Die Corona-Krise

CORONAVIRUS-LIVE-TICKER - Neue Corona-Risikogebiete in elf europäischen Ländern

01. Oktober 2020 - 0:03 Uhr

Deutschland stuft Belgien und Island als Corona-Risikogebiet ein

Deutschland hat wegen hoher Corona-Infektionszahlen neben ganz Belgien auch Island und einzelne Regionen in neun weiteren europäischen Ländern als Risikogebiete eingestuft. Das Robert Koch-Institut aktualisierte seine Risikoliste am Mittwochabend entsprechend und nahm mit Wales und Nordirland erstmals auch Teile Großbritanniens auf.

Auch in Deutschland steigt die Zahl der Corona-Neuinfektionen wieder an. Bundeskanzlerin Angela Merkel warnte zuletzt vor einer Katastrophe und bat um Geduld. Doch die alleine wird im Kampf gegen die Pandemie nicht reichen, deshalb haben Bund und Länder am Dienstag neue 
Regeln für den Umgang mit dem Virus beschlossen. Wie die aktuelle Lage hierzulande ist, zeigen wir im Video.

+++ LIVE-TICKER +++

  • 9/30/20 10:05 PM
    Insider: US-Behörde weitet Untersuchung von AstraZenecas Impstoffkandidat aus
    Die US-Gesundheitsbehörde FDA weitet nach Informationen von Insidern ihre Untersuchung des Impfstoffkandidaten des Pharmakonzerns AstraZeneca aus. Die FDA habe zusätzliche Daten zu früheren klinischen Studien zu ähnlichen Impfstoffen angefordert, sagten drei mit der Angelegeneheit vertrauten Personen. Da die Behörde Zeit zur Analyse der neuen Informationen benötige, könnte es zu weiteren Verzögerungen bei der Entwicklung des Impfstoffkandidaten kommen, hieß es weiter. AstraZeneca hatte Anfang September seine Studie mit dem Impfstoff wegen einer ungeklärten Erkrankung bei einem Probanden unterbrechen müssen. Der Konzern gehört zum Kreis der führenden Unternehmen im Rennen um einen Impfstoff gegen das Coronavirus.
  • 9/30/20 9:33 PM
    Es nimmt kein Ende! Neue Risikogebiete - Island und Wales erstmals auf der Liste!

    Deutschland hat wegen hoher Corona-Infektionszahlen neben ganz Belgien auch Island und einzelne Regionen in neun weiteren europäischen Ländern als Risikogebiete eingestuft. Das Robert Koch-Institut aktualisierte seine Risikoliste am Mittwochabend entsprechend und nahm mit Wales und Nordirland erstmals auch Teile Großbritanniens auf.

    In Belgien wurde zuletzt nur die Hauptstadt Brüssel als Risikogebiet geführt. Die Ausweitung auf das ganze Land betrifft nun auch Grenzregionen zu Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz.

    In Frankreich kamen die Regionen Pays de la Loire und Burgund (Bourgogne) hinzu. Damit ist im größten Nachbarland Deutschlands nur noch die einst besonders stark von der Pandemie betroffene Grenzregion Grand Est von der Einstufung als Risikogebiet ausgenommen.

    Dass Auswärtige Amt veröffentlichte noch am Abend eine Reisewarnung für Belgien, Rumänien und Litauen im Internet.

  • 9/30/20 8:58 PM
    Armut in Argentinien nimmt in Corona-Pandemie zu
    In der Corona-Pandemie hat die Armut in Argentinien deutlich zugenommen. In dem einst reichen Land leben inzwischen 40,9 Prozent der Menschen unter der Armutsgrenze, wie die Statistikbehörde am Mittwoch mitteilte. Das sind 5,5 Prozentpunkte mehr als im ersten Halbjahr des vergangenen Jahres. 10,5 Prozent der Menschen leben demnach in extremer Armut - 2,8 Prozentpunkte mehr als im Vergleichzeitraum ein Jahr zuvor.
  • 9/30/20 8:31 PM
    Neue Gespräche ohne Einigung auf neues US-Corona-Hilfspaket
    In den USA sind die Verhandlungen über ein weiteres milliardenschweres Hilfspaket gegen die Coronavirus-Pandemie weiter ohne Einigung geblieben. Finanzminister Steven Mnuchin erklärte am Mittwoch nach einem Treffen mit der Präsidentin des Repräsentantenhaus, Nancy Pelosi, es seien zwar viele Fortschritte erzielt worden. Eine Einigung gebe es jedoch nicht. Die Demokratin Pelosi kündigte weitere Verhandlungen an. Der republikanische Mehrheitsführer im Senats, Mitch McConnell, hatte zuvor erklärt, die Positionen lägen noch sehr weit auseinander. Die US-Börsen hatten daraufhin einen Teil ihrer Gewinne abgegeben.
  • 9/30/20 8:18 PM
    Wieder mehr als 2.000 Neuinfektionen in Deutschland
    Bereits den dritten Tag infolge hat die Zahl der neuen Corona-Fälle die Marke von 2.000 geknackt. Die Gesundheitsämter meldeten nach einer Rechnung von ntv innerhalb eines Tages 2.128 neue Fälle. Damit gelten aktuell 25.288 Menschen offiziell als aktive Träger des Virus. Rund 256.000 Menschen haben bislang Covid-19 überstanden, diese Werte sind jedoch teilweise vom RKI geschätzt.

