So haben Sie die Sehenswürdigkeiten noch nie gesehen

Coronavirus: Die berühmten Touristen-Brennpunkte sind menschenleer

Berlin: Selbst zur Hauptverkehrszeit ist die Ebertstraße vor dem Brandenburger Tor leer.
© dpa, Annette Riedl, adl fdt

28. März 2020 - 10:16 Uhr

Wie in einem Science-Fiction-Film

Der Eiffelturm in Paris, die Oper in Sydney und das Taj Mahal in Indien. Diese Orte sind uns vertraut - selbst wenn wir noch nie dagewesen sind. Wir kennen sie von unzähligen Fotos. Nun sieht es dort aber ganz anders aus als sonst. Die Sorge vor dem neuen Coronavirus sorgt rund um den Erdball für menschenleere Orte.

Sydney: Leere vor der Oper

Wir beginnen die Reise auf der anderen Seite des Erdballs in Australien. Es ist nicht lange her, da wurden Bilder von Feuerwehrmännern auf die Oper von Sydney projiziert, um deren Einsatz gegen die Buschbrände zu ehren. Damals ahnte wohl niemand, dass bald eine neue und ganz andere Gefahr kurz bevorstand.

sydney
Sydney

Links sehen Sie unbeschwertes Getümmel in Down Under aus der Zeit vor COVID-19. Das rechte Bild zeigt das verweiste Opera House mit einer trübseligen Wirkung.

Eine ganz andere Stimmung zeigt unser aktuelles Bild aus Indien.

Malerische Szene am Taj Mahal

Vor wenigen Wochen war hier noch Donald Trump zu Besuch. Damals war die Welt schon in Unruhe vor dem Coronavirus. Seitdem hat sich die Krise noch stärker ausgebreitet.

tajmahal
Taj Mahal

Links im Bild sehen Sie den Touristenansturm, der am Taj Mahal vor COVID-19 üblich war. Nun ist es dort wesentlich idyllischer (rechtes Bild). Das außergewöhnliche Gebäude hat rund 400 Jahre auf dem Buckel und wird die aktuelle Coronakrise wohl einfach aussitzen. Noch viel älter ist freilich das Kolosseum in Rom.

Touristenflaute in Rom

Seit dem Jahr 80 nach Christus steht das Kolosseum. Es hat Jahrhunderte überdauert, Kriege und entsetzliche Krankheiten wie die Pest an sich vobeiziehen lassen.

rom
Rom

Kein Wunder, dass Touristen aus aller Welt sich gewöhnlich um diese uralten Mauern scharen, wie links auf dem Bild zu sehen ist. Nun ist es auch dort auffallend leer.

Verlassene Promenade Barcelona

In Barcelona gab es schon Widerstände gegen die immense Zahl an vergnügungswilligen Urlaubern.

barcelona
Barcelona

Im linken Bild können Sie sehen, wie Badegäste und Einheimische das Ambiente genossen haben - und wie es dort jetzt aussieht.

New York: Die Stadt die niemals schläft

New York ist für sein geschäftiges Treiben bekannt. Aber auch hier hat die Angst vor den neuen Viren für Entschleunigung gesorgt.

newyork
New York

Eiffelturm geschlossen

Eine kurze Suchanfrage nach "Selfie" und "Eiffel" bringt weit über sechs Millionen Ergebnisse. Der Effelturm dürfte zu den beliebtesten (Hintergrund-)Fotomotiven der Welt zu gehören. Nun ist er geschlossen.

paris
Paris

Rund um den Erdball das gleiche Bild

Die Fotos zeigen, wie global die Coronakrise ist. Der Tourismus spielt hier eine besondere Rolle. Ohne den in den letzten Jahren rasant angestiegenen Reiseverkehr rund um die Welt, hätten sich COVID-19 sich nicht so schnell ausbreiten können. Nun ist der Flugverkehr dramatisch eingebrochen.

TVNOW-Doku: Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus

Das Corona-Virus hält Deutschland und die ganze Welt in Atem. Wie konnte es zur rasanten Verbreitung kommen und was bedeutet der Ausbruch für unseren Alltag? Warum Wissenschaftler schon lange vor dem Ausbruch vor dem Virus gewarnt haben, erfahren Sie in der TVNOW-Doku "Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus".