Arzt schätzt Risiko ein

Wie gefährlich ist das Coronavirus für Schwangere?

Schwangere Frauen sind wegen des Coronavirus in großer Sorge. Dr. Georg-Christian Zinn gibt aber Entwarnung.
© Getty Images/iStockphoto, Peopleimages

21. März 2020 - 10:53 Uhr

Verhaltenstipps für Schwangere

Für viele Schwangere ist die aktuelle Lage durch das Coronavirus verunsichernd. Was passiert, wenn ich mich als Schwangere mit dem Coronavirus anstecke? Ist mein Baby in Gefahr? Wir haben mit Dr. Georg-Christian Zinn, Direktor Hygienezentrum Bioscientia, gesprochen und geklärt, wie sich Schwangere jetzt am besten verhalten sollten.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie jederzeit in unserem Live-Ticker +++

Wegen Coronavirus: Schwangere müssen aktuell alleine gebären

Die Uniklinik Bonn hat bereits entschieden, dass Schwangere ihre Kinder derzeit ohne die Unterstützung ihres Partners auf die Welt bringen müssen. Damit soll das Ansteckungsrisiko im Kreißsaal möglichst gering gehalten werden. Auch Besuchsregeln sind in den meisten Krankenhäusern stark eingeschränkt.

Wie gefährlich ist das Coronavirus für ungeborene und neugeborene Babys?

Der Großteil der Informationen bezieht sich auf Erfahrungen aus China, wo es bislang rund 20 Fälle von infizierten Schwangeren gegeben haben soll. Bisher gibt es erst einen dokumentierten Fall in London eines infizierten Neugeborenen. Weltweit ist das vermutlich nicht der erste Fall, Informationen dazu sind aber nicht sicher. In London will man jetzt klären, ob sich das Kind im Mutterleib oder erst nach der Geburt infiziert habe, so die dpa.

"Dieser eine Fall ist gut dokumentiert. Die entscheidende Frage ist: Wie geht es dem Kind? Und da kann man sagen, dass Jugendliche, also alle unter 20 Jahren, extrem milde Symptome haben", so Dr. Zinn. "Das ist auch für Neugeborene der Fall. Das heißt, das ist kein Risiko für Babys."

Das sei vor allem für Eltern eine wichtige Information. Selbst, wenn sich ein Kind mit dem Virus infiziert, fallen die Symptome ganz milde aus. "Und wer Kinder hat, weiß, dass Kinder sehr häufig Symptome haben. In diesem Fall muss man sich da aber keine großen Gedanken machen", gibt Dr. Zinn Entwarnung.

Wie sollten sich Mütter am besten verhalten?

Auch stillende Mütter müssen sich nach aktuellem Wissensstand nicht sorgen. Bisher gibt es keine Anzeichen, dass das neuartige Coronavirus durch Muttermilch übertragen werden kann. Sollte die Mutter infiziert sein und das Neugeborene nicht, sei es generell ratsam, sich vor dem Kontakt mit dem Kind die Hände zu waschen und auch einen Mundschutz zu tragen.

Für wen das Coronavirus hingegen besonders gefährlich ist, erklären wir hier. 

Playlist: Alle Videos zum Coronavirus

RTL.de-Doku: Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus

Das Coronavirus hält Deutschland und den Rest der Welt in Atem. Wie konnte es zur rasanten Verbreitung kommen und was bedeutet der Ausbruch für unseren Alltag? Warum Wissenschaftler schon lange vor dem Ausbruch vor dem Virus gewarnt haben, erfahren Sie in der RTL.de-Doku "Stunde Null - Wettlauf mit dem Corona-Virus".