  • 9/30/20 7:59 PM
    Zentralregierung will Madrid drakonische Corona-Regeln aufzwingen
    Die spanische Zentralregierung hat ungeachtet des Widerstands mehrerer Landesregionen die Abriegelung von Großstädten im Falle hoher Corona-Infektionszahlen angekündigt. "Die Anordnung wird mit Veröffentlichung im Amtsblatt in den nächsten Tagen in Kraft treten", sagte Gesundheitsminister Salvador Illa am Mittwochabend in Madrid. Nach den aktuell vorliegenden Zahlen wären von den Abschottungsmaßnahmen Madrid und neun weitere Städte im Großraum der Hauptstadt betroffen, so Illa.

    Der Anordnung zufolge sollen Bewegungsfreiheit und soziale Kontakte immer dann eingeschränkt werden, wenn in einer Stadt mit mindestens 100 000 Einwohnern die 14-Tage-Inzidenz über 500 Neuinfektionen liegt, mindestens zehn Prozent aller Corona-Tests positiv ausfallen und die Betten auf Intensivstationen zu mehr als 35 Prozent mit Corona-Patienten belegt sind.
  • 9/30/20 7:47 PM
    Wieder mehr als 10.000 Neuinfektionen in Frankreich
    In Frankreich steigt die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen wieder über die Marke von 10.000. Die Gesundheitsbehörden geben 12.845 Fälle und damit insgesamt 563.535 bekannt. Die Zahl der Toten stieg demnach um 63 auf 31.956.
  • 9/30/20 7:30 PM
    Bundesregierung spricht Reisewarnung für ganz Belgien aus
    Die Bundesregierung hat wegen steigender Corona-Infektionszahlen für ganz Belgien eine Reisewarnung ausgesprochen. Das geht aus den am Mittwochabend aktualisierten Reisehinweisen des Auswärtigen Amts hervor.
  • 9/30/20 6:31 PM
    Berliner Corona-Ampel bei Neuinfektionen auf Rot
    Im Berliner Corona-Warnsystem ist eine der drei Ampeln auf Rot gesprungen. Für die Zahl der Neuinfektionen gilt nun die höchste Warnstufe: Pro 100.000 Einwohner steckten sich in den vergangenen sieben Tagen 30,2 Menschen nachweislich an, wie die Gesundheitsverwaltung am Mittwoch mitteilte. Am Vortag waren es noch 28,9 - und diese Ampel auf Gelb.

    Direkte Konsequenzen hat das Rot nicht, weil die anderen beiden Ampeln auf Grün stehen: Der Reproduktionswert für die vergangenen vier Tage lag nach Angaben der Gesundheitsverwaltung bei 0,93 - so viele Menschen steckt ein Corona-Infizierter durchschnittlich an. Auch bei der Auslastung der Intensivbetten ist Berlin mit 2,4 Prozent weiter im grünen Bereich.
  • 9/30/20 6:05 PM
    US-Behörden melden mehr als 38.000 Neuinfektionen
    Die US-Seuchenzentren CDC geben 38.764 bekannte Neuinfektionen und 774 weitere Todesfälle bekannt. Damit sind in den USA insgesamt 7,17 Millionen Infektionen und 205.372 Tote verzeichnet.
  • 9/30/20 5:41 PM
    Keine Quarantäne-Pflicht für Anrainer bei Kurzaufenthalt im Saarland
    Für den sogenannten kleinen Grenzverkehr des Saarlands ist eine Ausnahme von der coronabedingten Quarantänepflicht für Menschen aus Risikogebieten geplant. Sie gilt gemäß einer vom saarländischen Ministerrat beschlossenen Regelung vom 5. Oktober an für Bürger aus Luxemburg und Frankreich bei einem maximal 24-stündigen Aufenthalt im Bundesland. Damit könnten Bewohner der Nachbarländer kommen, um tägliche berufliche und private Angelegenheiten zu regeln - "selbst dann, wenn es ein verstärktes Ausbruchsgeschehen gibt", teilte die saarländische Staatskanzlei am Mittwochabend mit.
  • 9/30/20 5:22 PM
    Südafrika öffnet sich wieder Reisenden aus dem Ausland
    Nach rund sechsmonatiger Sperre seines Luftraums für den regulären internationalen Flugverkehr öffnet sich Südafrika ab diesem Donnerstag allmählich wieder dem Reiseverkehr aus dem Ausland. Ausgeschlossen sind allerdings weiter Touristen aus Ländern, die als Hochrisikogebiete gelten. Auf einer am Mittwoch von der Regierung bekanntgegebenen Liste wurden unter anderen die Schweiz, die USA, Russland oder Großbritannien genannt, Deutschland jedoch nicht. Die Einreise ist aber weiter an bestimmte Auflagen gebunden, darunter einen negativen Corona-Test und eine Reiseversicherung.
  • 9/30/20 5:09 PM
    Britische Regierung behält sich noch schärfere Corona-Maßnahmen vor
    Der britische Premierminister Boris Johnson hat angesichts des weiter grassierenden Coronavirus und steigender Infektionszahlen die Briten erneut zu mehr Disziplin aufgerufen. "Wenn die Zahlen es erfordern, werden wir nicht zögern, wieder schärfere Maßnahmen einzuführen", sagte Johnson am Mittwoch in London. Ob dies nötig werde, hänge «einzig und allein davon ab, wie effektiv wir dieses Virus unterdrücken». Er wolle unbedingt vermeiden, Großbritannien in einen "vollständigen Lockdown" zurückzuführen.

