Coronavirus in Mexiko

Krankenschwester schläft im Auto - um ihre Familie zu schützen

08. April 2020 - 22:12 Uhr

Pflegepersonal bringt große Opfer

Was das Pflegepersonal auf der ganzen Welt derzeit leistet, ist unglaublich - und das unter extremen Bedingungen, körperlicher und emotionaler Belastung und immer mit dem Risiko, sich selbst mit dem Coronavirus anzustecken. Einige nehmen jedoch nicht nur beruflich, sonder auch privat weitere Einschränkungen auf sich - wie zum Beispiel Silvia Rosas aus Tijuana in Mexiko. Sie arbeitet dort im Krankenhaus mit Coronapatienten und ist in ein Auto gezogen, um ihre Familie zu schützen. Unter welchen Umständen Silvia jetzt lebt, zeigen wir im Video.

+++Alle Entwicklungen rund um das Coronavirus lesen Sie auch hier in unserem Liveticker auf RTL.de+++

Auto steht auf dem Parkplatz des Krankenhauses

"Die Entscheidung, die ich treffe, um die zu schützen, die ich liebe, mag extrem erscheinen, aber ich schaue mir die Krankheit genau an und möchte keinen meiner Lieben in dieser Situation sehen", schreibt Silvia in einem Post auf Facebook. Sie habe sich den Schritt genau überlegt.

Zusammen mit ihrer Familie kaufte Silvia Rosas dann ein altes Auto und baute es so um, dass sie darin einige Zeit übernachten kann. Das Auto steht auf dem Parkplatz der Klinik, in der sie arbeitet. 

Die wenigsten Pflegerinnen und Pfleger gehen diesen extremen Weg - doch sie alle leisten tolle Arbeit und sich echte Helden und Heldinnen!