnahmen für richtig
    Laut einer Umfrage steht die überwiegende Mehrheit der deutschen Bevölkerung hinter den staatlichen Corona-Schutzmaßnahmen. 69 Prozent der Befragten halten das Vorgehen für richtig, wie aus dem aktuellen ZDF-Politbarometer von Donnerstag hervorgeht. Fast jeder Fünfte wünsche sich demnach sogar noch weitergehende Maßnahmen. Lediglich elf Prozent hielten die Schutzbestimmungen für übertrieben. Entsprechend schlecht fiel die Beurteilung der in jüngerer Zeit verstärkt auftretenden Proteste gegen die Corona-Maßnahmen aus. Nur 14 Prozent finden die Proteste "gut", 83 Prozent hingegen "nicht gut".
Tickaroo Live Blog Software