    Derzeit setzt die Regierung noch darauf, nur in lokalen Verbreitungs-Brennpunkten schärfere Maßnahmen einzuführen. So gelten etwa im Nordosten Englands sowie in Schottland und Nordirland Kontaktbeschränkungen.
  • 9/30/20 4:56 PM
    Spahn: "Das waren harte Monate für viele Deutsche"
    Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat sich hinter den Appell von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zum Durchhalten in der Corona-Krise gestellt. "Das waren harte Monate für viele Deutsche", sagte Spahn am Mittwoch in Berlin nach Beratungen mit den Gesundheitsministern der Länder. "Es waren Zumutungen für viele im persönlichen Bereich."

    Er nannte Eltern, Kinder, Menschen in Kurzarbeit, schwer getroffene Wirtschaftszweige wie die Gastronomie und die Veranstaltungsbranche. "Wir haben unter großem Verzicht und vielen Härten es bis hierhin geschafft, so vergleichsweise gut durchzukommen."Jetzt sei man es sich selbst schuldig, das nicht zu verspielen.

  • 9/30/20 4:31 PM
    Weiter hohe Ansteckungsraten in Hamm und Remscheid
    In der von Corona-Neuinfektionen zuletzt stark betroffenen Stadt Remscheid sind seit Mittwoch zehn Bundeswehr-Soldaten im Einsatz. Sie helfen bei der Kontaktnachverfolgung und unterstützen die Gesundheitsbehörden bei den Corona-Tests, sagte eine Sprecherin. Die Helfer waren angefordert worden, weil das Gesundheitsamt angesichts der hohen Zahl an Infizierten und Verdachtsfällen an seine Grenzen gekommen war. Aktuell sind 118 Menschen infiziert, weitere 827 vorsorglich in Quarantäne. Am Mittwoch vermeldete das Robert Koch-Institut für die Stadt im Bergischen Land mit 9 Neuinfektionen einen vergleichsweise geringen Wert: Die wichtige Kennziffer von Neuinfektionen binnen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner ging etwas zurück auf 57,7, das ist der zweithöchste Wert in NRW.
  • 9/30/20 4:05 PM
    Umfrage: Mehrheit findet neue Corona-Einschränkungen angemessen
    Die Mehrheit der Deutschen hält die jüngst beschlossenen zusätzlichen Corona-Beschränkungen einer forsa-Umfrage zufolge für angemessen. Rund 62 Prozent der Teilnehmer erklärten sich mit den Maßnahmen einverstanden. 21 Prozent wünschen sich demnach sogar noch striktere Regelungen. Nur 13 Prozent der Menschen gaben an, dass ihnen die Beschlüsse zu weit gingen - überdurchschnittlich häufig waren darunter Anhänger der FDP und vor allem der AfD.

  • 9/30/20 3:49 PM
    Scholz warnt vor zu lockerem Umgang mit Coronavirus
    Die Bundesregierung muss Vize-Kanzler Olaf Scholz zufolge weiterhin vorsichtig agieren und nicht zu viele Lockerungen der Corona-Maßnahmen zulassen. Die Bedrohung durch das Virus sei bedeutend, solange es noch keine Impfstoffe und Medikamente gebe. Die jüngsten Wirtschaftsdaten, aktuell etwa vom Arbeitsmarkt, seien gut gewesen. Alles deute wieder auf Wachstum hin, so dass das Vorkrisenniveau spätestens Anfang 2022 erreicht werden könne.
  • 9/30/20 3:32 PM
    München: Kein Mundschutz mehr in Fußgängerzone
    Der Stab für außergewöhnliche Ereignisse hat am Mittwoch unter Leitung von Oberbürgermeister Dieter Reiter entschieden, die Maskenpflicht für die Fußgängerzone und den Viktualienmarkt ab Freitag wieder aufzuheben, nachdem die Münchner Corona-Inzidenzzahl seit mehreren Tagen stabil unter 50 Infektionen pro 100.000 Einwohner liegt.

