Kommt das Smartphone jetzt später als geplant?

Coronavirus bedroht Produktion von iPhone SE 2

Macht das Coronavirus Apple jetzt einen Strich durch die Rechnung?
© imago images/ZUMA Press, Alex Tai via www.imago-images.de, www.imago-images.de

30. Januar 2020 - 13:43 Uhr

Im März sollte iPhone SE 2 herauskommen

Nach vier Jahren sollte es im März soweit sein: Der langersehnte Nachfolger vom iPhone SE sollte vorgestellt werden. Doch das sich aktuell rasant in China verbreitende Coronavirus könnte Apple nun einen Strich durch die Rechnung machen, berichtet der Finanznachrichtendienst "Bloomberg".

Produktionsfabrik ist 500 Kilometer von Wuhan entfernt

Das Problem: Die meisten iPhones werden in China hergestellt, vor allem in Foxconn-Fabriken. Zwar sind die beiden Produktionsorte rund 500 Kilometer von der chinesischen Stadt Wuhan, von der aus sich das Coronavirus ursprünglich verbreitet hatte, entfernt, doch auch wenn bei der Produktion alles wie geplant verläuft, könnte es durch das Virus zu Lieferschwierigkeiten kommen. Die Fertigung des iPhone SE 2 sollte eigentlich im Februar beginnen.

Foxconn selbst befürchtet keine Verzögerung der Produktion. Man hätte Maßnahmen getroffen, um allen Verpflichtungen nachzukommen, teilte das Unternehmen der Nachrichtenagentur "Reuters" mit. Apple-Chef Tim Cook erklärte zudem, dass es Alternativen für die Fertigung des iPhones gebe, Verzögerungen schließe er aber aus.