Coronavirus hat das Land im Griff

Pause für "La dolce vita": Italien schaltet in den Standby-Modus

11. März 2020 - 13:39 Uhr

Touristenattraktionen ohne Touris

Nichts geht mehr in Italien, seit die Regierung drastische Maßnahmen zur Coronavirus-Eindämmung ergriffen hat. Nicht mal ihr eigenes Haus sollen die Bürger ohne triftigen Grund verlassen. Die Straßen sind leergefegt, bei den Touristenattraktionen fehlen die Touris. Die Italiener gehen nur noch kurz zum Einkaufen raus und direkt wieder nach Hause. Unsere Reporter haben sich ein Bild davon gemacht, wie die Italiener mit diesem Ausnahmezustand umgehen – im Video.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie im Live-Ticker +++

Mehr als 600 Coronavirus-Tote in Italien

Über 10.000 Menschen haben sich in Italien mit dem Coronavirus infiziert, schon 631 sind an den Folgen gestorben – die meisten Todesfälle nach China. Weshalb hier ungewöhnlich viele Patienten sterben, ist unklar.

Seit Dienstag sollen die rund 60 Millionen Einwohner wegen der Coronavirus-Ausbreitung möglichst zu Hause bleiben. Die Regierung in Rom hatte am Montagabend die zuvor im Norden des Landes verhängten Sperrungen auf das ganze Land ausgedehnt. Die Menschen dürfen nach den neuen Regeln nur aus wenigen Gründen ihr Haus verlassen. Als Ausnahmen gelten Einkaufen, wenn man zur Arbeit muss, Arztbesuche oder die Hilfe alter oder kranker Verwandter. Das Besuchen von Freunden oder Spaziergänge in anderen Orten sind untersagt. Kinos und Theater sind landesweit geschlossen. Läden, Bars und Restaurants haben nur eingeschränkt geöffnet.

Krankenhäuser im Norden Italiens am Limit

Es gebe keine Zeit zu verlieren, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen, sagte Premierminister Giuseppe Conte am Montagabend. Internationale Zug- und Flugverbindungen sowie der öffentliche Nahverkehr sollen aber nicht gestoppt werden.

Die Krankenhäuser in den besonders betroffenen Zonen im Norden, etwa in der Lombardei, sind am Limit, Plätze in den Intensivstationen sind knapp. Die Ausbreitungswelle des neuen Coronavirus war im Februar zuerst aufgefallen. Vermutlich ist das Virus aber schon länger im Land.

RTL-Medizinexperte Dr. Specht beantwortet die wichtigsten Fragen zum Thema Coronavirus.

Coronavirus oder Grippe: Wie erkenne ich den Unterschied?