    Auch die maximal zulässige Gruppengröße wird deshalb ab kommenden Freitag wieder auf 10 Personen angehoben - sei es in der Gastronomie, in Privaträumen oder im Freien.
  • 9/30/20 3:12 PM
    Neue Einschränkungen auf Ibiza - Bars schließen um 22.00 Uhr
    Angesichts steigender Fallzahlen werden die Einschränkungen auf Ibiza verschärft. Unter anderem müssen Gaststätten und Bars auf der Balearen-Insel um 22.00 Uhr schließen, Feiern werden auf fünf Personen begrenzt und Spielplätze gesperrt, teilen die Behörden mit. Die Maßnahmen sollen mindestens 15 Tage lang gelten.
  • 9/30/20 2:59 PM
    Merkel: 100 Millionen Euro mehr für UN Corona-Impfstoff-Programm
    Deutschland stockt seine Hilfe für ein UN-Programm zur globalen Zusammenarbeit bei der Entwicklung und Verteilung eines Corona-Impfstoffes auf. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sagte bei einer digitalen Konferenz der Vereinten Nationen am Mittwoch 100 Millionen Euro für die Impfallianz Gavi zu, die dem UN-Programm ACT angehört. Dieses Geld erhöhe den Beitrag der Bundesrepublik von bereits 675 Millionen. Eine globale Antwort auf die Corona-Pandemie brauche breiten internationalen Rückhalt, sagte Merkel. Deutschland sei sich seiner Verantwortung bewusst.
  • 9/30/20 2:42 PM
    Nürnberger Christkindlesmarkt mit Maske und Einbahnstraßen
    Der weltberühmte Nürnberger Christkindlesmarkt wird wegen der Corona-Krise in diesem Jahr anders als sonst ablaufen. Zwischen den Buden werden Besucherinnen und Besucher eine Maske tragen. Außerdem soll es dort Einbahnstraßen geben. "Der Christkindlesmarkt 2020 wird dezentraler werden", teilte Nürnbergs Wirtschaftsreferent Michael Fraas am Mittwoch mit. Stände werde es nicht nur auf dem Hauptmarkt, sondern auch auf anderen Plätzen geben. So könnten größere Abstände eingehalten werden. Die Planungen stehen nach Angaben der Stadt aber unter dem Vorbehalt, dass die Infektionszahlen nicht dramatisch steigen.
  • 9/30/20 2:21 PM
    Maskenpflicht für Schleswig-Holsteins Schüler nach Herbstferien
    Nach den Herbstferien müssen Schüler in Schleswig-Holstein ab der fünften Klasse zwei Wochen lang auch im Unterricht Masken tragen. So will Bildungsministerin Karin Prien (CDU) das Risiko einer Ausbreitung des neuartigen Coronavirus an den Schulen durch Reiserückkehrer eindämmen. "Das ist ein vertretbarer Weg aus Fürsorge für die Lehrkräfte und die Schülerinnen und Schüler", sagte Prien.

    Bei Lehrern gilt wie bisher auch: Wenn der Abstand nicht eingehalten werden kann, müssen sie einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Nach den Herbstferien geht die Schule im Norden am 19. Oktober wieder los.

    "So können wir auch in Corona-Zeiten so viel Präsenzunterricht wie möglich für alle Schülerinnen und Schüler anbieten", sagte Prien. Das aktuelle Infektionsgeschehen beeinflusse nur an wenigen Schulen den Unterrichtsbetrieb. "Das ist gut so und zeigt, dass unsere Hygieneregelungen funktionieren und die Schulen bisher gut durch die Corona-Zeit gekommen sind."
  • 9/30/20 2:15 PM
    Slowakische Regierung verhängt Notstand
    Wegen der zuletzt rasant gestiegenen Zahl an Corona-Infektionen hat die slowakische Regierung am Mittwoch den Notstand ausgerufen. Mit dem Inkrafttreten des Notstandes ab Donnerstag erhalten die Behörden außerordentliche Befugnisse. So dürfen sie zum Beispiel medizinisches Personal auch aus dem Urlaub heraus zur Arbeit verpflichten und dringend benötigtes Gesundheitsmaterial unabhängig von gültigen Bestellungen umverteilen.
  • 9/30/20 1:57 PM
    Ab Donnerstag: In Rheinland-Pfalz dürfen Bordelle wieder öffnen

    Demnach ist der Betrieb von Prostitutionsstätten unter Einhaltung der allgemeinen Schutzmaßnahmen zulässig, soweit an angebotenen sexuellen Dienstleistungen nicht mehr als zwei Personen beteiligt sind.

    Geschlossen bleiben müssen dem Ministerium zufolge indes Räume, die für den Aufenthalt von mehr als zwei Menschen vorgesehen sind und die der «Anbahnung sexueller Dienstleistungen dienen». Termine müssen vorher telefonisch oder digital vereinbart werden, die Betreiber müssen ein individuelles Hygienekonzept vorweisen können und ein Hygienekonzept des Landes für sexuelle Dienstleistungen berücksichtigen.

  • 9/30/20 1:53 PM
    Corona-Warn-App fast 19 Millionen Mal runtergeladen
    Diese Zahl hat die Bundesregierung am Mittwochnachmittag bekannt gegeben. Regierungssprecher Steffen Seibert nennt es "ein tolles Zeichen millionenfacher Solidarität im Kampf gegen das Corona-Virus."

  • 9/30/20 12:27 PM
    Tschechien will gegen Corona den Ausnahmezustand verhängen
    Die tschechische Regierung will wegen der Corona-Krise den Ausnahmezustand verhängen, um weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens beschließen zu können. Dies sei notwendig, damit das Gesundheitssystem nicht überfordert werde, sagte Gesundheitsminister Roman Prymula am Mittwoch im Parlament in Prag.

    Das Land mit seinen 10,7 Millionen Einwohnern hatte am Dienstag die Zahl der Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden mit 1.965 angegeben. In Deutschland mit gut 80 Millionen Einwohnern lag die Zahl am Mittwoch bei 1.798. Nach Spanien steigen die Werte damit in Tschechien europaweit am schnellsten. Die Verhängung des Ausnahmezustandes bedeutet zunächst nicht automatisch, dass die Regierung drakonische Schritte gehen wird. Es räumt ihr aber eine größere Freiheit ein, das öffentliche Leben und die Wirtschaft stärker einzuschränken.
  • 9/30/20 12:20 PM
    Neandertaler-Gene erhöhen Risiko für schweren Corona-Verlauf
    Einer Studie zufolge gibt es einen möglichen Zusammenhang zwischen dem uralten Neandertaler-Erbe in unserem Erbgut und schweren Verläufen von Covid-19. "Die Wahrscheinlichkeit, dass Menschen, die diese Genvariante geerbt haben, bei einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2 künstlich beatmet werden müssen, ist etwa dreimal höher", erklärte Hugo Zeberg vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig (MPI EVA).

    Die Variante ist ein weiterer Risikofaktor zusätzlich zu vielen schon länger bekannten wie Alter und manchen Vorerkrankungen. Eine Erklärung dafür, warum Menschen mit der Genvariante ein höheres Risiko haben, gebe es bisher nicht. "Es ist erschreckend, dass das genetische Erbe der Neandertaler während der aktuellen Pandemie so tragische Auswirkungen hat", sagte Svante Pääbo, Direktor am MPI EVA. "Warum das so ist, muss jetzt so schnell wie möglich erforscht werden."
  • 9/30/20 12:07 PM
    Lettland meldet Rekord an Neuinfektionen
    In Lettland hat die Zahl der Corona-Neuinfektionen einen Rekordwert erreicht. In dem baltischen EU-Land wurden am Mittwoch 95 positive Tests innerhalb von 24 Stunden verzeichnet, wie die nationale Gesundheitsbehörde in Riga mitteilte. Dies ist der höchste Anstieg binnen eines Tages seit Beginn der Pandemie. Der bisherige Höchstwert lag bei 48 Neuinfektionen und war im April erfasst worden. Lettland mit seinen knapp 1,9 Millionen Einwohnern verzeichnete insgesamt bislang 1.824 bestätigte Infektionen und 37 Todesfälle in Verbindung mit dem Coronavirus.
  • 9/30/20 12:04 PM
    Stopp im Parlament in Rom - Senatoren positiv getestet
    Der italienische Senat hat am Mittwoch vorsorglich einen Teil seiner Arbeit wegen Corona-Fällen in der Parlamentskammer gestoppt. Das bestätigte ein Sprecher der kleineren von zwei Parlamentskammern in Rom. Betroffen von der Unterbrechung der Termine seien geplante Treffen von Kommissionen sowie dem Führungsgremium der Kammer. Ob die Vorsichtsmaßnahme über den Tag hinaus ausgedehnt werde, sei noch offen, sagte er. Zuvor hatte es Berichte gegeben, dass zwei Senatoren der in Rom mitregierenden Fünf-Sterne-Bewegung positiv auf das Coronavirus getestet worden waren. Sie seien in häuslicher Isolierung, alle anderen Senatoren der Fünf-Sterne-Bewegung würden getestet. Ein erkrankter Senator sagte der Nachrichtenagentur Ansa, er habe Symptome wie Fieber.
  • 9/30/20 9:55 AM
    Polen meldet 1.552 Neuinfektionen
    Polen meldet 1.552 neue Fälle von Coronavirus, knapp unter dem Rekordwert vergangene Woche. Am Freitag war der bisherige Höchststand von 1.587 registriert worden. Besonders prekär ist die Lage nach Angaben des Gesundheitsministeriums im Südosten des Landes. Die Regierung entschied am Dienstag, dass Bars und Restaurants in den am meisten betroffenen Gebieten spätestens um 22.00 Uhr schließen müssen.
  • 9/30/20 9:38 AM
    Was macht das Leben im Dauer-Ausnahmezustand mit uns?
    Seit mehr als sechs Monaten leben wir im Ausnahmezustand. Die Corona-Pandemie bestimmt den Alltag: Neben der vorherrschenden Angst sich zu infizieren, wurde unser privates sowie berufliches Leben vor allem durch die Maßnahmen zur Eindämmung des Virus völlig auf den Kopf gestellt. Hinzu kommt die derzeit angespannte Infektionslage: Nach Wochen steigender Fallzahlen fragen sich viele: Was erwartet uns in den kommenden Herbst- und Wintermonaten? Wir haben mit dem Psychologen Joachim Lask darüber gesprochen, was das mit den Menschen macht, wenn zu alldem nun auch noch geliebte Vorweihnachtsrituale wie Martinsumzüge oder Weihnachtsmarktbesuche in Gefahr sind. Mehr dazu lesen Sie hier.
  • 9/30/20 9:26 AM
    NRW erlaubt Weihnachtsmärkte unter Auflagen
    Nordrhein-Westfalen will trotz Corona-Krise Weihnachtsmärkte unter Auflagen erlauben. Voraussetzung sei, dass es klare Regelungen bei der Zugangssteuerung und beim Hygieneschutz gebe, sagt NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann in Düsseldorf. An den Glühweintischen müssten Gästelisten ausgelegt werden. Die Landesregierung wolle zudem erlauben, dass Geschäfte in und unmittelbar nach der Weihnachtszeit an mehreren Sonntagen öffnen können.
  • 9/30/20 9:19 AM
    Deutsche sparen so viel wie zuletzt vor 30 Jahren
    Die Deutschen legen einer Studie zufolge wegen der Corona-Krise so viel Geld auf die hohe Kante wie seit der Wiedervereinigung nicht mehr. Der Verband der Volks- und Raiffeisenbanken (BVR) rechnet damit, dass die Sparquote der privaten Haushalte in diesem Jahr auf rund 15 Prozent ansteigt nach 10,9 Prozent im vergangenen Jahr. Zuletzt war sie um die 1990er Jahre herum so hoch. "Der massive Anstieg des Sparens ist ein Corona-Sondereffekt", sagte BVR-Vorstandsmitglied Andreas Martin am Mittwoch. "Ausgefallene Urlaubsreisen und verschobene Autokäufe werden nur allmählich nachgeholt." Auch 2021 werde die Sparquote noch höher sein als üblich in den vergangenen Jahren.
  • 9/30/20 9:01 AM
    Grippe, Erkältung oder Corona? Das sind die hufigsten Symptome
    Habe ich Corona? Oder hatte ich es schon, ohne es richtig bemerkt zu haben? Covid-19 allein anhand der Symptome zu erkennen, ist oft nicht so einfach. Viele typische Symptome ähneln denen einer klassischen Grippe oder Erkältung. Doch was sind die Unterschiede? Und kann ich selbst erkennen, ob ich nur eine Grippe habe oder doch mehr? Mehr dazu lesen Sie hier.
  • 9/30/20 8:48 AM
    Wegen Corona: Zahl der Einbrüche könnte auf Allzeittief sinken
    Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) erwartet, dass wegen der Corona-Krise die Zahl der Einbrüche in diesem Jahr deutlich geringer ausfällt. "Einbrüche in Deutschland könnten 2020 auf ein neues Allzeittief sinken", sagt GDV-Geschäftsführer Jörg Asmussen der Zeitung "Bild" (Dienstagsausgabe). Die Entwicklung des ersten Halbjahrs deute darauf hin, dass die Einbruchzahlen am niedrigsten seit Beginn der Statistik 1981 ausfallen. Hauptgrund dürfte die Pandemie sein, sagt Asmussen. "Viele Menschen waren zu Hause durch Homeoffice, Kurzarbeit und verbrachten ihren Urlaub daheim." 2019 zählten Versicherer 95.000 Wohnungseinbrüche und Schäden von rund 300 Millionen Euro.
  • 9/30/20 8:37 AM
    Rosenmontagszug in Düsseldorf könnte im Stadion stattfinden
    Karneval trotz Corona: In Düsseldorf wird ein Rosenmontagszug durch die "Merkur Spiel-Arena", das örtliche Fußballstadion, erwogen. Michael Brill, Chef der städtischen Event-Tochter D.Live bestätigte der Deutschen Presse-Agentur entsprechende Gespräche mit dem Comitee Carneval (CC). Brill betonte, dass es sich um eine "Ideenskizze" des CC handele und man noch ganz am Anfang der Überlegungen stehe. CC-Geschäftsführer Hans-Jürgen Tüllmann sprach gegenüber der "Rheinischen Post" von einem Zug aus 70 Wagen.

    Nach einem Karnevalsgipfel in der Düsseldorfer Staatskanzlei hatten die Landesregierung und die großen Festkomitees den klassischen Sitzungs- und Straßenkarneval abgesagt. Traditionelle Rosenmontagsumzüge werde es nicht geben. Dafür vielleicht einen im Stadion: Wie Karnevalsmanager Tüllmann der "Rheinischen Post" sagte, könnten 17.000 Menschen in der Arena von den Rängen aus den Zug anschauen. "Bei Regen könnte auch das Dach geschlossen werden."
  • 9/30/20 8:15 AM
    Israelisches Parlament schränkt recht auf Demonstrationen ein
    Im Kampf gegen die weitere Ausbreitung des Coronavirus hat das israelische Parlament vorübergehende Einschränkungen für Demonstrationen beschlossen. Die Knesset-Abgeordneten billigten die umstrittenen Maßnahmen nach stundenlangen Beratungen. Menschen dürfen demnach während des kompletten Lockdowns nur noch an Demonstrationen teilnehmen, wenn diese weniger als 1000 Meter von ihrem Zuhause entfernt stattfinden. Weiter als einen Kilometer von seinem Heim darf man sich derzeit wegen des geltenden Lockdowns nur in Ausnahmefällen wegbewegen. Die Maßnahme gilt vorerst eine Woche, kann aber unter bestimmten Bedingungen kurzzeitig verlängert werden.
  • 9/30/20 8:08 AM
    NRW: 250 Euro Bußgeld bei faschen Kontaktangaben
    Für falsche Angaben zur Person auf Kontaktlisten in Restaurants oder Gaststätten verhängt das Land Nordrhein-Westfalen künftig ein Bußgeld in Höhe von 250 Euro. Das teilte NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) in Düsseldorf mit. Zu zahlen ist die Strafe demnach von den Menschen, die die falschen Daten auf den Listen zur Corona-Nachverfolgung angeben.
  • 9/30/20 8:01 AM
    Corona-Hotspot Madrid: Die Hoffnung stirbt
    Knapp eine Woche lang hat RTL-Reporter Dominique Fleckinger in Madrid recherchiert und gedreht. Viele nennen die Metropole besorgt den Corona-Hotspot Nummer 1 in Westeuropa. Ob morgens auf dem Weg zum Coffeeshop, mittags beim Dreh auf der Straße oder abends im Supermarkt – immer wieder leere und ernste Gesichter. Mehr dazu lesen Sie hier.
  • 9/30/20 7:58 AM
    Zahl der Arbeitslosen und Kurzarbeiter gesunken
    Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist trotz der Corona-Krise im September um 108.000 im Vergleich zum Vormonat gesunken. Sie lag bei 2,847 Millionen und damit um 613.000 höher als vor einem Jahr, wie die Bundesagentur für Arbeit am Mittwoch in Nürnberg mitteilte. Die Arbeitslosenquote lag im September bei 6,2 Prozent.

    Auch die Zahl der Kurzarbeiter in Deutschland geht in der Corona-Krise weiter zurück. Im Juli wurde nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit vom Mittwoch für 4,24 Millionen Menschen Kurzarbeitergeld gezahlt. Im Juni waren es Hochrechnungen der Arbeitsagentur zufolge noch 4,6 Millionen Kurzarbeiter, der bisherige Höchststand war im April mit 5,95 Millionen erreicht worden.
  • 9/30/20 7:50 AM
    Kreis Groß-Gerau verschärft Corona-Regeln
    Der Kreis Groß-Gerau reagiert auf steigende Corona-Infektionszahlen und beschränkt deshalb unter anderem die Teilnehmerzahl für private Feste und Feiern. So sind seit diesem Mittwoch nicht mehr als 25 Gäste bei privaten Zusammenkünften und Feiern in angemieteten wie auch privaten Räumen erlaubt, wie die Kreisverwaltung mitteilte. Unter freiem Himmel sind bis zu 100 Teilnehmer erlaubt.

    Bei Zusammenkünften und Veranstaltungen im öffentlichen Raum muss außer auf dem eigenen Sitzplatz zudem eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen tragen. Für Sportveranstaltungen wird die Zahl der Zuschauer auf 50 in Hallen und 100 unter freiem Himmel begrenzt. Die verschärften Regeln gelten zunächst bis zum 13. Oktober. Zuletzt war im Kreis Groß-Gerau wieder die Zahl von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten Tagen (Inzidenz) überschritten worden. Mit den schärferen Regeln will der Kreis die weitere Ausbreitung von Sars-Cov-2 eindämmen.
  • 9/30/20 7:03 AM
    Schulen im Kreis Friesland kehren zu Schichtmodell zurück
    Angesichts einer hohen Zahl von Corona-Infektionen kehren die Schulen im Landkreis Friesland von diesem Donnerstag an zum Schichtmodell zurück. Die Maßnahme soll zunächst bis zu den Herbstferien gelten, teilte der Landkreis mit. Das Schichtmodell bedeutet, dass im wöchentlichen Wechsel jeweils nur die Hälfte einer Klasse unterrichtet wird, damit die Schülerinnen und Schüler in den Räumen Abstand halten können. Der andere Teil muss zu Hause bleiben und Homeschooling machen. Wenn der Unterricht außerhalb des Klassenverbandes in Kursen erfolgt, müssen die Schüler auch während des Unterrichtes eine Maske tragen, ordnete die Kreisverwaltung an.
  • 9/30/20 6:56 AM
    Ölkonzern Shell will bis zu 9.000 Stellen abbauen
    Shell baut wegen der Folgen der Corona-Krise und des Ölpreisverfalls Tausende Stellen ab. Bis Ende 2022 sollen 7.000 bis 9.000 Stellen gestrichen werden, teilte der britisch-niederländische Ölkonzern am Mittwoch in London mit. Darin seien die rund 1.500 Mitarbeiter enthalten, die bereits eine Abfindung in einem seit einiger Zeit laufenden Stellenabbau angenommen haben. Shell beschäftigte zuletzt eigenen Angaben zufolge mehr als 80.000 Menschen in über 70 Ländern. Durch den Stellenabbau sollen die jährlichen Kosten um 2 bis 2,5 Milliarden US-Dollar (rund 1,7 bis 2,1 Mrd Euro) gesenkt werden.
  • 9/30/20 6:14 AM
    Experte: Wenige Tests ein Grund für niedrige Corona-Zahlen in Polen
    Die vergleichsweise geringe Zahl von registrierten Neuinfektionen in Polen kann nach Einschätzung eines Experten auch auf eine nicht ausreichende Anzahl von Tests zurückzuführen sein. Polen habe zwar einerseits im europaweiten Vergleich auch deshalb weniger Fälle, weil durch einen konsequenten Lockdown im März die Zahl der Infizierten von Beginn an niedrig gehalten wurde, sagte der Virologie Krzysztof Pyrc von der Universität Krakau der Deutschen Presse-Agentur. Der zweite Grund: «Diese Werte können auch daraus resultieren, dass nicht genug Tests vorgenommen werden, wodurch es nicht möglich ist, alle Angesteckten zu identifizieren.»
  • 9/30/20 6:04 AM
    "Big Bang Theory"-Star Jim Parsons hatte Corona
    "Big Bang Theory"-Star Jim Parsons und sein Ehemann Todd Spiewak waren nach eigenen Angaben mit dem Coronavirus infiziert. "Todd und ich hatten es beide schon früh. Es war ungefähr Mitte März. Wir wussten nicht, was es war. Wir dachten, wir hätten Erkältungen. Und (...) schließlich verloren wir unseren Geruchs- und Geschmackssinn", sagte der 47-jährige Schauspieler während der "Tonight Show" mit Jimmy Fallon.

    "Mir war nicht klar, wie vollständig der Geschmacks- und Geruchssinn verschwunden sein konnte", sagte Parsons über die Symptome. "Wenn man in Quarantäne ist und wirklich nichts anderes tun kann, als zu essen, oh mein Gott, das war brutal". Parsons spielte zwölf Jahre lang die Rolle des Wissenschaftlers Sheldon Cooper in der US-Serie "The Big Bang Theory".
  • 9/30/20 5:51 AM
    Zahl den Neuinfektionen in Deutschland leicht gesunken
    Die Zahl der Neuinfektionen schwächt sich nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) leicht ab. Zuletzt habe es 1.798 neue Fälle gegeben, teilt das RKI mit. Am Dienstag waren es 2.089 gewesen. Die Gesamtzahl der positiv auf Covid-19 Getesteten liegt laut RKI jetzt bei 289.219.
  • 9/30/20 4:38 AM
    Wegen Corona: Disney entlässt 28.000 Mitarbeiter
    Die Corona-Krise legt das Entertainment-Imperium Walt Disney lahm - nun kommt es zu Entlassungen im großen Stil. Weil das Geschäft mit Vergnügungsparks, Ferienresorts, Fanartikeln und Kreuzfahrten noch immer stark unter der Pandemie leide, müsse der Konzern rund 28.000 US-Mitarbeiter entlassen, teilte Disney am Dienstag nach US-Börsenschluss im kalifornischen Burbank mit. In einem Memo an die Belegschaft bezeichnete Spartenchef Josh D'Amaro die Entscheidung als "herzzerreißend", sie sei aber angesichts der schwierigen Umstände aufgrund der Covid-Krise ohne Alternative.
  • 9/30/20 4:19 AM
    Trump spottet über Bidens Corona-Maske
    US-Präsident Donald Trump hat sich erneut darüber lustig gemacht, dass sein Herausforderer Joe Biden wegen der Corona-Pandemie in der Öffentlichkeit stets eine Maske trägt. Biden trage selbst dann einen Mund-Nasen-Schutz, wenn er 200 Fuß (rund 60 Meter) von anderen Menschen spreche, sagte Trump am Dienstag bei der ersten TV-Debatte zwischen dem Amtsinhaber und dem Demokraten Biden. Selbst dann trete Biden "mit der größten Maske auf, die ich je gesehen habe". Biden betonte die Bedeutung von Masken, um die Ausbreitung des Coronavirus zu vermeiden.

    Trump betonte, er trage eine Maske, wenn das notwendig sei. "Ich habe eine Maske hier. Ich trage eine Maske, wenn ich denke, dass ich eine Maske brauche." Trump war noch lange ohne Maske aufgetreten, als die Gesundheitsbehörde CDC ausdrücklich dazu geraten hatte. Ihm war vorgeworfen worden, ein schlechtes Beispiel abzugeben.

  • 9/29/20 9:51 PM
    Insgesamt fast 143.000 Tote in Brasilien
    Das Coronavirus breitet sich in Brasilien weiter aus. Das Gesundheitsministerium meldet 32.058 Neuinfektionen. Damit steigt die Gesamtzahl der Ansteckungen auf mehr als 4,7 Millionen. Die Zahl der Todesfälle legte binnen 24 Stunden um 863 auf 142.921 zu. Brasilien weist in der Coronavirus-Pandemie nach den USA und Indien weltweit die meisten Infektionen und Todesfälle auf.
  • 9/29/20 9:36 PM
    CureVac beginnt mit nächster Phase von Impfstudie
    Das Tübinger Biotech-Unternehmen CureVac gibt den nächsten Schritt bei der Prüfung seines Impfstoffkandidaten CVnCoV bekannt. Der erste Teilnehmer an einer klinischen Phase-2a-Studie sei geimpft worden, heißt es in einer Pflichtmitteilung. Die Studie werde in Peru und Panama vorgenommen mit insgesamt 690 gesunden Teilnehmern. Erste Daten würden im vierten Quartal erwartet.
Tickaroo Live Blog Software